Probleme mit Kehlkopf beim Posaunen Spiel

von DeaktivierterUser003, 02.02.06.

  1. DeaktivierterUser003

    DeaktivierterUser003 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.06
    Zuletzt hier:
    5.03.12
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    200
    Erstellt: 02.02.06   #1
    Hi,
    Ich hab da en Problem mit meinem Kehlkopf bei höheren lagen.
    Mein Posaunenlehrer hat mir das so erklärt:
    Wenn man zum Beispiel auf KLo sein großes geschäfft =) macht dann drückt man doch auch so oder wenn man etwas schweres hoch hebt --- = Anstrengung. Da macht der Kehlkopf dann zu, ein hoher Ton verbindet das Hirn ja auch mit Anstrengung, deswegen geht der Kehlkopf da auch zu -- und es kommt nur noch wenig Luft durch.
    Kennt ihr das problem ??? HAbt ihr erfahrung damit ??? Wie kann ich das trainiren das es weg geht ???
    Im Voraus schon mal Danke.
    BIs denn Felix
     
  2. apple

    apple Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.05
    Zuletzt hier:
    4.07.06
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.02.06   #2
    Hmm, ich hatte früher auch so probleme, ich hab dagegen sehr viel atemübungen gemacht. Und die höhen immer schön entspannt spielen. Ich hab die erfahrung gemacht das ich wesentlich höher komm wenn ich total relaxt bin.(flügelhorn)
     
  3. Trompet

    Trompet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.05
    Zuletzt hier:
    15.03.13
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Woltersdorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.02.06   #3
    Hi Felix
    Ich spiele Trompete und hatte genau das gleiche problem wie du.

    Also mache dir erst mal bewust wie das ist wenn deine stimmbänder sich schließen damit du das beim spielen auch gezielt darauf achten kannst und es abstellen kannst. Am besten merkt man es wenn man sich auf den rücken legt die bein leicht nach oben gelegt so das du nur in den bauch einatemen kannst. Wenn du das hast kannst du auf drei arten die luft anhalten und zwar mit dem bauch, mit den
    Stimmbändern ( dabei geht die luft die vorher in dem bauch war nach oben und bleibt dann im Brustkorb) und durch das verschließen von dem Mund.

    So wenn du diese sachen dir ganz bewust gemacht hast kannst du ganz gezielt darauf achten das du nicht die stimmbänder verschließt. Am besten geht das (so war es bei mir) wenn du ganz langsame Bindeübungen machst. Dabei must du dann geziel darauf achten das deine stimmbänder offen bleiben.

    Wenn du dann mitbekommst bei den Übungen das sie sich verschließen dann kurze pause machen und dann nochmal die Übung spielen. Und immer mit ganz viel ruhe dabei du darfst dich auf keinen fall unter druck setzen. So ich hoffe das es dir was bringt.

    Also bis dann sagt Tatüt, bis dann.
     
  4. DeaktivierterUser003

    DeaktivierterUser003 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.06
    Zuletzt hier:
    5.03.12
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    200
    Erstellt: 05.02.06   #4
    He danke erst ma.
    ICh werd des ma in Ruhe ausprobieren, klingt auf jeden Fall schon ma sehr logisch.
    OK bis denn machts gut
    Felix
     
Die Seite wird geladen...

mapping