Problem mit Tuning

von Zakk Wylde 369, 02.11.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Zakk Wylde 369

    Zakk Wylde 369 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    17.11.17
    Beiträge:
    2.134
    Kekse:
    1.440
    Erstellt: 02.11.08   #1
    Hallo,
    Hab meine LP Custom auf A#, F, A#, D#, G, C gestimmt.
    Frage:wie heißt das Tuning überhaupt?:D
    So nun zu meinem Problem, es klingt nicht so wie es soll.
    Powerchords klingen irgendwie total vermatscht und beschiss.... Die tiefe E-Saite scheppert auch ziemlich. Ich benutze 9-46 Strings, sind die vielleicht zu dünn für solche tiefen Tunings?
     
  2. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.848
    Ort:
    Babylon-5
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 02.11.08   #2
    Sag mal.. soll das ein schlechter Scherz sein ?
     
  3. chimaira

    chimaira Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.04
    Zuletzt hier:
    4.09.20
    Beiträge:
    252
    Ort:
    Bad Fallingbostel
    Kekse:
    47
    Erstellt: 02.11.08   #3
    das Tuning müsste ein Drop A# sein.
    ne 046 für A# ist meiner Meinung nach viel zu dünn. hab auf meiner 7-string ne 068 für A und das klingt gut und lässt sicher super spielen. würde dir für A# wenigstens zu einer 058 oder 060 raten. am besten du probierst verschiedene saitenstärken aus und guckst welche dir am besten gefällt.
     
  4. Zakk Wylde 369

    Zakk Wylde 369 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    17.11.17
    Beiträge:
    2.134
    Kekse:
    1.440
    Erstellt: 02.11.08   #4
    Sry hab bis jetzt höchstens Dropped D gespielt.;)
     
  5. depi

    depi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    24.03.19
    Beiträge:
    222
    Ort:
    Far Beyond the Sun
    Kekse:
    708
    Erstellt: 02.11.08   #5
    1) Dropped A#
    2) Bist du dir bewusst, dass du ein drop tuning spielst und deswegen die powerchords auf der E A D Saite alle in einem Bund liegen?
    Code:
    E---------            E---------
    H---------            H---------
    G---------            G---------
    D-----5---            D-----5---
    A-----5--- anstatt    A-----5---
    E-----5---            E-----3---
    darüberhinaus klingt es bei recht billigen PU's irgendwann sehr matschig.

    3) 9-46 ist definitiv zu dünn. 12-56 ist vielleicht noch das dünnste für den bereich.

    EDIT: das hat wohl ein wenig zu lang gedauert ;)
     
  6. Zakk Wylde 369

    Zakk Wylde 369 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    17.11.17
    Beiträge:
    2.134
    Kekse:
    1.440
    Erstellt: 02.11.08   #6
    Bin mir dessen bewusst ja;)
    Hab nen DiMarzio Super Distortion, von billig kann keine Rede sein;)
     
  7. Sureshot

    Sureshot Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.11.08   #7
    zieh dir dickere schluffen drauf ^^
    mit 9er saiten kann man bei dem tuning überhaupt nix werden ;)
    bei den dünnen Saiten ist es kein wunder,dass nur "Brei" heraus kommt ^^
    also mindestens 11er oder besser 12er-13er Saiten kaufen ;)
     
  8. Zakk Wylde 369

    Zakk Wylde 369 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    17.11.17
    Beiträge:
    2.134
    Kekse:
    1.440
    Erstellt: 02.11.08   #8
    Hab mir 2 Sätze GHS Zakk Wylde bestellt 010-60, mal schaun was du so geht;)
     
  9. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Beiträge:
    3.671
    Ort:
    München
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 02.11.08   #9
    Haha mit 10er Saiten auf C oben runter, viel Spaß :rolleyes:

    mfg rÖhre
     
  10. Zakk Wylde 369

    Zakk Wylde 369 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    17.11.17
    Beiträge:
    2.134
    Kekse:
    1.440
    Erstellt: 02.11.08   #10
    Hab ja jetzt auch 009 oder 010 drauf und hab da keine Probleme:)
     
  11. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 02.11.08   #11
    Ich dachte, das klingt nicht? ;)

    Würde mich auch sehr wundern, wenn das klingen würde: Völlig wabbelige, lose herumschlackernde Saiten, dazu vermutlich Intonation nicht eingestellt.... Aber Hauptsache schön tief.

    Was du in Sachen Tuning vorhast, ist aus meiner Sicht ohnehin grenzwertig - zumal auf ner Les Paul, weil die eben auch noch eine etwas kürzere Mensur hat. Also noch etwas weniger Saitenspannung...

    Ich würde auf jeden Fall richtig dicke Drähte (12-60 oder so - gibts zum Beispiel von Ernie Ball) nehmen. Und selbst dann ist das A# noch recht heftig. Ich selbst spiele auf normalen Gitarren nix unter komplett C. Für alles, was tiefer ist, gibts 7-Saiter bzw. Baritons. Die sind für diese Regionen ausgelegt und klingen dann auch noch nach was.
     
  12. Zakk Wylde 369

    Zakk Wylde 369 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    17.11.17
    Beiträge:
    2.134
    Kekse:
    1.440
    Erstellt: 02.11.08   #12
    Nene die oberen Saiten klingen grottig, die unteren kann man lassen, aber mir ist eh aufgefallen das ich ne H Saite als hohes E benutze^^
    Hab irgendwie nur die Zakk Wylde 10-60 oder die 12-70 beim Rockinger gesehn, alles andere waren ganz normale Saitenstärken. Brauchte noch nen Toggleswitch deswegen hab ich da gleich Saiten mitbestellt:D
     
  13. el_hombre

    el_hombre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.07
    Zuletzt hier:
    23.03.18
    Beiträge:
    522
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    1.593
    Erstellt: 02.11.08   #13
  14. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 03.11.08   #14
    Guter Link, el hombre!

    Ansonsten noch so als kleiner Tipp: Für solche Extrem-Tunings muss man sich notfalls seinen eigenen Saitensatz zusammenstellen. Meinetwegen die Bass-Saiten aus einem Zakk Wylde-Satz und dazu die höchsten 3 aus nem 12er oder sowas. Das ist natürlich nicht ganz billig, aber dafür kann man dann mit ein wenig Experimentieren wirklich DEN für einen selbst passenden Saitensatz finden.
     
  15. Stan Lee Buddah

    Stan Lee Buddah Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    10.04.12
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Coesfeld
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.11.08   #15
    Moinsen! Ich spiele selber ne "Les Paul" (LTD Ec-1000) mit 24.75" Mensur, ich hatte auch mal ne EPI LP und bei beiden ist auch mit 12er Saiten kaum mehr als ein Dropped C Tuning drin.

    Ich würde raten:
    Ne ordentliche (Metal)Gitarre mit 25.5" Mensur besorgen, mind. 12er Saiten drauf und natürlich Trussrod und Saitenhöhe anpassen!
    Konnte auf meiner Ltd H-1000 ohne Probleme auf Dropped A# spielen.

    Naja tiefer als Dropped C finde ich aber net so gut! Da wird irgenswann jeder Sound undifferenziert, man kann auch in Dropped C oder D ordentliche und fette Klamotten dichten!:great:

    MfG
    Stan
     
  16. slaytallicer

    slaytallicer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.07
    Zuletzt hier:
    18.01.15
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Jettingen
    Kekse:
    42
    Erstellt: 04.11.08   #16
    Zum Thema Saiten und dem Greifen eines Powerchords dürfte nun alles geklärt sein.
    Ich gehe mal davon aus, dass du meinst, dass es über den Amp matschig und beschissen klingt, daher
    nächste Frage:
    Was spielst du für einen Amp, wie sind die Einstellungen?

    Zwar gehe ich, aus selber gemachten Erfahrungen, davon aus, dass es zu einem großen Teil an den Saiten liegt, aber in den Regionen sind die Ampsettings wichtiger denn je um einen vernünftigen Sound rauszubekommen. Du bist ja quasi eine Quarte tiefer als das Tuning, für das die Amps im Normalfall ausgelegt sind.
     
  17. guitardoc

    guitardoc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    5.12.17
    Beiträge:
    1.654
    Ort:
    In der Nähe der ehemaligen Olympiastadt Leipzig
    Kekse:
    3.099
    Erstellt: 07.11.08   #17
    Kauf dir eine Bariton. So tief wie das werden soll - sorry an alle die hier geschrieben haben - da kommt nur Brei raus bei normaler Mensur. Selbst wenn da Basssaiten drauf sind... ;-) 12er und Bariton könnte was werden. Aber mal abgesehen davon -was willste eigentlich da unten? Bass spielen?
     
  18. psywaltz

    psywaltz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.07
    Zuletzt hier:
    8.09.17
    Beiträge:
    8.660
    Ort:
    Schwarzenbruck
    Kekse:
    44.810
    Erstellt: 07.11.08   #18
    jepp, die saitenstärke sollte nicht durch die öffentliche meinung bestimmt werden, sondern durch das spielgefühl.#

    :confused:

    das ist doch einfach nicht richtig... dann bist du einfach nicht in der lage, damit umzugehen... aber das hier als gesetzmäßigkeit aufzustellen halte ich für nicht angebracht!

    ist doch toll, wenn das für dich funktioniert. ich spiele auf ner standard mensur 7saitig mit 09 auf 56 (manchmal sogar nur 54) auf standard A und das ist überhaupt kein problem. wie gesagt... das ist sehr individuell abhängig vom handling!

    der sound wird bei der richtigen einstellung überhaupt net undifferenziert... klingt KORN undifferenziert, nein.... man muss eben sein equipment darauf anpassen und es ist auch abhängig, wie man spielt und was.

    das hast du nicht zu beurteilen, was ein anderer gitarrist da "unten" will... es ist keine bewertung gefragt.

    erneut diese diskussion und erneut behaupte ich, dass das völliger quatsch ist... tiefe stimmungen bedingen nicht automatisch starkstromkabel und schon gar keine baritongitarre. klar, 09 auf 42 dürfte für n drop a# n bisschen dünn sein, aber ich spiele zum beispiel ne 7saiter auf standard A mit 09 auf 56 (54)... wunderbar geht das - sound ist klasse, bespielbarkeit erst recht und ich habe noch NIE probleme mit der intonation gehabt, da die standard 65er mensur ausreicht. erst wenn die saiten mal auf 68 gehen, würde wohl ne bariton schon alleine wegen der intonation die bessere alternative sein. ich habe hier gerade ne caparison Horus HGS stehen, die ist auf standard A gestimmt mit 011 auf 56er saiten und kurzer gibson mensur... das teil lässt sich schweinegeil spielen und klingt brillant.

    und es ist auch nicht richtig, dass automatisch mit tiefen tunings der sound matschig werden muss. mit der richtigen ampeinstellung und dem richtigen equipment ist das alles überhaupt kein problem!

    aber auch hier scheint wieder der vorsatz zu gelten: Metal geht nur mit E** und dicken saiten... ich habe andere erfahrungen gemacht udn bin mit dünneren saiten viel glücklicher.

    also hört bitte auf solche zusammenhänge (low tuning muss dicke saiten muss lange mensur) als maßgeblich auf zu stellen, weil es einfach nicht stimmt.
     
  19. Arky

    Arky Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    13.07.09
    Beiträge:
    669
    Kekse:
    2.559
    Erstellt: 07.11.08   #19
    Custom-Saitensätze:
    Schaut mal auf
    http://www.tone-toys.com/de/Rider.html

    Sehr bezahlbare diverse Sätze und reichlich Auswahl an Einzelsaiten. Richard-Rider-Saiten habe ich ca. 2 Jahre lang benutzt und meiner Erfahrung nach sind die mit D'Addarios vergleichbar, halten die Brillanz aber subjektiv länger.

    Ansonsten schließe ich mich der Meinung an, dass man zum Thema Low-Tuning zwar "theoretische" Gesetzmäßigkeiten aufstellen kann, aber nicht für jeden Einzelfall Ferndiagnosen oder Geschmacks-Verbindlichkeiten abgeben kann. Wer mit "Standard-Lowtuning-Sätzen" nicht zurecht kommt (was klanglich auch schlicht am Instrument liegen kann, aber nicht muss), dem bleibt nur das Zusammenstellen "seines" Satzes. Das kostet schon etwas Zeit und Nerven, bis man die Kombination raus hat. Wobei ich bisher immer mit Standardsätzen auskam.

    Noch ein Tipp für alle, die sich nicht zwischen 9er und 10er Sätzen entscheiden können: .0095er probieren. Ich habe mich aus Klanggründen mehrfach an 10er Saiten getraut, aber es hat nie geklappt, weil ich beim Bending zuviel Draht für meine Anatomie zu bewältigen habe. Die Richard-Rider-9.5er waren ein Prima Mittelding. Nur wollte ich für meine 2 Hauptgitarren (Custom-Teile) nicht auch noch mit Saiten experimentieren und bin wieder bei 9ern gelandet, dabei bleibt es auch. Über einen schlappen Sound kann ich mich nicht beklagen und es gibt einige namhafte Gitarristen, die auch mit 8er e1-Saiten (oder E6 von unter .040) von niemandem als schwachbrüstig klingend bezeichnet werden.
     
  20. psywaltz

    psywaltz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.07
    Zuletzt hier:
    8.09.17
    Beiträge:
    8.660
    Ort:
    Schwarzenbruck
    Kekse:
    44.810
    Erstellt: 07.11.08   #20
    z.b Steve Vai!

    jepp arki... du bringst das auch sprachlich auf den punkt. ich spiele in einer deathmetal band und wehre mich einfach gegen diese "metal-attitüden" tiefe stimmungen müssen tiefe saiten und natürlich mindestens einen baustamm als hals haben:p, weil das der sache nicht dient, da das jeder für sich selbst herausfinden muss!

    was hast du eigentlich für eine mensur für deine S.B. 7string gewählt?
     
Die Seite wird geladen...

mapping