Dropped C/D bzw. Alternative (und welches Tuning habe ich hier vor mir?)

TE335
TE335
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.06.21
Registriert
25.05.15
Beiträge
1.069
Kekse
4.044
Ort
Hamburg
Als Nebenprojekt zu Blues und Rock will ich etwas Stoner Rock Riffing machen, als Fingerübung, weil es geil ist und weil ich ab und zu Kyuss und Co nicht aus dem Kopf kriege.

Nun habe ich gegooglet und hier gesucht und bin auf Dropped C (C - G - c - f - a - d) gestoßen, was sich wohl als Tuning anbietet, einen Satz 11-54 habe ich hier liegen, die kommen auf eine SG mit 490R und 490T, dass soll als Basis reichen, ein Katana 100 mit entsprechendem Profil soll den Sound liefern.

Nun habe ich Material ausgegraben (Tabs, Sounds und Videos) die aber in einem anderen Tuning als C stehen, und zwar werden einfach alle Saiten 2 Töne (4 Halbtöne) runter gestimmt.

e --> c
b --> G
G --> Eb
D --> Bb
A --> F
E --> C

Das ist dass, was ich nun vor mir habe und ggf. einsetze.

Ist dieses einfache Down-Tuning um 2 Töne gängige herangehensweise oder ist die Dropped C oder D-Stimmung weiter verbreitet? Ich werde wohl erst mal die durch das Übungsmaterial vorgegebene Stimmung einstellen, aber sollte ich mit lieber auf Dropped C einstellen (es ist ja auch ein Lernvorgang)?
 
Mr. Bongo
Mr. Bongo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.21
Registriert
29.03.10
Beiträge
1.229
Kekse
2.918
Ort
Recklinghausen
Mit dem einen Tuning kann man Sachen spielen, die mit dem anderen nicht gehen, und umgekehrt.
Standard C (das oben beschriebene) hat 5 andere Leersaitentöne als Drop C. Nutzt man die tiefe C-Saite in einem Akkord, liegen alle Töne auf den anderen Saiten versetzt.
Drop-Tunings werden manchmal als "Tuning für faule Gitarristen" verschrien, weil man nur einen Finger stumpf ablegen muss, um auf den tiefen Saiten sofort den Powerchord zu erzeugen.

In meiner Band spiel ich Standard C und mein Gitarrenkollege Drop C. Das macht viele Sachen möglich, die mit gleicher Stimmung nicht gehen :)
 
Tiefschwarz
Tiefschwarz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.06.21
Registriert
19.03.17
Beiträge
403
Kekse
9.969
Ort
Hameln
Standard C-Tuning wird im Stoner-Rock, aber auch gerne im Dark-Rock/Gothik verwendet.
Bei dropped-Tuning ist es zwar einfacher, Powerchords zu schrubben (faule Gitarristen), es ermöglicht aber voicings, die im Standard-Tuning nicht möglich sind.
 
crazy-iwan
crazy-iwan
Gesperrter Benutzer
HFU
Zuletzt hier
21.06.21
Registriert
15.11.06
Beiträge
16.362
Kekse
39.424
Ort
Hamburg
Drop-Tunings werden manchmal als "Tuning für faule Gitarristen" verschrien, weil man nur einen Finger stumpf ablegen muss, um auf den tiefen Saiten sofort den Powerchord zu erzeugen.
Es ermöglicht aber wie @Tiefschwarz sagt ganz andere Griffe. Ein The End von den Doors oder Killing In The Name Of wären auf Standard D nicht so spielbar.
 
Tiefschwarz
Tiefschwarz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.06.21
Registriert
19.03.17
Beiträge
403
Kekse
9.969
Ort
Hameln
Oder eben z.b. one inch man von Kyuss. :rock:
 
benny barony
benny barony
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.06.21
Registriert
09.07.05
Beiträge
6.799
Kekse
18.707
Ort
Brounschwaaich
ist die Dropped C oder D-Stimmung weiter verbreitet?

Seit dem Abflauen der zweiten (?) Metalcorewelle ist die Verwendung von Drop C stark rückläufig. ;)

Nee, mit Stoner kenn ich mich garnicht aus, aber ich meine da wird runtergestimmt ohne (zusätzliches) "droppen" der tiefsten Saite.

Wie zuvor schon geschrieben wurde kann man mit dem einen Sachen spielen die mit dem Anderen nicht (oder nur schwer) gehen. Daher würde ich, wie Du schon schriebst,
die durch das Übungsmaterial vorgegebene Stimmung einstellen
.

Zumindest daran die Entscheidung fest machen ob "Standard" oder "Drop". Ob es dann exakt "das" Tuning sein muss hängt davon ab ob Du zu Backingtracks spielen willst bzw. ob Du die Möglichkeit hast hier den "pitch" anzupassen.
 
abolesco
abolesco
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.06.21
Registriert
16.11.16
Beiträge
676
Kekse
2.327
Kyuss in Dropped-c- sollte auf jeden Fall geil klingen.
Mach einfach was dir gefällt, probiere die Tunings doch einfach durch.
Dropped klingt halt von Haus aus fetter als Standart.
 
TE335
TE335
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.06.21
Registriert
25.05.15
Beiträge
1.069
Kekse
4.044
Ort
Hamburg
Vielen Dank erst mal an alle hier. :)

Ich werde mich erst mal an die Vorgabe aus dem Material halten, wegen der Tracks und mit den anderen Stimmungen beschäftige ich mich dann später bzw. habe ich ja auch eine Gitarre in Open G, aber das zum spielen von Blues und Rolling Stones.
 
Gho$T
Gho$T
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.06.21
Registriert
13.02.09
Beiträge
572
Kekse
1.901
Ort
Erzgebirge
Klingt nach dem Plan. Du kannst auch, wenn du zwischenzeitlich mal Lust auf Experimente hast, einfach die C-Saite droppen. Ist dann zwar Stop B aber zum rumprobieren und ein Gefühl für die Stimmung zu bekommen reicht das auch.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
HagenX
HagenX
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.19
Registriert
25.12.07
Beiträge
20
Kekse
268
Ort
Teutschenthal
Ich spiele zum Beispiel seit ewigen Zeiten eine offene Stimmung
CGCGCE
So habe ich den drop und noch anders klingende Akkorde. Zusammen mit meinem anderen Gitarristen, welcher drop C spielt, habe ich so etwas andere, auch einfachere Läufe welche gut klingen und schön harmonieren. Ist für mich auch einfacher zu spielen da mein linker Zeigefinger durch eine Verletzung leider eingeschränkt ist...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben