PRS SE Standard, Stop Tailpiece Anfängergitarre?

von Lanze, 29.08.06.

  1. Lanze

    Lanze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.06
    Zuletzt hier:
    20.02.07
    Beiträge:
    74
    Ort:
    St. Johann
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 29.08.06   #1
    Hallo,

    ist diese Gitarre für Anfänger geeignet und soll man sich das Ding mit oder ohne Tremolo anschaffen. Bei Guitar24 gibt es diese Gitarre für 399 Euro. Woanders kostet die über 645 Euro. Was haltet ihr von dem Teil? Ich will eine Gitarre für die härteren Klänge.

    Gruss Andreas
     
  2. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 29.08.06   #2
    Hallo Lanze,

    ich halte die Gitarre für Anfänger ungeeignet. Nicht nur wegen dem Preis, bei dem man vorsichtig sein sollte, sondern wegen dem Modell an sich.

    Es gibt Gitarrenhersteller, die für jedes Geld und für jeden Gitarristen eine Gitarre im Programm haben. Es gibt jedoch auch Hersteller, auf die man nur zurückgreifen sollte, wenn man seinen Sound gefunden hat und genau weiß was man will.

    Zu den "Allround"-Herstellern gehören in meinen Augen:
    -Ibanez
    -Jackson
    -Fender
    -Squier
    -Epiphone

    Hersteller, deren Produktpalette an erfahrenere Gitarristen geht, wären zum Beispiel:
    -ESP
    -RAN Guitars
    -Gibson
    und eben auch
    -PRS

    Das sind keine Gesetze und Du kannst natürlich kaufen was immer Du magst, jedoch haben auch die Gitarrenhersteller unterschiedliche Ziel-Endverbraucher und zu den Gitarren der letzten Hersteller in meiner Liste würde ich nur greifen, wenn man Ahnung von Pickup-Bestückung hat, deren Klangeinfluss auf den Gesamtsound beurteilen kann und mit jeder Angabe der technischen Details wirklich vertraut ist (Halsbreite, Hals-Architektur, etc.).

    Ich zitiere einmal Hans:
    Es klingt fett, wenn fett gespielt wird. Und sonst gar nicht.

    Es gibt daher viele Gitarren, mit denen man "härtere Klänge" fabrizieren kann.

    Aber zu der Sache mit dem Tremolo kann ich Dir eine genaue Aussage machen:
    Als Anfänger sollte man auf jeden Fall alles einmal ausprobieren, was es an Möglichkeiten gibt, dazu gehört auch ein Tremolo (der richtige Begriff wäre übrigens Vibrato). Man muss sich allerdings im klaren sein, dass man mit den klassischen Vintage-Tremolos keine extremen Sounds erzeugen kann wegen mangelnder Stimmstabilität und dass es vielleicht sinnvoll wäre, sich gleich eine Gitarre mit fester Brücke zu kaufen, wenn man noch Anfänger ist. Daher mein Tip: Verzichte auf ein Tremolo.

    mfg. Jens
     
  3. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 29.08.06   #3
    Du hattest bereits einen anderen Thread erstellt in dem Du nach einer Gitarre fragst: https://www.musiker-board.de/vb/git...720fm-tg-geignet-fuer-hardcore-metalcore.html

    Schaue doch noch mal nach, da habe ich Dir einen Vorschlag gemacht. ;)

    Du solltest mal genauer definieren was Du gerne haben möchtest? Bis jetzt wissen wir nur das Du Anfänger bist und Du sagst es sollte ''hart'' klingen. In Deinem anderen Thread steht auch nicht viel mehr. :)
     
  4. Lanze

    Lanze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.06
    Zuletzt hier:
    20.02.07
    Beiträge:
    74
    Ort:
    St. Johann
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 29.08.06   #4
    Ich will eine gute Gitarre die für Anfänger geeignet ist, bzw. die ich später, wenn ich dann mal spielen kann auch ohne weiteres noch benutzen kann. Diese zwei Modelle, die ich da angesprochen habe, kann ich wahrscheinlich günstig bekommen und wollte halt mal andere Meinungen zu diesen Instrumenten hören. Weiss halt nicht, ob ich dabei was falsch machen kann.
     
  5. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 29.08.06   #5
    Die Gitarren die Du genannt hast sind zu sehr Zielorientiert. Die Hersteller dieser Modelle gehen davon aus, das man weiß was man will und das man die Gitarre eventuell individualisiert. Als Anfänger weiß man noch nicht genau was man später spielen wird, denn im Laufe kann sich die Meinung darüber ändern. Als Geldanlage ist es gut, da kannst Du gerne zuschlagen. Aber aus entwicklungstechnischer Sicht solltest du Dich etwas bremsen und nach etwas multitalentierten Gitarren umschauen. :)
     
  6. Lanze

    Lanze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.06
    Zuletzt hier:
    20.02.07
    Beiträge:
    74
    Ort:
    St. Johann
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 29.08.06   #6
    Ok, für welches Ziel bzw. Musikrichtung ist die PRS SE denn geeignet. Vom Optischen her würde ich sagen, dass man damit schon Metal, Hardcore, bzw. Rock spielen kann. Ob Sie mir liegt kann ich natürlich nicht sagen. Ich hatte noch nie eine Gitarre (E-Gitarre) in der Hand.
     
  7. Lanze

    Lanze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.06
    Zuletzt hier:
    20.02.07
    Beiträge:
    74
    Ort:
    St. Johann
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 29.08.06   #7
    Das Teil was ich bekommen kann hat zum Beispiel schon einen DiMarzio ToneZone am Steg.
     
  8. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.995
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 29.08.06   #8
    du kannst immernoch mit jeder gitarre jede musik machen, relativ uneingeschränkt.

    nur das mit dem ''dir liegen'' is nunma der wichtigste punkt. dich bringt sone gitarre nich weiter wenn se dir nich liegt deshalb solltest du trotzdem innen laden fahren und ma nen paar klampfen inne hand nehmen, nen gefühl dafür was einem gefällt hat ja irgendwie jeder

    edit: und ich glaub auch nich das du, der niemals ne gitarre in der hand hatte nen unterschied zwischen den werkpickups oder nem dimarzio tone zone hören würdest...
     
  9. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 29.08.06   #9
    Geeignet ist sie schon für alles. Aber die Gitarre geht mehr in die Richtung, dass man exakte Vorstellungen hat und sie dann nach dem Kauf, sollte noch ein Feinschliff notwendig sein, nach eigenen Wünschen optimiert. Es wäre schade um eine PRS, wenn man sie sich blind kauft und sie später in der Ecke verstaubt, weil einem etwas daran nichtmehr gefällt - das geht bei Anfängern leider recht schnell, weil man noch orientierungslos ist. Früher fand ich die Form einer LesPaul zum Beispiel recht altmodisch, jetzt halte ich sie für eine der edelsten Gitarrenmodelle. Meinungen ändern sich.

    Die Optik ist leider das letzte, was etwas über die Tauglichkeit für eine Musikrichtung aussagt. Auch braucht man keine Verzerrung und kann zum Beispiel mit einem Chorus-Effekt oder Clean die von Dir angesprochenen Stile spielen.

    Wie Kaylessa schon gesagt hat:
    Es ist immer gut, etwas teures für wenig Geld zu bekommen oder zumindest billiger. Dann hat man ein Schnäppchen gemacht, Geld gespart und eine gute Geldanlage. Aber das war ja nicht die Frage die Du hier gestellt hast. Hier ging es ja nicht um das Geld, sondern um die Tauglichkeit für Einsteiger und da geht der Tenor in die Richtung, eine Gitarre zu kaufen, mit der man von allem ein bisschen spielen kann und welche einen Durchschnitt verschiedener Modelle darstellt.

    Jetzt kannst Du noch nicht wissen, was in 6 Monaten sein wird. Kauf Dir eine Konzert-DVD von Ozzy Osbourne oder einer anderen Band und schwupps wirst du vollkommen anderst denken als im Moment.

    Jens
     
  10. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 29.08.06   #10
    Hmm :confused:

    Das RAN, PRS und Gibson sowie ESP (Da es immer wieder zu Verwirrungen kommt: ESP, nicht LTD(!)) allein schon wegen des Preises nicht für Anfänger geeignet sollen sehe ich ein, da hast du meine vollkommene Zustimmung.

    Aber wieso sollen ESP/LTD und PRS-SE - nach der ja gefragt wird - nicht für Anfänger geeignet sein? Preislich geht die PRS SE Standard - wenn wir von dem normalen Preis ausgehen - mit 500 Euro immer noch in etwa in den Preisrahmen, den Anfänger mit etwas mehr Geld gerne auch für Epiphone oder LTD ausgeben. Und wenn der Laden sie günstig - Retouren oder Demomodell nehmen ich mal an - sollte man natürlich anfragen, warum sie so billig ist, aber das ist ja nun eine Preisfrage. Unflexibler halte ich sie auch nicht.

    Genauso kann sich ein Anfänger nach einem halben Jahr ärgern, eine Les Paul gekauft zu haben - oder auch, dass er sie nicht gekauft hat ;). Da finde ich die PRS SE Standard nun nicht sooo ungewöhnlich von der Form und der Tonabnehmerbestückung, als dass ich sagen würde: Vorsicht, kein Allrounder.

    Edit: Vielleicht - eine Vermutung - vermutest du, dass hier über eine "richtige" PRS diskutiert wird, nicht um die koreanischen SE Versionen?
     
  11. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 29.08.06   #11
    @Harlequin

    Ich habe mir, wenn ich nicht falsch geklickt habe, schon exakt das Modell angeschaut, welches er genannt hat. Für mich persönlich ist der Preis jedoch kein Kriterium, ob sich eine Gitarre für etwas eignet oder nicht und ich vertrete die Ansicht, dass er weniger bei speziellen Modellen schauen soll und sich ersteinmal einen allgemeinen Überblick verschaffen soll. Ich weiß nicht, ob Du ihn gesehen hast, es gab jedoch schoneinmal eine Frage von ihm wo er nach der Ibanez SZ720FM TG gefragt hat. Ich weiß nicht, ob er einen LKW überfallen hat ;), aber ich empfehle dringend, die Sache etwas abzubremsen - und sei es drum, dass man die Modelle durch Kontakte für 100 EUR weniger bekommt.

    mfg. Jens
     
  12. kite

    kite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.05.06
    Zuletzt hier:
    7.10.13
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    101
    Erstellt: 29.08.06   #12
    Ich würde auf jeden fall die PRS SE im Auge behalten.
    Squier + Epi sind IMO nicht unbedingt in dem Maß Allround-Gitarre wie die PRS SE oder ne Ibanez. Die sind eben Strat ODER Les Paul.

    Also mit der PRS SE (und auch mit dem Preis, der allerdings eine untergeordnete Rolle spielen sollte) kannst du meiner Meinung nach nicht viel falsch machen.
     
  13. Lanze

    Lanze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.06
    Zuletzt hier:
    20.02.07
    Beiträge:
    74
    Ort:
    St. Johann
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 29.08.06   #13
    Und 399 Euro ist ja eigentlich für den Anfang noch OK! Wie gesagt, bei einem anderen Anbieter kostet Sie über 600 Euro. Hab auch schon nachgefragt, warum Sie dort billiger ist. Warte noch auf Antwort.
     
  14. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 29.08.06   #14
    In meinen Augen wäre eine Les Paul wegen der Masse, der Form und dem Hals oder eine Ibanez RG wegen dem schmalen Hals eher etwas "ungewöhnliches" als eine PRS SE Standard. Hinreichend flexibel ist sie in meine Augen, zumindest nicht weniger als eine Les Paul ;)
    Ist aber halt alles subjektiv :D

    Und ja, testen sollte man. Nicht einfach sagen: die sieht gut aus, die nehme ich. Einmal in der Hand haben und mal gehört/gespielt haben sollte man die Gitarre schon, auch als Anfänger.
     
  15. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 29.08.06   #15
    Meinungen sind subjektiv, das ist wahr. :)

    Aber die Sache mit kühlem Kopf anzugehen, vorallem wenn es um soeine Summe geht (auch wenn sie vertretbar ist), sollte man schon als normal ansehen. Ich habe das alles mehr oder weniger beurteilt, weil ich den Vorgänger-Thread schon kannte und weniger diesen Thread alleine gesehen habe.

    Ich habe auch noch einiges zu lernen, man lernt nie aus. Aber am Anfang gibt es einpaar Dinge, die man nicht beurteilen kann und daher sollte man vorsichtig sein. Es soll nur eine kleine bremse sein - wenn er sich 100%ig sicher ist, soll er sie sich kaufen. Nur ändert sich die Sicherheit schnell...

    mfg. Jens

    PS. Ich schrieb nur Epiphone, nirgendwo ist das Wort LesPaul als Empfehlung gefallen ;).
     
  16. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 29.08.06   #16
    Wenn du kollektiv einen Hersteller nennst ohne Einschränkungen zu machen, so werte ich das als "alle bekannten Modelle". Und berühmt ist Epiphone nunmal durch die Les Paul, aber auch die SG (Aber mehr Les Paul :p)

    Da sind wir uns auch einig, dass man die Sache mit kühlem Kopf angehen soll und nach Möglichkeit testen soll, bevor man kauft. Auch, wenn man sich mit den Feinheiten von Sound, Bespielbarkeit und Verarbeitung nicht auskennt. Eine grobe Richtung lässt sich feststellen. Nur dieser Post von dir, der klang für mich Richtung: Ja, du kannst dir ruhig eine Jackson Dinky oder Jackson Kelly oder Jackson RR oder Epiphone Les Paul oder Ibanez RG kaufen, aber bloss keine PRS SE Standard, die ist für Anfänger nicht geeignet da sie einen eigenen Sound hat ;)
     
  17. Sateless

    Sateless Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    3.08.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.08.06   #17
    hallo, ich möchte mich mal in die diskussion quer einschalten.
    ich interessiere mich auch für die gitarre. ich spielte 2 jahre akustik, dann ne gaanze weile nix mehr und jetzt seit 2 jahren auf nem telecasterimitat der firma squier, mit dem ich unglücklich bin. auch ich bevorzuge "härtere gangarten" im musikalischen, möchte aber auch weniger verzerrtes jazziges spielen können, aber immernoch gut angezerrt, da mir so ein klang halt gefällt. ich habe eine soapbar II von prs schon angespielt, und auch eine singlecut se. bei beiden gefiel mir auf anhieb die bridge sehr gut, weil ich damit sehr leicht die dämpfung variieren konnte, was ich sehr gerne mache, und sonst machte sie beide bespielbarkeits und gefühlstechnisch einen wirklich sehr guten eindruck. auch der klang gefiel mir einen tick besser als etwa eine epi lespaul (standart? kp mehr is schon n paar tage her...) oder die ibanez
    sz520qm, und deutlich besser als die angespielte aria mac55.

    ich bin mir im inneren aber nicht wirklich sicher, ob dieses bessere gefühl nicht von der hübschen optik her kommt, wodurch ich mir den besseren klang evtl einrede, was wohl von meiner beziehung zu der bildhässlichen tele kommt...

    soweit meine "gitarrenbiographie..." (^^)

    in wie weit würdet ihr mir den die gitarre raten/ davon abraten, mit all euren subjektiven meinungen?

    und gibt es evtl noch andere hersteller mit anderen brücken, die ähnlich wären, da mir diese tune-o-matic nicht wirklich zusagt.

    danke schonmal

    sateless
     
  18. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 31.08.06   #18
    Die PRS SE Singlecut ist wirklich was feines. Wenn sie dir zusagt - sowohl klanglich, als auch von der Bespielbarkeit - dann nimm sie. Ich hatte bis jetzt zweimal die PRS SE Tremonti in der Hand - im Endeffekt eigentlich nur eine Signature Singlecut - und mochte sie eigentlich ganz gerne. Ich finde sie preislich nur ein wenig happig mit knapp 749(?). 699 fände ich da eher angemessen.
     
  19. RaphaelSchwarz

    RaphaelSchwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    927
    Erstellt: 01.09.06   #19
    Streetpreis ist z.Z. ~640 Euronen - und das ist das Teil in der Tat allemal wert.
     
  20. kite

    kite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.05.06
    Zuletzt hier:
    7.10.13
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    101
    Erstellt: 01.09.06   #20
    Find ich auch.
    Wenn man bei dem Preis mal bei Epiphone schaut, ist da nichts da, das vergleichbar wäre.
     
Die Seite wird geladen...

mapping