Recording Plan bitte Kritik und Vorschläge einbringen

von JayJaymz, 23.07.08.

  1. JayJaymz

    JayJaymz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    20.03.12
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Wedemark (Hannover)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.07.08   #1
    hallo Leutz
    ich habe vor mit meiner Band ein Demo Tape aufzunehmen.
    guter Sound ist uns wichtig aber ihr kennt ja das Problem mit dem Geld (hoffe ich doch)
    also:
    unser Plan sieht so aus:

    Gitarren, Bass, Gesang über Line 6 Toneport UX-2

    Drums per drummikros abgenommen ins Yamaha MG 12/4 Mischpult und ab durchs Toneport

    Jetzt stellt ich (grade bei den Drums) die Frage ob das alles so funktionieren tut und ob wir was übersehen haben womit wir evtl. einen besseren sound erreichen würden

    das toneport ist übrigends die einzige vernünftige verbindung in den PC weshalb wir versuchen alles dadurch zu kriegen.

    nun möchte ich näher auf die einzelnen Punkte eingehen:

    Gitarren: wir sind zwei gitarristen und spielen Marshall combos (Transen) 100 watt (MG100dfx und Valvestate 80/20) wovor wir Metal Zone Pedale hängen und fü die clean sounds ein boss chorus (wir benutzen beide die exakt gleichen effektpedale.

    wovor ich sorge habe ist das der gemodelte sound aus dem Toneport n bsschen zu künstlcih klingen könnte gibt es andere Wege und Methoden???

    Gesang:
    Mit einem Fame cm-1 Kondensator Mikro durcs Toneport da haben wir praktisch keine andere möglichkeit oder ???

    Bass : Yamaha rbx aktiv bass ins Toneport zwecks fehlendem Bassamp^^


    drums:
    also: Tama Superstar Double Bass Set mit vier toms
    alles per drummikros abnehmen + 2 overheads alle the t.bone
    hier bedarf es noch einiger tipps auch zwecks der Räumlichkeit und und und

    der Raum ist c.A:. drei meter in der breite und 7 meter lang und hat an der seite auf welche das Schlagzeug zeigt sowohl ein fenster als auch eine Holzschräge
    was ist zu beachten etc.

    schonmal thx im voraus und sorry ich werde ungenaue passagen bei bedarf sofort eergänzen.
    greetz Till
     
  2. Epi123

    Epi123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.08
    Zuletzt hier:
    3.12.12
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 24.07.08   #2
    Hm verstehe noch nicht ganz, wieso ihr Amp-Modeln wollt, wenn ihr sowieso über echte Verstärker spielt und die abnehmt - ich würde mir ja ein vernünftiges Interface holen (so eins wie das hier http://www.musik-service.de/Search-firebox-SECx0xI-src0de.aspx),
    damit sind eure Möglichkeiten, wie man Signale in den Rechner bekommt doch erheblich erweitert.
    Ich hab jetzt nur kurz geschaut, aber das Toneport bietet ja meines Erachtens auch keine Phantomspeisung - das wird dann irgendwie nix mit dem Kondensatormikrophon. Oder braucht euer Mikro keine Phantompower?
     
  3. JayJaymz

    JayJaymz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    20.03.12
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Wedemark (Hannover)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.08   #3
    doch doch das Line 6 Toneport UX-2 hat Phantomspeisung für 2 XLR Eingänge
    und das mit dem Modelln wissen wir ja noch nich ganz ob oder wie wir es machen wolln auf jeden fall wollten wir uns nich n neues interface zulegen da das toneport im prinzip alles kann was auch jedes andere interface draufhat
     
  4. JayJaymz

    JayJaymz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    20.03.12
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Wedemark (Hannover)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.08   #4
    hab mir das presonius mal angeschaut das hat alles was das toneport auch hat
     
  5. Nerezza

    Nerezza Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.08.06
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    4.398
    Zustimmungen:
    190
    Kekse:
    10.845
    Erstellt: 24.07.08   #5
    Ihr könnt doch erstmal den gemodelten Sound aufnehmen und wenn er nicht gefällt investiert ihr in ein sm57 oder einen klon (wie z.B. den hier: http://www.musik-service.de/dap-audio-pl-07-set-prx395758340de.aspx) und nehmt die Amps direkt ab.

    Problemaisch ist euer Plan mit den Drums. So wie ihr das plant habt ihr anschlißend nur zwei Spuren, auf denen das Schlagzeig gemischt werden kann. Es ist dann also nicht möglich die Bass Drum unabhängig von der Snare oder der Hihat zu bearbeiten. Ihr müßt also schon recht gute einstellungen am Mixer hinbekommen, damit das halbwegs brauchbar wird. Alternativ bräuchtet ihr ein Interface/eine Soundkarte die am besten min. acht eingängen hat. Also z.B. sowas hier: http://www.musik-service.de/alesis-io-26-prx395754782de.aspx. Als letzte alternative bleibt natürlich noch die Drums über ein VSTi laufen zu lassen. Aber ich denke das wollt ihr nicht, oder?

    Grüße
    Nerezza
     
  6. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 24.07.08   #6
    Also ich weiß auch nicht was der Presonus für Vorteile bringen soll (außer vlt. etwas bessere Qualität).

    Ich würde mit noch ein SM57 oder ähnliches Mikrofon kaufen: http://musik-service.de/shure-sm-57-prx395497810de.aspx
    Und eure Gitarrenamps mit Eurem Großmembranmikro + Dem Sm57 abnehmen, und es ohne Modeling machen. Abgenommen klingt es meiner Meinung nach doch immer besser.

    Den Bass mit Modeling direkt ins Toneport.

    Ja bei dem Gsang habt ihr eig. keine Wahl.

    Das größte Problem ist natürlich euer Schlagzeug. Da werdet ihr natürlich viel Zeit investieren müssen um am Mischpult den richtigen Klang einzustellen. Da wäre es wenn dann doch sinnvoll ein neues Interface zu kaufen: http://musik-service.de/presonus-firepod-fp-10-prx395762727de.aspx

    Aber dein "Recording Plan" würde so zumindest funktionieren.

    Viele Grüße,
    Dan
     
  7. Epi123

    Epi123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.08
    Zuletzt hier:
    3.12.12
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 24.07.08   #7
    Ok sorry, ich hatte mir den kleinen Bruder vom Ux-2 angeschaut, den mit einem Instrumenteneingang und sonst nix - mein Fehler.
    Ich würde sagen, was Gesang und Gitarre angeht sollte das dann auf jeden Fall so klappen, sehe keinen Grund der dagegen spricht.
    Wobei ich euch ja raten würde, die Amps zu mikrophonieren und nicht zu modeln (ich mach das zwar selber schon, allerdings nur weil mir sonst die Nachbarn die Tür einrennen wenn ich nen Amp anmach hier in der Wohnung...).

    Zu den Drums kann ich nicht viel sagen, da kenn ich mich nicht aus.

    Wünsch euch viel Erfolg,
    lg Epi

    Edit: D-a-N war schneller, aber er sagt ja im Prinzip das gleiche :)
     
  8. JayJaymz

    JayJaymz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    20.03.12
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Wedemark (Hannover)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.08   #8
    danke danke erstmal soweit gibt nur ein problem also ein neues interface fällt definitiv weg wegen der knatze :mad:

    gint es irgendwelche sachen die ich beim einstellen des drumsounds am mixer beachten muss???

    zu den gitarren bin ich mir noch nichjt ganz sicher werde erstmal die ersten model ergebnisse abhören aber habe schon vernommen das alles schnell ein wenig technisch und "fuzzy" klingt wenns um Metalsounds geht.

    die ersten basstakes klingen übrigends zeimlich gut ausser das es irgendwie ein bischen an höhen fehlt aber dran arbeite ich^^

    nochmals danke und haltet mich auf dem laufenden, ich werds tun
    greetz Jay
     
  9. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 24.07.08   #9
    Also wenn ihr einen seperaten Regieraum habt, dann geht das mit den Drums. Früher wurde das ja im Prinzip immer so gemacht. Ansonsten müsst ihr sehr viel Probieren: Aufnehmen -> Anhören.

    Ich würde auf jedenfall davor erstmal eine Testaufnahme von allen Trommeln machen, wo ich verschiedene Mikrofonpositionen und EQ Einstellungen unsw. ausprobiert, und die besten Einstellungen aufschreiben ;).

    Viele Grüße,
    Dan
     
  10. JayJaymz

    JayJaymz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    20.03.12
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Wedemark (Hannover)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.08   #10
    wir haben so ne art seperaten raum er is zwar nich ganz schalldicht aber halt durch ne glastür abgetrennt (wie bei ner terasse).
    gibts es eigentlich irgendwelche tricks mit denen wir um das noisegate der einzelnen drummics herumkommen (besondere ausrichtun etc.???)
    greetz Jay
     
  11. jaumusik

    jaumusik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.08
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    322
    Ort:
    Olsberg
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    719
    Erstellt: 26.07.08   #11
    Also zur Ausrichtung der Mics (benutzt Ihr Klammern, die an den Kesselring kommen oder Stative??): auf jeden Fall relativ nah ans Fell mit einem Neigungswinkel (zum Fell) von etwa 45 Grad. Durch die Positionierung der einzelnen Mics könnt Ihr natürlich ein wenig Einfluss auf den Übersprechungsgrad nehmen.:)
    Aber wozu gaten??? In Eurem Recording-Set, wo Ihr im Mischpult schon auf zwei Spuren runtermischt und bei Verwendung der Overheads in diesen Mixdown, solltet Ihr einfach versuchen ein bissl mit den Mic-Postionen zu arbeiten aber ich würde mir nicht zu viele "Sorgen" bzgl. Übersprechung machen. :D
    Gaten machte in meinen Augen nur wirlkich Sinn, wenn Ihr für jedes Drum-Mic eine eigene Spur in Eurem Rechner anlegt und so pro Spur ein sauberes Signal zur Weiterbearbeitung benötigt. Dann kämen die Overheads noch für den Raumanteil hinzu.:D
    So mischt Ihr das Set doch schon im Vorfeld ab und könnt nur noch minimalen Einfluss auf den Einzelklang nehmen.;)
     
  12. JayJaymz

    JayJaymz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    20.03.12
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Wedemark (Hannover)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.08   #12
    :great:jo stimmt thx:D meinte eigentlich wie wir es verhindern bzw. reduzieren könen das die mics mehr als nur ihre zugewiesene tom snare etc. aufnehmen. auch wärs klasse wenn jemand n paar kniffe zur soundoptimierung hätte was ich zum beispiel schon oöfter gesehen habe is das die bass drums mit decken umwickelt werden um den sound mehr in eine richtung zu lenken.

    wär cool wenn da jemand noch n paar von solchen kniffen wüsste:great:
    greetz Jay
     
Die Seite wird geladen...

mapping