Probleme mit dem Greifen...

von singersongwriter, 07.01.07.

  1. singersongwriter

    singersongwriter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    2.02.11
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Vor den Toren Cölns
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 07.01.07   #1
    Hallo!

    Hab jetzt seit ein paar Tagen die Cort Earth 100...
    Klang, Verarbeitung und Bespielbarkeit sind soweit auch in Ordnung.

    Aber Irgendwie habe ich Probleme beim Greifen, das die Saiten dann zu schnarrenden Geräuschen neigen:-( Das heißt, dass die Saiten vereinzelt dazu neigen, wenn sie in der Mitte des Bundes oder ehr zum oberen Bungstäbchen hin gegriffen werden, auf dem Bundstäbchen (auf dem sie aufliegt) anfängt zu Schnarren(also kein direktes Schnarren durch zu tiefe Saitenlage...)

    Vorallem über den PickUp klingt das dann teilweise sehr unsauber und schludderig...
    Ok, bin jetzt alles andere als ein Virtuose, aber ich finde (rein gehörmäßig) auf meiner alten Aria wäre die Neigung nicht so stark gegeben (rein Unplugged verglichen)

    Jetzt meine Frage: Ist das durchaus normal, das es zu diesen (über PickUp teilweise sehr gut hörbaren) Schnarrgeräuschen kommt???
    Kann das evt. an den Bundstäbchen liegen? Ich habe mal nachgemessen: An meiner Aria sind die ca. 0,1mm höher(1,2mm) als an der Cort(1,1mm)

    Jetzt weiß ich net, ob ich die Gitarre zurückschicken soll und vielleicht doch noch in Ruhe beim Händler nachschauen soll!?
     
  2. singersongwriter

    singersongwriter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    2.02.11
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Vor den Toren Cölns
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 07.01.07   #2
    Hallo!

    Hab jetzt seit ein paar Tagen die Cort Earth 100...
    Klang, Verarbeitung und Bespielbarkeit sind soweit auch in Ordnung.

    Aber Irgendwie habe ich Probleme beim Greifen, das die Saiten dann zu schnarrenden Geräuschen neigen:-( Das heißt, dass die Saiten vereinzelt dazu neigen, wenn sie in der Mitte des Bundes oder ehr zum oberen Bungstäbchen hin gegriffen werden, auf dem Bundstäbchen (auf dem sie aufliegt) anfängt zu Schnarren(also kein direktes Schnarren durch zu tiefe Saitenlage...)

    Vorallem über den PickUp klingt das dann teilweise sehr unsauber und schludderig...
    Ok, bin jetzt alles andere als ein Virtuose, aber ich finde (rein gehörmäßig) auf meiner alten Aria wäre die Neigung nicht so stark gegeben (rein Unplugged verglichen)

    Jetzt meine Frage: Ist das durchaus normal, das es zu diesen (über PickUp teilweise sehr gut hörbaren) Schnarrgeräuschen kommt???
    Kann das evt. an den Bundstäbchen liegen? Ich habe mal nachgemessen: An meiner Aria sind die ca. 0,1mm höher(1,2mm) als an der Cort(1,1mm)

    Jetzt weiß ich net, ob ich die Gitarre zurückschicken soll und vielleicht doch noch in Ruhe beim Händler nachschauen soll!?
     
  3. S.Tscharles

    S.Tscharles Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.04
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.443
    Erstellt: 08.01.07   #3
    Sorry man,
    aber wenn die Halskrümmung passt, dann liegt der Fehler eindeutig bei Dir. Korrekt Greifen heißt, daß Du DIREKT hinter dem Bundstäbchen die Finger platzieren musst, und nicht in der Mitte zwischen zwei Bünden. Damit kriegt man nämlich jede Gitarre zum Scheppern.
    Also, lass´ die Halskrümmung kontrollieren, stell´ Deine Griff-Technik um, achte nebenbei auch noch auf die Handhaltung links, und dann solltest Du in ein paar Wochen keine diesbezüglichen Probleme haben.
    Und tschüss!;)
     
  4. Robbenator

    Robbenator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    8.03.09
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Konz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.01.07   #4
    daß Du DIREKT hinter dem Bundstäbchen die Finger platzieren musst, und nicht in der Mitte zwischen zwei Bünden


    HÄ ich dachte man muss möglichst in den Bünden greifen .
     
  5. singersongwriter

    singersongwriter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    2.02.11
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Vor den Toren Cölns
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 09.01.07   #5

    Nein, es ist schon korekt, das man Möglichst DICHT AM Bundstäbchen greifen sollte!
    Das ist ja eigentlich auch logisch... Nur leider greift man halt schonmal etwas daneben, sprich doch weiter im Bund rein als man sollte(zumindestens ich)
    Zudem gibt es ja Akkorde, wo es kaum, bis unmöglich ist, alle Fingerchen direkt hinterm Bundstäbchen zu plazieren (man denke ganz einfach mal an Adur, da bekommt man die teilweise nur am oberen Bundstäbchen abgegriffen*schnarr, schnarr* falls man die net gerade alle drei Saiten mit einem Finger als kleinen Barre greift...)

    Na ja, ich weiß, dass das jetzt hauptsächlich an mir und meinem "stümperhaften" Spiel liegt, aber zum anderen finde ich, das die Cort zu einer Verstärkten anfälligkeit von Saitengeräuschen neigt, wenn sie net sauber gegriffen wird:-( Ich finde, meine billige Aria ist da etwas verzeihender...

    Oder liegt es vielleicht auch an der massiven Decke der Cort? Die Aria ist laminiert und hat einen weniger durchsichtigen und ehr kompakteren Sound, der die Geräusche evt. etwas MAskiert???

    Zudem hat die Cort im Moment 0.12 (Da Dario EXP) Saiten drauf. Spiele auf der Aria .10 Martin SP... Obwohl ich die 0.12 gar net mal so unbequem finde(schneiden sich net so in die Finger wie dünne)
    Wollte aber mal 0.11 Martin drauf tuen...
     
  6. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.461
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.985
    Erstellt: 09.01.07   #6
    Klingt ganz einfach nach unsauber gegriffen, bzw. zu schwach niedergedrückt.

    Werden Höhen mehr verstärkt, dann sind diese Geräusche auch vermehrt zu hören. Versuche die Höhen, oder Presence falls vorhanden am EQ der Gitarre so weit zurückzunehmen, dass es gerade noch nicht dumpf wirkt. Übertriebene Höhen wirken sowieso unnatürlich.

    So wie du das beschreibst, kann es eigentlich kein Fehler der Gitarre zu sein.
     
  7. singersongwriter

    singersongwriter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    2.02.11
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Vor den Toren Cölns
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 10.01.07   #7
  8. vollernter

    vollernter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.05
    Zuletzt hier:
    11.08.12
    Beiträge:
    27
    Ort:
    im wilden süden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.01.07   #8

    an den bundstäbchen liegt das wohl weniger.
    ich hab 7 gitarren zur zeit, die haben alle verschiedne bünde, teils neue jumbobünde, oder wie die heissen,
    teils relativ flache, neue und etwas runtergespielte, aber scharren tun sie alle gleich wenig.

    ich würde auch mal den hals prüfen oder prüfen lassen, und dazu die saitenlage, also
    die höhe am 12.ten bund.
    anfangs dacht ich , du meinst die saitenlage mit 1.1 mm :eek: weil des schon etwas wenig wäre.
    aber mittlerweile hab ichs gschnallt.

    wie gesagt, ich tät den hals prüfen lassen und einstellen lassen, als erstes mal.
     
  9. singersongwriter

    singersongwriter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    2.02.11
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Vor den Toren Cölns
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 15.01.07   #9
    Na ja, denke, dass der Hals schon in Ordnung ist... Das schnarren kommt ja auch net von den Saiten selber (aufgrund falscher Halsbiegung bzw. zuwenig Halsbiegung) sondern sie schnarren auf den Bünden, auf denen sie beim drücken Aufliegen teilweise:-(

    Die Saitenlage ist eigentlich auch völlig in Ordnung. War am WE im Guitarcenter verschiedene andere anspielen und die waren von der Seitenlage auch net anders... Ich würde sogar behaupten, das die Cort sogar eine sehr gute Spielbarkeit hat im Vergleich mit Modellen bis hoch zu etwa 600€ die ich da so angespielt habe... Die Ibanez EW 20 (wars glaub ich) hatte z.B. eine ganz grausige (harte) spielbarkeit...

    Aber bei den meisten, war die Tendenz, zu den von mir beschriebenen Problemen beim Spielen eigentlich geringer als bei der Cort...

    Auch neue Saiten (0.11 Satz) haben keine änderung gebracht... Ärgere mich etwas, weil ich 18Euronen für die Elixier NanoWeb ausgegeben habe:-(
     
  10. Haegar

    Haegar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    18.06.08
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 16.01.07   #10
    Also fuer eine Western, noch dazu Dread, sind 11er maechtig duenn, 10er eher sowas wie Haare:D , btw. das ist jetzt keine Frage von echtem Kerl oder nicht, sondern von dem, was ueblicherweise da drauf kommt.

    D.h. i.d.R. stellen die Hersteller bzw. Haendler, wenn sie es denn ueberhaupt vernuenftig machen, schon die Saitenlage passend fuer 13er ein. Ich denke also schon, das dein Hals etwas angepasst werden sollte, zumindest bei 11er und abwaerts, sonst sollte sich er sich schon unpassend krumm machen. Alternative hierzu, der Einstellstab ist ueberhaupt nicht angezogen, weil die Gitarren haeufig so verschifft werden, dann ist sowie so alles egal und die Gitarre braucht ein komplettes Setup.

    Ausserdem solltest du vielleicht mal jemand einen Blick auf die linke Hand werfen lassen, der sich auskennt, es klingt ein wenig danach, dass du vielleicht doch - hm - suboptimal greifst:(
     
Die Seite wird geladen...

mapping