Proberaum-Recording: Einrichtung + Verkabelung + Tech-Support (Focusrite Scarlett 18i20)

von Mason., 10.05.19.

Sponsored by
QSC
  1. Mason.

    Mason. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.15
    Zuletzt hier:
    10.05.19
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.05.19   #1
    Hallo zusammen,

    ich bin eigentlich Schlagzeuger und habe vor gut einem halben Jahr angefangen, mir etwas Recordingequipment zuzulegen, um seinerzeit primär meine Drums aufnehmen zu können. Auch wenn ich im Recording und Technik Bereich mich selbst noch als Anfänger betiteln würde, hat soweit alles wunderbar funktioniert.

    Nun habe ich mich etwas in das Focusrite eingearbeitet und würde es gerne im Proberaum installieren.
    Leider mache ich dies zum ersten Mal und bin mir nicht sicher, ob das alles annähernd so funktioniert. Es geht mir primär darum, 2 Funktionen damit abzudecken:

    1) "Mischpult Funktion" - Ausgewählte Signale (Vocals + Sampling Pad) auf die Boxen schicken
    2) Proberaummitschnitte recorden

    In der Theorie glaube ich, dass das so passen könnte, allerdings stellt mich die Anzahl und Art der Signale nun doch vor eine Herausforderung. Ich hoffe, dass ihr mir hier helfen könnt oder vllt auch einen anderen Denkansatz habt.

    Zur Ausgangslange:
    Ich besitze folgendes Equipment:

    Focusrite Scarlett 18i20 - USB-Audio-Interface
    Behringer Xenys 1202FX - Mischpult
    Reaper DAW

    Im Proberaum gibt es folgende Signale, die ich aufnehmen möchte:

    Gitarre:
    Line6 Modeling Amp -
    1x XLR Direktausgang Signal links (1)
    1x XLR Direktausgang Signal rechts (2)

    Bass:
    Orange Terror Bass -
    1x XLR via Balanced Output (3)

    Schlagzeug:
    2x Overhead (4+5)
    1x Bassdrum (6)
    1x Snare (7)

    Gesang:
    Lead Vocals (8)
    Backing Vocals (9)

    Roland SPD-SX Sampling Pad via DI-Box (10)


    Das Focusrite hat ja 8 analoge Eingänge und 2 S/PDIF Eingänge. Die restlichen 8 Eingänge sind meines Wissens nach nur über externe Hardware via ADAT belegbar.

    Frage: Auf der Rückseite des 18i20 sind 2 S/PDIF Ports, die allerdings mit Input und Output gekennzeichnet sind. Handelt es sich dann doch nur um einen Eingang, oder kann ich den Ausgang auch als Eingang nutzen oder was übersehe ich hier?

    Die Signale 1-8 (fett markiert) haben erst einmal Priorität. Hierzu würde ich jetzt die 8 analogen Eingänge mit XLR-Kabeln belegen (s.oben 1-8).

    Frage: Kann ich die drei Signale aus den Amps via XLR einspeisen? Handelt es sich dann um Line oder Instrument Level?

    Die restliche Verkabelung der Mikrofone macht mir jetzt keine Sorgen.
    Um die Songs nachvollziehen zu können (bei besserer Qualität als mit einem Raummikro) sind die Backing Vocals erst einmal zweitrangig. Jedoch würde ich das Sample Pad gerne anschließen.

    Frage: Ist das über den Mono-Klinken Ausgang (6,3) vom SPD-SX ans S/PDIF des Focusrite möglich? Ich habe bislang kein Kabel oder etwaiges finden können. Vielleicht suche ich aber auch miserabel :D

    Weiter stellt sich mir die Frage, ob ich vielleicht auch gewisse Signale z.B. die beiden Gitarren oder aber die beiden Vocals zuerst im separaten Behringer Mischpult "bündeln" kann und das Ausgangssignal des Pults an das Interface schicken kann, um so einen Port am Focusrite einzusparen.

    Frage: Geht das technisch? Welchen klanglichen Unterschied wird es geben?

    Um das 18i20 als "Mischpult" zu nutzen, würde ich die/den Gesang und das Pad dann auf den Monitor Out legen und die Boxen speisen. Alle anderen Signale würde ich via erstem von 8 LineOut Kanälen für mich an den Drums aufs InEar legen.

    Meint ihr, das könnte so funktionieren, oder benötige z.B. einen weiteren Vorverstärker (OctoPre MkII o.ä.).


    Vielen vielen Dank vorab. Ich bin für jedwede Info oder konstruktive Kritik dankbar.

    Beste Grüße
    Mason.
     
  2. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    26.05.19
    Beiträge:
    7.124
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.335
    Kekse:
    14.913
    Erstellt: 10.05.19   #2
    Digital SPDIF führt zwei Signale in einer Ader. Also ein Cinch ist Eingang L/R, das andere Ausgang L/R. Steht auch so dran.

    Signale aus den Amps sind meistens Line Level. Das geht dann in die Line IN des Focusrite.

    Nein. Der SPD-SX hat nur analog Ausgänge. SPDIF ist digital.

    Das kannst Du machen. Für Proberaum Mittschnitte ist das akzeptabel. Für alles andere nicht.

    Mit besagten Einschränkungen funktioniert das. Wenn es dann doch zu wenig ist dann einen ADAT AD Wandler.

    Und beim ersten mal immer ne Stunde früher da sein. Beruhigt ungemein....... :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping