Proberaumbau

von Breakerfreak, 27.10.08.

Sponsored by
QSC
  1. Breakerfreak

    Breakerfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    25.05.10
    Beiträge:
    34
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.10.08   #1
    Hi Leute,

    ich habe in unserem Keller einen 18m² großen Raum bekommen für Schlagzeug und Bass.
    Und auch für bandproben.

    Problem ist nur, ich muss den Raum optimal abdämmen, damit meine eltern nicht gestört werden.

    Hier mal eine Skizze des Raumes und die geplante Aufteilung:
    [img=http://www.abload.de/thumb/proberaumg435.jpg]

    Der Raum hat zurzeit Fliesen drin.
    Ich denke jedoch ein Teppich ist weitaus sinnvoller.

    Es sollte nur nicht allzusehr auf die Kosten drücken.

    Meine Frage: Wie dämme ich den Raum insg. am besten ab?

    Danke für eure Hilfe

    LG Breaker
     
  2. smZ

    smZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.08
    Zuletzt hier:
    8.08.13
    Beiträge:
    40
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.10.08   #2
    naja abdämmen ist gut gesagt im keller. ich selbst habe das problem mit dem schlagzeug im eigenen reihenhaus. man wird es innerhalb des hauses eher minimal dämmen können bzw nie ganz stumm halten können.
    ich habe es so gemacht. schaummatten im internet gekauft von einem speziellen musikakustik und raumisolierungshandel. obs im baumarkt vergleichbares gibts weiß ich nicht. dann wäre es sinnvoll eine schlagzeugentkoppelung zu kaufen. das ist eine paar zentimeter feste schaumstoff platte die den druck und bass des schlagzeugs aufnimmt. wenn das fehlt naja wummert das ganze haus ^^ ansonten naja styropor bringt null. genau so wie eierdeckel.
    bleibt nur eins ^^ bisschen geld in die hände nehmen um den schaden gering zu halten. leise spielen....ja das geht ^^ und auf längere frist bandraum ausserhalb der eigenen 4 wände suchen. den eltern zu liebe ;)
     
  3. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.885
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 27.10.08   #3
    Nimm dir mal 2 Stunden Zeit und lies dieses Subforum quer. Es sind einige interessante Themen dabei....
    And by the way, die Aufstellung des Equipments ist schlecht.
    1. Mikros schauen in Richtung PA Boxen
    2. Gittaristen sind die einzigen die die Gitarren hören
    3. Hat der Keyboarder was verbrochen dass er an die Wand muss? :/
     
  4. Breakerfreak

    Breakerfreak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    25.05.10
    Beiträge:
    34
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.10.08   #4
    ^^ wir haben kein keyboarder das steht nur für aufnahmen und kompositionen da...
    pa boxen muss ich wohl auf die andere seite stellen...
    also würde es auf jeden fall den schaden geringer halten, den boden mit teppich zu belegen und die wände mit diesem noppenschaum?
     
  5. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.885
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 27.10.08   #5
    nein.
    weder Tepich noch Noppenschaum haben auswirkungen auf die Dämpfung des Lärms den Ihr macht, sondern verringern die Nachhallzeit in dem Raum.

    "Breitbandabsorber, Doppeltür, Raum in Raum, Podest, Entkopplung, Masse" sind hier die Stichpunkte nach dennen du schauen solltest.
     
  6. Breakerfreak

    Breakerfreak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    25.05.10
    Beiträge:
    34
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.10.08   #6
    hab jetz ne menge gelesen.
    raum in raum scheint die beste aber auch teuerste methode zu sein.
    haabt ihr ein link zu einer sehr detaillierten anleitung zum raum in raum bau?
     
  7. Captain-P

    Captain-P HCA Gehörschutz HCA

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    1.10.20
    Beiträge:
    2.342
    Kekse:
    19.775
    Erstellt: 27.10.08   #7
    Teppich und Noppenschaum dämpfen sehr wohl! Nur "dämmen" sie nicht. Es spricht aber auch überhaupt nichts dagegen Teppiche und Noppenschaum zu verwenden. Gerade in so kleinen Räumen ist das eigentlich fast Pflicht. Sonst gibt es zu viele Reflexionen die einerseits den Klang zunichte machen können, und andereseits auch Auswirkungen auf die im Raum entstehende Lautstärke haben. Das wiederum macht sich auch draussen bemerkbar...

    LG - Captain-P
     
  8. Breakerfreak

    Breakerfreak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    25.05.10
    Beiträge:
    34
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.10.08   #8
    ja ok also noppenscham und teppich kommen rein... aber es sollte trotzdem noch etwas vor die wand kommen oder?
    kann man denn auch matrazen nehmen und diese zwischen wand und einer weiteren platte positionieren?
     
  9. Captain-P

    Captain-P HCA Gehörschutz HCA

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    1.10.20
    Beiträge:
    2.342
    Kekse:
    19.775
    Erstellt: 27.10.08   #9
    Prinzipell kannst du das alles natürlich machen... aber das wird sich nicht auf die Dämmung auswirken. Zuviel Dämpfung kann natürlich auch blöd sein... ein Raum der zu viele Höhen schluckt ist auch nicht so das wahre...
    Hier sind schon einige Threads zu Raumdämmung. Wenn du Dämmung und Dämpfung auseinaderhalten kannst, dann müsste hier eigentlich schon alles irgendwo geschrieben sein. Die Themen wiederholen sich ja hier oft (ist ja auch irgendwie ein Standartthema...)
    Ich würde mir mal die Tür genauer angucken... Keller haben ja normalerweise dickere Betonmauern... da kommt eigentlich nicht viel durch. Die Türen sind immer die Schwachstelle...

    LG - Captain-P
     
  10. Breakerfreak

    Breakerfreak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    25.05.10
    Beiträge:
    34
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.10.08   #10
    ja habe gelesen dass solche schweren feuerfesten türen gut dämmen sollen....
    wo kriegt man die her? oder aber auch silikon und so ein anderes dämmmaterial oder?
     
  11. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.885
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    1.252
  12. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.885
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 28.10.08   #12

    Feuerschutztüren gibt es im Baumarkt (im Bauchaus) für ca. 200 Euro pro Stück incl. Zarge. Am besten ein Schleusenkonstruktion machen aus 2 Türen.
     
  13. Captain-P

    Captain-P HCA Gehörschutz HCA

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    1.10.20
    Beiträge:
    2.342
    Kekse:
    19.775
    Erstellt: 28.10.08   #13
    Na und ob "ja" ...
    1. Genauer lesen (bei Dämmung geht es um Reflexion)!
    2. auch mal unter "Schalldämpfung" nachlesen (hier ist "Absorpition" das Schlagwort)

    LG - Captain-P
     
  14. Breakerfreak

    Breakerfreak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    25.05.10
    Beiträge:
    34
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.10.08   #14
    ok jetzt bin ich verwirrt^^
    dämmung heisst, dass die lautstärke draußen nicht mehr so laut ist, richtig?

    und dämpfung verändert den sound im raum...
     
  15. Captain-P

    Captain-P HCA Gehörschutz HCA

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    1.10.20
    Beiträge:
    2.342
    Kekse:
    19.775
    Erstellt: 28.10.08   #15
    So kann mann es sagen.
    Dämung heist Messung zwischen 2 Räumen. Die Wand dämmt bzw. reflektiert den Schall so, dass er innerhalb eines Raums bleibt.
    Dämpfung bedeutet grob gesagt wieviel Schall innerhalb eines Raumes geschluckt wird.
    Das steht so auch in Wiki... besonders bei "Schalldämpfung" ist der Unterschied eigentlich ganz gut und verständlich erläutert.
    Indirekt wirkt sich die Dämpfung auch auf die Dämmung aus (habe ich obe ja auch geschrieben)... Dennoch bringen Teppiche an den Wänden nur wenig Dämung (Das was durchdringt sind i.d.R. immer die Bässe und der Teppich/ Noppenschaum schluckt Höhen). Es gibt aber auch Tieftonabsorber. Entweder kann man die für viel Geld kaufen oder (sicher auch hier irgendwo) nachlesen wie man sowas selber Bauen kann.

    LG - Captain-P
     
  16. roofonfire

    roofonfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.07
    Zuletzt hier:
    25.03.11
    Beiträge:
    160
    Kekse:
    488
    Erstellt: 03.11.08   #16
    Hallo Breakerfreak,

    lass Dich nicht durch zerreden: Wenn du erreichen musst, dass außerhalb des Kellerraums möglichst wenig von den Drums und dem Bass ankommt, weil deine Eltern oder deren Nachbarn sonst binnen Stunden dafür sorgen, dass du schlicht gar keine drums mehr spielst, hör auf J B Goode:
    M. E. solltest du dir im Baumarkt erklären lassen, wie du in den Kellerraum eine sog. Vorsatzschale mit Schwingboden und abgehängter Decke nebst Hohlraumdämmung einbaust. Das dürfte ganz sicher das beste Verhältnis zw. Lärmschutz und Kosten darstellen.

    Und nachdem dir die unvermeidbare Dämmung/Dämpfung-Belehrung schon wiederfahren ist vergiß für dein Lärmschutzproblem für einen Übungs- und Probe (!) raum erstmal das ganze Geblubber zum Thema Innenaktustik, Absorber, Raummoden, Noppen jeder Art, Winkel von Wänden etc pp. Denn so wie es klingt brauchst du möglichst bald einen Raum, in dem du einfach nur spielen kannst, nicht irgendwann einen Raum, in dem du ein Hitalbum produzierst.

    Grüße
     
Die Seite wird geladen...

mapping