Problem mit der Stimmstabitlität

von murdoc, 16.03.05.

  1. murdoc

    murdoc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.07.12
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.03.05   #1
    Hi
    ich habe eine Epiphone Les Paul Gothic und war bis zum letzten mal Saiten aufziehn sehr zufrieden mit ihr. (Saitenlage sowie Stimmstabilität)

    3 Tage vor unsrem letzten Auftritt hab ich neue Saiten aufgezogen die seither (3 Wochen) immernoch nicht Stimmstabil sind. Bei dem Gig wars extrem - hab nach jedem(!) Lied nachstimmen müssen - da ich nur n normales Stimmgerät hab musste ich jedes mal die Gitarre abhängen usw... :mad:

    woran kann das liegen?
    Meine Vermutung is das sich der Hals bewegt, weil die unterste E-Saite seit kurzem schnarrt wenn ich am 2 Bund das Fis spiele oder die Mechaniken kaput sind/werden.

    Hoffe ihr wisst weiter weil ich hab nächste Woche wieder nen Auftritt und da sollt das nicht mehr sein ;)

    mfg Murdoc
     
  2. Lupus

    Lupus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    3.07.13
    Beiträge:
    665
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    108
    Erstellt: 17.03.05   #2
    gib mal noch n paar infos.
    bezüglich schnarren: hast du ne andere saitenstärke draufgemacht? dann kans sein daß du evtl die halskrümmung nachstellen musst. das sich der hals bewegt, wie du schreibst, halte ich eher für unwahrscheinlich.
    zum thema verstimmung: hast du drauf geachtet, nicht zuviele umwicklungen an den mechaniken zu machen und evtl. die saiten nach dem aufspannen zu ziehen? (sollte allerdings nach drei wochen keine rolle mehr spielen). verstimmen alle saiten gleich oder ists bei einer besonders? mechanik könnte sein, falls eine saite immer verstimmt. kannst mal probieren, ob eine mech etwas ausgeleirert erscheint.
    hattest du vorher gar keine probleme und plötzlich verstimmt die git dauernd? das wäre in der tat seltsam und ich würde schätzen, daß du beim saitenwechsel irgendwo der hund begraben liegt.

    gruß,
    lupus
     
  3. murdoc

    murdoc Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.07.12
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.03.05   #3
    nein hab keine neue Saitenstärke drauf, hab aber vor ca nem halben Jahr von 0,9 auf 0,11 gewechselt weil wir in der Band auf C# spielen

    naja bissl schlampig sind sie schon drauf, hab aber früher auch ned wirklich drauf geachtet deswegn wundert es mich n bissl :)

    Also wie ich die Saiten aufgezogen hab, hab ich sie mal normal in E gestimmt und alle Saiten ordenlich gezogn und dann wieder runter auf C#...

    Die G Saite (gesehn vom normal Tuning) verstimmt sich am meisten - kann aber sein weil ich viele bendings bei den Soli drauf mache

    thx für die Antwort :)

    aja - glaubst soll ich mir nen neuen Satz kaufen oder versuchn den runter zu nehmen und nochmal ordenlich aufziehen?
     
  4. murdoc

    murdoc Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.07.12
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.03.05   #4
    kann mir keiner helfen? wär nämlich echt wichtig :rolleyes:

    schönen abend noch :)
     
  5. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 17.03.05   #5
    Was heisst schlampig?
    Man macht so etwa 3 bei den dicken bis 5 bei den dünnen Saiten Umdrehungen auf die Tuner. Die Windungen liegen bündig aneinander und überkreuzen sich nicht.

    Ansonsten sind dicke Saiten ohne den Sattel nachzuarbeiten in Kombination mit Downtuning auch so 'ne Sache, die zu Problemen führen kann.
     
  6. murdoc

    murdoc Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.07.12
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.03.05   #6
    gut dann sind sie falsch aufgezogen :o und das obwohl ich schon so lang Gitarre spiel... naja thx für die Antworten, werd mir dann einfach neue besorgn ;)
     
  7. Lupus

    Lupus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    3.07.13
    Beiträge:
    665
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    108
    Erstellt: 18.03.05   #7
    bevor du die neuen saiten dann sauber aufziehst, schau nochmal nach ob die sattelkerben stimmen. wie BF79 schon gemeint hat, kann das auch ein problem sein.
    einfach mal das board nach dem thema sattel und kerben durchwühlen. da findet sich einiges.

    dann ggf. kerben nachbearbeiten, saiten sauber aufziehen und wenns dann immer noch so sehr verstimmt mochmal melden :)

    gruß,
    lupus
     
  8. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 18.03.05   #8
    Schmier die Sattelkerben mal. Das hilft auch oft.
     
  9. Mast3rT

    Mast3rT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 18.03.05   #9
    und ich würde bei 11er Saiten NIE auf Standart E tunen. Die Zuglast ist dann direkt höher, und dadurch kann sich der hals dann biegen!
     
  10. murdoc

    murdoc Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.07.12
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.03.05   #10
    mhm werd ich machn - hab in nem andren Thread glesen das das mit bleistift funk sollte, was meint ihr dazu?

    hab nur zum Saiten dehnen die Gitarre in E ghabt - dachte mir auch das das auf lange sicht ned gut sein kann :)

    aja die Sattelkerben sollten passen - hab zwar damals die Kerbe der E-Saite ändern müssn aber der Rest hat gepasst
     
  11. HempyHemp

    HempyHemp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    962
    Ort:
    Griesheim
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    2.507
    Erstellt: 18.03.05   #11
    ich kenn das mit dem bleistift auch. funktioniert einigermaßen. kostet ja nix, also ausprobieren ist sicher nicht verkehrt.
     
  12. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 18.03.05   #12
    Bleistift funktioniert ganz gut. Selbst wenn sich der Hals verbogen haben sollte, würde sich die Gitarre nicht andauernd verstimmen. Ein stärker gekrümmter Hals wäre übrigens meist auch nicht tragisch, genau dafür gibt es ja das Trussrod.
     
  13. JoT

    JoT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    30.09.05
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.03.05   #13
    Hey!


    Hab nen ähnliches Problem, aber mit ner Jackson Kelly (mit Floyd Rose) und normalen 9er-Saiten. Die Gitarre verstimmt sich ständig, auch wenn ichohne Trmolo spiel. Schrauben sind alle fest und die Saiten sind richtig drauf
     
Die Seite wird geladen...

mapping