Review Lakewood D14-CP

von gast-sau, 25.07.10.

  1. gast-sau

    gast-sau Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.09
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    165
    Kekse:
    139
    Erstellt: 25.07.10   #1
    Hallo
    ich denke ich fange mal mit den Specs an

    http://www.lakewood.de/de/model_details.php?id=d-14cp


    Serie: Natural Serie Modellname: D-14 CP Form: Dreadnought Deckenholz: AAA Europäische Fichte Boden & Zargen: Mahagony (Style 14) Hals: Mahagony, einteilig Cutaway: rund Schalllochverzierung: Holzkern (passend zur Zarge) mit Zierspänen Kopf: Flachkopf Kopfplatte: Palisander Korpusränder: Ahorn Kopfplattenränder: keine Griffbrett Ränder: keine Korpusspäne: Zierspäne aus Edelhölzern Kopfspäne: keine Griffbrettspäne: keine Griffbrett: Ebenholz Kopfplatteneinlagen: Lakewood Logo aus weißem Perlmutt Griffbretteinlagen: Dots (2mm) 3.-5.-7.-9.-12.-15.-17. Bund Stöckchenkappe: Palisander Sattel: Knochen Halsbreite am Sattel: 44 mm Halsbreite am Hals-Korpusübergang: 56 mm Halsstärke: 21mm auf 23mm Halsform: D-rund Hals-Korpus-Verbindung: am 14. Bund Mensur: 650 mm Bundzahl: 20 Bünde Steg: Ebenholz Saitenabstand am Steg: 55mm Stegsteckerl: Ebenholz mit Perlmuttauge Sonderausführungen: keine Tonabnehmer System: Sonic System Mechaniken: Schaller M6 Chrom mit Palisandergriffen Lackierung: offenporig seidenmatt (Natural Finish) Koffer: Hiscox Lakewood Koffer Zubehör: kein

    Gekauft habe ich sie vor einigen wochen bei musicworld in brilon. meine intention beim kauf war, es soll eine gitarre her die vielseitig ist und die mich fühlen lässt wenn ich sie anfasse " das ist mein schatz....:D
    die auswahl ging für mich eigentlich rel. unspektakulär vor....ich sah sie...eine von 3 lakewoods in der region um 1500€...sie war die billigste...für mich schönste, best klingenste gitarre die ich je in händen hielt....

    Zur Sache
    Die verarbeitung ist auf höchstem niveau. das binding um den korpus bis um den hals mit einer feinen gärung ausgeführt, der man die perfektionierte handwerkskunst ansieht. ihre stärke in der optik liegt in ihrer schlichtheit.
    alles ist organisch, gewachsen und man findet nichts was man besser machen könnte.

    wenn man das holz des korpus anfasst, seine hand über die maserung des holzes gleiten lässt fühlt man die lebendigkeit dieses instruments bis in die fingespitzen.

    das halsprofil könnte etwas dünner sein ( für meinen geschmack) die saitenlage aboslut perfekt. die mechaniken perfekt, die bespielbarkeit...ein traum.....

    bespannt mit 012er Elixir Nanoweb kommen wir zum moment der wahrheit....der sound....ich tue mich sehr schwer damit eine charakteristik zu beschreiben...das ist einfach nicht möglich denn diese gitarre hat so viele klangfacetten das meine bescheidenen fähigkeiten nicht annähernd ihren möglichkeiten gerecht werden.

    egal ob man sie mit dem daumenballen streichelt oder ihr mit einem schweren pick zu leibe rückt....jeder bassschlag, jedes picken einzelner saiten ist so klar akzentuiert...nichts geht unter...leider auch unsauberes spiel nicht...sie fordert hohe konzentration beim spiel...sie ist halt anspruchsvoll....;)

    das minisonic PU system auf meinem Marschall AC50 bringt zusätzliche klangmöglichkeiten die ich zb. vorher mit meiner Taylor 210E nicht erreichte. soundeffekte hat sie allerdings kaum nötig....ihre wahre natur ist ihre akustische ausdruckstärke.

    würde ich sie wieder kaufen? wohl kaum....da ich sie wohl nie wieder hergebe wird sie mich wohl für lange zeit begleiten....
     
  2. soundseeker

    soundseeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.08
    Zuletzt hier:
    20.05.20
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Nähe Paderborn
    Kekse:
    504
    Erstellt: 07.08.10   #2
    Hi,
    ich kann dich ja so gut verstehen. Herzlichen Glückwunsch zu deiner Lady.:great:
    Cheers,
    Thomas
     
  3. JaneM

    JaneM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.10
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    171
    Ort:
    Ulm
    Kekse:
    276
    Erstellt: 08.08.10   #3
    Hi,

    mein Glückwunsch!

    Kann es sehr gut nachvollziehen...ich habe die Gleiche :rolleyes: (Bj. 2205, gekauft aber 2009) allerdings noch mit B-Band A6.2
    aber das ist auch sehr gut... wobei sie so einen lauten Sound hat, man braucht sie selten verstärkt spielen,
    außer man möchte etwas hall usw. haben.
    Sie ist sehr fazettenreich... :)

    Du hast Sie sehr gut beschrieben...

    Ich habe mich allerdings von den Elixier-Saiten getrennt und spiele sie nun mit D´Addario Phosphor Bronze 012er.
    Diese Saiten gefallen mir persönlich besser drauf und die Saiten lassen sich auch leicher/einfacher/schöner
    bespielen wie die Elixier..... aber ist wohl Geschmackssache.

    Also viel Spaß mit Deinem Schätzchen :D
     
  4. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.769
    Ort:
    Neuss
    Kekse:
    14.198
    Erstellt: 08.08.10   #4
    @JaneM: sorry für OT, aber welche D'Addarios nimmst Du da? Die EXP ? Oder eher unbeschichtete ?
     
  5. JaneM

    JaneM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.10
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    171
    Ort:
    Ulm
    Kekse:
    276
    Erstellt: 08.08.10   #5
    @Akquarius - ich nehme die unbeschichteten die EJ16. Finde die vom Klang her toll für die Lakewood, also
    mit gefallen die besser wie die Elixier. Auch die beschichteten D´Addario sind klanglich sehr gut, aber
    mir macht das "öfters Wechseln" nichts aus.....je nachdem wie mal ein Angebot ist.
    Bei den D´Addario sind die Saiten vor der Umwicklung beschichtet. Elixier kauft die fertigen Saiten und
    macht dann die "eigene Beschichtung" drauf. Also ist in der Wickelung auch die Beschichtung.
    Ich persönlich finde das "nimmt" Klang....
    Aber ist alles Geschmackssache, es gibt viele die schwören nur auf Elixier.
     
  6. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.769
    Ort:
    Neuss
    Kekse:
    14.198
    Erstellt: 08.08.10   #6
    Danke für die Info. Ich verwende überwiegend .012 Nano PB von Elixir (unter anderem auf meiner M14-CP) und .012er ESP von D'Addario. Aber ich probier gern mal was aus, wenn ich von guten Erfahrungen anderer user höre. Vor allem, wenn diese Saiten dann im Angebot sind ;)
     
  7. JaneM

    JaneM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.10
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    171
    Ort:
    Ulm
    Kekse:
    276
    Erstellt: 08.08.10   #7
    ja beim Saitenkatalog wo ich bestelle, gabs 3xunbeschichtet und 1xbeschichtete von D´Addario für 19,95 ;) ....
    und die EXP sind auch gut.... probiers mal auf der M14 - bin gespannt was Du sagst....áber die M klingen
    auch von Haus aus etwas anders wie die D14 - aber ne Probe ist´s mal wert....
     
  8. mafri09

    mafri09 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.08
    Zuletzt hier:
    22.07.15
    Beiträge:
    11
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.10   #8
    Hi,

    habe vor nem halben jahr auch eine a-Gitarre gesucht.
    meine Preisvorstellung waren auch 1500€ also in den Schmidt und testen.
    Die Martins fand ich nicht der brüller (ok die saiten waren schon älter das dürfte nicht sein)
    Dann die CP-14 ja die war ok aber hat mich persönlich nicht 100% vom hocker gerissen aber war ok.
    Dann die überlegung einiges teures angespielt alles nicht so der bringer.

    Taylor flog von vornehin schon raus, ok schlecht sind die nicht aber Sientology unterstütz ich nicht.

    Dann die D18CP gesehen und dann wars aus ok das budget überschlagen aber mit der Gitarre fühlte ich mich wohl.
    Die Lakewoods sind schon klasse instrumente
     
  9. gast-sau

    gast-sau Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.09
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    165
    Kekse:
    139
    Erstellt: 10.08.10   #9
    Hi
    ich habe gerade aktuell einen Elixir 20/80 Bronze Nanoweb als 011er satz draufgemacht. die bespielbarkeit hat sich nochmal verbessert und der sound hat sich etwas aus dem bassbereich zur mitte hin verschoben..den geringeren saitenzug habe ich mit einem dezenten nachstellen am halsstab korregiert ( 1/4 umdrehung).:D so gefällt sie mir noch besser...kein schnarren und alle bünde gut bespielbar

    bei meiner Breedlove Atlas hatte ich mal ein test durchgezogen. da gefielen mir die Ernie Balls slinky acoustic am besten..seit meiner taylor schwör ich auf Elixir..bin damit gut gefahren bisher.
     
  10. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.769
    Ort:
    Neuss
    Kekse:
    14.198
    Erstellt: 10.08.10   #10
    .011er sind mir eigentlich zu dünn. Na, vielleicht sollte ich doch mal wieder ein wenig rumprobieren...
     
  11. JaneM

    JaneM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.10
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    171
    Ort:
    Ulm
    Kekse:
    276
    Erstellt: 16.08.10   #11
    Hatte auf meiner Lakewood D14-CP auch mal für kurze Zeit 11er Saiten drauf. Aber da kommt der
    sagenhafte Klang den die Gitarre hat nicht richtig rüber....fand ich jedenfalls. Die klingt da eher sehr fein.

    Elixier-Saiten haben in der Regel durch die extra Beschichtung in meinen Ohren auch mit 012er Saiten
    keinen guten Bass.

    Die beschichteten D´Addario Saiten sind da wesentlich besser, die sind allgemein in Bässen, Höhen, Mitten
    sehr ausgewogen. Da die Saiten vor der Umwickelung beschichtet werden. Elixier kauft die Saiten so fertig
    macht dann die Beschichtung drauf und "schmiert" die feinen Rillen damit auch zu - finde das nimmt Klang.
    Aber viele mögen grad diesen Klang von den Elixier.... ist halt alles Geschmackssache.

    Ich finde 012 Saiten sind gut bespielbar und klanglich holen die aus so einer tollen Gitarren echt was raus.
    Ich gehe da nicht mehr auf 011er zurück.
     
  12. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.769
    Ort:
    Neuss
    Kekse:
    14.198
    Erstellt: 18.08.10   #12
    Ich auch nicht. Ich hatte jetzt mal kurz .011er drauf. Das ist mir einfach zu fippsig. Ich bleib bei .012 oder, wo es Sinn macht, .013ern.
     
  13. slash83

    slash83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.04
    Zuletzt hier:
    29.12.19
    Beiträge:
    1.488
    Kekse:
    1.107
    Erstellt: 22.08.10   #13
    spiele ebenfalls die d14cp, die ich vor ca. 2 jahren gekauft habe .
    bin rundum zufrieden, die gitarre ist echt ein traum.
    einziges generelles manko: eine fichtendecke würde ich bei ner a-gitarre nicht wieder nehmen, da es einfach ein sehr empflindliches holz ist (ich hab schon einige schrammler drauf, was natürlich extrem nervt.....)

    edit: saiten nütze ich elixier 12er
     
  14. Gast98793

    Gast98793 Inaktiv

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    2.775
    Kekse:
    2.078
    Erstellt: 22.08.10   #14
    Ähhh Fichtendecke ist empfindlich? Hast du einmal eine Zederndecke probiert? DAS ist empfindlich.

    Was willst du denn sonst nehmen? :rolleyes:
     
  15. slash83

    slash83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.04
    Zuletzt hier:
    29.12.19
    Beiträge:
    1.488
    Kekse:
    1.107
    Erstellt: 22.08.10   #15
    mahagoni, zum beispiel.
     
  16. Gast98793

    Gast98793 Inaktiv

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    2.775
    Kekse:
    2.078
    Erstellt: 22.08.10   #16

    aha. deutlich härter als fichte?

    nenn doch nochmal ein anderes beispiel... :D
     
  17. slash83

    slash83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.04
    Zuletzt hier:
    29.12.19
    Beiträge:
    1.488
    Kekse:
    1.107
    Erstellt: 22.08.10   #17
    mahagoni ist härter als fichte.
     
  18. Gast98793

    Gast98793 Inaktiv

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    2.775
    Kekse:
    2.078
    Erstellt: 22.08.10   #18
    sicher, aber ein anderes beispiel war gefragt.

    :D
     
  19. slash83

    slash83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.04
    Zuletzt hier:
    29.12.19
    Beiträge:
    1.488
    Kekse:
    1.107
    Erstellt: 22.08.10   #19
    was hast du für ein problem damit wenn ich anstatt einer fichtendecke eine mahagoni-decke möchte ? :D
    koa würde vielleicht auch gehen.
     
  20. Gast98793

    Gast98793 Inaktiv

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    2.775
    Kekse:
    2.078
    Erstellt: 22.08.10   #20
    Gar keines!

    Nur ist Fichte einfach kein "extrem empfindliches Holz". Auch wenn es härtere gibt... . Zudem ist ja nicht "Fichte" gleich "Fichte". Wenn du verstehst was ich meine... .

    :)
     
mapping