Reparaturanfrage zum Dunlop Uni Vibe

von Sommerblume, 19.08.20.

Sponsored by
QSC
  1. Sommerblume

    Sommerblume Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.11
    Zuletzt hier:
    23.10.20
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Hessen
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.08.20   #1
    Reparaturanfrage zum Dunlop Uni Vibe

    Hallo ihr Lieben,
    mein Dunlop Uni Vibe funktioniert leider nicht mehr. Und da ich mich mit Elektrik so gar nicht auskenne, dachte ich dass ich einfach mal die Leute im Musiker Board fragen sollte. Denn bisher habe ich immer von Euch Hilfe bekommen. Als ich das Uni Vibe zuletzt anschalten wollte funktionierte es nicht mehr. Vorher immer alles bestens. Natürlich habe ich mit verschiedenen Netzteilen experimentiert, aber leider war es fruchtlos. Soll heißen, es funktioniert nicht. Heute habe ich Euch mal Fotos vom Innenleben, also der Elektronik gemacht. Und was mir aufgefallen ist, dass genau dort wo das Netzteil rein kommt, dieses „runde, blaue Ding“ nicht so aussieht wie das „runde, blaue Ding“ zur linken Seite. Ich glaube das nennt sich Elektrolytkondensatoren, aber da ich keine Fachfrau bin (wie ihr ja bestimmt schon bemerkt habt) lasse ich es lieber mal mit den Fachbegriffen. Aber ich möchte an dieser Stelle einfach mal anmerken, Elektronik ist wie geschrieben nicht meins, aber sonst bin ich im Schrauben und Reparieren ganz gut!
    So ich hoffe ihr könnt mir was dazu schreiben, oder mir vielleicht auch nur einen Namen, Adresse oder Kontakt nennen wo ich das Teil (günstig) reparieren lassen kann. Am besten in Hessen, das wäre prima. Aber noch lieber selber machen, wenn`s geht.
    Noch was in eigener Sache: Da ich hier bei uns auf dem Land mit dem Handy keinen Empfang habe, bitte nicht wundern, wenn ich nicht gleich antworte. Das liegt dann daran, dass ich nur lesen und antworten kann, wenn ich mit dem PC oder Laptop online bin. Und da ich auch arbeite und nicht immer nur am PC sitze, brauche ich dann evtl. auch eine gewisse Zeit bis ich antworten kann. Also bitte nicht denken, dass ich eure Antworten nicht lese und zu stur bin darauf zu antworten.
    Hoffe auf Eure Hilfe und sage jetzt schon einmal ganz, ganz herzlichen DANK an Euch.
     

    Anhänge:

  2. thorwin

    thorwin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.19
    Zuletzt hier:
    30.10.20
    Beiträge:
    402
    Ort:
    Darmstadt
    Kekse:
    1.074
    Erstellt: 19.08.20   #2
    Das sieht tatsächlich nach einen "hochgegangenen" Elko (=Elektrolytkondensator) aus. Jemand, der mit einem Lötkolben umgehen kann, sollte das ohne größere Probleme beheben können. Evtl. mal die Werkstatt bei Session (www.session.de) in Frankfurt fragen, ansonsten kenne ich noch den Musikladen in Darmstadt-Eberstadt (www.musikladen-eberstadt.de), der macht zumindest auch viel mit Verstärkern...
     
  3. Sommerblume

    Sommerblume Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.11
    Zuletzt hier:
    23.10.20
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Hessen
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.08.20   #3
    Hi thorwin,
    lieben DANK für deine Antwort. Also mit Lötkolben habe ich kein Problem. Habe auch schon bei Gitarren und Bässen etwas gelötet. Aber was genau muss ich denn da machen? Kannst Du das näher bescheiben? DANKESCHÖN im Voraus
     
  4. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    29.10.20
    Beiträge:
    5.119
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Kekse:
    25.897
    Erstellt: 19.08.20   #4
    Ich vermute dass wenn Du die Überwurfmuttern der drei Buchsen löst, Du die Platine nach innen schieben und umdrehen kannst. So kommst Du an die zwei Lötpunkte des Elkos. Diese kannst Du dann abwechselnd erwärmen und den Elko "herauswackeln". Eine Entlötpumpe oder etwas Entlötlitze könnten hilfreich sein um die Lötstellen zu säubern und so für den neuen Elko vorzubereiten. Den Wert des Elkos findest Du auf diesem aufgedruckt. Spannungsfestigkeit in Volt und Kapazität in Farad.

    Viel Spaß beim basteln!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. thorwin

    thorwin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.19
    Zuletzt hier:
    30.10.20
    Beiträge:
    402
    Ort:
    Darmstadt
    Kekse:
    1.074
    Erstellt: 19.08.20   #5
    Genau. Und achte darauf, dass der neue Elko mit der richtigen Polarität eingelötet wird. Vor Ausbau des alten merken, wo der "-" Pol ist (der ist normalerweise markiert) und den neuen mit gleicher Polarität einbauen.
     
  6. Sommerblume

    Sommerblume Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.11
    Zuletzt hier:
    23.10.20
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Hessen
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.08.20   #6
    Zuerst einmal ein dickes DANKESCHÖN an *thornwin* und *Bassturmator* ganz lieben DANK an Euch beide!!!
    Das "hört" sich für mich erst einmal machbar an. Wäre prima, wenn ich das hinbekomme, ohne das ich eine Fachwerkstatt aufsuchen muss.
    Bin zwar zur Zeit beruflich ziemlich eingespannt, aber ich denke das ich in den nächsten Wochen dazu komme mich dem Uni Vibe zu nähern.
    Ich gebe euch dann Bescheid, wenn es erledigt ist. Und hoffentlich funktioniert der Uni Vibe dann wieder. Das fände ich echt klasse.
    Also nochmals lieben DANK für eure Hilfe!!!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
mapping