Radikaler Les Paul Halsumbau?

von FuckingHostile, 22.11.04.

  1. FuckingHostile

    FuckingHostile Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.03
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 22.11.04   #1
    Ich finde die Form der Les Paul sehr schön und habe auch schon diverse Epiphones in der Hand gehabt die mir klanglich sehr gut gefallen haben. Leider kann ich mit den Hälsen der LPs wenig anfangen da sie mir einfach zu klobig sind. Ich spiele eine Jackson Professional un da ist das Halsprofil extrem dünn und flach und damit komme ich auch sehr gut zurecht. Jetzt kam mir gerade so die Idee das Problem mal etwas brutaler zu lösen: Wie wäre es eigendlich wenn man mit entsprechenden Werkzeugen (vorhanden) und eintsprechndem handwerklichen Geschick und Geduld das Halsprofil an der fertigen gitarre einfach "runterraspelt"? Klingt im ersten Moment brutal uns ist es auch aber warum nicht? Das einzige Problem das ich sehe ist das der Halsstab bei den LPs möflicherweise so tief liegt dass ich ihn mit der Raspelei unfreiwillig freilege...

    Es ist wohl klar dass wenn ich so etwas mache dass natürlich nur mit ner gebrauchten gammeligen und billigen LP probiere und auch kein perfektes Ergebniss erziehlen kann und unbedingt möchte. Im Moment siehts bei mir finanziell ohnehin düster aus aber was wäre wenn?

    Dummerweise haben ja eigendlich alle LPs eingeleimte Hälse, sonst könnte man ja einfach einen mit schönem Halsprofil einbauen und die Brücke etwas versetzen wenn nötig was natürlich wesentlich weniger Arbeit wäre...
     
  2. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 22.11.04   #2

    gerade bei den günstigen Kopien findest du einige mit geschraubtem Hals, was viele als unpassend bei einer Les-Paul ansehen... Geschmackssache und vor allem ein wenig Mythenstoff

    Für dein vorhaben allerdings angebracht, und bitte kauf die billigste Klampfe die Du kriegen kannst, bezweifle einfach mal das dass was wird :p
     
  3. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 22.11.04   #3
    Da Du ja wild entschlossen bist und die Gitarre eh schon gammelig ist: Schleifpapier nehmen und schleifen bis der Arzt kommt. Rechne mit mehreren Tagen.
     
  4. Larson

    Larson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    4.06.06
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 22.11.04   #4
    Meiner Meinung nach sollte der Leim, mit dem der Hals in den Korpus geleimt ist, wieder lösbar sein. Damit kann man den Hals wieder abbauen. Wie tief der Spannstab im Hals liegt, müßtest Du mal bei Herstellern/Händlern der Hälse o.ä. nachfragen.
     
  5. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 22.11.04   #5
    hmm, wie tief der Stab drinnsitzt kann man ja auch in etwa abschätzen wenn man da von oben drauf guckt (also wie beim einstellen)
     
  6. FuckingHostile

    FuckingHostile Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.03
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 22.11.04   #6
    Ähh..nee. war bis jetzt nur ne überlegung. Alse ich hab noch keine Gitarre dafür gekauft und wenn überhaupt würde ich da auch maschinell drangehen. Sonst könnte ich mir wenn ich in der Zeit wo ich schleife arbeiten gehen würde wohl für das Geld eine Custom Les Paul bei sonstwem anfertigen lassen. :D :D :D
     
  7. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 22.11.04   #7
    Den Vorschlag hatte ich schon getippt aber wieder gelöscht. Wenn jemand die Möglichkeit zum Jobben nicht hat, kann sowas schwer nach hinten losgehen ;)
     
  8. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 22.11.04   #8
    hmm... respekt, unser Herr Moderator ist ein leuchtendes Beispiel für die political correctness :D

    zum Thema : Wie hast Du das denn vor maschinell zu machen?
     
  9. thomas.h

    thomas.h Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    2.925
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    5.502
    Erstellt: 22.11.04   #9
    Der Gitarrenbauer meines Vertrauens meinte zu der Idee: Er würde das machen, würde aber keine Garantie auf die Stabilität des Halses geben (Ich hab aber nach D auf flaches D gefragt, das wohl weniger Schleifarbeit).
     
  10. FuckingHostile

    FuckingHostile Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.03
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 22.11.04   #10
    Ich dachte mir ich vermesse den Hals genau und baue dann erstaml aus Holzklötzen usw. ausgleicstürmchen mit denen ich erreichen kann das die Rückseite der Halses genau parallel zu einer tischplatte ist wenn die Gitalle mit den Saiten zur tischplatte auf dem Fisch liegt. Dann brauch man "nur" noch eine Standfräse. Damit kann man dann zumindest die grobe Arbeit machen. aber wie gesagt: Es war nur so ne kurze Idee...hab so wie so kein Geld :D :D
     
  11. catrat

    catrat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.03
    Zuletzt hier:
    19.05.16
    Beiträge:
    921
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    79
    Erstellt: 22.11.04   #11
    das macht doch den klang total dünn.
     
  12. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 22.11.04   #12
    Ja stimmt, der Cousin von dem Onkel meines Freundes meinte auch das LesPauls immer recht dünn klingen :rolleyes:
     
  13. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 22.11.04   #13
    aber er hat schon recht. der Hals trägt ne ganze Menge zum Sound bei, immerhin schwingen 2/3 den saite über dem langen stück holz. wenn der hals dick und schwer ist hat man idR einen voluminöseren sound als mit einem dünnen hals. Deshalb würde das dünnerschleifen eines Les Paul halses auch ne menge am klang verändern.
     
  14. dogdaysunrise

    dogdaysunrise HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    21.09.03
    Zuletzt hier:
    26.02.11
    Beiträge:
    2.829
    Ort:
    Kansas, USA
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.295
    Erstellt: 22.11.04   #14
    Ran/Shamray vielleicht? Als alternative......
     
Die Seite wird geladen...

mapping