Querflöten-Allergie

von Vela, 28.06.07.

  1. Vela

    Vela Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.07
    Zuletzt hier:
    27.11.12
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.07   #1
    Hallo Freunde ,

    ich spiele seit einem starken halben Jahr Querflöte .
    Habe das Instrument zu Weihnacht von meinem Freund geschenkt bekommen .
    Ist kein teures Instrument ( 100 € bei ebucht ) - aber es ist gut spielbar und um zu sehen obs mir überhaupt liegt reichte es aus .
    Nun hab ich seit einigen Wochen das Problem , daß ich - wenn ich darauf spiele - am nächsten Tag ein Brennen und Jucken unter der Unterlippe verspüre. Spiele ich trotzdem weiter, wird dies mit einer leichten Entzündung bestraft :( .
    Da ich sowieso an einer Nickelallergie leide , kann ich nur vermuten, daß die "Versilberung" das Instrumentes nicht gerade hochwertig ist ...
    Kurz : ich muß mir wohl eine Neue zulegen.Mit Silber-Mundlochplatte - mindestens..
    Frage : hat jemand Erfahrung mit den Thomann - Flöten ?
    Hab da diese Flöte mal näher ins Auge gefasst - auch weil ich mir Ausgaben über 300 € derzeit nicht leisten kann .
    Oder hat jemand nen Tip ?

    Grüße , Vela
     
  2. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 28.06.07   #2
    Leider habe ich mit Thomann-Querflöten gar keine Erfahrung.

    Da es aber um ein Allergieproblem geht, schlage ich Dir vor, dass du in einen gutsortierten Musikladen gehst und dort ausprobierst.
    Problem an der Sache ist nämlich, dass niemand 100-Prozentiges Silber verwenden kann und Du bei der Thomann-Flöte nicht weisst, ob und wie weit die Nickel-Legiert ist. Eine solche Legierung kann auch bei teuren Silberprodukten vorkommen.

    Problem bei Thomann ist, dass die Blasinstrumente afaik nur ungespielt zurücknehmen dürfen). Frag' da lieber noch mal an, ehe Du bestellst und Du sie behalten musst nur weil Du sie einmal gespielt hast.
     
  3. volkerkaufmann

    volkerkaufmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    22.08.07
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 28.06.07   #3
    Ich habe das selbe Problem gehabt
    Du darfst dir keine Neusilberflöte kaufen, weil da eben Nickel drin ist
    Mußt da schon etwas tiefer in die Tasche greifen.
    Ob der Kopf wirklich aus Vollsilber ist, siehst du daran, daß irgendwo eine Zahl steht und zwar die 925
    Das bedeutet, das 92,5% Silber in der Legierung enthalten ist.
    Es gibt auch Kopfstücke, bei denen Die Mundlochplatte vergoldet ist, was natürlich noch besser ist
     
  4. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 28.06.07   #4
    Nochmal Einspruch von metallurgischer Seite: In den 7,5% Nicht-Silber vom Sterling-Silber kann trotzdem Nickel enthalten sein. Es gibt da verschiedene Legierungen und nicht jede ist nickelfrei.
     
  5. Vela

    Vela Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.07
    Zuletzt hier:
    27.11.12
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.07   #5
    Da hilft dann doch nur - ausprobieren ...
    Ich denke mit normalem 925 er Silber werde ich schon zurecht kommen , da ich ja auch täglich Silberschmuck trage und da keine Probleme hab..
    Hab auch gerade mit Thomann telefoniert - die meinten da, daß ich die Flöte auch 1 Woche testen kann und sie bei Problemen zurückgeben könne.
     
  6. tantrix

    tantrix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.05
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    607
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    404
    Erstellt: 28.06.07   #6
    Seh das hier gerade zufällig.
    Das ist ein metallurgisches Problem.
    Frag mal einen Goldschmied was es kostet die infrage kommenden Stellen vergolden zu lassen.
    Achtung: 24 Karatiges Gold in mindestens 6 my Schichtstärke und keine Unter-Nickelung.

    Wäre wohl auch bei einem teureren Instrument wohl angemessen, wenn ich die Flöterinnen richtig verstanden habe.

    Also mein Goldschmied hat mir 30,-€ Freundschftspreis für mein Mundstück angeboten (Freundschaft? der alte Beschisser, Freundschaft?)
    Ein hochpreisiger Instrumentenbauer wollte 120,-€ haben.
    Dann gibt es noch Galvanobetrieben, kannste googeln und Preisvergleiche holen.

    Vorsicht Satire!
    Man kanns auch selber machen. Das Elektrolyt ist eine Cyanoverbindung. Das fällt nicht unter das Drogengesetz. Den Rest kannste an Mann und Kinder verfüttern, dann wird das Zeug auch auf der dafür üblichen Sondermülldeponie biologisch einwandfrei entsorgt. :D
     
  7. Vela

    Vela Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.07
    Zuletzt hier:
    27.11.12
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.07   #7
    Mein Musikaliengeschäft hat mir eine Jupiter 511 CA mit 925 er Silber Mundlochplatte angeboten - ich denke , das werde ich mal ausprobieren .
    Wenn es dann noch Probleme gibt, kann ich es ja immernoch vergolden lassen .. oder?

    @ IcePrincess: das Geschäft müßtest du kennen - in Esslingen / Zell ;)

    @ Tantrix : hab weder Mann noch Kinder - aber einige stressige Arbeitskollegen , darf ich es denen verfüttern , oder muß ich vorher den Personalrat fragen ? :rolleyes:

    Gruß , Vela
     
  8. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 29.06.07   #8
    Achdugutegüte! Der Laden... da war meine erste Gitarre auch her! Hallo Nachbarin!
    Momentan sitze ich anderthalb Straßen weiter... (in der Fritz-Müller...)
    Ja, mit Bläser-Fachgeschäften sieht's hier in der Gegend schlecht aus. In Puncto Blockflöte schwöre ich ja auf die Konkurenz im Metzgerbach.
    Wobei ein Bandkollege von mir in Bezug auf Blasinstrumente auf einen Laden in LE schwört. Bei Interesse kann ich die Adresse mal besorgen.

    Liebe Grüße

    Ice
     
  9. Vela

    Vela Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.07
    Zuletzt hier:
    27.11.12
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.07   #9
    Aus der Konkurrenz am Metzgerbach hatte ich meine erste Blockflöte (ist nun so 28 Jahre her ;) ). Leider führen sie keine Querflöten .
    Aber der Laden in Zell ist nett und kompetent . Hatte da auch mein erstes Keyboard her .
    Laden in LE ware auch ein guter Tip , arbeite ja in Vaihingen.

    Grüße nach Zell

    Vela
     
  10. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 29.06.07   #10
    Adresse folgt per PN
     
Die Seite wird geladen...

mapping