Problem mit Sennheiser EW300G2 EK300 IEM

von dr_rollo, 19.05.19.

Sponsored by
QSC
  1. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    21.09.19
    Beiträge:
    11.161
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.621
    Kekse:
    51.735
    Erstellt: 19.05.19   #1
    ich habe zwei Sennheiser EW300 IEM Systeme, den Sender jeweils im Keyboard Siderack meiner beiden Bands verbaut. D.h ich hab entsprechend zwei Empfänger, beide Systeme auf gleicher Frequenz, so dass ich beliebig einen der beiden Empfänger bei jeder der Bands nutzen kann.
    Vor kurzem ist bei einem Empfänger der linke Kanal etwas leiser, was ich erst einmal ignoriert hatte, da ich ja noch den zweiten nutzen kann.
    Gestern ist dann bei dem anderen plötzlich der linke Kanal total ausgefallen. Ich bin dann schnell auf den anderen ausgewichen, aber bei dem fiel dann auch plötzlich der linke Kanal total aus.
    Am Kopfhörer lag es nicht, auch der Sender hatte auf beiden Kanälen Signal.
    Der kurzfristige Workaround war, den Sender auf Mono zu stellen, da hatte ich am Empfänger auf beiden Seiten wieder Signal.
    Kennt jemand ein ähnliches Problem mit dem System? Kann es sein, dass die Kopfhörerbuchse defekt ist?
     
  2. Plaudy

    Plaudy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.09
    Zuletzt hier:
    20.09.19
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    51
    Kekse:
    1.843
    Erstellt: 20.05.19   #2
    Hi,

    kenne das Problem so nicht.
    Mein erster Gedanke war: "InEar-Hörer verstopft" mit Cerumen. Da spricht allerdings gegen:
    Deine Vermutung:
    ...halte ich allerdings aus dem gleichen Grund für die falsche Idee. Wäre sie defekt, würde ja auch im Mono-Modus kein Signal an den Kopfhörer weiter gegeben.....Es sei denn es ist ein Wackelkontakt, der sich durch die Bewegung beim Umschalten wieder selbst repariert hat. Aber dass an 2 Empfängern quasi gleichzeitig die Buchse ihren Dienst versagt? Halte ich für recht unwahrscheinlich:nix:

    Meine Vermutung ist eher, dass das Kabel der Hörer(!) doch einen Knacks hat. Evtl. wirklich mit Wackelkontakt?! Darf ich fragen, wie du die Hörer als Fehlerquelle ausgeschlossen hast?

    Viele Grüße
    Plaudy
     
  3. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    21.09.19
    Beiträge:
    5.262
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.641
    Kekse:
    33.811
    Erstellt: 20.05.19   #3
    Gegen das defekte Kabel spricht aber, dass es im Mono-Modus wieder funktioniert hat. Dem Hörer ist es ja egal, ob ein Mono- oder ein Stereo-Signal durch seine Kabel läuft. Ich würde eher auf ein Problem beim Sender tippen, wenn mit beiden Empfängern dasselbe Problem vorliegt.

    Test meiner Hypothese: Wie verhält das System (beide Empfänger) sich denn, wenn Du den anderen Sender nutzt?
    - wenn Du dieselben Probleme hast, liege ich falsch, und das Problem sollte bei den Empfängern und/oder Hörern zu suchen sein
    - wenn das Problem mit dem anderen Sender weg ist, liegt es an dem einen Sender
     
  4. dr_rollo

    dr_rollo Threadersteller Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    21.09.19
    Beiträge:
    11.161
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.621
    Kekse:
    51.735
    Erstellt: 20.05.19   #4
    Nachdem das Problem mit dem ersten Empfänger festgestellt hatte, trat dies bei beiden Sendern auf. Daher hatte ich hier schon gleich den Empfänger im Verdacht, und hab nur noch den anderen Empfänger genutzt.
    Dass es nicht am Kopfhörer liegt, erkläre ich damit, dass ich drei verschiedene Hörer probiert hab, und das Problem bei allen dreien identisch war. War auch vorher schon, als es erst nur um den einen Empfänger ging.

    Aber mal logisch gedacht: Wenn ich feststelle, dass ein Empfänger auf einer Seite plötzlich deutlich leiser ist, auch bei verschiedenen Hörern, und das bei zwei Sendern, die in verschiedenen Setups, völlig unabhängig voneinander hängen, während der zweite Empfänger einwandfrei funktioniert, dann muss ja das Problem am Empfänger liegen.
    Bei der Probe heute abend hab ich den zweiten Sender wieder im Zugriff. Werde das dort auch nochmal versuchen zu reproduzieren und weiter einzugrenzen, wenn möglich. Ich werde auch mal einen Hörer direkt am Sender anschließen.
    Dass ich bei Monobetrieb auf beiden Seiten was höre, kann ich mir nicht erklären. Selbst wenn die Buchse dabei gebrückt wäre, muss das Signal ja zum Pin des Klinkensteckers kommen, damit auf der Seite was ankommt, was eigentlich gegen ein Problem mit der Buchse sprechen würde.

    Ich gebe Euch recht, dass es im Prinzip unwahrscheinlich ist, wenn bei beiden Empfängern so kurz hintereinander die Kopfhörerbuchse defekt gehen sollte. Komisch ist schon, dass es bei beiden der gleiche Fehler ist. Daher hatte ich ja gedacht, ich poste hier mal, ob das anderen auch schon so gegangen ist. Möglicherweise gibt's ja bei diesen Bodypacks konstruktionsbedingt eine Schwachstelle. Eine zu hohe mechanische Belastung der Buchse würde ich als Ursache ausschließen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. pauly

    pauly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    20.09.19
    Beiträge:
    469
    Ort:
    LImburg
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    1.045
    Erstellt: 20.05.19   #5
    Der Empfänger kann sowohl Stereo als auch Focus Betrieb (bei Focus werden die beiden Eingangskanäle addiert und stehen an beiden Kopfhörerausgängen als Monosignal zur Verfügung). Ich verwende das so, da ich die summe auf einem Kanal habe und meine Präferenzen auf dem anderen Kanal. Über die Wipptasten kannst du dann die Stärke des jeweiligen Kanals an beide Seiten regeln. Kann es sein, dass du (falls du den Empfänger irgendwie am Körper trägst, Tasche oder so) unbeabsichtigt die Wippe bedienst und die eine Seite ausblendest????
     
  6. dr_rollo

    dr_rollo Threadersteller Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    21.09.19
    Beiträge:
    11.161
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.621
    Kekse:
    51.735
    Erstellt: 20.05.19   #6
    Ich wage es kaum zu sagen, und es ist mir ehrlich peinlich. Aber bei beiden Empfängern war tatsächlich die Balance auf Rechtsanschlag gedreht. Da ich das Bodypack immer in der Hose und nicht am Gürtel trage, muss tatsächlich was auf die Wippe gedrückt haben. Sicherlich ein wenig Zufall, weil ich das so bereits seit Jahren handhabe. Ich hab noch nie bewusst an dieser Wippe geschraubt. Wie auch immer, danke für Eure Geduld und Nachsicht. Das wichtigste, dass mein Problem gelöst ist. Ich hatte gestern schon ein Bodypack in alle Einzelteile zerlegt, um zu schauen, wie aufwendig es ist, die Buchse zu tauschen... :o:rolleyes::igitt::weird:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. pauly

    pauly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    20.09.19
    Beiträge:
    469
    Ort:
    LImburg
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    1.045
    Erstellt: 20.05.19   #7
    So so, du trägst den Empfänger in der Hose. Und dann kam da die neue Sängerin und schwupp, war alles auf Rechtsanschlag :D:D:D:D
    Da bin ich doch froh, dass ich zwei jahre vor dem 70. bin, da bleibt die Wippe in der Mitte.:evil:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Plaudy

    Plaudy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.09
    Zuletzt hier:
    20.09.19
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    51
    Kekse:
    1.843
    Erstellt: 21.05.19   #8
    Na, das Wichtigste ist doch, dass das Problem schnell erkannt wurde und sehr simpel gelöst werden kann. :great:
    Ein nicht reproduzierbarer Defekt wäre wesentlich nerviger :great:
     
  9. dr_rollo

    dr_rollo Threadersteller Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    21.09.19
    Beiträge:
    11.161
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.621
    Kekse:
    51.735
    Erstellt: 21.05.19   #9
    Definitiv! Und ich hab mir in der Zwischenzeit - und vor allem aus diesem Anlass - auch tatsächlich die Zeit genommen, mich mit den Einstellungen etwas vertrauter zu machen, und siehe da, es gibt auch eine Lock-Funktion, die ein versehentliches Verstellen verhindert.

    BTW: Ich beteuere nochmal, es war nicht die Sängerin, auch wenn das Outfit diesmal durchaus zum hinschauen war. Es muss ein Knopf, eine Niete oder was auch immer gewesen sein, die genau an die Position der Wippe gedrückt hat, was auch erklären würde, dass der Fehler kurz hintereinander bei beiden Geräten so eingetreten ist.
     
  10. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    21.09.19
    Beiträge:
    5.262
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.641
    Kekse:
    33.811
    Erstellt: 22.05.19   #10
    Jetzt sei mal nicht so hart zu Dir und sag nicht gleich, dass es eine Niete war, die da auf den Knopf gedrückt hat. Das kann man auch freundlicher ausdrücken... :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. MiFa1969

    MiFa1969 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.11
    Zuletzt hier:
    21.09.19
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Schorndorf
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    18
    Erstellt: 22.05.19   #11
    Ich hatte am Wochenende ein ähnliches Problem. Aber nicht wegen einer Niete:D.
    Wir haben in unserer Band eine neue Sängerin. Und wir verwenden kabelgebundenes InEar.
    Die neue Sängerin kam überhaupt nicht klar.
    Ich hatte vorher den Kanal für ihr InEar getestet.
    Und dann sie - ich höre auf dem linken Ohr nichts.
    Ich habe dann mit meinen Kopfhörer zum Test in den Kopfhörerverstärker von ihr gesteckt.
    Tatsächlich, links tot. Verkabelung OK. Komisch, ging ja vor einer halben Stunde noch.
    Da ich 8 KH-Verstärker in dem Gerät habe, auf den nächsten Kanal umgesteckt.
    Aller wieder gut. Nach einer weiteren halben Stunde wieder das selbe. Linker Kanal tot.
    Aus Zeitgründen habe ich dann nochmals auf einen anderen Kanal gewechselt.
    Das hat dann voll bis zum Ende gehoben.
    Tags drauf habe ich den KH-Verstärker dann mal in Ruhe geprüft.
    Und siehe da, es war Korrosion auf den Lautstärkepotis.
    Hin und her Bewegen hat nicht so richtig geholfen.
    Dann habe ich mal vom Pult richtig Damp auf die KH-Verstärker gegeben.
    Das hat wohl geholfen. Seither gehen die Dinger wieder ohne Probleme.
    Mal sehen, wie lange die noch halten.
    Der KH-Verstärker ist ein Behringer HA8000
     
  12. dr_rollo

    dr_rollo Threadersteller Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    21.09.19
    Beiträge:
    11.161
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.621
    Kekse:
    51.735
    Erstellt: 22.05.19   #12
    Der eine oder andere würde jetzt wieder lästern. Allerdings muss man zugeben, dass Behringer in den letzten Jahren deutlich nachgelegt hat, was Qualitätsprüfung angeht. Und gerade auch der HA8000 gehört zu den Teilen, wo ich noch nichts negatives gehört habe.
     
  13. MiFa1969

    MiFa1969 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.11
    Zuletzt hier:
    21.09.19
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Schorndorf
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    18
    Erstellt: 22.05.19   #13
    Ich weiß, aber ich finde ihn eigentlich gut.
    Er hat die letzten Jahre ohne Probleme seinen Dienst getan.
    Jetzt bin ich aber schon gespannt, ob das Problem durch den hohen Input wirklich dauerhaft weg ist.
    Ich vermute tatsächlich Korrosion auf dem Schleifer des Potis.
    Die wurden halt fast nie verdreht.
    Und wenn man bedenkt, dass das Ding gerade mal so120€ gekostet hat, kann man nicht meckern.
     
Die Seite wird geladen...

mapping