Rackaufbau mit Looper - so alles richtig?

von CaptainKarracho, 11.08.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. CaptainKarracho

    CaptainKarracho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.08
    Zuletzt hier:
    5.10.19
    Beiträge:
    510
    Kekse:
    1.074
    Erstellt: 11.08.10   #1
    Endlich ist es soweit... ich habe alle Geräte da (bzw. fast!)... nun fehlt noch das Rack und die Verkabelung...!
    Das wollte ich jetzt mit euch durchgehen um eventuelle Fehler meiner Planung zu umgehen...

    Meine Geräte die ins Rack kommen:
    - Preamp ADA MP1
    - Preamp Marshall JMP1
    - Preamp Mesa Traixis
    - MultiFX TC. G-Major
    - MultiFX Marshall JFX1
    - BBE 362
    - Looper Rocktron Patchmate (das alte mit Stereoloops!!!)
    - Furman PL-Plus E Power Conditioner
    - Endstufe Mesa 20/20


    BOX = Mesa Rectifire 4x12 Stereo

    Alle Geräte werden am Furman angeschossen. Ich möchte soweit alles in Stereo ansteuern, weshalb ich jeweils die A und B Ausgänge an den Preamps nutze. Vorallem wegen dem Stereo Chorus im ADA Mp1.
    Ich glaube bei Triaxis und Marshall macht das wenig Sin, allerdings sind die Kosten für ein Insertkabel nicht wesentlich größer als für ein normales, weswegen ich diesen Weg gehe...!

    Hier meine Verkabelung:
    [​IMG]

    Über die Reihenfolge lässt sich streiten. Ich denke ich werde es so einreihen:
    - Preamps
    - BBE 362
    - Rocktron Hush (im Patchmate drinne)(vielleicht!)
    - G.Major (wegen dem Noisegate! wobei ich vielleicht aufs Hush zurrückgreife!)
    - JFX 1
    - Endstufe


    Punkte bei dennen ich bedenken habe:

    - das Monosignal der Gitarre wird trotz Stereoverkabelung zwischen den Loops an allen Preamps ankommen?
    - Der JFX1 hat (glaube ich) NUR einen Monoeingang. Nachteil: StereoChorus vom ADA lieber mit GMajor benutzen!?!
    - Ich würde das Midisignal bei allen Geräten über das Midi/Through ans nächste weiter leiten! Gibts da Probleme? Würde erst das Patchmate, die Premaps und dannach die FX´s anschließen...!
    - Brummen... davor habe ich irgendwie Angst! /=


    Würde mich über Meinungen und Verbesserungsvorschlägen freuen.
    Vielen Dank!
     
  2. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    25.02.20
    Beiträge:
    5.189
    Ort:
    Nürnberg
    Kekse:
    14.980
    Erstellt: 11.08.10   #2
    von der sache sieht die verkabelung gut aus.
    die frage die sich stellt, welche effekte willst du aus dem JFX nutzen und mit dem ADA chorus kombinieren....wenn es ein preset ist, mag es viel sein, oder?
    ich meine, du hast zwei multieffekte....was willst du alles machen???
    wenn du bedenken hast wegen dem mono eingang am JFX, dann würde ich den vor das g-major setzen um vom JFX stereo ins g-major gehen zu können.
    ein brummen taucht evtl. auf, wenn du das interen HUSH nutzen willst, aber das musst du testen.
    der mesa hat einen groundlift, beim JMP1 weiss ich es nicht...aber wenn du den benutzt kann es sein, dass kein brummen auftritt.
    natürlich kommt es auch darauf an, wie sauber und hochwertig alles verkabelt ist.
    bau erstmal das rack zusammen und schau dann ob es brummt und wo es her kommt.
     
  3. CaptainKarracho

    CaptainKarracho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.08
    Zuletzt hier:
    5.10.19
    Beiträge:
    510
    Kekse:
    1.074
    Erstellt: 11.08.10   #3
    Also ich denke das ich den ADA MP1 Chorus nicht mit dem JFX nutzen werde, sondern nur mit dem G. Major...! Währe jetzt kein Beinbruch...!
    Wieso ich 2 Multieffekte habe ist sicher nicht logisch... ebend so wieso ich 3 PreAmps habe! (=
    Wollte das Gerät einfach ausprobieren (nicht zuletzt weil es auch Iron Maiden (große vorbilder) spielen) und habe es günstig bekommen. Zumal ich den JMP1 habe und das halt das dazu passende FX is...! Auf der anderen Seite isses natürlich auch so, wie ich festgestellt habe, das die effekte schon anders klingen als die des G.Majors...!
    Beide möchte ich aber gerne als seperaten Loop haben, so das ich diese gegebenenfalls aus dem Signalweg trennen kann!
    Der G. Major vor dem JFX, weil dieser einen ByPass besitzt und als Noisegate gebraucht werden kann, bzw. ich damit meine Lautstärke ändere...! (glaube das ist mit dem JFX nicht möglich...!)

    Als Verkabelung würde ich mir 10 von diesen kaufen (müssen) - THE SSSNAKE YPP2010
    Und dieses Kabelbundel - THE SSSNAKE SK369S-03 PATCHKABEL

    Hoffe die taugen was...! Leider hat der große T keine anderen für etwas mehr Geld im Programm...! Bei 10 Kabel machen 5 Euro mehr pro Kabel schon einiges aus...! /=
     
  4. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    25.02.20
    Beiträge:
    5.189
    Ort:
    Nürnberg
    Kekse:
    14.980
    Erstellt: 11.08.10   #4
    wenn das für dich so alles o.k. ist, dann mach es doch so. es war ja nur ein vorschlag das JFX vor das g-major zu setzen, damit du evtl. stereoeffekte vom JFX ins g-major schicken kannst.

    tja, aber an den kabeln sollte man nicht sparen!!!
    mein rack ist fast komplett mit sommer cables und CAE kabeln verkabelt und ich brauche kein noisegate!
    also spare nicht an der falschen stelle.
     
  5. CaptainKarracho

    CaptainKarracho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.08
    Zuletzt hier:
    5.10.19
    Beiträge:
    510
    Kekse:
    1.074
    Erstellt: 12.08.10   #5
    Meinst du die Kabel von Thomann taugen nix...? /=
    Das Problem ist... ich finde keine Kabel von anderen Herstellern die etwas teuer sind....! Diese kosten gleich das doppelte bzw. sogar noch mehr...! Soooooviel möcht ich dan doch nich nur für Kabelgedönse ausgeben...
     
  6. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    25.02.20
    Beiträge:
    5.189
    Ort:
    Nürnberg
    Kekse:
    14.980
    Erstellt: 12.08.10   #6
    du machst doch eh das, was du meinst, egal was ich schreibe....ja gute kabel kosten geld, aber man merkt den unterschied.
     
  7. H?rman

    H?rman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Springstille
    Kekse:
    3.277
    Erstellt: 12.08.10   #7
    Gerade diese Kabel sind doch das Letzte. Da würde ich mir lieber von Planet Waves so ein Kit zum selber Konfektionieren kaufen.
    Aber Joe hat recht. Racks und Midi sind generell schon keine günstige Geschichte, aber wer sich dafür entscheidet tut dies sinnvoller Weise, weil er davon für sich persönlich das Meiste geboten bekommt.
    Wenn ich dein Equipement so ansehe, was in das Rack gebaut werden soll, würde ich auf jedes einzelne Bauteil lieber verzichten wollen, als auf vernünftige Kabel.
    Und das kostet eben nun mal Geld und das muss man eben auch wissen und mit einplanen, wenn man sich so ein System zusammenstellt. In meinen Racks befinden sich locker 600 Euro an Planet Waves Monster und Klotz Kabeln und das ist auch gut so.
    Dein Rack wird immer nur so klingen wie die schwächste Komponente und das wäre in diesem Fall dann sogar eine die du Massenhaft und ständig im Signalweg hättest.
    Da brauchst du dann auch keinen Triaxis und keine Mesa Endstufe.

    Wenn du dir einen riesen Gefallen tust, dann sparst du bis dir eben vernünftige leisten kannst. Dann wirst du das Glück haben, dass du die Erfahrung des Unterschiedes den Joe beschreibt niemals machen wirst, weil das beste, was dir bei Kabeln ist, das du sie überhaupt nicht bemerkst. Und das wirst du definitiv, wenn du an dieser Stelle sparst.

    Auch ich habe wie Joe trotz 2, manchmal sogar 3 Amp Setup in Stereo und gelegentlichem TS boosten nie ein Noisegate nötig. Das lauteste in meinem Setup sind die Lüfter meiner Amps, kein Brummen, kein Rauschen.

    Und ich würde dir (wird dir gefallen weil es günstig und u.U. sehr hilfreich sein kann) empfehlen, deine Geräte von vorne herein mit Hum Frees zu befestigen und auch untereinander für genügend Isolation zu sorgen.
     
  8. CaptainKarracho

    CaptainKarracho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.08
    Zuletzt hier:
    5.10.19
    Beiträge:
    510
    Kekse:
    1.074
    Erstellt: 12.08.10   #8
    Aber 1 Kabek kostet locker 10... bis 12 Euro... oder?
    Ich mein, sicher... habt ihr recht... und ich lass mich auch gerne belehren...! Welche Kabel würdet ihr empfehlen?
    Ich benötige 9 kurze Insertkabel, 5 kurze Stereo Patchkabel, 3 etwas längere Mono Instrumentenkabel und 2 längere Boxenkabel (wen wir schon mal dabei sind! Da hab ich bis jetzt auch nur günstige!).
    Wie sieht das mit Stromkabel aus? Sind die relativ egahl? Benötige da eine Steckdosenleiste mit Kaltgeräte Anschluss, 3 SCHUKO auf Kaltgeräte Adapter und 3 Kaltgeräte/Kaltgeräte Kabel...! (um halt alles im Furman zu pappen!).

    Ans Noisegate denke ich nur wegen den Preamps! Mesa und Marshall rauschen/brummen kaum, aber sie machens trotzdem. Der ADA is da schon sehr anfälliger....! (=
     
  9. H?rman

    H?rman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Springstille
    Kekse:
    3.277
    Erstellt: 12.08.10   #9
    Joa.


    Planet Waves, Monster, Klotz, Sommer, CAE, Vovox

    Genau die selben Marken. Die Online Shops sind dabei ja alle recht Übersichtlich.

    Die Kabel an sich sind für den Klang sicherlich egal, da geht es eher um die Verarbeitung.
    Du solltest die Stromkabel allerdings prinzipiell so weit wie möglich von den Signalkabeln fernhalten.

    Wenn beim Mesa was brummt, machst du was falsch. Beim Marshall und ADA weis ichs nicht, allerdings kann ich auch gerade so noch den Marshall Preamp nachvollziehen, den ADA schon nicht mehr.
    Alleine der Triaxis kann ja schon alles, was man braucht.

    Alles was jetzt kommt ist, was mir gerade so durch den Kopf geht, wenn es jemandem nicht passt, muss er hier nicht weiterlesen.
    Ich würde mich lieber auf weniger mit höherer Qualität beschränken. Soweit man beim Triaxis überhaupt noch davon reden kann.
    Es gibt doch nichts schlimmeres als bei einem Gig einen Soundcharakter nach dem anderen abzufeuern, da hat man am Ende gar keinen homogenen eigenen Sound mehr.
    Selbes bei den Effektgeräten. Du kannst das natürlich alles machen wie du willst, aber das tolle an Multieffekten in dem Zusammenhang ist für mich immer deren absolute Intigrität und Einfachheit in einem solchen Setup.
    Das schaut für mich halt alles nicht so aus, als sei es am Ende sehr ausgewogen.
    Ich würde mir auch dieses ganze Stereo Insert Gedöns sparen. Warum nicht einfach nach der Preampselektion mono in das G-Major und von dort Stereo raus in eine Endstufe.
    Und von dem Geld, was ich nicht für den ADA und das 2. Multi verschwenden würde, würde ich lieber eine größere Endstufe als die 20/20 besorgen.
    Evtl. eine gebrauchte 2:90, 50/50, 295, 2:100. Mir braucht niemand sagen 2 mal 20 Watt kann laut sein, dass ist mir schon klar, aber im Bezug auf die Vielseitigkeit, den Headroom und den Punch / Attack beschneidest du dich an dieser Stelle in dem Setup am meisten.
    Das ist meiner Meinung nach der schmalste Flaschenhals in deiner Planung (die Kabel jetzt mal ausgenommen)

    Wie gesagt ich hab mich jetzt einfach mal getraut einen Teil meiner Gedanken nieder zuschreiben und hoffe, das ich damit nicht auf pauschale unüberlegt Ablehnung stoße, denn laut deinem Ausgangspost freust du dich ja auf individuelle Meinungen und Verbesserungsvorschläge.



    mfg Ronald
     
  10. CaptainKarracho

    CaptainKarracho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.08
    Zuletzt hier:
    5.10.19
    Beiträge:
    510
    Kekse:
    1.074
    Erstellt: 12.08.10   #10
    Also Insertkabel und kurze Stereopatchkabel sind sehr rar...! Finde da kaum welche...

    Der Ada MP1 war mein erster Preamp den ich auch lange Zeit nur benutzt habe, in einem kleinen Rack, wie du es beschreibst! Durch sparen usw. kam ich halt dazu mir nen JMP1 und den Triaxis zu kaufen! Ich muss sagen das beide für sich eigene Geräte sind! Triaxis kann nicht das was der Marshall kann und der Marshall nicht was der Triaxis kann!
    Wir haben Rockige bis Metallastige Stücke (eigene Songs) da ich beim Songschreiben gerne rumher hüpfe, da ist das schon Sinvoll...!
    Auf der anderen Seite kingt meine ESP (EMG 81) am Marshall einfach grausam, selbst mit Maximum Gain, es ist halt ne Metalgitarre...! Meine Fender (62ger Singlecoils) klingt am Mesa grausam, es sei den ich spiele Blues oder was Akustisches (wobei beim Akustischen die ESP noch die Nase vorne hat!), aber für HiGain is die nicht gemacht! Am Marshall is der verzerte Sound mit der Fender einfach nen Traum... purer Rock! Blues klingt auf dem Marshall wieder nich so schön wie mit dem Mark 1 vom Triaxis...
    Beide für sich sehr geiler Klang, aber dennoch total unterschiedlich!
    Der ADA bleibt nur aus Tradition für die alten Songs im Kasten (gewöhne mich da schlecht um!) und wegen dem Transistorclean mit Chorus...!
    Ich werde in einem Song durchaus nie die Preamps wechseln, darauf achte ich schon, genau wie mit den Effektgeräten...!

    Und ich muss auch sagen... die 20/20 bumst ordentlich! Hatte auch erst meine Bedenken was Triaxis als Beispiel angeht... aber da kommt nen schöner warmer Klang mit zustande! Ob mit Rectifire oder Mark IV "Modus"... punch ohne Ende...! Vielleicht nicht vergleichbar mit ner 50/50... allerdings muss diese auch lauter aufgedreht werden bis der Klang gefällt...! Das is einfach nicht nötig und auch in unserem Proberaum nicht brauchbar...! Das neue Rack hat 3 HE´s übrig, falls in Zukunft die Stufe gewechselt werden muss / sollte...!

    Zeig mir mal bitte nen Insertkabel (max. 1 Meter!!!) und nen Stereo Patchkabel (max 30cm) von den genannten Firmen! Ich find keine...

    Und ich sehe da eher den Spaß dahinter, weniger den Nutzen...! Somit währe der Triaxis ja auch deiner Meinung nach sinnfrei da man nie die 9 Modi´s brauchen würde...! So habe ich halt (streng genommen) 1 Preamp mit 16 Modi´s die alle unterschiedlich klingen...!
    Ich werde mein Leben lang Gitarre spielen... das steht jetzt schon fest... und ich bin mir auch relativ sicher das mich diese Gerätschaften sowie Gitarren ein Leben lang begleiten werden... falls nicht, gehen diese noch für gutes Geld weg! Vielleicht sogar noch für mehr als wie ich bezahlt habe! (Alles gebraucht gekauft!)...! Für mich ne Spaßige-Geldanlage...
     
  11. H?rman

    H?rman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Springstille
    Kekse:
    3.277
    Erstellt: 12.08.10   #11
    Zu den Kabeln. Wenn es nicht gibt was du willst, einfach Material kaufen und selber konfektionieren.
    Ich meine es gäbe sogar ein Kit (glaube Planet Waves bin aber gerade nicht sicher) bei dem muss man nicht mal löten sondern alles ist über Steckverbindungen geregelt.
    Im Rack willst du die Kabel ja eh immer nur so lang wie nötig aber so kurz wie möglich haben.
    Ich selber verwende nur 1 Insertkabel im Signalweg meines Akustik Zweiges, das ist glaube ich von Cordial von Thomann, schau dich da mal um, wenn du so nichts findest dann am besten mit der Cable Guy Funktion.

    Ich weis schon das die 20/20 bummst aber wie die 50/50 lange nicht wie die 2:90 und die muss man auch alle nicht aufdrehen um guten Sound zu erhalten, im Gegenteil.
    Gerade die "Mark like" Endstufen, machen genau das was alle Marks machen und zwar hervorragende Sounds auch bei geringen Lautstärken zu produzieren. Zudem kannst du die Power halbieren und hast verschiedene schaltbare ! Optionen in der Endstufe (Half, Modern, Deep), die du zusätzlich passend zur jeweiligen Vorstufe mit einprogrammieren kannst.
     
  12. DirkPispers

    DirkPispers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.05
    Zuletzt hier:
    27.11.19
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    517
    Erstellt: 12.08.10   #12
    Ich kann auch nur empfehlen, die benötigten Kabel selber zu löten. Mit guten Steckern (z.B. Neutrik) und guten Kabeln (z.B. Sommer) dürfte man auf jeden Fall unter 5 EUR pro Kabel landen.
    Kabel mit Steckverbindungen (also ohne löten) gibts von "Georg L's" und "Lava Cables". Die Verbindung soll aber nicht auf Dauer stabil sein, habe ich mal gelesen.

    Gruß Dirk
     
  13. CaptainKarracho

    CaptainKarracho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.08
    Zuletzt hier:
    5.10.19
    Beiträge:
    510
    Kekse:
    1.074
    Erstellt: 12.08.10   #13
    Das Problem ist, ich bin nicht der Lötprofi... habe weder Lötkolben noch das Knwo-How das selbst zu machen...! jedenfalls nicht soviel das ich alles Material ohne mulmiges Gefühl kaufen könnte...
    Bei Stereo hört bei mir auch das kleine Wissen komplett auf...
    Diese Steckverbinder sehen ja auch nich gerade zuverlässig aus...!?! (=
    Es gibt aber auch ums verrecken keine 15 cm Stereo Klinkenkabel mit guter Qualität... ich suche schon den ganzen Tag...! /=
     
  14. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.364
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Kekse:
    48.302
    Erstellt: 12.08.10   #14
  15. CaptainKarracho

    CaptainKarracho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.08
    Zuletzt hier:
    5.10.19
    Beiträge:
    510
    Kekse:
    1.074
    Erstellt: 12.08.10   #15
    Sorry, aber 21,90 sind mir definitiv zu teuer...
     
  16. CaptainKarracho

    CaptainKarracho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.08
    Zuletzt hier:
    5.10.19
    Beiträge:
    510
    Kekse:
    1.074
    Erstellt: 12.08.10   #16
  17. H?rman

    H?rman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Springstille
    Kekse:
    3.277
    Erstellt: 12.08.10   #17
    Die tun es, hatte ich aber schon in einem Beitrag erwähnt.
     
  18. CaptainKarracho

    CaptainKarracho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.08
    Zuletzt hier:
    5.10.19
    Beiträge:
    510
    Kekse:
    1.074
    Erstellt: 12.08.10   #18
    Auch die Patchkabel von dennen? Die kosten ja auch nicht die Welt...! Bitte sag ja, da ich mein Fußboard (WahWah, 2 Tubescreamer, Compressor, Booster und Chorus) damit ausgerüstet ist (und mein jetziges Rack!)
    Dieses: CORDIAL CFI 0,6 RR (bzw. die kürzeren)
    Würde 2 60cm Kabel und ein kürzeres um die Preamps aus dem Loop mit dem Gitarrensignal zu speisen...

    Jetzt brauch ich noch 5 bzw. 6 kurze Stereokabel... beim großen T Gibts da nix, außer die für 22 Euro!:er_what:
     
  19. H?rman

    H?rman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Springstille
    Kekse:
    3.277
    Erstellt: 12.08.10   #19
    Das kommt halt auf deine Ansprüche an, ich kann zu den Cordial nichts weiter sagen, weil ich nur ein einziges dieser 90 cm Y Kabel verwende für den FX Loop meines Fishman Aura Spectrum DI zu einem Multieffektgerät.

    Auf diese kurze Strecke tut es was es soll, aber ich kann nichts weiter großartig zur Verarbeitung ansonsten sagen, weil es bei mir nur die ganze Zeit im Rack quasi rumliegt und überhaupt nicht strapaziert wird.

    Für den Rest des Signalpfads, hab ich mich durchgängig für Planet Waves entschieden, auch wegen des Shielded Ends.
    Für alles, was Signal bekommt aber nicht im Signalweg ist, hab ich Monster und für Pedale Klotz vom Musicstore, die waren auch nicht allzu teuer.

    Das kommt aber auch ganz aufs Setup an.
    Zwischen Gitarre und Rack benutze ich entweder ein Monster Jazz oder ein Planet Waves Insert Kabel, weil aus meiner Gitarere ein Stereosignal kommt, welches ich aufteile.
    Mein Signal wird sobald es ins Rack geht von meinem Rack Wah gebuffert, da ist es mit Sicherheit störunanfälliger als wenn es erst durch 5-6 Pedale bypass geht und dann noch durch ein langes Kabel ins Rack usw.

    Du musst eben wissen ob es dir reicht, oder es einfach ausprobieren und wenn es nicht reicht zurückschicken.
    Hier will halt nur niemand, das du dich jetzt mit Cordial eindeckst und in einem halben Jahr in teurere Kabel investierst.

    Brauchbar sind sie sicherlich, mit mehr oder weniger Abstrichen.

    Bei Planet Waves und Monster hab ich zwar auch viel investiert, muss aber auch nie wieder welche kaufen, da sie lebenslange Garantie bieten.
    Das rentiert sich bei 10-20 Billigkabeln recht fix, wenn einem viele kaputt gehen.


    Edit: Hab grad gemerkt, das ich noch 4 von den Cordial zum schalten eines Roadkings benutze.
    Sagt zwar nichts über den "Klang" aber da funktionieren sie zumindest schon mal seit knapp 2 Jahren ohne Probleme trotz roadmäßiger Vergewaltigung.
    Verarbeitung scheint also OK.
     
  20. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    25.02.20
    Beiträge:
    5.189
    Ort:
    Nürnberg
    Kekse:
    14.980
    Erstellt: 12.08.10   #20
    mit cordial hatte ich bisher noch keine schlechten erfahrung. benutze einige davon auch im rack (auch als signalleitungen).
    die sind o.k., zwar nicht das highend produkt, aber o.k. und immerhin besser als die sssnake teile.
     
mapping