Proberaum mit "nackten" Wänden

von RaffiMarshall, 18.11.07.

  1. RaffiMarshall

    RaffiMarshall Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.07
    Zuletzt hier:
    4.01.15
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.07   #1
    Schönen Guten Tag,
    Wir haben in unserem Proberaum weder Teppiche noch Styropor oder Noppenschaum an den Wänden. Und mir ist in letzter Zeit aufgefallen, dass der gesamt Klang ziemlich matschig ist (an den Verstärkern haben wir schon verschiedenste Einstellungen durchprobiert und verändert). Wir drehen uns auch alle ständig lauter, weil das Schlagzeug voll dröhnt. Nun meine Frege: Kann es sein, dass die nackten Wände den Schall vor allem beim Schlagzeug immer wieder reflektieren und es dadurch viel lauter ist als es sollte?
    Würde Noppenschaum oä helfen?
    mfg Raffi
     
  2. Duck

    Duck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.04
    Zuletzt hier:
    17.06.08
    Beiträge:
    127
    Ort:
    Alvaschein in der Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 18.11.07   #2
    Genau, das hast du richtig erkannt.

    Beim Schlagzeug würde es bestimmt helfen, es auf ein entkoppeltes Podest zu stellen.

    An die Wände muss nicht unbedingt Noppenschaum, da der doch ziemlich teuer ist. Einfach ein paar dicke Teppiche vor die Wand hängen (so 5-10cm) tuts auch. Auf den Boden gehört natürlich auch nochmal ein Teppich. Das sollte euch schon ziemlich viel weiterhelfen.

    Wenn ihr je nachdem vielleicht noch alte Matratzen oder dergleichen rumstehen habt, könnt ihr auch das nehmen.
     
  3. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 18.11.07   #3
    Andere Idee, die auch besser hilft.
    Ich habe mal aus ein paar Beiträgen von mir kopiert,
    da ich etwas faul war, es noch mal zu tippen. Sorry.

    Zitat von Mir:
    In der letzten Zeit habe ich sehr viel über einen Holzrahmen gehört, der mit Mineralwolle gefüllt wird und mit Stoffen überspannt wird. Je nachdem wie tief man diesen Rahmen baut, desto wirkungsvoller wird ein breites Frequenzspektrum abgedeckt und die Nachhallzeit verbessert.

    Dies hat hat auch schon ein Kumpel von mir probiert und ich war sehr überrascht.

    Was ich bis jetzt gehört habe:

    • Holzrahmen direkt an die Wand und bis zur Decke bauen
    • Holzrahmen-tiefe mindestens 25 cm
    • Nur an 2, nicht gegenüberliegende Wände
    • Erst mit Malerfolie überspannen und anschließend mit Stoffen oder Teppich

    Vor einiger Zeit hatte ich mich mal in einen Akustikforum erkundigt und alle Empfehlungen gingen auf diese Methode. Es klingt auch recht logisch, da man über eine große Fläche einen Breitbandabsorber baut, der ein großes Frequenzspektrum abdeckt. Gegen die wirklich tiefen Bässe wird er zwar nicht unternehmen können, aber alles andere wird sehr gut geschluckt. Mein Band Kollege hat vor kurzen zwei Wände seines Homestudios damit bearbeitet und ist sehr zufrieden.

    Wichtig ist nur zu sagen, dass man 2 Wände, die nicht gegenüberliegen, damit bearbeitet. Es sollte recht tief (20-30 cm) sein und am besten mit Malerfolie und Stoff bezogen sein. Die Malerfolie dient dazu, dass Obertöne nicht zu stark gedämpft werden, was der Raumakustik dienlich ist.

    Das kostet zwar auch erstmal gutes Geld, aber dafür hat man auch auf dauer ruhe.
     
  4. RaffiMarshall

    RaffiMarshall Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.07
    Zuletzt hier:
    4.01.15
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.07   #4
    Vielen Dank für die schnellen Antworten.
    Wir hatten auch schon überlegt ein Holzgestell zu bauen und darein dann halt Styropor oder so eine Wolle oder so. Und dann Teppich davor. Aber warum soll das ganze nur an 2 nich gegenüberliegende Wände? Und wäre es dann sinnlos an die 2 anderen Wände etwas wie teppich zu machen? Denn die Wände sehen optisch nicht so megemäßig aus.
     
  5. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 18.11.07   #5
    Da hab ich auch noch keine genaue Antwort dafür bekommen. Könnte eventuell mit stehenden Wellen zutun haben, aber da will ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Du solltest aber kein Styropor nehmen, da dieser Stoff einen sehr schlechtes Absorptionsverhalten besitzt und der beste Stoff ist hier auf jedenfall Stein-/Mineralwolle. Hier muss man aber drauf achten, dass alles sicher verschlossen ist, da die Fasern gesundheitsschädlich sein können. Von daher sicher mit Malerfolie verschließen und darüber noch Stoff/Teppich spannen.
     
  6. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 18.11.07   #6
    du kannst natürlich auch alle Wände dämmen, ist halt eine kosten Frage. Der Punkt ist wenn nur 2 Wände, dann nicht gegenüberliegende.
     
  7. RaffiMarshall

    RaffiMarshall Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.07
    Zuletzt hier:
    4.01.15
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.07   #7
    Okay Dankeschön!!!!
    Dann kann es ja hoffentlich bald losgehen bei uns.
    Wie würde ich das denn am günstigsten und möglicht einfach hinkriegen?
    sozusagen das beste Preis/Leistungsverhältnis.
     
  8. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 18.11.07   #8
    Entweder hängst Breitbandabsorber an die Wände, oder Dumachst komplett ein Gerüst, dass du mit Steinwolle fütterst.

    Breitbandabsorber, siehe Link.
    Gerüst würde ich aus Dachlatten bauen, zwischen Gerüßt und Wand ca. 10 cm Luft. Das Gerüst selbst ca 20 cm Breit. Auch würde ich das Gerüst nicht dicht an die Decke/Boden/Seitliche Wände bauen, zwecks durchluftung des Bereich Zwischen Gerüst und Wand. Vorne kannst du es mit Teppich oder dickem molton bespannen.

    Ich würde aber zu Breitbandabsorbern greifen. Vorteile
    - Variables System (soviel Dämmen wie nötig).
    - Mobil (Beim Umzug)
    - Dosen an den Wänden zugänglich.
    - Die Kosten dürften für beide Varianten gleich sein.

    viel Erfolg
    JB
     
  9. Master Desaster

    Master Desaster Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    25.10.12
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    204
Die Seite wird geladen...

mapping