Problembewältigung durch autobiografisches Songwriting

von Bananenfee, 04.09.10.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Bananenfee

    Bananenfee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.08
    Zuletzt hier:
    7.09.10
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    40
    Erstellt: 04.09.10   #1
    Hallo ihr!

    Ich stecke momentan in der Erzieher-Ausbildung und muss nun bald meine Facharbeit schreiben.
    Was stünde da näher als sich dem Thema Musik zu widmen.

    Wie ihr euch denken könnt, soll das Thema dieser Arbeit sich mit dem oben genannten Titel beschäftigen, also:
    Problembewältigung durch autobiografisches Songwriting.

    Mich würde interessieren, ob einer von euch weiß, ob es dazu irgendwelche Literatur gibt?!?!
    Vielleicht hat ja jemand auch noch andere Tipps für mich, wenn ich mich mit diesem Thema befassen will.

    Ich bin gespannt :-)

    Vielen Dank schon mal!!!
     
  2. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    4.952
    Ort:
    Recklinghausen
    Kekse:
    29.786
    Erstellt: 04.09.10   #2
    Es geht um eine Arbeit im Rahmen einer Erzieher-Ausbildung, also geht es um die Arbeit mit Kindern. Sollen die Kinder (in welchem Alter?) Songs schreiben und dadurch autobiografische Probleme bewältigen? Das ist ein sehr sehr ambitioniertes Ziel. Da würden schon viele Musikpädagogen eher zurückhaltend mit umgehen, da Kompositionsunterricht immer eine Sache für Spezialbegabungen unter den Schülern ist. Bist du sicher, daß du als ausgebildete Erzieherin die richtigen Voraussetzungen mitbringst und ein realistisches Konzept für eine minimale Gruppe von besonders begabten und musisch willigen Kindern entwickeln kannst und willst?

    Harald
     
  3. Bananenfee

    Bananenfee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.08
    Zuletzt hier:
    7.09.10
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    40
    Erstellt: 04.09.10   #3
    Hallo Harald!

    danke für deine Antwort.
    ich schreibe seit ich 12 (jetzt bin ich 22) bin meine eigenen Songs und arbeite vorwiegend autobiografisch.
    Ich bin in diesem Bereich Autodidakt und habe damals einfach so angefangen... um Gefühle zu benennen, um Situationen die ich nicht verarbeiten konnte in Worte zu fassen und für mich greifbar zu machen. So war ich in der Lage bestimmte Problematiken in einer anderen Dimension zu erfassen und mich noch einmal ganz anders damit auseinander zu setzen.

    Heute weiß ich natürlich um bestimmte Bausteine, die man verwenden kann... und achte auch ganz anders auf Formulierungen, Rhythmen und deren Wirkung etc. . Dies halte ich für diesen Bereich aber nicht für relevant, da der Schwerpunkt auf den selbst verfassten Texten der Kinder/Jugendlichen liegen würde.

    Ich stelle mir hier auch keine Gruppenarbeit vor, sondern eine individuelle Betreuung. Zielgruppe sind in meinem Fall Jugendliche im Alter von 13 bis 16, Bewohner einer Jugendwohngruppe, von denen ich weiß, dass sie eine liebe zur Musik haben und sich noch einmal anders mit Musik auseinandersetzen (können) als das "reine hören".

    Es würde in dieser Facharbeit auch nicht darum gehen den Therapeuten zu spielen (Das wäre dann ja auch nicht mehr mein Arbeitsfeld) - viel mehr darum, dass die Kinder/Jugendlichen selber erkennen welche Themen für sie relevant sind, aus sich heraus an ihren Problematiken arbeiten und vielleicht die Erkenntnis gewinnen, dass es sich positiv auf die eigene Emotions-Welt auswirken kann, wenn man Probleme/Gefühle benennt.

    Hierfür sollen die Kinder/Jugendliche auch nicht gezwungen werden sich mit sich selbst zu beschäftigen, sondern erst mal das aufgreifen, was präsent ist und wenn es "nur" das Wurstbrot neben an auf dem Teller ist. Die Musik spielt für mich da die zweite Geige. Da könnte man sich später an den speziellen Talenten des einzelnen Jugendlichen/Kindes orientieren, oder aber auf bestehende Instrumentale zurückgreifen.

    Das ist jetzt mal so ganz grob meine bisherige Vorstellung, wobei ich mir noch nichts darüber an gelesen oder sonstige Informationen eingeholt habe. Das möchte ich nun auf diesem Weg tun ;-) ...

    Ich traue es mir in jedem Fall zu und bin für alle Ideen, Ratschläge und was einem sonst noch so dazu einfällt offen!

    Alles Liebe
    Maria Lena

    P.S. ich sehe gerade, dass ich auch eventuell in diesem großen Bereich "Songwriting" vielleicht falsch gepostet habe, wenn ihr der Meinung seid, dass es eher zu den Songtexten passt, wäre ich dankbar, wenn ihr den Thread verschieben würdet :-)
     
Die Seite wird geladen...