Rectifier...Metallica

von Metallic, 22.09.04.

  1. Metallic

    Metallic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.04
    Zuletzt hier:
    12.03.05
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    26
    Erstellt: 22.09.04   #1
    Wenn ich mir Live Aufnahmen von Metallica anhöre, stelle ich immer diesen geilen XXXXXX-Sound (Kein Wort dafür vorhanden). Hört sich so ähnlich an, als ob man eine blechtonne vor den Amp stellt bei höchster Verzerrung.

    Am meisten merkt man das, wenn Kirk die Gitarrensaitehn loslässt aus dem Muting, um weiterzuspielen. Oder auch ganz extrem beim Palm-Muting der E-Saite, wobei sich das anschlagen schon extrem percussiv anhört, als ob man auf einer blechernen Mülltonne rumschlägt.

    Ist das hauptsächlich der Rectifier Sound???

    Ich kriege so einen Sound mit meinem MT-2 und einem 4x10 Ampmodel nur mit extremsten Einstellungen hin und alles Rauscht fast nur noch, da das MT-2 schon extrem verzerren muss, aber das Palm-Muting hört sich fast so an wie das Intro von St. Anger, aber sobald ich offen spielen will. wuitsch es nur noch...

    Damn... :mad:
     
  2. Logan

    Logan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.03
    Zuletzt hier:
    5.06.09
    Beiträge:
    812
    Ort:
    Villach / Graz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 22.09.04   #2
    Ne... das is hauptsächlich Mega Rack Sound. ;)
     
  3. Godsound

    Godsound Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.04
    Zuletzt hier:
    20.10.06
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.09.04   #3
    Falls du dieses Art 'Kratzen' bei Palm Mutings meinst (hör dir das Beispiel an), dann hat das eher was mit Equalizer zu tun. Entsteht,wenn du z.B. Frequenzen von 5Khz bis 10Khz anhebst.

    www.theandroid.de/mb/guitardrum.mp3


    Ich hoffe das hilft dir weiter.
     
  4. Metallic

    Metallic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.04
    Zuletzt hier:
    12.03.05
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    26
    Erstellt: 23.09.04   #4
    Jaaa... "Kratzen" ist das richtige Wort dafür...

    Aber bei Metallica kratzt das richtig ordentlich...

    Wie meinst du das mit den Frequenzen? Soll ich das a MT-2 oder Amp verstellen und vor allem: Wie ???
     
  5. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 23.09.04   #5
    Moin

    Also die ganze sache ist nicht so ganz einfach , immerhin ist so ein livesound ne ganz schwere geschichte . Ich weiss zwar was du meinst aber das ist nicht überall die regel . Live kommt es erst mal immer schwer drauf an wo man steht , steht man z.b recht nah an den boxen ist der höhenanteil doch sehr stark da solche PA's mit Hornsystemen arbeiten die auch noch in 50m höhen abgeben sollen und das der anteil dann bei 10m vor den boxen höher ist kann man sich denken . Der beste platz um bei so eine livegig den besten sound oder den beabsichtigten sound einzufangen ist die stelle vorm mischpult also so ziemlich in der mitte der halle . Bei openair gigs schauts schon wieder ganz anderst aus , ich hab mir die jungs letztes jahr bei rock am ring angeschaut , natürlich auch andere bands . Egal wer gespielt hat der sound geht unter wetterbedingungen unter , bei Maiden stand ich gemütlich ca. 100m von der bühne weg der sound was allerübelst . Bei Metallica stand ich etwas näher dran ( im umfeld des mischpults ) und der sound war besser auch diese kratzen war nicht stark zu hören .

    Dann zum eigentlichen sound , es ist drin mit einem rectifier die sache so in etwa klingen zu lassen , der amp schiebt extrem viel bass und zerre im 3. kanal damit kanns dann so in etwa klingen . Um das ganze aber recht gut hinzubekommen jagt man am besten noch eine eq drüber damit läst sich dann das "kratzen" rausheben oder wegmachen jeh nach vorstellung eben .
    Als einstellungstipp gibts da nur erst mal ein "nicht immer soviel gain" solche sounds bekommt man am besten mit einer feinsäberlichen eq einstellung hin als das gain auf 10 zu drehn damit verliert der sound gegliche diverenz und klingt nur noch nach rauschen und matsch . Noch ein kleiner trick dabei ist der gwisse boom im anschlag ;)
     
  6. Chess

    Chess Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.03
    Zuletzt hier:
    17.03.13
    Beiträge:
    415
    Ort:
    Ostfriesland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    134
    Erstellt: 23.09.04   #6
    Also ich hab ganz gute Erfahrungen damit gemacht einen von diesen kleinen 6 oder 7 Band eqs HINTER (wichtig) die Zerre zu schalten, und dann die gewünschte Frequenz etwas anzuheben ( und ich würde sagen das diese in deinem Fall schon bei 3.5 khz anfangen) man muss aber trotzdem immer moderat bleiben. Und wie mein vorgänger schon sagt, ist erstrecht beim p.m. der Anschlag enorm wichtig, nicht umsonst spielt Hatfield bei jeder möglichkeit nur feste Downstrokes in einem Wahnsinnstempo, wo viele Wechselschlag nehmen würden.
     
  7. Godsound

    Godsound Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.04
    Zuletzt hier:
    20.10.06
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.09.04   #7
    Hast du Cubase oder so? Wenn ja, dann nimm deine Gitarre mal auf und spiele mit dem Equalizer (Q bei Cubase z.B.) herum. Du wirst nicht glauben wie sich der Sound verändert.
    Wenn dich diese EQ Sache überzeugt hat, dann kannst du dir immer noch ein EQ zulegen.
    Billige gibt es von Boss GE 7 (naja)
    Etwas Besser von MXR (schon besser)
    und wirklich gute EQ gibt es im Rack Format.

    Der Presonus Eureka ist ne tolle Sache, da zusätzlich noch Compressor eingebaut mit regelbarem Röhrenanteil (Saturation). Kommt bei Aufnahmen gut. Wenn es dir aber nur um Aufnahmen gehen sollte, dann reicht Software aus.
     
Die Seite wird geladen...

mapping