PU Abstand einstellen

von MechanimaL, 21.03.08.

  1. MechanimaL

    MechanimaL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 21.03.08   #1
    Sers!

    Wollte mein so interessehalber fragen, wie ihr bei euren Gitarren den Abstand bei den PUs einstellt. Bei Rockinger gibt's da ja Näherungswerte, aber bei der Verschiedenheit der Gitarren, des gewünschten Klangs und der Tonabnehmer selbst nützt das relativ wenig hab ich gemerkt.

    Mir ist bei meiner SG klar geworden, dass es ersten sehr viel ausmacht andererseits garnicht so leicht einzuschätzen ist.

    Ich hab meinen Standard-Zerr Sound genommen und dann eingestellt. Waren die Tonabnehmer zu nahe an den Tiefen Saiten wurde der Bass-Bereich zu kratzig und auch zu matschig. Waren sie weiter weg wurde es langsam zu unaggressiv, bzw. verlor an Sustain. Bei den hohen Saiten hatte ich das Gefühl, dass näher besser ist, da sie dann (bei verzerrten Sachen eben) ineinander "verschwommen".

    Dann habe ich mich noch gefragt, ob es eigentlich was an der Lautstärke ändert (die Entfernung) hier würde ich sogar fast meinen nein ?!

    Naja so ganz zufrieden bin ich noch nicht und ich hab mich, fernab des Proberaums wo ich zur Zeit nicht hin kann, gefragt, ob man den Klang vielleicht auch eher im Cleansound einstellen sollte.. oder wie auch immer, wie geht ihr denn da so vor und teilt ihr meine bisherigen "Erkenntnisse" ??
     
  2. Koebes

    Koebes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.520
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    16.337
    Erstellt: 21.03.08   #2
    So hoch wie möglich, so tief wie nötig. Bei Singlecoils muss der Diskant näher an den Magneten sein, als die Bassaiten, bei Humbuckern sollte alles parallel sein. Drehe Sie so hoch, dass der Bass gerade nicht matscht und dann stellst Du die andere Seite einfach gerade. Ich stelle das clean ein, aber dazu muss man seine Gitarre gut kennen. Dann kriegt man aber genauere Ergebnisse, da matschende Distortion viele Gründe haben kann als nur falsch eingestellte PU.
     
  3. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 21.03.08   #3
    Ich fürchte, viel Neues kann ich dir nicht sagen. Aus meiner Sicht machst du das schon genau richtig.

    Ich stelle auch mit verzerrtem Sound ein. Der Grund ist einfach der, dass ich meistens verzerrt spiele. Ich will meine Klampfe für den Sound optimieren, den ich am meisten benutze. Außedem hört man beginnende Stratitis (Beinflussung der Saite durch das Magnetfeld des Tonabnehmers) verzerrt deutlicher.

    Wie du selbst schon gemerkt hast, nützen Angaben wie "Saite im höchsten Bund runterdrücken, dann muss noch ein 2mm-Plek zwischen Saite und Pickup passen" relativ wenig. Als Startpunkt ist das okay, aber je nach Instrument und Geschmack kann man da auch zu anderen Werten kommen.

    Als generelle Richtlinie versuche ich, mit dem Pickup so nah wie möglich an die Saiten zu kommen (gibt einfach mehr Punch für den Sound). Gleichzeitig muss der Abstand groß genug sein, dass das Magnetfeld nicht das Schwingungsverhalten der Saite beeinflusst.

    Generell kann man - wie du schon geschrieben hast - bei den hohen Saiten näher ran als bei den tiefen.

    Ich versuche immer, erstmal einen insgesamt passenden Sound hinzukriegen. Wenn das erreicht ist, werden - sofern das bei dem betreffenden Pickup geht - kleinere Optimierungen durch Rein- oder Rausschrauben der Polepieces gemacht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping