Rackkaufberatung,- Preamp/Poweramp

von Patrick Thies, 15.06.06.

  1. Patrick Thies

    Patrick Thies Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    22.04.09
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Marl (nahe Recklinghausen)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    99
    Erstellt: 15.06.06   #1
    Grüßt euch,

    Da ich glücklicherweise zuviel Geld habe ;D möchte ich mir einen neuen Amp kaufen.
    Nun ich hab sehr lange überlegt ob ich nun ein Top oder ein Rack möchte. Ich hab etliche Stunden damit verbracht Profi equipment zu analysieren. Um mir über Vor-und Nachteile bewusst zu werden. Ich hab etliche Treads mitverfogt.
    Und ich bin zu dem entschluss gekommen mir ein Rack zusammenzustellen.

    Mein Problem ist nur das ich nicht weiss was ich mir zu erst anschaffen soll, oder besser gesagt was am sinnvollsten ist.

    Also das Rack ist für den Proberaum und die Bühne gedacht.

    was sagt ihr sollte ich zuerst einen Preamp und dann einen Poweramp holen oder umgekehrt?

    Preisklasse liegt bei einem Kilo Euro! gebraucht oder Neu ist wurscht.

    DA mein aktuelles Transen Top 60 W hat únd die bei weitem nicht reichen(klirr etc) sollte die Endstufe schon mehr bringen.

    Deshalb weiss ich auch nicht ob der Marshall MREL 20/20 was taugt.
    Der Musikalische Hauptschwerpunkt ist bei mir NuMetal (Disturbed, Stone Sour etc)
    sollte aber auch für alle anderen Bereiche geeinget sein.

    weiter frage ich mich was noch an anderen Komponeten brauche. sprich stromversorgung etc. Von Cases hab ich garkeine Ahnung aber das kauf ich eh erst wenn ich so gut wie alle Komponete habe!

    Bitte um Rat
    danke im voraus
    Patrick
     
  2. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 15.06.06   #2
    so eine marshall 20/20 ist 'ne ganze ecke lauter als dein alter verstärker!du sagst es war ein topteil,hast du also noch eine box?für nu-metal empfehle ich dir KEIN RACK zu bauen und lieber ein vollröhrentopteil zu kaufen,wie,sagen wir mal den engl fireball
     
  3. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 15.06.06   #3
    Ein Rack muss nicht auf einem Schlag gekauft werden.

    Ich selbst bin Stueck fuer Stueck umgestiegen, und das war auch nicht wirklih so geplant, sondern hat sich teilweise einfach ergeben.

    Mein Setup Pre-Rack:

    Git => Morley Wah => Marshall Drivemaster => Boss DD3 => Marshall 8240, Stereo Chorus (Drivemaster und DD3 mal im Loop, mal vor dem Amp).

    Dann wollte ich mir eigentlich ein Digitech RP14 oder RP21 kaufen, nur fuehrte das damals kein Laden, und ich bin bei der Suche ueber das GX700 gestolpert. Dazu gab es dann noch eine Digitech Control8 MIDI-Leiste, und der Marshall Combo wurde nur noch als Endstufe und Box benutzt.

    Wiederrum etwas spaeter bin ich relativ guenstig an den Marshall JMP1 gekommen, dazu dann noch ein 2 HE SKB Rack... und immer noch durfte der 8240 als Endstufe herhalten.

    Das Prinzip wuerde ich generell auch beibehalten (erst Pre- dann Poweramp), da der Preamp mehr am Sound macht (der Poweramp rundet das ganze ab)

    Danach wurde es dann auf einen Schlag teurer, weil ich den 8240 durch die 20/20 und ein paar Boxen ersetzt habe (letzteres ist bei dir ja schon vorhanden, evt. musst du die Kiste noch auf Stereo umbauen, bzw. so ein Anschlusspanel das Mono- und Stereobetrieb erlaubt).

    Die 20/20 duerfte fuer den NU-Metal Bereich fast etwas schwach sein, das haengt aber in erster Linie vom Rest der Band ab (und ehrlich gesagt: wer das im Proberaum wirklich bis an die Grenzen faehrt.... da ist imho kein kalr definierter und ordenlticher Bandsound mehr drin, da geht es nur nch darum lauter zu sein als die anderen).





    Letztendlich stellst sich mir aber die Frage warum du ein Rack willst, zumal du nicht weisst welche Komponenten du kaufen willst. Um Fehlkaeufe zu vermeiden, wuerde ich dir empfehlen erstmal massiv testen zu gehen.
     
  4. Patrick Thies

    Patrick Thies Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    22.04.09
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Marl (nahe Recklinghausen)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    99
    Erstellt: 15.06.06   #4
    Wir werde auch Stück für Stück umsteigen. Alleine aus finanziellen Gründen ;D
    Dein Setup hab ich mir auch schon angeschaut!
    Pre Amp ist dann der auschlag gebende Punkt. Ich möchte ein "puren" PreAmp. Keinen der schon multi effekt gedonse drin hat.
    Dacht ich mir das der 20/20 etwas zu schwach ist... :(
    Nur ist mir das einfach sicherer. Es ist immer besser runter zu regeln als wenn nicht mehr hoch kann. Solche probleme hat ich ja /habe ich ja mit der 60W Transe ja genung!
    Warum spielt ihr ein Rack? Es hat ebend die Entscheidenden Vorteile. Mit dem Testen ist es immer schwierig. Ich komm ausem Pott und das nachste währ wohl Music Store Koeln und Beyers aber da gibs halt zu wenig. Ich würd auch gern mal ins Produktiv aber das wär ne längere Fahrt. Werde die Reise aber mal diesen oder nächsten Monat antreten. Voher muss ich halt nur schon wissen was ich antesten soll. Pre und Poweramp mäßig. Werde glaub ich sowieso gebraucht kaufen. Hat hier jemand was??? :D

    eine stereo box habe ich noch wird aber spater wenn dann wieder geld da ist noch eine neue geholt.
    Glaub mir ich hab mir das schon gut überlegt!
    Mal anders gesagt was hat n fireball was mir n rack nicht liefern kann? n top besteht jah auch "nur" aus pre und power amp.
     
  5. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 15.06.06   #5
    Das habe ich so nicht gesagt, vielmehr das es knapp werden koennte, aber im Grunde haengt es von euch als Band insgesamt ab.

    Ich hatte Zeit die 20/20 gegen die 8240 zu testet (also 2*20 Watt EL84 gegen 2*40 Watt Transsitor), und die 20/20 hat nicht verloren.

    ANdererseits... mti 2*50 Watt waerst du idT auf der ganz sichern Seite.

    So eine Tour, bzw. einen Tag im Musikladen ist nicht verkehrt. Gerade bei der Vorauswahl.
    Das ich ein Rack Spiele war auch keine Entscheidung, sondern das ist einfach passiert. Da ich in einer Coverband spiele (Bzw. wir ueberwiegend COvern) waren mir z.B: auch viele verschiedene SOunds wichtig.

    IdR bekommst du ein Topteil guentiger wie eine vergleichbare Kombination aus Pre- und Poweramp. Letzten Endes solltest du da erstmal den Sound suchen, der dir gefaellt, und dann schauen wie du ihn am besten hinbekommst.
     
  6. Patrick Thies

    Patrick Thies Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    22.04.09
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Marl (nahe Recklinghausen)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    99
    Erstellt: 15.06.06   #6
    könnt mir jemand sagen wo ich samples hochladen kann? Dann könnt ich namlich genau meine soundvorstellung zeigen..

    Edit: stelle grade fest das mein 2 min sample 38 mb groß ist grrrr^^ ändern ich noch
     
  7. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 15.06.06   #7
    du brauchst mir nicht zu glauben,aber bei dieser art von musik fährst du mit einem topteil einfach klanglich besser.
     
  8. Patrick Thies

    Patrick Thies Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    22.04.09
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Marl (nahe Recklinghausen)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    99
    Erstellt: 15.06.06   #8
    sry wenn du dich angegriffen fühls so wars nit gemeint! ich meine nur das ich doch viel flexibler so bin. wenn ich nun wieder n top kaufe steh ich in ein paar Jahren wieder vor einem Problem. In so einem Rack lassen sich ebend die wildesten schaltungen realisieren.

    Z.b. kauf ich den engl schiessmich tot. hab ich n Geiles Numetal brett. Nur kann ich mir das cleane knicken.
    Die einzige nicht rack losung wäre für mich ein super cleaner ein Kanal amp, den ich dann mit Bodentretern auf die Numetal und sons was ebene bringe. Nun wenn ich vom Distortion in den Cleanen "kanal" gehe und dabei noch n Chorus /Delay anmachen will. mach ich schon ein steptanz und das halte ich fuer total unkonfortabel.
    Als wenn man Live nicht genung sorgen hat.

    Edit:
    Was ist eigentlich mit diesen Randall RM4 dingern?
    http://81.169.170.65/beyers/catalog...01295&osCsid=c979e0dbb327ee569cf798b3eb4bed16
    Kennt dei jemand und kann was darüber erzählen?
     
  9. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 15.06.06   #9
    klar,so ein programmierbarer preamp ist was feines!dennoch bin ich verfechter der "topteile klingen einfach geiler"-theorie;) es gibt auch mortzflexible topteile,meines z.b.:D und der fireball clean ist garnicht schlecht.(denkanstoß)

    ich hab mal diesen modularen head gespielt,fand ich nicht so pralle (primär ecto modul,sonst war da nur cleanes...den find ich aber auch nicht so den reißer)
     
  10. pano

    pano Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    18.09.12
    Beiträge:
    225
    Ort:
    Biel/Schweiz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    79
    Erstellt: 15.06.06   #10
    Ich hab den RM4 Preamp. Ich find das Teil eigentlich ziemlich gelungen. Wobei sich das nicht wirklich mit den digitalen Modeling Geräten vergleichen lässt. Ich persönlich finde das zB mein ToneLabSE näher an die original Sounds rankommen als die RM4 Module. Aber sie klingen in sich gesehen (und für meine Ansprüche) sehr gut.
    Ich bin damit ziemlich zufrieden.

    Ich hab das Twin, Tweed, Plexi und Recto Modul.

    Falls du noch mehr wissen willst.. ..fragen.
    Gruss
     
  11. Patrick Thies

    Patrick Thies Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    22.04.09
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Marl (nahe Recklinghausen)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    99
    Erstellt: 15.06.06   #11
    Super du hast das selbs. Wär lieb wenn du mich aufklären könntest ;D

    Wie leuft das den? Einfach reinstecken und gut?
    Was bedeutet für deine Ansprüche?
    Kannst du Die Module wie einfache Kanale benuzen? sprich kanal 1 modern und so weiter?

    Lohnt es sich den die DInger zu holen? also liefern andere preamps ne besser performance? Also haben die schon ihren eigenden Klang...
    Wenn du das Tonelab besser findest warum hast du dann noch die RM4?

    Wie leuft das eigentlich mit der Speicher und Steuerung?
    Z.B 1 = Hi Gain DIstortion mit Chorus und Delay
    2 = Clean mit Phaser etc??

    Weil ich finde alles andere zu aufwendig
    Sprich Bodentreter Steptanz
    oder 3939 midi befehle senden

    auch und jah ich habe mir FAQ und der gleichen durchgelsen ;D

    oh gott sind die ersten beiden Sätze zweideutig ^^
     
  12. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 15.06.06   #12
    die module sind gleichbedeutend mit kanälen, d.h. im endeffekt hast du mit einem voll belegten RM-4 einen 4-kanaligen preamp. je nachdem welche module du da drin hast ist dann deine soundauswahl. klassicherweise würde man also einen clean-kanal (z.b. twin oder blackface), einen crunch (z.b. plexi oder ac-30), einen rhythm und einen lead-kanal nutzen.

    also wenn man sich foren wie hugeracks durchliest bekommt der RM-4 schon sehr oft gute noten. allerdings ist das gerät voll ausgebaut auch nicht billig und gebraucht eher selten zu bekommen. mit 2000 EUR musst du da allein für den preamp rechnen. da kann es durchaus sein, daß du mit einem gebrauchten mesa triaxis für 1000 EUR "besser" fährst...

    der RM-4 hat keine eingebauten effekte. du würdest also noch ein multi-fx im rack brauchen. die kanäle kannst du per mitgeliefertem footswitch schalten oder per MIDI-board. dann musst du halt die kanäle entsprechend der program-sends des MIDI-boards programmieren/speichern.
     
  13. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 15.06.06   #13
    Potentielle Preamps, wenn du etwas felxibler sein moechtest, waeren der Sansamp PSA oder der ADA MP1. Beides ziemlich gut klingende Teile und sehr felxibel. Fuer den MP1 gibt es auch die eine oder ander bewaehrte Modifikation.

    http://www.adadepot.com/
     
  14. Patrick Thies

    Patrick Thies Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    22.04.09
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Marl (nahe Recklinghausen)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    99
    Erstellt: 15.06.06   #14
    soooo
    auf jeden fall wird als erstes eine vorstufe gekauft.....

    Was ich ungefahr will weiss ich dann auch....

    Jetzt nur noch die Frage wo ich das ganze testen kann...
    Da ich aus Marl komme (Recklinghausen/gelsenkirchen [Schalke you now?]) ist das neh ganz schoene überlegung werd...

    Das wird im großen un ganzen getestet....
    Randall sm4 (beyers,produktiv)
    Sansamp PSA (beyers,produktiv)
    ENGL E530 Tube (beyers,produktiv,store)
    Brunetti Centouno (produktiv)
    Marshall JMP1 (store,produktiv)
    ADA mp1 (produktiv)
    Wenn jemand noch Ergänzungen hat nur her damit? auch in einer größeren Preisklasse wird dann ebend gebraucht gekauft...

    Und der Fireball ;D @Edeltoaster^^

    Die Fahrt nach beyers waere die kurzeste und vor allem billigste. Store wär schon ne 2 stundige zugfahrt.. und Nach Ibbenbürden will ich garnicht erst wissen wie lang die geht und wie teuer die ist.....
    Hat nich wer n heissen tipp wo die so gut wie alles haben?? (rack mäßig) wo es sich auch lohnt 4 stunden hinzu fahren?

    Danke für den Soundsample vom MP1! wär nett wenn jemand von verlgeichsprodukten verlinken kann. Noch viel schoener wärs wenn ihr von euren Vorstufen mal samples reinsetzt.
    DAnke im Voraus
    Patrick
     
  15. Kyla-MAster

    Kyla-MAster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.06
    Zuletzt hier:
    22.01.10
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    288
    Erstellt: 15.06.06   #15
    Ich empfehl noch den MP-2 von ADA, der aber bisschen teurer sein wird, schwieriger zu bekommen sein wird und keinen Solid-State Clean Modus hat.

    Edit: Achso, ich weiß ned wo du die ADA Produkte testen kannst, da die nich mehr produziert werden
     
  16. Volrath

    Volrath Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    844
    Ort:
    Herten
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    247
    Erstellt: 16.06.06   #16
    hi patrick,
    ich komme aus herten (neben recklinghausen) und fahre gern nach bochum bayers (ca. 20minuten fahrt) an preamps haben die da den sansamp psa-1, den amrshall jmp-1, mesa boogie triaxis, rocktron replitone (oder so ähnlich), nen öline 6 pod xt pro und noch so 2 teile mit denne ich mich aber nie beschäftigt habe.....viel auswahl ist da nicht, aber die teile die die da haben kann man da gut, laut und in ruhe testen. ansonsten wäre köln noch eine alternative oder ibenbühren (hoffentlich richtig geschrieben).
    gruß Philipp
     
  17. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 16.06.06   #17
    ADA MP's, Tri-Axis und Sansamp sind wirklich super Preamp-Kanidaten.

    Was Endstufen angeht...
    Da verkaufe ich z.B. eine Velocity 500, mit der und auch der 300er oder 250er
    solltest du in dem Bereich auch tief gestimmt richtig ordentlich wüten können.

    Eigenwerbung stinkt, deswegen würde ich dir auch mal die Carvin TS-100 vorschlagen. Die ist neu auch ziemlich erschwinglich.
    Alten gebrauchten Röhrenendstufen wie z.B. auch den vielen Peavey Classic's stehe ich immer sehr skeptisch gegenüber.
    Es ist in meinem engen Bekanntenkreis nicht selten passiert, dass die Röhren in gebrauchten Endstufen zwar meist neu waren,
    aber der Rest schon so ausgelutscht war, dass mal der Trafo flöten ging oder es nen Kabelbrand gab.
     
  18. Franky Four Fingers

    Franky Four Fingers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.03
    Zuletzt hier:
    10.01.08
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 16.06.06   #18
    also das man mit dem Rack weils flexibler is viele viele Jahre glücklich bleibt und mit nem Top wegen Geschmackswechsel irgendwann nichmehr... das halt ich fürn Gerücht... das Geld was du jetz mehr für nen Rack ausgibst wäre das Geld, was du Verlust machen würdest wenn du dein Topteil in paar Jahren verkaufst... für NuMetal würde ich mich auch bei den Engl-Tops umschauen, der Clean ist gut!! nen Fireball hat alles was du brauchst...

    aber wenn du wirklich so extrem flexibel sein willst dann guck dir mal das Trademark 300 Top von Tech21 an... im Grunde nen PSA-1 + PowerEngine300 (mein Equipment ;) ) reduziert auf 3 Kanäle... alle 3 Kanäle sind von superclean bis superhighgain einstellbar... das kann man sogar ins Rack schrauben... liegt exakt in deinem Preisrahmen...

    wenn dich Modelling nich stört, dann guck dir vielleicht auch mal den Line6 HD147 an... das is die komplette Vollbedienung...

    mit 1000€ in der Tasche würd ich keinen Gedanken an Bodentreter verschwenden...

    diese Velocity 500 sieht ja extrem reizvoll aus... aber ich hab noch nichmal die 300W am Limit also brauch ich die wohl nich ^^
     
  19. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 16.06.06   #19
    Der Trademark ist auch nicht schlecht.
    Ist aber eher ein Tri-A.C. mit 2HE, 300 Watt und 3 seperaten Equalizern.
    Der PSA-1 ist da noch deutlich flexibler als der Trademark.. Das sage ich jetzt aber nicht wg. den 50 User und 50 Factory Presets und somit mehr "Kanälen",
    sondern schon wg. den einstellbaren Möglichkeiten. Da gibt der PSA einfach mehr Feinheiten und Spielraum.
    Zumindest war das meine Auffassung.

    Bei der Lautstärke gebe ich dir da auch wirklich recht. Durch diese Durchsetzungsregelung der Velocity müsste man sowieso krank sein da als Gitarrist auch noch den Lautstärkeregler hochzudrehen.
    Wie es nun mit richtig tief gestimmten Gitarren und dem Bass spielen aussieht..
    Ob ich die 500 Watt da wirklich ausgenutzt habe kann ich auch nicht sagen. Ich bezweifel es aber

    Aber von der Lautstärke unabhängig drückt die schon deutlich mehr als andere Endstufen die ich so hören konnte.
    Richtig schön ... Ratz-Fatz.. Sogar im Vergleich mit einer Mesa Boogie 400 Watt Röhrenendstufe haben wir ziemlich mit den Ohren geschlackert als wir Probe hatten.
    Ich würde sie eigentlich auch lieber behalten... Naja, aber das liebe Geld .. Wer kennt das nicht ? .. *seufz*
     
  20. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 16.06.06   #20
    also ich finde es kann durchaus auch für nu-metal interessant sein ein rack zu haben, er kann ja trotzdem mehr als die zwei schaltbaren kanäle des fireballs brauchen.

    außerdem speichert er so seine sounds im preamp, und muss nicht ständig neu rumregeln, wie man es bei einem topteil machen muss, wenn man zuhause damit übt, es in der probe benutzt und live dabei hat.
    außerdem wird er selten das komplette rack wechseln, wenn er ne endstufe kauft die ihm jetzt gefällt, muss da nicht so schnell was neues her. nen preamp ist recht günstig mal gewechselt oder einfach zusätzlich gekauft (mal ausgenommen triaxis, den teuren engl..etc)
    will er effekte benutzen, müsste er sich zum topteil zusätzlich noch ein effektrack aufbauen oder bodentreter, die er vor jedem konzert/probe wieder verkabeln muss. von daher finde ich die rack idee garnicht schlecht, alleine schon was den komfor angeht. ne alternative wäre natürlich wie du gesagt hast ein modeling topteil bei dem man presets abspeichern kann, zenamp, flextone, oder vielleicht den switchblade als alternative zu modlingamps... allerdings ist man da halt bei einem rack viel freier sich genau die teile zu kaufen die man möchte.


    @threatsteller

    ich denke bei den preamps ist das meiste schon erwähnt worden, mir fallen jetzt als reine preamps (ohne effekte für den preis) auch nur engl 530, psa-1, mesa formula preamp, mesa studio preamp (quadamp), ada mp-1.. ein.

    wobei ich mir trotzdem ein paar der preamps angucken würde die auch effekte an baord haben, denn das schließt ja nicht aus, das sie vom klang trotzdem genau deine vorlieben treffen könnten, zb der rocktron chameleon soll sehr gut für metal sein. auch mit sachen wie v-amp pro oder pod xt-pro, oder gt-8 pro, roland gp-100, yamaha dg-1000 liesen sich sicher die sachen machen die du vorhast.. musste halt mal durchtesten was die am meisten zusagt.

    viele grüße

    kev
     
Die Seite wird geladen...

mapping