Probleme mit einem Vester Bass

von Yoshware, 28.02.06.

  1. Yoshware

    Yoshware Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.06
    Zuletzt hier:
    17.03.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.02.06   #1
    Guten Tag liebe Leute,

    wie ihr sicher an meinem Post-Count sehen könnt bin ich neu hier. Trotzdem hoffe ich, dass man mir behilflich sein kann bei meinem Problem.

    Vorab vielleicht nocht: Ich bin weniger, als nur ein Bass-Anfänger und außer einigen (wenigen) Akkorden auf der Gitarre bin ich auch nicht weiter bewandert, aber das Problem ist ein anderes...


    Vor einigen Jahren habe ich bei ebay (wo sonst...) einen E-Bass der Marke Vester ersteigert. Eine Weile später einen Verstärker (Ross RG 10). Beides war sehr billig, also nehme ich auch an, dass es keine qualitativ hochwertige Ware ist.
    Beides funktionierte auch erst und lies sich ein wenig spielen. Für eine kurze Zeit hab ich mich wie ein großer Rockstar gefühlt.

    Dann war aber auf einmal alles aus. Die Karriere ging den Bach herunter durch ein einziges unglückliches Ereignis.

    Der Bass hat zwei kleine und einen größeren Tonabnehmer. Außerdem sind unten rechts noch drei kleine Knöpfe zum drehen, welche sich ein einer Reihe (naja, eigentlich isses ne Kurve) befinden.
    Der linkeste dieser Knöpfe ließ sich immer in beide Richtungen beliebig weit drehen. Da sich durch das drehen dieses Knopfes nichts veränderte, hab ich da auch nur ab und an mal etwas daran rumgespielt.
    Als dann aber an jenem verdammten Tag meine Heim-Rockfabrik aufhörte zu produzieren, schraubte ich den Bass hinten auf.
    Da sah ich, dass aus dem Korpus drei Kabel (ein Rotes, ein Weißes und ein Blaues) kamen. Diese waren von hinten an die drei Drehknöpfe angeschlossen. Nur an dem oben beschriebenen (linken) Knopf war kein Kabel mehr dran. Darüber hinaus hingen
    das rote und das blaue Kabel in der Luft herum.

    Die Drehknöpfe sehen mir aus wie regelbare Widerstände und alle drei haben jeweils drei Kontakte. Wobei aber immer nur an einem Kontakt Drähte angelötet sind.
    Ich hab versucht, die Drähte an den für mich in Frage kommenden Kontakt dranzuhalten, aber ohne Erfolg. Der Lautsprecher blieb leise.

    Jetzt wollte ich von euch wissen, ob mir vielleicht einer eine Art Schaltplan oder wenigstens eine Erklärung geben kann, welches Kabel wohin gehört.
    Bringt es was, wenn ich die Tonabnehmer rausnehme und kontrolliere (wie auch immer)?
    Oder sollte ich lieber in ein Musikfachgeschäft gehen? Oder sollte ich am Ende vielleicht den Bass ganz in die Tonne hauen, weil er total unbrauchbar ist?

    Ich bitte um Hilfe!! :)

    Vielen Dank schon mal im Voraus.


    P.S.: Ich habe keine weiteren Hinweise Herkunft und Modell betreffend auf dem Bass gefunden, außer der Marke "Vester", die auf zwei der drei Tonabnehmer und auf dem Hals steht.

    P.P.S.: Bitte entschuldigt meine teilweise sicher sehr dilletantische Ausdrucksweise, aber wie ich bereits sagte, bin ich wenig bewandert auf dem Gebiet des E-Bassens.
     
  2. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 28.02.06   #2
    Was ab ist, muss wieder dran.;)

    Kannst du löten? Wenn ja, schau hier: http://www.rockinger.com/ mal unter Workshop nach. Gibts auch Bilder. Wenn nein, bring den Bass in ein Musikgeschäft und lass das wieder dran löten.
     
  3. Yoshware

    Yoshware Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.06
    Zuletzt hier:
    17.03.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.02.06   #3
  4. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 28.02.06   #4
    Hört sich an, als wenn die Ursache für die "abgefallenen" Kabel ein durchdrehendes Poti ist, was nicht mehr festgeschraubt ist, sich beliebig um die eigene Achse dreht und so die Kabel abgeschert hat. Bevor du lötest, zieh mal die Mutter fest, die den Poti fixiert. Die findest du unter dem Potiknopf.

    Ich habe dich ganz gut verstanden.:)
     
Die Seite wird geladen...

mapping