Raumakustik für Rap-Aufnahmen optimieren

von JohnSniper, 06.11.16.

  1. JohnSniper

    JohnSniper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.16
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 06.11.16   #1
    Hallo Community!
    Ich kenne mich wirklich kaum mit dem Thema aus und hoffe hier ein paar hilfsbereite Experten zu finden, die mehr Ahnung haben. Ich hab mich schon ein bisschen auf anderen Seiten & hier im Forum umgesehen und bin auf ein paar nützliche Infos gestoßen, allerdings auch auf einige Widersprüche und vieles was sich hauptsächlich auf Bandproben und einen sehr aufwendigen Umbau des ganzen Raumes bezieht - worauf ich gar nicht aus bin - deshalb würde ich euch gerne mal meine Lage schildern, um auf meine individuelle Situation möglichst gut eingehen zu können.

    Ich bin vor kurzem umgezogen und mein Zimmer (ca. 21m², 5.30mx3.95m) ist noch ziemlich leer - vorallem die Wände sind noch sehr kahl. Dementsprechend hallt der Raum und bietet keine guten Aufnahmebedingungen. Ich mache nur hobbymäßig Rap und will daher auch kein professionelles Studio einrichten, sondern nur die Raumakustik so optimieren, dass meine Aufnahmen vernünftig klingen. Vorzugsweise würde ich mit den Ausgaben unter 100€ bleiben, wenn es sich wirklich lohnt aber auch ca. 200€ ausgeben.
    Mic-Screens decken laut anderen Forenbeiträgen nur einen bestimmten Frequenzanteil ab und sind deshalb anscheinend nicht so gut geeignet. Außerdem helfen die mir wahrscheinlich wenig bei meinem Hall-Problem. Auf den Bau von Absorberstellwänden würde ich aufgrund der möglichen gesundheitlichen Risiken von Glas-/Steinwolle auch gerne verzichten.

    Nach meiner Recherche scheinen Bass-Traps sehr nützlich zu sein, ich würde mir davon 2-4 Stück kaufen (kann man in den 2 Ecken an der Fensterfront - Wand 3 - möglicherweise nicht anbringen). Meint ihr diese taugen was und sind sinnvoll für meine Zwecke & Budget? https://www.amazon.de/Bass-Trap-Abs...ncoding=UTF8&refRID=V6SYQW8KQNGS6EA3T2XR&th=1
    Ansonsten hab ich von einem Freund 1m² Pyramidenschaumstoff (Dicke ca. 1cm, Pyramidenhöhe: 4cm) geschenkt bekommen. Einigen Foreneinträgen zufolge ist der wohl nicht so optimal, aber könnte etwas mehr davon für meine Amateur-Ansprüche der Akustikverbesserung vlt genügen? Oder gibt's im selben Budget-Bereich eine bessere Option? Wenn es eine ausreichende Verbesserung mit sich bringt, würde ich mir davon wohl noch so 3m² (oder mehr?) kaufen.


    Für bessere Übersicht eine Zusammenfassung meiner Fragen:
    1. Sind die Bass-Traps für meine Zwecke & Budget gut geeignet? Wie hoch sollte ich sie am besten anbringen?
    2. Ist der Pyramidenschaumstoff für meine Zwecke & Budget gut geeignet oder gibt es bessere Alternativen für nicht allzu viel Geld?
    3. Wie kann ich die Bass-Traps & den Pyramidenschaumstoff gut befestigen, ohne langfristig Flecken oder Ähnliches an der Wand zu hinterlassen? (Ich hätte dieses Klebeband http://www.pattex.de/do-it-yourself...n-kleber-pattex/doppelseitiges-klebeband.html)
    4. Wo sollte ich das Mikrofon platzieren, um eine möglichst saubere Aufnahme zu bekommen?

    Hier noch Fotos meines Zimmers
    https://i.imgur.com/f5jUdZJ.jpg
    https://i.imgur.com/5Zy91w4.jpg

    und eine Skizze des Raums
    https://i.imgur.com/wxVWZae.jpg

    Dort wo das Mikro steht kommt noch eine Eckcouch rein (siehe Skizze), die hoffentlich noch einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Akustik leistet.
    Meine Idee wäre jetzt die Bass-Traps in den Ecken der Wand 2 (wenn möglich auch in den anderen Ecken) anzubringen und den Pyramidenschaumstoff über dem Schreibtisch (Wand 1) und über Sofa & Bett (Wand 4).

    Es würde mich sehr freuen, wenn mir jemand der Ahnung hat ein paar Tipps geben könnte - ich bin über jede Hilfe dankbar :)
     
  2. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    4.054
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    4.912
    Erstellt: 06.11.16   #2
    Es gibt auch Dämmmaterial aus Holzfaser und Hanf, kerngesund und genauso wirksam. ;)

    1.: Bassfallen sollten die ganze Ecke vom Boden bis zur Decke füllen. Kann man auch aus zB Hanfdämmung selber bauen.
    2.: Ich halte nicht viel von dem Zeug, bau dir lieber 2 oder 3 mobile Absorber, die du zum Aufnehmen rund ums Mikro stellst.
    3.: Ich mag Schrauben und Dübel :)
    4.: In der Raummitte.

    Viel Erfolg!
     
  3. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    8.062
    Zustimmungen:
    3.568
    Kekse:
    17.223
    Erstellt: 07.11.16   #3
    Also da wo die Druckmaxima aufeinandertreffen? :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. JohnSniper

    JohnSniper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.16
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.11.16   #4
    Schon mal vielen Dank für die kompetente Antwort stonarocka!
    Würdest du mir eher zu 3 Stück raten oder wären 4 besser, die ich um mich herum aufstelle? Oder würde das den Klang dann schon wieder "tot" machen? Der Hall im Raum ist wirklich noch recht extrem.
    Mein Plan wäre jetzt 3-4 Absorber-Stellwände (ca. 1.20m breit & 2-2.40m hoch) mit Thermohanf und Moltonstoff zu bauen.
    Muss ich eine bestimmte Dicke/Stärke der Thermohanf-Platten beachten? Und macht das nichts, wenn das Ganze nach oben offen ist (bzgl. des Halls)?
     
  5. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    4.054
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    4.912
    Erstellt: 07.11.16   #5
    Okay, also nicht unbedingt genau da, wo die Raumdiagonalen sich kreuzen, aber halt auch nicht an der Wand. Danke für den Einwand. ;)

    Ich kenne deinen Raum nicht, da mußt du selbst experimentieren. Ich glaube aber nicht, das du einen stark verhallten Raum mit 4 Absorbern akustisch tötest.

    Ich habe mit 80mm Holzfaserdämmplatten (120x56cm), in einem 15cm tiefen Holzrahmen an die Wand gehängt, eine deutliche Verbesserung erzielt.
    Für freistehende Elemente würde ich stärkere Platten nehmen.
     
  6. Froschkapitaen

    Froschkapitaen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.06
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    937
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    214
    Kekse:
    1.585
    Erstellt: 08.11.16   #6
    Mach' die Dinger ruhig deckenhoch und 20cm dick.

    Von Thermohanf wurde mir abgeraten, weil es nach Hasenstall riecht. Ich habe dann Glaswolle genommen. Wenn du das Zeug nicht öfter als einmal die Woche ableckst und schön mit Stoff bespannst passiert da auch nix.

    Wann sind das für Rapper heutzutage die Angst vorm Sterben haben.... :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. chaos.klaus

    chaos.klaus Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.04.11
    Beiträge:
    2.192
    Zustimmungen:
    727
    Kekse:
    6.247
    Erstellt: 15.11.16   #7
    Diese Screens sind vor allem deshalb nicht praktisch weil sie hinter dem Mikro stehen, also da wo die meißten Mikros sowieso ihren "toten Winkel" haben. Außerdem erzeug so ein Screen auch Reflexionen (das klingt paradox, ist aber leider so). Die Absorption muss hinter den Interpreten, denn Schall aus dieser Richtung wird vom Mikro vornehmlich eingefangen.

    Diese "Bass-Traps" sind leider viel zu klein und dabei noch sehr teuer. Es ist einfach physikalisch unmöglich damit Bässe zu absorbieren. Ich habe noch kein kommerzielles Fertigprodukt in diesem Bereich gesehen dass ich empfehlen könnte. Selbstbau ist immer besser und billiger.

    Du musst dir hier keine Sorgen machen. Steinwolle ist ein ganz normaler Baustoff. Wenn du in einem Neubau wohnst hast du das in deinen Wänden. Studios auf der ganze Welt nutzen Mineralwolle als Dämmmaterial. Man sollte bei der Verarbeitung Aufpassen, denn die Fasern jucken. Im Widerspruch zu den Mythen die man im Netz liest, besteht sonst kein erhöhtes Gesundheitsrisiko.

    Das Problem ist dass der Schaumstoff einfach zu dünn ist. Schon 5cm wäre zu dünn. Die Täler zwischen den Pyramiden bedeuten dass der Schaumstoff effektiv noch dünner ist. Da du nur einen Quadratmeter hast, lohnt es sich auch nicht groß diesen doppelt oder vierfach zu nehmen um auf mehr Dicke zu kommen.

    Wenn du nicht viel selbst bauen willst, dann nimm 10cm dickes Basotect. Das ist nicht ganz billig (im vergleich zu Steiwolle), dafür aber wirkungsvoll. Für Bassfallen ist es aber ungeeignet, da der Strömungswiderstand für diese Anwendung zu hoch ist. Steinwolle mit entsprechenden Eigenschaften ist hier gut geeignet.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping