Problem! Brummen...

von leeny555, 09.07.04.

  1. leeny555

    leeny555 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    16.07.04
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.07.04   #1
    Hallo! Ich habe mein Problem schon in der A-Gitarren Abteilung gepostet, aber ich glaube, hier ist es vielleicht passender...
    Also, an dem Problem beteiligt sind meine Akustikgitarre (Takamine FP350), mein Boss AD-8 (Acoustic Guitar Processor, simuliert Mikrofonabnahmen - wer es nicht kennen sollte), mein 8-Spur Gerät und Kopfhörer und Kabel.
    Aaalso, wenn ich meine Gitarre ist das AD-8 stöpsle und die Kopfhörer in den Kopfhörer Ausgang habe ich keine Probleme, super Sound. Sobald ich aber das Gerät über ein Kabel an mein 8-Spur anschließe, habe ich ein relativ lautes Brummen.
    Das kann am Line-Ausgang nicht liegen, denn auch wenn ich das Verbindungskabel in den Kopfhörer Ausgang stecke ist dieses Brummen da. An den Kabeln kann es auch nicht liegen, denn Gitarre mit diversen Kabeln verbunden & ohne 8-Spur angeschlossen bringt kein Brummen.
    Wenn ich die Metallteile des 8-Spur oder des AD-8 berühre, ist das Brummen verschwunden! Natürlich nur solange ich es berühre und mit einer Hand Gitarre spielen ist schlecht ;-)
    Wer kann mir sagen, woran das liegt?? Und wie kann ich das ändern? Wer mir das Rätsel löst, dem bin ich auf ewig dankbar!!!!
     
  2. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 09.07.04   #2
    Es bildet sich eine Brummschleife über die Erdung der Geräte. Schonmal was von GroundLift gehört? Jetzt weißt Du, wozu es da ist. Sorge zunächst dafür, dass alle Geräte eine Steckdose benutzen. Eine Mehrfachsteckdose nehmen und alles da anschließen (16A wirst Du hoffentlich nicht brauchen). Wenn das nicht hilft, schau dich nach Übertragern um. Man kann das Signal vom AD-8 zum Mehrspur über einen Übertrager schicken, der die Zwei Geräte galvanisch trennt. Gibt es bei Conrad zu holen, kostet nicht die Welt. Das dürfte die Lösung deiner Probleme sein.

    Viel Erfolg!

    Gruß,
    /Ed
     
  3. Lanzeflott

    Lanzeflott Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.04
    Zuletzt hier:
    7.05.09
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.07.04   #3
    Ich stimme Ed zu.
    Alles an eine Dose und wenns net hilft entweder Massekabel ab (oh oh :D) oder Übertrager.
     
  4. leeny555

    leeny555 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    16.07.04
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.07.04   #4
    Super, vielen Dank für eure antworten! Werde beides mal testen. Das AD-8 war ja wirklich nicht an die Steckdose angeschlossen. Wenn das nicht hilft: Welchen Übertrager von Conrad bräuchte ich denn da genau? Ich kenn ich mit sowas leider gar nicht aus :confused:
     
  5. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 10.07.04   #5
  6. leeny555

    leeny555 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    16.07.04
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.07.04   #6
    Hallo nochmal!
    Ich hab das jetzt mal getestet, dass ich beide Geräte über Netzteil betrieben habe, aber das Brummen ist immer noch. Es ist jetzt sogar da, wenn ich nur übers AD-8 spiele, also das 8-Spur gar nicht angeschlossen ist, was bei Batteriebetrieb ja nicht der Fall war. Woran liegt das denn? :eek: Vielleicht auch daran, dass ich nicht das original zugehörige Boss Netzteil benutze? Wohl kaum, oder? Ich hoffe, ihr könnt mir nochmal helfen. Danke!!
     
  7. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 13.07.04   #7
    Leider kann das sehr wohl am Netzteil liegen. Die Spannung muss entsprechend sein und auch die Stromangabe darf nicht kleiner sein, als das, was das Gerät benötigt. Auch zu hohe Spannungen (z.B. 18V und das Gerät braucht 9V) bekommen dem Gerät nicht gut, da die Verlustleistung der/des internen Spannungsregler(s)s u.U. zu hoch wird. Aber: Betreibst du das Gerät nun über das Netzteil oder mit Batterien?

    Gruß,
    /Ed
     
  8. leeny555

    leeny555 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    16.07.04
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.04   #8
    Also, die Voltzahl stimmt schon mit dem Netzteil überein (selbst als Frau krieg ich das noch hin *g*), aber bei Ampere steht 900mA bei einem Netzteil und beim anderen 2A und das AD-8 hat eine Aufnahme von 120mA. Oder sind die Netzteile einfach zu schlecht? Urg... Ich will doch endlich aufnehmen... :evil: :p
     
  9. coffeebreak

    coffeebreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.450
    Erstellt: 14.07.04   #9
    Wenn Du nicht das original Netzteil nehmen möchtest oder kannst, dann besorg Dir ein stabilisiertes Netzteil, das den Anforderungen entspricht.
    Damit sollte dann wirklich nichts mehr brummen.
     
  10. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 14.07.04   #10
    Nicht verzweifeln :confused: . Es ist noch beachten, dass die +/- Belegung übereinstimmt. Aber wenn das Gerät angeht, wird das schon stimmen. Es gibt Netzteile, sie transformieren die Spannung nur, und machen kein +/- daraus. Auf dem Netzteil muss sowas wie Output DC 9V/900mA stehen und nicht ~9V/900mA (Schlange vor der 9 ist beabsichtigt, heißt Wechselspannung). Das hat aber schon mal funktioniert, oder? Oder war das mit Batterien? Also, ich glaube nicht, dass es am Netzteil liegt. Trenne alle Geräte voneinander und nehme sie jeweils ganz alleine in Betrieb. Wenn alles für sich gut funktioniert, dann verbinden und die Hinweise mit der Erdung beachten. Wenn irgendwas nicht funktioniert, poste nochmal, dann schauen wir weiter...

    Gruß,
    /Ed
     
  11. coffeebreak

    coffeebreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.450
    Erstellt: 14.07.04   #11
    Wenn´s im Batteriebetrieb nicht brummt und es mit Netzteil aber doch brummt, dann ist der Störenfried zu 80% gefunden.
     
  12. RalleO

    RalleO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 15.07.04   #12
    Mal ganz allgemein gefragt:

    Wenn ich - z.B. bei www.reichelt.de - nach einem "Übertrager" fahnde, bekomme ich nur so elektronische Einbausachen als Ergebnis geliefert. Meint ihr sowas? Und wenn ja, wie/wo/was baut man das denn dann ein?

    Gruß
    Ralle
     
  13. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 17.07.04   #13
    Nee, damit ist es noch nicht getan:
    http://www.heise.de/ct/96/01/266/hot9601_3.GIF
    (pro Kanal, wohlgemerkt)

    Früher gab es aber die Teile auch im Gehäuse. Conrad scheint ja nichts mehr in dem Sinne zu führen. Immer mehr Leute haben optische Digitalausgänge an den Verstärkern und Soundkarten, so dass die Nachfrage offenbar in den Keller geht.

    Aber auf Heise steht, dass man auch die Übertrager für Car-HIFI auch nehmen kann. Das ist doch OK.

    Gruß,
    /Ed
     
  14. Fiddler

    Fiddler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.05
    Zuletzt hier:
    20.06.16
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    206
    Erstellt: 23.11.06   #14
    Hallo,

    bei mir brummen sowohl meine Kirkland Konzertgitarre als auch meine Yamaha APX9 (Schande über sie...)

    Habe mir jetzt mal die Kirkland vorgenommen. Sie besitzt einen Shadow LC3 Preamp mit B-Band Abnehmer unter dem Steg.
    Erst mal neue Batterie rein, hat aber nichts gebracht.

    Achso, sie hängt an einem Mackie 1202 (altes Teil) mit Behringer ms 40 Monitoren.

    Ohne die Gitarre habe ich nur ein leichtes Rauschen, das ich als normal ansehen würde.

    Es handelt sich wohl um elektrische Einstreuungen in den Gitarren- Preamp, wenn ich den Preamp runterdrehe, ist auch das Brummen weg.
    Und wenn ich meine Hand annähere brummt es auch lauter.

    Wenn ich ein Metallteil der Gitarre oder des Preamps in der Gitarre berühre ist das Brummen weg.
    Deshalb hätte ich jetzt mal den Massewiderstand erhöht.

    Mit sowas hier: http://www.reichelt.de/?SID=290D1HL...02;ARTICLE=12769;START=0;SORT=artnr;OFFSET=16

    Wie finde ich raus, welche Wattzahl ich nehmen muss?

    In welche Masseleitung löte ich den am Besten ein? In die vom Pickup zum Preamp oder in die vom Preamp zur Gitarrenbuchse?

    Der nächste Schritt wäre dann, dass ich das Preampfach mit Kupferfolie abschirme und dann mit der Buchse als Masse verlöte.
    Ist die Stelle an der Buchse eigentlich egal, an der ich die Masse anlöte?
    Kann ich zwei Massekabel an die gleiche Stelle an der Buchse löten?

    Oder der Übertrager... gibt es da ein Bauteil, das ich quasi in die Gitarre einbauen kann? In eine der Leitungen zB in die vom Pickup kommende?

    thx alot

    Fiddler
     
Die Seite wird geladen...

mapping