[Review] dB Technologies ES602

von unixbook, 08.01.19.

Sponsored by
QSC
  1. unixbook

    unixbook Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.15
    Zuletzt hier:
    20.01.19
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    597
    Kekse:
    14.806
    Erstellt: 08.01.19   #1
    Tolle Klein-PA zu einem sauguten Kurs!

    Produktbezeichnung:
    ES602



    Hersteller:
    dB Technologies

    Der Hersteller schreibt auf seiner Homepage über sich selbst: „A.E.B. Industriale s.r.l., die Firma die hinter der Marke dBTechnologies steht, baut auf mehr als 40 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von Elektronik für Beschallungsanlagen und Lautsprechersystemen. Mitte der 90er Jahre wurde die Marke dBTechnologies etabliert […] dBTechnologies ist heute in mehr als 100 Ländern mit direkten Vertriebsniederlassungen oder Vertriebspartnern vertreten. Besonders erfolgreich hierbei sind die aktiven Lautsprechersysteme, nicht zuletzt weil die Elektronikentwicklung die Kernkompetenz der dBTechnologies Entwicklungsabteilung ist. Heutzutage sind nahezu alle verwendeten Endstufen in dBTechnologies selbst entwickelt und in vielen Fällen speziell für Ihre Anwendung in einem speziellen Produkt. Auch den Wechsel zur digitalen Verstärkertechnologie hat dBTechnologies aus eigener Kraft und als einer der ersten Hersteller der Industrie Mitte der 2000er-Jahre vollzogen und blickt allein hier auf über 10 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von digitalen Endstufen und Ihrer Umgebung inkl. Netzteil und DSP zurück.“

    Wenn ich mir die Homepage von db Technologies ansehe, dann fallen mir Verbindungen zu RCF und ANT (Advanced Native Technologies) auf. Zumindest scheint der Vertrieb dieser drei Marken in Deutschland in einer Hand zu liegen. Wenn man sich die drei zusammen anschaut, dann stellt dB Technologies hier sicher die Mittelklasse dar.

    Preis: 333 € pro Stück

    Die UVP war laut Thomann 602 €. Ganz ursprünglich wurde die ES602 sogar für 969 € pro Stück vorgestellt und dann für 799 € verkauft. Das Produkt wird inzwischen wohl nicht mehr produziert. Thomann verkauft offenbar Restbestände für 333 €. Dies aber auch schon eine ganze Zeit bzw. mit Pausen dazwischen.

    Spezifikationen:
    • einzeln als kompaktes Mono-System oder in Kombination von zwei es602 als leistungsfähigeres Stereo-System nutzbar
    • inkl. 1 höhenverstellbare Distanzstange und 2 m Speaker Twist-Kabel
    • Frequenzgang bei -10 dB: 44 – 15.000 Hz
    • Maximaler SPL: 118 dB
    • Richtwinkel: 95° x 65°
    Verstärker und Subwoofer
    • Digipro G3
    • D Class
    • 800 W (Peak)
    • DSP 24 bit/48 kHz mit wählbaren Voreinstellungen
    • Limiter: Dual active, Peak, RMS, Thermo
    • XLR/Klinke Kombi-Eingang für Mic/Line-Signale
    • XLR Parallel-Ausgang
    • Cinch Stereoeingang
    • Speaker Twist-Ausgang für Topteil
    • Sperrholz Stärke 15 mm
    • 10“ Bass-Reflex-Subwoofer
    • Abmessungen: 30 cm x 40 cm x 43 cm
    • Gewicht: 14,2 kg
    Topteil
    • 4x 3" Mittel-Hochtoneinheit
    • Polypropylen PP
    • Speaker Twist-Anschluss
    • Abmessungen: 3,5 cm x 36 cm x 12,7 cm
    • Gewicht: 1,9 kg
    Anwendungszweck(e):

    Ich hatte schon länger den Wunsch nach einer aktiven Kleinst-PA für Feiern mit bis zu 100 Leuten. Ich rede da weder von orientalischen Hochzeiten, noch vom einem Punkkonzert für 100 Personen. Vielmehr soll die PA auf privaten Feiern auf gar nicht so hohem Lautstärkenieveau für einen guten Sound sorgen.

    Die ES602 wird bei mir über das Mischpult angesteuert. Auf eine Klangregelung an den Lautsprechern kann ich daher verzichten.

    Die ES602 sind einzeln als kompaktes Mono-System(e) oder in Kombination von zwei es602 als leistungsfähigeres Stereo-System nutzbar.

    Inzwischen sind die beiden ES602 bei mir zuhause als Wohnzimmer-PA eingezogen. Mit entsprechenden Wandhaltern für die Satelliten (Millenium Multi Speaker Wallmount MSW2 plus Adapter wie z.B. https://www.kirstein.de/Live-Studio...ve/Pronomic-Boxenstativadapter-35mm-25mm.html) machen sie auch dort einen wirklich guten Job.

    IMG_20190102_195121_edit.jpg IMG_20190102_195150_edit.jpg

    Verpackung:

    Die ES602 kommen in einem recht stabilen Pappkarton. Darin oben auf findet man zunächst das Topteil und die Stangenteile. Darunter befindet sich dann der Subwoofer.
    Ich habe mich erstmal entschlossen, die Verpackung aufzubewahren und als Transportverpackung zu nutzen. Bei Thomann gibt es einen Verweis auf Tragetaschen, die, wenn auch wohl nicht originär für die ES602 gemacht, dennoch passen sollen. Konkret bräuchte man für zwei ES602 zweimal das dB Technologies ES TC-ES 10 Cover und einmal das dB Technologies TC-ES TOP Cover. Zusammen sind das dann Taschen für 239 €. Ich finde das erstmal zu teuer und werde mal versuchen meine bessere Hälfte zu überreden, da etwas entsprechendes zu nähen. Alternativ könnte ich mir auch ein Hardcase vorstellen.

    Verarbeitung:

    Das Gehäuse des Subwoofers ist offenbar aus Holz gefertigt. Es macht einen stabilen Eindruck. Andere Reviews berichten davon, dass der Lack der Subwoofer sehr empfindlich sei. Solches kann ich bisher nicht berichten.

    Die Potis am Verstärker wirken nicht wie die hochwertigsten. Da kommt ein wenig Plastikfeeling auf, aber ihr Lauf ist gut und ihr Widerstand angenehm und gleichmäßig.
    Die Topteile sind aus Plastik. Auch sie machen einen stabilen Eindruck.

    Bei den Stangen stimmte bei einer meiner ES602 die Endkontrolle durch den Hersteller nicht. Es fehlte ein kleiner Block aus Kunststoff, welcher das Innenrohr fixieren soll. Ein Anruf bei Thomann bewirkte, dass man mir eine weitere Pole Mount zuschickte. Von einem unnötigen Hin- und Hersenden der ganzen ES602 wurde sinnvoller Weise abgesehen. Ein Lob an Thomann an dieser Stelle, denn andere Versender hätten sich die gut 20 Kg erstmal wieder zurückschicken lassen, um sie dann beim Hersteller zu reklamieren und mir dann neue 20 Kg liefern zu lassen…



    In diesem Kontext stieß ich darauf, dass die Stangen bei der ES503 identisch sind, und das man beim Hersteller auch Einzelteile davon als Ersatzteile bekommen kann. Das sollte über jeden Händler möglich sein, der db Technologies vertreibt.

    Beim Verbindungskabel zwischen Verstärker und Topteil wurde offenbar gespart. Das wirkt nicht so toll, aber bisher habe ich hier auch noch keinen Ausfall gehabt.

    Aufbau und Bedienung:

    Auf- und Abbau sind grundsätzlich unproblematisch und mit wenigen Handgriffen erledigt.

    In dem Produktvideo des Herstellers kann man sich einen guten Eindruck vom Aufbau und der Bedienung der ES602 verschaffen:



    Jede der ES602 hat unten einen Subwoofer, in dessen Gehäuse sich auch der Verstärker befindet. Sämtliche Anschlüsse und Bedienelemente sind an dessen Rückseite zu finden.

    IMG_20190108_055849_edit.jpg

    Durch die Griffe in den Seiten des Subwoofers lädt sich das System auch aufgebaut super tragen.

    I.d.R nutze ich die kombinierte XLR-/TRS-Buchse deren Eingangssignal zwischen Line und Mikrofon geschaltet werden kann. Da ich wie oben erwähnt vom Mischpult komme, steht sie bei mir also per default auf Line.

    Es gibt aber auch noch einen zweiten Kanal, der über zwei Chinchbuchsen gespeist werden kann. Im Gegensatz zu dem ersten Kanal verfügt dieser über ein Lautstärkepoti.
    Die Lautstärke der ES602 wird über ein Masterpoti eingestellt. Neben dem Masterpoti informiert je eine LED über den Schaltzustand der Box und eine über das Eingreifen des Limiters.

    Ferner gibt es einen Link-Ausgang. So können mehrere Systeme parallel genutzt werden. Ich nutze meine häufig mono. Gerade bei Gartenparties braucht es nach meiner Erfahrung eher kein Stereo aber dafür eigentlich eine Kette von Lautsprechern, die mit gar nicht so hoher Lautstärke dennoch verschiedene Zonen des Gartens versorgen. Das machen mehrere ES602 ganz großartig.

    Es ist wichtig zu wissen, dass der Link-Ausgang nur das Signal weiterreicht, was an der kombinierten XLR/TRS-Buchse von Kanal 1 anliegt. Das Signal von Kanal 2 wird nicht auf den Link-Ausgang gegeben.

    Mit einem Schraubenzieher o.ä. kann man zwischen den DSP-Presets Flat, Bass Boost, Bass Reduction, Playback, Club, Vocal, Monitor und Anti Feedback wählen. Da ich den Klang mit dem Mischpult einstelle, ist bei mir i.d.R. Flat ausgewählt. Ansonsten gibt es hier kein Schnick und kein Schnack. Ein Display sucht man vergebens. Eine Klangregelung (leider) auch. Wer also wie ich nicht auf die Presets der ES602 setzen will, der braucht zwingend einen EQ davor.

    Oben auf den Subwoofer wird eine dreiteilige Stange, Pole Mount genannt, geschraubt. Bei dem unteren Teil handelt es sich einfach um ein Distanzstück. Das obere Teil, welches auch einzeln genutzt werden kann, ist höhenverstellbar. Es besteht aus einem Innen- und einem Außenrohr, die teleskopartig ineinander geschoben werden.

    Wenn die ES602 auf erhöhten Bühnen eingesetzt werden soll, dann kann es durchaus sinnvoll sein, nur das obere Teil der Stange in den Subwoofer zu schrauben.

    Ganz oben wird dann das Topteil aufgesteckt. Das sitzt erstmal etwas locker. Davon konnte ich schon vor dem Kauf in den Rezensionen bei Thomann lesen. Genau dort ist aber auch Abhilfe beschrieben: Einfach etwas Gaffa um das Ende der Stange oder etwas Frischhaltefolie zwischen Stange und Topteil machen und schon ist das Problem gelöst.
    Mittels mitgeliefertem Lautsprecherkabel wird das Topteil mit dem Verstärker im Subwoofer verbunden. dB Technologies setzt hierbei auf Speakon-Buchsen. Gefällt mir. Jedoch braucht das Entriegeln des Topteils etwas Fingerspitzengefühl bzw. Nicht zu dicke Wurstfinger, denn die Speakon-Buchse am Topteil ist leicht versenkt und schräg an der rückseitigen Aussparung angebracht. Das hätte der Produktdesigner doch noch mal ausprobieren sollen. Ich finde dies Detail nicht so schön gelöst.

    Verglichen mit modernen Säulensystemen wirkt die Stangenkonstruktion des ES602 etwas altbacken. Es gibt Systeme, die lassen sich deutlich einfacher und schneller zusammenstecken. Allerdings ist die Flexibilität der hier verwendeten Pole Mounts größer als bei den Steckkonstruktionen der Mitbewerber.

    Die Stromversorgung der ES602 erfolgt mittels Kaltgeräteanschluss am Subwoofergehäuse.

    Das Konzept aus Subwoofer mit Top auf Stange ist recht vielseitig einsetzbar und schnell aufgebaut. Häufig reicht tatsächlich eine einzelne ES602 aus. Zwei ES602 lassen sich super in einer Kette verbinden um so z.B. verschiedene Bereiche eines Gartens zu beschallen. Und für die Tanzfläche auf einer Party können zwei ES602 im Stereobetrieb genutzt werden. Stichwort Stereobetrieb: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass zwei ES602 im Stereobetrieb einfach links und rechts von der Bühne aufgebaut suboptimal sein können. Mal klappt das sehr gut, dann wieder nicht. Hier kann es hilfreich sein, wenn man die beiden Subwoofer unmittelbar nebeneinander betreibt. Dies kann seitlich oder mittig geschehen. Je nach örtlichen Begebenheiten kann sich der eine oder andere Aufbau anbieten.

    IMG_20180714_152706_edit.jpg IMG_20180714_152714_edit_edit.jpg IMG_20180714_152722_edit.jpg

    Beide Topteile bleiben links und rechts der Bühne. Mindestens eines muss dabei auf einen zusätzlichen Lautsprecherständer mit einem 25 mm Flansch ausweichen. Es gibt auch Adapter vom üblichen 35 mm Standard auf 25 mm. (siehe z.B.: https://www.kirstein.de/Live-Studio...ve/Pronomic-Boxenstativadapter-35mm-25mm.html).

    Das mitgelieferte Lautsprecherkabel ist natürlich zu kurz für derlei Aufbauten, aber Kabel und ein paar Speakon-Stecker kosten auch nicht die Welt. Hier braucht man nichtmal den Lötkolben warm machen, den derlei Stecker werden geschraubt.

    Klang:

    Ich habe die ES602 bisher in verschiedenen Situationen eingesetzt. Im Livebetrieb hatte ich sie mit Akustikgitarre, Stompbox, Gesang und Stromgitarre in Betrieb. All das bringt sie wirklich schön rüber. Sauber auch bei etwas höherer Lautstärke. Differenziert, klar und schnell. Persönlich zügele ich sie in den Höhen immer etwas. Auch mit Sprache hat sie keine Probleme. Auch an der Tanzfläche und mit Konserven gespeist kann sie durchaus überzeugen.

    Es macht einen erheblichen Unterschied, mit welchem Abstand man den Klang der ES602 beurteilt und wie hoch über dem Subwoofer die Topteile angebracht sind. Kommt es hier zu einem ungünstigen Dreieck, dann kann es wie eine Trennung zwischen Höhen und Bass klingen. Geht man jedoch wenige Schritte weiter weg, dann verschwindet das Phänomen gänzlich.

    Out of the Box klingt die ES602 obenrum etwas spitz und untenrum ganz schön wumms. Was fehlt sind die Mitten. Wenn man jedoch etwas einen Equalizer bemüht, dann kommt man auch auf sehr schöne Mitten.

    Hat man erstmal seine EQ-Einstellungen gefunden, dann ist der Klang der ES602 wirklich schön. Angenehm fällt mir auf, dass sie auch leise, wobei leise hier relativ ist, schon richtig schön klingt. Fährt man die Lautstärke dann hoch, so bleibt das Klangbild gut, aber die Höhen nehmen irgendwann deutlich zu. Bei höheren Lautstärken nehme ich dann einfach noch etwas von den Höhen am EQ zurück.

    Zu den DSP-Presets kann ich nicht wirklich berichten, da ich wie oben beschrieben i.d.R. Flat aktiviert habe und den Sound mit dem Mixer mache. Von mir aus hätte es diese Funktion nicht gebraucht.

    Fazit:

    Mit der ES602 bewegt man sich sicher nicht im High-End-Bereich aktiver PA-Anlagen. Aber bei 333 € pro Stück oder 666 € für das Paar bekommt man hier weit mehr als man erwarten könnte. Den Einsatz eines Equalizers vorausgesetzt bekommt man hier guten Klang und weit ausreichend Leistung für die musikalische Begleitung von privaten Feiern mit 50 bis 100 Personen.

    Internetseite des Herstellers: http://www.dbtechnologies.com/de/home.aspx

    Produktinformation des Herstellers: http://www.dbtechnologies.com/en/products/discontinued-products/es-602-p3923.aspx

    Bedienungsanleitung: http://www.dbtechnologies.com/public/CMS/Files/3923/ES_602-802_MAN_REV.1.2.pdf

    Vergleich dB es602- LD Maui11 von sway-2k7:
    https://www.musiker-board.de/threads/vergleich-db-es602-ld-maui11.650588/
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping