Rechte am Song? Kaufen?!

von Chigolo, 03.12.05.

  1. Chigolo

    Chigolo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    7.09.12
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    15
    Erstellt: 03.12.05   #1
    Hallo Leute,
    Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen. Folgendes:
    Ich habe ein eigenes Label produziere alles selbst. Hab gute Connections anch Amerca, dort habe ich letztens einen Song gehörtt der mir sehr gut gefiel. Der Song ist nur eine Instrumental-Version. Hab den Typen natürlich ne Mail geschrieben wegen des Songs, könnte mir eben die Rechte "abkaufen"!
    Meine Frage jetzt nun:
    Das Urheberrecht ist ja nicht übertragbar, wie siehst mit dem Rechten an nem Song aus? Ich meine theoretisch kann man sich ja als Auftragsarbeit einen Song, bzw. eine Instrumental-Version produzieren lassen.
    Ist es rechtlich vertretbar einen Vertrag zu machen in dem alle Einzelheiten, also die Übertragung der Rechte am Song, uneingeschränkte Nutzung, usw. sowie die Tatsache dass ausschließlich mein Label den Song veröffentlichen, sowie nutzen darf usw.?!?!
    Wie gesagt, ich kenne mich wirklich mit allem super aus, aber Rechteübertragung hatte ich in diesem Stil noch nie. Kann mir jemand sagen wo ich mich sonst hinwenden könnte? Brauch eine zu 100% sichere Quelle, gibts da irgendwelche Stellen dafür? Kann ja schlecht beim Anwalt anrufen und den bequatschen.

    Danke für eure Hilfe schon mal.
     
  2. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 03.12.05   #2
    ...Michael Jackson hat alle Rechte an den Beatles-Songs... - ob das illegal ist?!!
     
  3. Chigolo

    Chigolo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    7.09.12
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    15
    Erstellt: 03.12.05   #3
    Jaja, das weiß ich schon :-) Is schon klar, ein Verlag macht im Endeffekt nicht anderes, hab ja einen, aber in diesem Fall ist der Unterschied, dass ich einem verlag Künstler sind, die ihre eigenen Tracks verkaufen, hier geht es ja darum gezielt an einem Song für sich selbst, bzw. für das Label alle Rechte zu erwerben. Aber ich habe mich nochmals rumgehört und gegoogelt, rechtlich gibt es da anscheinend keinen Unterschied, wenn man die Rechte an nem Songs, bzw. an mehreren Songs (s. MJ) kauft, kann man damit machen was man will :-) JUHU!! :-)
     
  4. strassi

    strassi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    21.05.07
    Beiträge:
    291
    Ort:
    Heiligenhaus (NRW)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 03.12.05   #4
    ich verstehe das jetzt nicht so ganz. Was meint der Typ denn genau?
    Wenn er noch keinen Verlag oder Label hat, kann er doch selbst über seinen Song verfügen. Wenn du ihm erzählst, du möchtest sein Werk hier bekannt machen, ist es eine reine Verhandlungssache, was er haben will und was du bereit bist zu geben.
     
  5. rockbuerosued

    rockbuerosued HCA Musik-Praxis/Recht HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    685
    Ort:
    Musikakademie Schloss Alteglofsheim
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    4.793
    Erstellt: 03.12.05   #5
    korrekt, deshalb werden von den GEMA-Tantiemen - im Erfolgsfalle in D - immer 60 Prozent an Komponist/Textdichter fließen. 40 % blieben wie üblich bei Dir als dann deutschem Musikverlag.

    Selbst wenn Du Rechte "weltweit" erwirbst - was ergo eine Frage des Preises ist - kann sowieso jeder auf der Welt eine Coverversion Deines Songs veröffentlichen, ohne dass Du Einfluss darauf hättest.

    Gegenfrage: was hast Du denn jetzt für einen Musikverlag, wenn solche Dinge nicht in Deinen Verlagsverträgen stehen?

    Warum solltest Du nicht bei einem IN DER MUSIKBRANCHE VERSIERTEN Anwalt (in München gibt es ein paar ganz gute / wenn Du keinen findest, schick' mir eine PM und ich nenn' Dir Dann Namen / die sind aber an Ihre Gebührenordnung gebunden!!!) anrufen? Im Gegenteil: gerade internationale Verträge sollte man anders gar nicht machen!
    100 % fit ist in diesem Falle auch Bob Lyng in Frankfurt. Er hat zahlreiche Bücher zu diesen Themen geschrieben ("Praxis in der Musikbranche", "Musik & Moneten"...) und lange Jahre auch den REchtsteil im SOUNDCHECK-Magazin betreut. Aber auch Bob kostet - wenn auch weniger.
    Aber wenn Du schon Songrechte einkaufen möchtest, dann sollte es an 200 - 400 € nicht scheitern.


    lg
     
  6. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    8.046
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    554
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 04.12.05   #6
  7. Chigolo

    Chigolo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    7.09.12
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    15
    Erstellt: 04.12.05   #7
    Danke für euere Antworten!
    Verlag usw. ist klar, ist aber was anderes als einen Song zu kaufen, bzw die Rechte am Song, diesen dann verändern zu dürfen und als Eigenproduktion zu verkaufen. Ich hab mich auch nochmals schlau gemcht. Schriftlicher Vertrag genügt da vollkommen, man sollte natürlich darauf achten alles mit drin zu haben, also Veröffentlichungsrecht, Copyright usw.
     
  8. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    8.046
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    554
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 04.12.05   #8
    Bitte nicht unterschätzten.....das deutsche Urheberrecht ist in einigen Teilen anders als das internationale !

    Topo :cool:
     
Die Seite wird geladen...