Reverse-Sound mit Reverb oder Delay-Pedal?!

von VurtoX, 05.12.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. VurtoX

    VurtoX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Zuletzt hier:
    25.04.18
    Beiträge:
    245
    Ort:
    Anröchte
    Kekse:
    40
    Erstellt: 05.12.08   #1
    Hi,

    mich beschäftigen Delays / Reverbs im Moment, da hab ich mal ne Frage:

    In den 70ern gabs häufig im Progressive-Bereich Reverse-Sounds. Beispiel wären Yes, Camel, Happy the Man, King Crimson .... am meisten aber Yes :cool:

    Die zu erzeugen möchte ich auch gerne direkt an der Gitarre und nicht erst per Software. Jetzt bieten die Hersteller aber Reverse oft an Delay, manchmal auch bei Reverb-Pedalen an.

    Welche Funktion bräuchte ich denn? Könnte man nicht auch ein Reverse-Delay mit nur einer einzigen Wiederholung einspielen ... das wär dann doch quasi Reverse-Reverb oder?


    Das dumme ist, dass gute Geräte oftmals eines nicht haben und das wäre für mich ein Kaufkriterium. Wäre nett wenn ihr mich aufklärt :great:
     
  2. Danny_Wilde

    Danny_Wilde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.07
    Zuletzt hier:
    24.07.18
    Beiträge:
    485
    Ort:
    Kali Gandaki Tal am Fuße des Dhaulagiri
    Kekse:
    2.082
    Erstellt: 05.12.08   #2
    -----------------------------------------

    Hallo,:)

    Hier ein Beispiel:

    https://www.thomann.de/de/danelectro_wasabi_ad1_forwardreverse_delay_bodeneffekt.htm

    lg, Thomas
     
  3. VurtoX

    VurtoX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Zuletzt hier:
    25.04.18
    Beiträge:
    245
    Ort:
    Anröchte
    Kekse:
    40
    Erstellt: 05.12.08   #3
    Meine Frage ist eher, welcher genaue Reverse-Effekt das ausn 70ern ist?! Ob Rev-Delay oder Rev-Rev ;)

    Geräte mit Reverb gibbet ja so einige, ich frage mich nun aber, ob mein künftiges Reverb oder eher Delay eine Reverse-Funktion haben sollte!

    Gruß
     
  4. sebhala

    sebhala Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    19.03.18
    Beiträge:
    1.587
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    3.295
    Erstellt: 05.12.08   #4
    deine frage war, ob das geht? ja, es geht. ich mache das mit meinem recht günstigen digidelay von digitech. auf reverse-delay stellen, mix voll auf, time und repeats ganz zurück, und es spielt nur eine wiederholung rückwärts. kleineres problem: das dry Signal bleibt hörbar, es klingt aber trotzdem alles sehr rückwärts, das geht schon.
    großes problem: es dauert eine zeit, bis die erste rückwärtswiederholung einsetzt, du spielst also quasi mit einer relativ langen Latenzzeit.
    Hier meine Lösung: nimm eine Boss Loop Station an den Anfang deiner Effektkette und mach da einen footswitch für reverse dran (geht glaube ich auch bei der ganz kleinen?). Dann stellst du die Loop Station von vorneherein auf Rückwärts, spielst irgendwas und nimmstes kurz auf. wenn der rückwärtspart kommt, lässt du die Loop starten - sie spielt dann direkt rückwärts - und wendest dich z.b. den Potis deiner Effektpedale zu um daran herumzudrehen und schon bist du im electric ladyland...
     
  5. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.511
    Kekse:
    56.344
    Erstellt: 05.12.08   #5
    Die echten Reverse-Sounds aus den alten Zeiten resultierten aus einem rückwärtslaufenden Tape. Mit Geräten simulieren lässt sich das nicht in dieser Qualität.

    Mit Reverse-Delays ist das insofern tricky, als man nicht in Echtzeit spielen kann, weil der Ton ja erst dann umgedreht werden kann, nachdem er gespielt wurde. Es muss zudem eine Delayzeit passend zum Timing des Stückes eingestellt oder getappt werden.

    Manche Multis haben einen "Slow-Gear" Effekt (früher auch mal als Boss Einzeltreter SG-1), der den Reverse so halbwegs simulieren soll. Aber so richtig geil ist's nicht und in der Qualität bekommt man mit Übung auch mit einem Vol-Pedal hin.

    Ne Slow-Gear Box gibt's heute zumindets von pigtronix. http://www.pigtronix.com/audio/ASDR/koltaiASDR/cleanlead.mp3

    Ansonsten steht in dem folgenden Zitat mehr, als ich selbst dazu sagen kann, insbesondere über speziell modifierte Delay-Pedale:

     
  6. sebhala

    sebhala Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    19.03.18
    Beiträge:
    1.587
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    3.295
    Erstellt: 05.12.08   #6
    naja, eben, in realtime mit nem pedal... wie gesagt, ich favorisiere momentan die lösung mit der loop station. muss man halt wissen, ob man auf der bühne stehen will und das publikum hört dich spielen, sieht davon aber nix...
     
  7. VurtoX

    VurtoX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Zuletzt hier:
    25.04.18
    Beiträge:
    245
    Ort:
    Anröchte
    Kekse:
    40
    Erstellt: 05.12.08   #7
    Hi,

    ok, danke sebhala! Das Digitech-Pedal hatte ich als Basic schon im Auge, denke es wird dann dieses werden, da mir TC Electronic Nova-Pedale einfach zu teuer sind.

    Wollte noch anmerken, dass man mit einem E-Bow quasi bereits mit Vol-Poti spielt ;) Ich wollte nämlich mit dem E-Bow ebenfalls Reverse-Sounds bekommen ... aber dass es so schwer ist, diese ältere Qualität hinzubekommen hätt ich - wie immer - nicht gedacht.


    Noch ne Frage @sebhala: Worin unterscheidet sich deine spezielle Digidelay-Einstellung von einem Reverse-Reverb ??
     
  8. Danny_Wilde

    Danny_Wilde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.07
    Zuletzt hier:
    24.07.18
    Beiträge:
    485
    Ort:
    Kali Gandaki Tal am Fuße des Dhaulagiri
    Kekse:
    2.082
    Erstellt: 05.12.08   #8
    Hier gibts noch was zu dem slow gear-effect...old Boss SG-1...

    gibt es als Nachbau von Behringer...."Slowmotion SM-200"
    da kann man sich den Effekt auch mal anhören...
    Klingt für mich eher nach Bogen-Spiel eines klassischen Instrumentes, aber nicht gerade rückwärts...:confused:


    http://www.behringer.com/SM200/index.cfm?lang=ger

    Ob es soundlich gleich dem des nicht mehr von Boss hergestellten Pedals ist, kann ich nicht sagen, da ich dieses nicht als Vergleich habe.

    Dieser "Slow-Effekt" wird auch viel mit dem schnellen Drehen des Volume-Potis an der Gitarre während des Spiels gemacht....vorzüglich mit einer Telecaster...(wo sich mit dem kleinen Finger das V-Poti aufgrund der Einbau-Position gut erreichen lässt...geht auch mit anderen Gitarren mit gut erreichbarem Vol-Poti.

    lg, Thomas
     
  9. Steelwizard

    Steelwizard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    4.09.20
    Beiträge:
    3.206
    Ort:
    Landkreis München
    Kekse:
    9.495
    Erstellt: 05.12.08   #9
    Imo geht es vor allem mit Strats gut, da sind die Potis so schön leichtgängig. Zumindest bei der USA Fat Strat von nen Kollegen ist das so.
    Ansonsten, nimm einfach ein Volume Pedal und ein normales Delay.
     
  10. sebhala

    sebhala Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    19.03.18
    Beiträge:
    1.587
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    3.295
    Erstellt: 05.12.08   #10
    also ein delay ist ja ein echo, das gespielte wird wiederholt. ein reverb ist ein hall, da kommt ja nicht mehr wirklich das raus, was rein ging...
    also mit einem reverse-reverb kannst du keine rückwärts gespielten aufnahmen (so wie genannte bands ja den rückwärtseffekt erzielt haben) simulieren.
    Hab letztens gelesen, das Noel Gallagher von Oasis (ist zwar nicht so ganz mein Ding, diese Rumpel-Combo...) für Rückwärtseffekte das Back Talk Delay von Danelectro benutzt. (http://www.guitareffectspedals.com/backtalk.jpg)
    Ich kenn das Ding nicht, aber er hat auch einen Line6 Delay Modeler auf'm Board der sowas ja auch verspricht, also scheint das Back Talk recht überzeugend zu sein.

    Das Digidelay ist nett dafür, aber mehr auch nicht! Du wirst dich damit sehr gut der Sache annähren können, aber ob das Ergebnis voll und ganz zufriedenstellend ist...

    naja, probier's halt aus. Viel Spaß!
     
Die Seite wird geladen...

mapping