Reinigungsset Flügelhorn


H
huw
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.08.22
Registriert
21.05.07
Beiträge
69
Kekse
0
Hallo Leute,

ich habe mir ein preiswertes Flügelhorn zugelegt und würde gern wissen, ob ihr ein sinnvolles Reinigungsset empfehlen könnt, bei dem am besten auch das nötige Öl/Fett dabei ist. Bei den Sachen, die ich so auf die Schnelle ergoogelt hatte, scheint z.B. die Länge der Durchzieher zwar für Trompete geeignet, für Flügelhorn aber zu kurz zu sein - oder Schaumgummikugeln werden moniert, weil sie zu schnell zerbröseln. Mir wäre es schon aber lieb, wenn ich alles in halbwegs guter Qualität zusammen in einem Set bekäme und nicht alles einzeln kaufen muss - es sei denn, es hat jemand ein "Set von Einzelvorschlägen" ;-)

Schon mal vielen Dank für eure Ideen!
huw
 
Claus
Claus
MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
28.09.22
Registriert
15.12.09
Beiträge
17.161
Kekse
84.591
Perinet- oder Drehventil? Ich frage das wegen der typbedingten Unterschiede im Umgang.

An hochwertigem hohen Blech habe ich aktuell noch 3 Trompeten und ein Perinetventil-Flügelhorn. Die Instrumente sind alle schon viele Jahre bis Jahrzehnte im Gebrauch und gut in Schuss.

Über die lange Zeit habe ich verschiedene Sachen ausprobiert, letztlich landete ich folgenden Hilfsmitteln:
1656262849505.png
https://www.thomann.de/de/meinlschmidt_hydro_jet_s1.htm
Die beste Anschaffung, die ich zur Pflege von Blechblasinstrumenten kenne, habe ich auch eine Nummer größer für die Posaune.

1656263033515.png
https://www.thomann.de/de/thomann_snake_brush_cleaner_trumpet.htm
Das Ding habe ich noch von Stölzel, nicht die Big T. Eigenmarke

1656262921837.png
https://www.thomann.de/de/stoelzel_mundstueckbuerste_590380.htm

Außerdem habe ich noch superweiche, fusselfreie Tücher wie z.B.
https://www.thomann.de/de/musicnomad_polishing_cloth_mn730.htm
Konkret benutze ich da allerdings schon ewig und nicht ganz so edel die feinsten Mikrofasertücher (Glasreiningung) aus dem Edeka-Markt. Davon habe ich welche zum Schweißabwischen beim Spielen und welche zum Abtrocknen nach der Reinigung, die Versilberung meines Kanstul F.Besson Flügelhorns hält schon 25 Jahre.

Trompetenöl habe ich noch meinen Vorrat von Hetman, die es nicht mehr gibt, gleichwertig wäre z.B. Meinlschmidt.
https://www.thomann.de/de/j_meinlschmidt_jm_nr._2_for_piston_rotor.htm
Anfangs hatte ich auch die preisgünstigeren Al Cass und LaTromba, einfach weil man die damals oft bei Kollegen gesehen hat.
Allerdings waren die nicht synthetisch bzw. petroleumbasiert und das muss ich nicht haben, das LaTromba roch auch entsprechend.
Auch das Öl von Yamaha hatte ich schon durch einen Trompetenkauf dabei.
https://www.thomann.de/de/fast_ventiloel.htm
https://www.thomann.de/de/stoelzel_ventiloel_590010.htm
https://www.thomann.de/de/yamaha_ventiloel_regular.htm
Die US-Stars nehmen oft das Öl von Ultra- Pure.
https://www.thomann.de/de/ultra_pure_valve_oil_professional.htm

Klappendichtungen aus Naturkork kann man schmieren, da nahm ich:
https://www.thomann.de/de/stoelzel_fett.htm
Wirklich wichtig ist das aber nicht, die Dichtungen nutzen sich mit der Zeit ab und müssen sowieso ab und an ersetzt werden.

Gruß Claus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
J
jilse
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.22
Registriert
18.08.08
Beiträge
89
Kekse
18
Ich kann Claus nur zustimmen. insbesondere was diese"flexiblen Reinigungsbuersten" betrifft. Beim Oel kann es evt. sinnvoll sein, mal verschiedene auszuprobieren, oder sich ggfs. von einem Intrumentenbauer beraten zu lassen (insbesondere bei gebrauchten Instrumenten). Ventiloele gibt es "verschieden duennfluessig", moeglicherweise sind fuer Perinet undTrommelventile unterschiedliche Oele optimal. Bei aelteren (evt. schon etwas "ausgenudelte" Ventile empfiehlt sich etwas dickfluessigeres Ventiloel. Fuer Stimmzuege (ausserfuer einen evt. vorhanenen "Trigger") auf keinen Fall Zugfett fuer Posaunen verwenden (sonst verstellen sich die Stimmzuege moegliccherweise von selbst). Dafuer benoetigt man dann dickeres Fett.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
H
huw
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.08.22
Registriert
21.05.07
Beiträge
69
Kekse
0
Hallo ihr beiden, vielen Dank für die Antworten. Dumm von mir, das nicht zu erwähnen: Es handelt sich um Perinetventile. Da anscheinend ein Pflegeset doch nicht in Frage kommt, werde ich mir mal die einzelnen Vorschläge anschauen, sind ja immerhin alle auf einen Schlag beim selben Händler zu bekommen :)

So long
huw
 
Claus
Claus
MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
28.09.22
Registriert
15.12.09
Beiträge
17.161
Kekse
84.591
Fein, Perinets brauchen bei normaler Pflege keinen Werkstattservice wie die Drehventilinstrumente, um optimal zu laufen.
Übrigens, die Ventile sollte man zum Ölen immer immer oben aufschrauben. Die Dekompensationslöcher im unteren Ventildeckel sind nicht zum "schnell 'mal Ölen" vorgesehen. Macht man das trotzdem, dann kann man dadurch Schmutz in den Zylinder zu spülen. Die Ventile können hakelig werden, nutzen sich schneller ab und die Maschine verliert mit der Zeit ihre Dichtigkeit.

Weil oben von Zugfett die Rede war: das "LaTromba Zug und Korkfett" nahm ich früher für den Hauptstimmzug sowie den ersten und den zweiten Zug.
Der für den Intonationsausgleich leicht bewegliche dritte Zug wurde vom mir mit Ventilöl geschmiert - ist lange her.

Ich bin vom Zugfett abgekommen, nachdem mir auf der Trompete beim Spielen ein paar Mal das Ventil zäh wurde, gerade beim Spielen eine peinliche Sache.
Weil es keinen Ölmangel oder schlechte Pfelge gab, dämmerte mir irgendwann, dass es an winzige Mengen vom "Zugfett" liegen musste, die in die Maschine geraten waren.

Die Lösung des Problems war für mich der komplette Umstieg auf synthetische Öle wie aktuell z.B. das Meinlschmidt Sortiment. Die unterscheiden sich über die Viskosität, von gel-artigen über dickflüssig für Züge bis zu den dünnflüssigen für Ventile. Der Clou ist, dass sich die verschiedenen Mittel vertragen. Kommen also Kleinstmengen des Zugschmierstoffs in die Maschine, dann wird das vom Öl verdünnt und kann das Ventil nicht mehr ausbremsen.
In Anhang ist noch ein PDF-Info zum Thema.

Gruß Claus
 

Anhänge

  • Hetman_A4_Deutsch.pdf
    3,6 MB · Aufrufe: 53
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
H
huw
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.08.22
Registriert
21.05.07
Beiträge
69
Kekse
0
Lieber Claus, entschuldige bitte meine späte Antwort, bin durch aktuelle Ereignisse etwas aus der Bahn geworfen, muss mich aber mal langsam wieder dieser mir viel wichtigeren Nebenbeschäftigung widmen ...
Vielen Dank!
huw
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
ttrumpett
ttrumpett
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.09.22
Registriert
08.02.16
Beiträge
47
Kekse
66
Ort
Straubenhardt
Hallo Claus
Du schreibst, dass Du Meinlschmitt Schmierstoffe verwendest. Hetman Produkte sind aber meines Wissens nicht identisch, oder?
GPeter
 
Claus
Claus
MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
28.09.22
Registriert
15.12.09
Beiträge
17.161
Kekse
84.591
Ob die Meinlschmidt als vollsynthetische Schmiermittel in verschiedenen Viskositäten nur funktionsgleich sind oder Meinlschmidt als ehedem wichtiger Vertriebspartner die Hetman-Rezepturen übernommen hat, das weiß ich leider nicht. Allerdings kann ich mir eine Form von Übernahme vorstellen, denn die Ähnlichkeit der Systematik und des Materials sind schon verblüffend.
https://www.jm-gmbh.de/schmiermittel/

Ich hatte über Jahre Hetman, bis es die kaum noch gab. Meinlschmidt wurde mir im Handel als "gleich" empfohlen und so finde ich es auch.
Gerade gesehen, die Homepage "hetman.com" gibt es noch, aber ohne Aukunft zur geschäftlichen Entwicklung, mit weniger Inhalten sowie ohne Email-Kontakt.
http://hetman.com/

Gruß Claus
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben