Radiobemusterung

von kimron, 27.10.09.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. kimron

    kimron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.09
    Zuletzt hier:
    29.10.18
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Bienenbüttel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    204
    Erstellt: 27.10.09   #1
    Hallo zusammen,
    gerade ist die CD von meiner Frau und mir erschienen; Label ist frisch gegründet; die Kartons mit den CD´s im Abstellraum mahnen mich täglich, Wege zu finden, sie nun auch zu verkaufen... Welcher Musiker im Selbstvertrieb kennt das nicht.

    Finde ich hier jemanden, der ein paar Tipps zum Thema: "effektive Radiobemusterung" geben kann? Ich bin für jede Anregung dankbar!

    Herzlich, Ron
     
  2. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.526
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    523
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 28.10.09   #2
    naja - wenn Du keine Connections hast - sprich niemanden bei den Sendern kennst, was willst du dann für Tipps? Dann bleibt Dir m.E. letztlich nur noch übrig, passende Radiostationen zu suchen (google) und auf Verdacht was hin zu schicken mit nem netten Anschreiben...
     
  3. Navar

    Navar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    19.11.18
    Beiträge:
    1.997
    Zustimmungen:
    208
    Kekse:
    6.683
    Erstellt: 28.10.09   #3
    Du wirst bei den größeren Radiostationen relativ wenig Erflog haben deine CD zu platzieren. Diese bekommen einen riesigen Haufen an Veröffentlichungen von den Plattenfirmen, kleine Labels und Einzelkünstler im Selbstvertrieb sind da nicht relevant, schon gar nicht dann, wenn diese Veröffentlichung nicht überall zu erwerben ist. Außerdem muss die CD bei den entsprechenden Verwertungsgesellschaften gemeldet sein, sonst kann sie von den Radiostationen nicht abgerechnet werden und sie machen in der Regel keine Einzelverträge mit Künstlern über die Abrechnung, das ist viel zu kompliziert und zeitaufwändig.

    So... das waren die schlechten Nachrichten :-) Es gibt mittlerweile einen ganzen Haufen Internetradios, die machen auch Einzelverträge und Abmachungen, aktzeptieren auch Freistellungen und ähnliches. Dazu noch einige kleinere Radiostationen die, wenn sie von einem Produkt überzeugt sind, auch eine kompliziertere Verfahrensweise in Kauf nehmen.
    Ich würde dabei immer empfehlen eine persönliche Kontaktaufnahme zu suchen. Das heißt: anrufen, mit der Redaktion sprechen, anfragen ob man was hinschicken kann, fragen welches Format denn genehm ist usw... altmodisches, persönliches Klinkenputzen.
     
  4. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.526
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    523
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 28.10.09   #4
    Gut, der Erfolg von "Blindbemusterungen" ist da natürlcih auch vom Stil abhängig... Wenn Du Pop machst, dann konkurrierst Du natürich mit viel mehr großen Labels, als wenn Du z.B. Free Jazz machst...
     
  5. Navar

    Navar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    19.11.18
    Beiträge:
    1.997
    Zustimmungen:
    208
    Kekse:
    6.683
    Erstellt: 28.10.09   #5
    Da ist aber auch die Summe der zu bemusternden Stationen geringer :-)
    Ich kann aus Erfahrungen im Radioumfeld sagen, dass Blindbemusterungen und E-Mail Bemusterungen immer weniger Sinn machen, da landet mehr und mehr im Müll. Und selbst kleinere Stationen werden mittlerweile von sehr vielen Labels bemustert aus denen sie mühelos ihr Programm zusammenstellen können. Um da durchzudringen braucht man Glück, Hartnäckigkeit, ein gutes Produkt und ein gutes Promotionkonzept.
     
  6. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.736
    Zustimmungen:
    886
    Kekse:
    24.712
    Erstellt: 28.10.09   #6
    absolut richtig, solang man die redaktion im sender nicht schon gut kennt, andere künstler dort platziert hat, weiß worauf die momentan stehen, etc... braucht man ziemlich viel glück, dass man vllt. einen redakteur findet, der so sehr auf die mucke steht, dass er sich persönlich dafür einsetzt.

    ist ja sogar schon bei den kleinen indiesendern so, dass sie mit bemusterungen überschüttet werden und gar nicht alles anhören können.

    da hat man am ehesten noch bei kleinen internetsendern eine chance. da läuft das dann vllt einmal am tag, aber um in die heavy rotation zu kommen brauchts auch schon wieder mehr.


    was du auf jeden fall brauchst, ist ne kurze bandinfo, info zur veröffentlichung und dann hartnäckig sein und nachfragen. am besten per telefon, damit nervt man die redakteure zwar, aber emails werden halt meistens einfach gelöscht.
     
  7. kimron

    kimron Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.09
    Zuletzt hier:
    29.10.18
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Bienenbüttel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    204
    Erstellt: 29.10.09   #7
    Hallo zusammen,
    vielen Dank für die Anregungen.
    Falls nicht schon bekannt, hier eine Site auf der man (alle?) Radiosender in D finden kann.

    Herzlich, Ron
     
  8. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.736
    Zustimmungen:
    886
    Kekse:
    24.712
    Erstellt: 29.10.09   #8
    stimmt gar nicht, mein lieblingssender radio horeb fehlt :D

    ukw-mäßig scheint die liste relativ vollständig zu sein, aber nicht ganz aktuell, EgoFM und On3 fehlen zB
     
  9. TasteBerlin

    TasteBerlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.12
    Zuletzt hier:
    17.11.18
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    500
    Erstellt: 29.07.12   #9
    Auch wenn der Thread gnadenlos veraltet ist, hier noch ein Hinweis: die Bemusterung erfolgt heutzutage nahezu ausschließlich digital. Der wesentliche Dienstleister dafür ist Phononet mit dem "music promotion network". Hier stellt man seine Produktion mit allen relevanten Informationen ein und bucht die Bemusterungen. Das können auch Tausende Redakteure von Print bis TV sein - oder eben sorgfältig zusammengestellte Listen (selbst zusammengestellt). Auch die ARD-Schallarchive werden dort bemustert.
     
  10. ClubbingRock

    ClubbingRock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.12
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    627
    Zustimmungen:
    96
    Kekse:
    1.652
    Erstellt: 29.07.12   #10
    Und gerade weil der Thread so "gnadenlos veraltet" ist, wäre es auch mal interessant, was jetzt schlussendlich aus den Bemühungen geworden ist :)
     
  11. TasteBerlin

    TasteBerlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.12
    Zuletzt hier:
    17.11.18
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    500
    Erstellt: 26.08.12   #11
    Noch ein Nachtrag: im Regelfall wird heute nichtphysisch bemustert. Ein anständiges Label sollte Mitglied im Phononet sein (ohne das ist ein Vertrieb ohnehin sehr erschwert) und dann auch die Dienstleistungen des "music promotion network" (MPN) nutzen können. Hier lassen sich buchstäblich Tausende Redaktionen und Journalisten von Print bis Funk direkt bemustern; nebenher auch die Schallarchive des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Davon abgesehen sollten zumindest Pflichtbemusterungen wie z.B. an das Deutsche Musikarchiv gemacht werden.

    Erst wenn dieser Grundstock erledigt ist (dass der Tonträger in allen Rundfunkarchiven vorliegt und zugegriffen werden kann), würde ich über eine persönliche, private oder "geschmierte" Bemusterung einzelner Redakteure nachdenken.
     
  12. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.736
    Zustimmungen:
    886
    Kekse:
    24.712
    Erstellt: 27.08.12   #12
    meiner eigenen erfahrung nach bringt eine MPN-bemusterung für VÖs außerhalb kommerzieller mainstream-produktionen nicht mehr als massenmails über irgendwelche verteiler. man sieht zwar welche redakteur sich das zeug angehört oder runtergeladen hat, aber das wars dann auch. dafür lohnt sich das imho nicht. da stelle ich das zeug den redakteuren lieber auf einem eigenen server zur verfügung. um die persönliche "bearbeitung" der redakteure (egal ob selbstgemacht oder über einen radio promoter) kommt man in keinem fall rum.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das