RC-3: Günstige, passende Mikrofon&Vorverstärker-Lösung?

von agent pandabär, 14.08.19.

  1. agent pandabär

    agent pandabär Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.19
    Zuletzt hier:
    4.09.19
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.08.19   #1
    Hallo allerseits,

    vorab: Ich bin ziemlicher Laie, was Looping und Aufnahmetechnik angeht.

    Ich habe eine Boss RC-3 Loopstation geschenkt bekommen. Nun möchte ich einfach nur mit einem Mikrofon etwas beatboxen, singen oder mit der Akustikgitarre was einspielen. Ich habe gelesen, dass man einen Vorverstärker fürs Mikrofon braucht.
    Könnt ihr mir ein für meine Zwecke geeignetes Mikrofon sowie einen passenden Vorverstärker empfehlen? Ich suche eine ganz rudimentäre Lösung ohne Schnickschnack, und es sollte per Klinke in den RC-3 passen. Ich möchte auch nicht den Laptop zwischenschalten müssen.

    Mein Budget beträgt 150 €. Vielleicht habt ihr da ja nen Tipp parat. Vielen Dank schon mal!

    agent pandabär
     
  2. Linus-T-Schnütz

    Linus-T-Schnütz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.09
    Zuletzt hier:
    14.10.19
    Beiträge:
    507
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    1.841
    Erstellt: 14.08.19   #2
  3. agent pandabär

    agent pandabär Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.19
    Zuletzt hier:
    4.09.19
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.08.19   #3
    Danke für die schnelle Antwort!
    Das heißt, beim LC-30 brauche ich überhaupt keinen Vorverstärker, sondern kann einfach ein Mikro anschließen? Das wäre ja optimal.
     
  4. Linus-T-Schnütz

    Linus-T-Schnütz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.09
    Zuletzt hier:
    14.10.19
    Beiträge:
    507
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    1.841
    Erstellt: 14.08.19   #4
  5. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    14.10.19
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    299
    Kekse:
    2.966
    Erstellt: 15.08.19   #5
    Ein Mikro Vorverstärker als alleiniges Gerät (was du brauchst) kostet 50 bis X €.
    Besser und flexibler ist ein kleines Mischpult (das immer einen Mikrofonvorverstärker hat), wo dann das RC-3 als Effektgerät eingeschleift wird und du weitaus mehr Möglichkeiten hast (z.B. noch einen Zuspieler anschliessen etc.)
    Dies hier wäre eine passende Lösung:
    [​IMG]
    Hier schliesst du den Mikro an, das RC-3 wird mittels 2 Klinkenkabel über AUX Send und AUX return ans Pult angeschlossen und mit dem AUX Reglern dem Signal zugemischt. Weiterhin kannst du auch eine Gitarre anschliessen und ein Zuspieler (Handy, Notebook etc.) an das Pult kannst du aktive Boxen anschliessen (und Kopfhörer).

    Etwas besser ausgestattet ist dieses Pult hier und es hat einen USB Port für Musik auf Stick dabei...
    [​IMG]

    Als Mikrofon könntest du dieses Bundle nehmen (um in deinem Etat zu bleiben).
    [​IMG]
     
  6. agent pandabär

    agent pandabär Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.19
    Zuletzt hier:
    4.09.19
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.08.19   #6
    @Ralphgue: Ich hatte mir noch vor deiner Antwort den von Linus-T-Schnütz empfohlenen RC-30 samt einem Mikrofon-Bundle gekauft (hat das Budget gesprengt, aber egal). Aber trotzdem vielen Dank!

    Nun noch eine Frage: ich habe jetzt wie gesagt den RC-30 und spiele gerade damit herum. Dabei stelle ich fest, dass das Mikrofon (SM 58 mit sssnake-Kabel SM10) auch bei voll aufgedrehtem Regler relativ leise ist im Vergleich zu z. B. Keyboard über INST IN oder MP3-Player über AUX IN.
    Kann es irgendwie am Mic-Kabel oder am Verstärker liegen? Habe einen ziemlich billigen, gebrauchten Gitarrenverstärker, Marathon MGA-20. Der hört sich ansonsten gar nicht mal so schlecht an, nur das Mikro wirkt irgendwie leise. Habt ihr ne Idee (oder sogar nen Tipp für nen passenderen Verstärker)? Ansonsten probier ich nochmal rum, vielleicht kann ich ja noch irgendwas verstellen.
     
  7. Trommler53842

    Trommler53842 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    14.10.19
    Beiträge:
    7.374
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    2.144
    Kekse:
    17.207
    Erstellt: 20.08.19   #7
    Das Mikro wird mit dem rechten Gainregler (Drehpoti) ausgesteuert, danach mit Volumefader ins Verhältnis zu dem anderen gesetzt.
     
  8. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    14.10.19
    Beiträge:
    15.284
    Zustimmungen:
    5.505
    Kekse:
    41.850
    Erstellt: 20.08.19   #8
    da ist ein SM48 nicht SM58 im Bundle ;)
    das liefert etwa 1/3 weniger Pegel als ein SM58 (1,3mV zu 1,8mV)
    alternativ könntest du nach einem Uher M534 in den eBay Kleinanzeigen Ausschau halten
    (das ist mit 2,3 mV angegeben und ist den Shure Typen ähnlich, nur ohne den SM-typischen 'Nök' im unteren Mittenbereich)
    Anstelle des DIN Steckers (der dransitzt) kann man direkt einen XLR female Stecker anlöten, dh das Mikro ist symmetrisch. Wird anscheinend derzeit zwischen 10 und 30€ angeboten.
    Ist ein gutes Mic mit AKG Innenleben.
    https://www.tonband.net/unterlagen/uher/bda_m534.pdf
    ps: die Empfindlichkeit ist dort in Bezug auf Microbar angegeben, ich hab's oben schon umgerechnet)
     
  9. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    14.10.19
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    299
    Kekse:
    2.966
    Erstellt: 21.08.19   #9
    Ist es wirklich das SM 58 (s. Post von @Telefunky )?
    wie/wo hast du das Mikro angeschlossen)
    Mitt dem Kabel hat es def. nichts zu tun...
     
Die Seite wird geladen...

mapping