Woran erkenne ich al Neuling die qualität einer Gitarre

von FBR, 09.01.08.

  1. FBR

    FBR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    11.11.13
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 09.01.08   #1
    Hallo erstmal,

    ich hab mich frisch bei euch hier im Forum angemeldet (nachdem ich nun mehrere Tage herum gestöbert hab).

    So nun etwas zu mir :) ich bin ein Student und wohne in der gegend von Stuttgart.
    Ich habe schon seit Jahren eine Gitarre nur hab ich sie nie richtig angerührt das einzigste was ich je konnte war ein kleiner "Stairway" *g*

    Aber vor genau 2 Monaten hat sich dies geändert. Der Grund war die neue Single "Junge" von den Ärzten. Kaum zu glauben aber das Lied hat mich dazu gebracht meine alten CD´s ausm Schrank zu holen und in den CD-Player zu legen. Ach ja was soll ich noch sagen nach Westerland wars dann geschehen und nun spiel ich intensiver den je :-)

    So nun aber zum eigentlichen Thema.

    Ich hab eine wirkliche 08\15 Gitarre, eine Carrer die damals 200 Mark gekostet hat, scheppert, nen verbogenen Hals hat und der die Coils keinen schönen Ton bringen.......

    Ich war auch in Karlsruhe und habe mich gut beraten lassen (ok ich wusste ja was ich anspielen will ;-)) mein Traum ist und bleibt eine "EPI Les Paul Standard". Jetzt hab ich ja die letzten Tage ein wenig im Forum zusammen getragen nur eines nicht, und das hier ist meine Frage :-)

    Woher weiß ich das ich eine gute Gitarre in der Hand halte, ich bekomm grad mal ein paar kleine Sachen auf ner Gitarre zusstande (spiel ja erst 2 Monate) und erfahrung hab ich so gut wie keine.

    Würde mich sehr freuen wenn einige von euch mir da Tipps zum kauf geben können.

    Ach ja, falls es von interesse ist ich hab nen Marshall VR30 :)

    Beste Grüße
     
  2. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 09.01.08   #2
    Das mit der "guten Gitarre" hat nen subjektiven Anteil, und nen objektiven. Den ersten lassen wir mal aus, denn über den kannste nur mit Dir reden. Aber ganz objektiv sind Sachen wie : Wenn Du mit dem Fingernagel den Rand des Griffbrettes abfährst, solltest Du keine Bundstäbchen spüren, bzw. sie sollten nicht gratig sein oder überstehen. Hals sollte gerade sein. Ist n gutes Zeichen wenn die saiten gut eingestellt sind, wenn sie irgendwo schnarren soll der Laden das Ding einstellen, wenns immernoch schnarrt - Finger weg. Man sieht stellenweise (selbst bei teuren Gitarren" ne breite Nut zwischen Hals und Body (bei geschraubten Hälsen natuerlich) was nicht sein sollte (ok, breit ist relativ, aber wenn man da n Plek zwischenschieben kann ist das kein gutes zeichen) Die Mechaniken sollten gekapselt und suber gängig sein. Manchmal drehen die "durch" und fassen stückweise nicht. Das Holz spielt ne Rolle, ist aber wiederum hauptsaechlich fuer den Ton verantwortlich, kannste selbst bei billigen Glück haben. Wenn allerdings dick Lack drauf ist und die Holzart nicht erwähnt wird (oder Ply draufsteht) - weg. Die schönen Decken die oft angepriesen werden sind teuer, und gerade fuer Anfänger nicht unbedingt wichtig da der Einfluss auf den Ton , gerade wenn man ohnehin nicht so der Crack ist, nicht wirklich enorm ist. Die PUs sollten halt gut sein, aber das geht schon wieder n gutes Stueck zum subjektiven, denn wenn Du auf den trashigen Ton der Billodinger stehst kanns Dir ja egal sein wie mies die sind, also das ist relativ, teilweise zumindest. Genauso Dinge das Bodyshaping und Balance, ist wichtig, musste aber selber rausfinden. Ich persönlich finde, man merkt das auch an vielen Kleinigkeiten ob das Ding sauber gemacht ist oder nicht, nimm einfach mal ein paar teure in die Hand und wenn Du die hattest n paar ganz billige. ach, und - Ich sags nochmal, bevor hier wieder die Heckenschützen nen Krieg anfangen - ist alles nur meine Meinung, ich erhebe keinen Anspruch auf absolute Vollständigkeit oder Richtigkeit, es gibt andere die anderes gesehen haben und die haben bestimmt auch recht. Amen.
     
  3. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 09.01.08   #3
    Hallo und willkommen an Board! :)

    Es gibt hier ein sehr nützliches FAQ für Anfänger. Ein Abschnitt davon beschäftigt sich genau mit deiner Frage. Einfach mal reinschauen:

    https://www.musiker-board.de/vb/gitarren-anf-nger/57668-faq-h-ufig-gestellte-fragen.html

    Ich denke, das Wichtigste, was man ohne Vorkenntnisse prüfen kann, steht da schon. Wenn darüber hinaus noch Fragen offen sind - nur zu!

    Natürlich ist es auch eine gute Idee, jemanden zum Kauf mitzunehmen, der schon ein wenig Erfahrung mit Gitarren hat.
     
  4. epplkahn

    epplkahn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.07
    Zuletzt hier:
    6.07.09
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Weltmetropole Mutlebutzle
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    79
    Erstellt: 09.01.08   #4
    Hi, mit der Epiphone Les Paul triffst du eine gute entscheidung.
    Die Gitarre muss dir vom Klang her gut gefallen, tja ansonsten weiß man eigentlich bei ne´r Epihpone Les Paul das man ne gute Gitte in der Hand hat. Ich würd mir die Epi jedoch gründlich angucken, die sind nämlich öfters mal nicht so gut verarbeitet. Guck sie dir an allen Ecken an, manchmal ist dort der Lack abgeplatzt. Manchmal sind auch die Poti Knöpfe locker und fallen ab(war bei mir zumindest).
    Ansonsten machst du mit der Epi Lp nicht´s verkehrt.

    Gruß epplkahn
     
  5. GuitarRa

    GuitarRa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    12.01.08
    Beiträge:
    617
    Ort:
    Nienburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 09.01.08   #5
    genau, die epiphone lps wie standart oder studio zB haben nämlich hohe qualitätsschwankungen, hab ich selber keine erfahrung mit gemacht, aber sehr oft gehört!
    Das heißt wenn du zB. in deinem musikladen zwei mal die selbe gitarre stehen hast,
    kann eine vom preis-/leistungsverhältnis top sein und die andere eher mittelklassig.

    Aber am besten ist noch ein erfahrenerer Gitarrist der dir bei der entscheidungsfindung
    mit rat und tat zur seite steht :) :great: (Also mitkommt und für dich ein paar Gitarren
    "kontrolliert" )

    mfg
    GuitarRa
     
  6. averan

    averan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    14.02.13
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Bockhorn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    207
    Erstellt: 10.01.08   #6
    Wobei die vom Threadersteller aufgeworfene Frage im Thread nicht beantwortet wird, zumindest habe ich es nicht efunden, kann aber auch an meiner Schläfrigkeit liegen :rolleyes: Vince hat aber ja ausführlich geantwortet, so dass die Frage des Threaderstellers beantwortet sein sollte.

    @ Vince: tolle Antwort :great: Villeicht sollte man Thommmy, der die verlinkte FAQ geschrieben hat bitte das so zu ergänzen, denn dieser Bereich fehlt da etwas imho.
     
  7. FBR

    FBR Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    11.11.13
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 10.01.08   #7
    Erstmal vielen Dank für die hilfreichen Antworten :)

    In ca. 2 Wochen bekommt der "Rockshop" in Karlsruhe neu Ware, hatten keine in der Farbe die ich wollte.

    Werde dann auch nen Freund bitten mit zu kommen. Wobei er mir jetzt schon gesagt hat, dass er die Epi nich mag :O er soll ja eh nur sagen wie die Verarbeitung ist :D. Ich werde, wie ihrs gesagt habt mehrere Anspielen, vielleicht merke ich dann auch selber einen unterschied.

    Zum Holz hätte ich noch eine Frage, in der FAQ steht das Mahagoni oder Erle verbaut sein können, erkennt man das Optisch?!
    Eigentlich ist mir das verbaute Holz egal ^^ der Klang muss stimmen.

    Und nochmals ganz vielen Dank an dich Vincent, dein Kommentar hat mir genau das gezeigt was wichtig ist :) "subjektiven Anteil"

    Beste Grüße
     
  8. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 10.01.08   #8
    Kommt auf die Lackierung an. Bei einer komplett deckenden Lackierung wirst du ein Problem haben. Da kannst du allenfalls noch darum bitten, das E-Fach anschauen zu dürfen und dann hoffen, da drinnen eine unlackierte Stelle oder Späne zu finden. Mahagoni ist in der Regel dunkler als Erle... :rolleyes:

    Wann du eine halbtransparente Lackierung hast, kannst du vor allem mal die Rückseite der Gitarre anschauen. Decke ist nicht maßgeblich, weil die in der Regel aus einem anderen Material (häufig Ahorn, manchmal auch Furnier...) ist.

    Man kann Erle und Mahagoni schon an der Maserung unterscheiden:
    http://www.kreuchwig.de/holz.html

    Gerade in dieser Preisklasse würde ich mir darüber aber keine Gedanken machen Richtig edles Holz wirst du in keinem Fall bekommen. Hinukommt, dass Mahagoni / Mahogany im Gitarrenbau gerne als Sammelbegriff verwendet wird. Neben dem "echten" Mahagoni aus Südamerika werden diverse mehr oder weniger verwandte Baumsorten nicht nur aus Lateinamerika, sondern auch aus Asien, als "Mahagoni" verkauft.

    Achte auf die anderen Sachen, die Vincent-Vega beschrieben hat bzw. die in dem FAQ unter II. 3 ("Qualitätsmerkmale einer E-Gitarre" - da steht sehr wohl was :)) zu lesen sind.
     
  9. FBR

    FBR Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    11.11.13
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 10.01.08   #9
    Danke Blue Gator :)

    So ich komme gerade aus Stuttgart und war dort in nem Musikgeschäft und hab gleich mal die Epi Standard bespielen dürfen....

    Kann es sein, dass ein gleiches Modell ein unterschiedliche bespielbarkeit aufweißt?
    Die letzte die ich in der Hand hielt fühlte sich um längen besser an.
    Ok ich hab ja schon mitbekommen, dass es starke qualitäts Schwankungen gibt aber do heftig..... :O

    Naja, außerdem hat sie im 5 Bund doch recht heftig gescheppert.

    Ich hab dann eine Ibanez noch probe gespielt, eins vorweg, sie gefällt mir vom aussehen nicht aber das Spielen war so was von Flüssig, wie als würden meine Finger auf Butter wandern. Ich musste so gut wie keinen Druck auf die Seiten ausüben. Nur eben gefällt diese mir optisch nicht.

    Naja, ich hoffe das der andere Musik Shop deine Lieferung bekommt dann heißt es weitere Epis an testen :)

    Beste Grüße
     
  10. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 10.01.08   #10
    Gerade Epiphone ist für gewisse Qualitätsschwankungen berühmt-berüchtigt. Deshalb würde ich bei Epis immer empfehlen, zu testen udn dann genau das Teil zu nehmen, das man in der Hand gebhabt hat....
    Ist aber bei den günstigen Modellen anderer Hersteller auch nicht sooo viel anders. Ich hab mich irgendwann im Sommer auch mal durch das komplette Angebot an Squier Standard Teles gespielt. Da gabs auch deutliche Unterschiede im Klang, wobei ich allerdings sagen muss, dass ich keines der Instrumente als "schlecht" bezeichnet hätte.


    Ich will dir jetzt die Epi bestimmt nicht ausreden - ich spiel selber eine, allerdings ein etwas älteres Baujahr. :) Aber falls du "deine" Paula bei Epiphone nicht finden solltest, kannst du vielleicht auch mal bei Hagström gucken:

    http://www.musik-service.de/hagstrom-ultra-swede-cbb-prx395762469de.aspx

    oder

    http://www.musik-service.de/hagstrom-swede-bk-prx395762464de.aspx

    Auch die günstigere Ultra Swede ist ne gute Gitarre. Die Qualität scheint - soweit ich das beurteilen kann - bei Hagström gleichbleibend hoch zu sein. Von den 5 oder 6 Hagströms, die ich bislang in der Hand hatte (irgendwann kauf' ich mir doch noch eine... ;)) waren alle wirklich sehr, sehr ordentlich für den Preis.

    Wenn dir das Ibanez-Spielgefühl zusagt, wäre vielleicht auch was aus der S-Serie interessant für dich:

    http://www.musik-service.de/ibanez-sa-220-fm-tgb-prx395762369de.aspx

    oder ohne Tremolo:

    http://www.musik-service.de/Gitarre-Ibanez-SZ-320-BS-prx395749943de.aspx

    Diese Ibanez S-Teile gehen klanglich ein wenig in Richtung Les Paul: Warmer Klang, viel Sustain, aber trotzdem spritziger und etwas "direkter" als ne "richtige" Paula. Wenn du dich mit der Form anfreunden kannst, wäre das eventuell auch was für dich.

    Ich hoffe, ich verwirre dich jetzt nicht... ;) Aber wenn du irgendwie das Gefühl hast, bei Epi nicht "dein" Instrument zu finden, wo alles passt, wäre vielleicht eine Alternative auch nicht so verkehrt.




    Beste Grüße[/QUOTE]
     
Die Seite wird geladen...

mapping