Probleme beim PickUp wechsel...! Hilfe :(

von Hoppus182, 17.09.07.

  1. Hoppus182

    Hoppus182 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.04
    Zuletzt hier:
    15.04.15
    Beiträge:
    368
    Ort:
    Andernach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 17.09.07   #1
    Hi Liebe Basser Gemeinde,

    ich stecke momentan in einer mittelschweren Kriese :bang: ... Fangen wir mal von vorne an:

    Vor knapp 2 Wochen habe ich mir für meinen Squier P-Bass einen neuen PickUp bestellt, den Seymour Duncan SPB-3 Quarter Pounder. Da mein Vater mehr vom Löten versteht als ich, hab en wir uns beide mal an die Arbeit gemacht.

    Also alles neu verlötet (inklusive neuem Tone Poti und Klinkenbuchse) ich probiert und siehe da es hat geklappt. Hab an diesem Abend nicht mehr viel gespielt weshalb mir das Problem nicht aufgefallen ist. Der Bass ist verdammt LEISE!!! Am nächsten Tag, jedoch war er aufeinmal Lauter und ich hab gedacht jetzt sei alles okay bis vor ein paar Tagen.

    Ich habe wie gewöhnlich eine Runde gespielt und dann fings an, Laut, Leise, Laut, Leise... und dann nur noch Leise. Den Unterschied hört man vorallem wenn ich meinen anderen Bass mal an den AMP (bei gleicher Einstellung) anschliesse.

    So also Problem:

    Mein Bass ist nach dem PickUp umbau extrem Leise, wir haben mittlerweile wirklich jeden erdenklichen Schaltplan probiert und das Problem besteht weiterhin (manchmal hör ich sogar nix Oo)

    Was könnte also das Problem sein?! Eine ordentlichen P-Bass Schaltplan währe vllt. auch ganz nützlich, vllt. von jemanden bei dem alles geklappt hat...

    So hier noch ein paar Bilder vllt. erkennt ihr ja was nicht richtig ist. :(


    http://img250.imageshack.us/img250/999/dsc00749fe1.jpg


    http://img512.imageshack.us/img512/9859/dsc00752nb1.jpg

    Vielen Danke schonmal im Vorraus hoffe ihr könnt mir helfen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rico
     
  2. -Martin-

    -Martin- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.15
    Beiträge:
    2.654
    Ort:
    Dusty Hill
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    13.491
    Erstellt: 17.09.07   #2
    miss mal mit einem Multimeter nach, ob es zwischen den beiden Kontakten der Klinkenbuchse einen Widerstand gibt oder die (wie es sein sollte) volkommen getrennt sind.

    Beim Bau vom Chaos-Fuzz hatte ich mal das Problem, dass ich die Klinkenbuchse beim festschrauben "verdreht" habe. Die besteht ja im grunde aus zwei nichtleitenden Platten mit Metall dazwischen :rolleyes: und diese Platten hatten sich bei mir dann verdreht.

    Folge war ein Kurzschluss zwischen beiden Kontakten, und eine unheimliche Stille, da vorher alles funktioniert hatte.

    Vor kurzem hab ich sie nochmal nachgemessen und wieder (diesmal absichtlich) was "verdreht" und siehe da, nun schließt sie nicht mehr kurz, allerdings gibbets zwischen den Kontakten irgendwie eine Verbindung ( zwar mit Widerstand, aber sie ist da).

    Ich habs nicht getestet, aber das sollte eine Lautstärke minderung herbeiführen, da teile des Signals ja gegen Masse laufen können.

    Lange rede wenig Sinn: probier mal ne neue Klinkenbuchse bzw. mess sie mal mit nem MUltimeter nach, es sollte keine Verbindung zwischen den beiden Kontakten geben.

    Edit: Hab mir grad mal die Bilder angeschaut, aber nix erkannt, außer das am Volume Poti eventuell die beiden äußeren Anschlüsse verbunden aussehen (über blanke draht). Das würde auch für Stille sorgen, wenn dann noch ne kalte lötstelle ins spiel kommt, kann das zu partieller Unlust deines Basses führen.

    Also an deiner Stelle würd ich ordentliche Kabel besorgen und das ganze mal ordentlich löten!
     
  3. Manne

    Manne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.07
    Zuletzt hier:
    23.01.10
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    318
    Erstellt: 17.09.07   #3
    Hallo,

    vielleicht hat ein/das Poti vom Löten einen Hitzeschaden bekommen? Durch zu langes rumbraten am Poti oder zu heisser/starker Lötkolben.

    Das hatte ich mal.
    Das Poti wird besonders heiß, wenn man das Massekabel an die Metallabdeckung vom Poti lötet. Bei mir ging daher ein Volume-Poti nicht mehr richtig. Obwohl ich das Poti voll aufdrehte, war es immer noch zu leise.

    Gruß
    Manne
     
  4. spud

    spud Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    18.11.15
    Beiträge:
    222
    Ort:
    NBG
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.024
    Erstellt: 17.09.07   #4
    den von seymour duncan: http://www.seymourduncan.com/support/wiring-diagrams/schematics.php?schematic=standard_pbass
    den von squier:
    http://www.squierguitars.com/pdf/diagrams/SquierPBass0310400.pdf

    (ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass die klappen :D)

    wenn beide nicht funktionieren probiers evtl einfach nochmal mit neuen teilen
    kosten ja nicht die welt.

    spud
     
  5. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.692
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 17.09.07   #5
    Hallo Rico,

    das Ton-Poti ist eindeutig falsch verlötet (soweit ich das auf den unscharfen Aufnahmen erkennen kann.
    Es ist möglich den Konsendator (das grüne Teil) direkt als "Brücke" zu nutzen. Bei euch besteht aber die Gefahr, das eines des Beinchen gegen die Folie kommt un so einen schleichenden Kurzschluss auslöst.

    DEFINITIV hat die Masse nichts am rechten Beinchen des Ton-Potis zu suchen! Damit baut ihr einen parallelen Dauerwiderstand mit Kondensator auf. Eines der äußeren Beinchen eines normalen Volumenpotis muss immer frei bleiben.

    Beim Volumenpoti kommt "Hot" von der Klinkenbuchse an den mittleren Pin. An den linke Pin (hängt vom Blickwinkel ab, it aber prinzipiell richtig bei euch) muss das Kabel vom Pickup, sowie ein Kabel zum Tonpoti.

    Den Link den spud zu Seymour Duncan gepostet hat ist eigentlich "richtiger" als mein Link unten, da er die Schaltung eines P-Bass zeigt. Mittlerweile hat SD aber bessere / verständlichere Skizzen für seine Pickups entwickelt.

    Hier ist die Skizze für einen SingleCoil P-Bass. Stell dir einfach vor, der SingleCoil wäre der P-Bass Pickup. Also schwarzer Draht an das Gehäuse/Masse und weißer (gelber) an das Beinchen, das auch mit dem Tonpoti verbunden ist.
    Mit dieser Draufsicht dürfte es am einfachsten sein: http://www.seymourduncan.com/support/wiring-diagrams/schematics.php?schematic=single_coil_pbass
    Wenn Du auf die Skizze klickst, kannst Du sie sogar als PDF anschauen, abspeichern, ausdrucken.

    Da mindestens das Ton-Poti falsch verdrahtet ist, würde ich erstmal neu verdrahten bevor ich neue Potis einsetze.

    Gruß
    Andreas
     
  6. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.535
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.421
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 19.09.07   #6
    Das stimmt so nicht.
    Sobald die Klinkenbuchse verlötet ist, ist auch ein Widerstand zwischen Tip und Sleeve (Signalanschluss und Masseanschluss) messbar. Die Höhe des Widerstandes hängt von der Schaltung bzw. der Stellung der Potis in der Schaltung ab, die mit der Buchse verlötet ist.
    Nur bei einer nicht verlöteten Buchse sollte der Widerstand zwischen den Anschlüssen gegen unendlich gehen.

    Deshalb ist das ganz normal:
     
  7. -Martin-

    -Martin- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.15
    Beiträge:
    2.654
    Ort:
    Dusty Hill
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    13.491
    Erstellt: 19.09.07   #7
    Hast recht, hab vergessen anzugeben, das Phänomen trat auch bei ausgebauter Buchse auf, es lag aber definitiv an der Buchse, weil es mit neuer problemlos läuft.
    Danke.

    Also nochmal richtig: Bei ausgbauter Buchse sollte es keine Verbindung zwischen den beiden Anschlüssen geben.
     
Die Seite wird geladen...

mapping