REVIEW: Madamp A15

tom181
tom181
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.07.21
Registriert
21.08.06
Beiträge
1.277
Kekse
1.780
In meinem ersten Review möchte ich meinen neuen Verstärker, den Madamp A15 vorstellen.

Der A15 ist kein Verstärker, den man nach Anspielen im Laden mitnimmt oder sich vom Versender zum Kaufen (oder Testen) nach Hause schicken läßt. Nein, vor dem ersten Ton aus dem Lautsprecher ist erst einmal Arbeit angesagt. Der Madamp A15 ist nämlich ein Bausatz....

Bestellen kann man dieses Selbstbauverstärker bei Das Musikding Shop, bei MADAMP - Bausätze für Röhrenverstärker gibt es weitere Informationen und Bilder von diesem Verstärker und seinen Brüdern (später davon mehr). Durch Zufall kam ich auf die Seite von Madamp, nachdem ich mir eigentlich einen Hifi-Verstärker in Röhrentechnik bauen wollte. Da ich mit meinem Transistorverstärker eh unzufrieden war habe ich die Entscheidung gefällt - o.k., dann eben einen Gitarrenverstärker.

Von Madamp gibt es vier unterschiedliche Bausätze:

G2: Einfacher Verstärker mit 2 Watt
J5: Ein JCM800-Klon mit 5 Watt
M15: Ein zweikanaliger (Kanal 1:Marshall 18 Watt, eher Clean; Kanal 2: JTM) Verstärker mit 15 Watt
A15: ebenfalls mit zwei Kanälen, wobei Kanal 1 einem 7ender-Verstärker nachempfunden ist und der 2. Kanal Richtung SLO/Recti tendiert. Ebenfalls mit 15 Röhrenwatt gesegnet.

Nach langem hin und her, welcher Verstärker nun für mich in Frage kommt (und auch meinen Baukünsten entspricht) habe ich den A15 bestellt. Leider ist der A15 auch der komplexeste Verstärker von Madamp, der G2 und J5 gehen leichter von der Hand. Wichtig ist der Hinweis, daß im Inneren des Verstärkers Spannungen bis zu 300 Volt entstehen - und die können tödlich enden. Daher sind Kenntnisse von Elektronik und eine sichere Arbeitsweise unbeding nötig. Die Anleitung ist sehr gut ausgeführt - ein Lob an die Entwickler des Verstärkers

Den Bausatz hatte ich in ca. 5 Tagen während meines Urlaubes zusammengelötet. Wobei man eigentlich nie fertig ist, im Forum (forum.musikding.de) werden ettliche Mods zum Nachbauen diskutiert. Vom Fußschalter über Röhrengleichrichter, Lineout, etc..... Auch wird vom Musikding nur der Verstärker an sich geliefert. Um das Gehäuse (Top oder Combo) muß man sich auch selber kümmern (sprich bauen)

Nun zum eigentlichen Verstärker:

Der Verstärker besitzt:

2 Kanäle (Clean + Verzerrt)
Boost-Schaltung für den 2. Kanal
Eigene Klangregelung für jeden Kanal
FAT-Schaltung
Smooth-Schaltung
Anschluß für 8 und 16 Ohm-Lautsprecher
2* 6V6-Röhren in der Endstufe
4* ECC83 im Preamp

Ich konnte bis jetzt den Verstärker an einer Marshall 1960 und an einer Yamaha-Box (2* 10") testen.

Kanal 1:

Klingt wie ein Fender klingen muß - ein wunderbarer Cleansound kommt da aus den Boxen. Schön perlig, auch eine Akustikgitarre kling an diesem Kanal wunderbar. Ab einer gewissen Lautstärke (so ab 12-13 Uhr) fängt die Endstufenverzerrung an und ein schöner Crunchsound entsteht in der Endstufe. Man sollte sich aber von den 15 Watt nicht täuschen lassen, 12 Uhr ist wirklich keine Zimmerlautstärke. Der Verstärker kann (vor allem an Wirkungsgradstarken Boxen) einen Höllenlärm verursachen. Die Klangregelung übernehmen zwei Höhen/Tiefenregler

Kanal 2:

Der zweite Kanal ist sehr flexibel - von leichten Crunchsound bis zum Heavy-Brett ist alles möglich. Der A15 kann hier eigentlich alle Musikrichtungen abdecken. Der Boost bringt nochmals einen Schub. Mir gefällt der Boost nicht so - ist aber ein allgemeines, persönliches Problem, dafür kann der A15 nichts. Mit Boost ist für die Heavy-Fraktion ausreichend Gain vorhanden. Die Klangregelung ist fexibler, 3 Regler übernehmen die Soundeinstellung

Fazit:

Wer nach einem Verstärker sucht, den nicht jeder einfach im Ladan kaufen kann: Kaufen und Bauen! Ich bin bei meinem Urteil natürlich vorbelastet, kann ich doch mit Stolz behaupten: "Ich habe diesen Verstärker selbst zusammen gelötet. Kaufen kann ja schließlich jeder". Für daheim reicht der Verstärker auf jeden Fall, mit entsprechender Boxenaustattung kann der Verstärker auch für Auftritte verwendet werden - leider habe ich damit keine Erfahrungen.

Gruß

Tom
 
Eigenschaft
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
steffn
steffn
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.03.11
Registriert
09.08.05
Beiträge
497
Kekse
286
Ort
Hamburg
Klingt gut, mein Bausatz ist auch schon bestellt und wird morgen hier ankommen. :D

edit: stimmt, bilder wären gut :)
 
G
Gast 2338
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.17
Registriert
20.07.06
Beiträge
368
Kekse
499
Ort
6863 Egg
kannst du uns bilder von deinem noch geben? mir würde interessieren wie du ihn designt hast ;)
 
Bierschinken
Bierschinken
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
11.09.21
Registriert
12.04.05
Beiträge
12.193
Kekse
37.542
Ort
Köln
Nett nett.
Wie ist es denn bei deinem Mad, bringt die FAT-Schaltung was?

Ab einer gewissen Lautstärke (so ab 12-13 Uhr) fängt die Endstufenverzerrung an und ein schöner Crunchsound entsteht
Hmm, mit welchen Pick Ups? Also bei mir entsteht mit humbuckern (SH-4/SH-2) schon ab gut 10-11uhr crunch...auf 12uhr hab ich schon fettes Rockbrett. Ist das bei dir auch?
 
tom181
tom181
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.07.21
Registriert
21.08.06
Beiträge
1.277
Kekse
1.780
Hallo,

@Webmaster: Warum kann ich eigentlich nicht meine Beiträge editieren? Ich hätte gerne den Ursprungsartikel geändert - kannst Du bitte meine Anpassungen nach oben kopieren?

So sieht mein Verstärker aus:

328649.jpg


Das Holz ist Buche (stabverleimt), daß ich mit Naturwachs behandelt habe. Die Stäbe an der Frontseite stammen wie das Holz aus dem Baumarkt.

JMB (ein A15-Besitzer aus dem Musikding-Forum) hat sich viel Mühe mit dem Einspielen von diversen Soundsamples des A15-Verstärkers gegeben. Hier ist der Link:

A15mk1 sample guide

Eine sehr gute, bebilderte Beschreibung des Aufbaus (und der Tücken) von Mike:

Mike's A15Mk1 Online-Doku


EDIT:

Hallo Bierschinken, meine Tonabnehmer haben leider nicht so viel Output, daher muß ich höher drehen.

Das Verhalten der FAT-Schaltung bzw. die Bässe sind von der Gitarre + von den LS abhängig. Mir fehlen mit meiner Ausstattung ein wenig die Bässe im Cleankanal, beim Unterricht hatte Seb mit einer Strat (EMGs) + einer alten 1960 genügend Bässe. Auch hat die FAT-Schaltung den Bässe gut angehoben
Gruß

Tom
 
toxx
toxx
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.20
Registriert
26.04.05
Beiträge
1.838
Kekse
3.969
Ort
Südwesten
Schickes Gehäuse!
Bin auch gerade dabei, einen J5 zu bauen... wird aber wohl noch etwas dauern. Woher hast du die "Info", das der J5 ein JCM800 mit 5W ist?
Habe ich nämlich noch nie gelesen, würde mich aber freuen!
 
Bierschinken
Bierschinken
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
11.09.21
Registriert
12.04.05
Beiträge
12.193
Kekse
37.542
Ort
Köln
Bei mir ist das schade, die Tonabnehmer sind sehr kräftig, das führt dazu dass ich schnell keinen richtig cleanen sound mehr habe. Das muss ich noch anpassen, dazu müsst ich mir warscheinlich aber nen Oszi hohlen, weil ich wissen will wo die Zerre herkommt.

Der FAT bringt bei mir fast nichts. Bei ner recht zarten Gitarre, also wenig Output, vorallem bei Single coils hört man den FAT. Bei ner Standard -humbuckergitarre allerdings nichtmehr.

Hmm, Bässe hab ich eig genug. Ich hab ne geschlossene 1x12er Box mit Celestion Century Vintage Speaker. Ich ziehe aber evt. dennoch in Erwägung den AÜ gegen nen etwas fetteren zu tauschen.
 
tom181
tom181
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.07.21
Registriert
21.08.06
Beiträge
1.277
Kekse
1.780
Bei mir ist das schade, die Tonabnehmer sind sehr kräftig, das führt dazu dass ich schnell keinen richtig cleanen sound mehr habe. Das muss ich noch anpassen, dazu müsst ich mir warscheinlich aber nen Oszi hohlen, weil ich wissen will wo die Zerre herkommt.

Hallo Sven,

das ist sogar in der Anleitung beschrieben, wie Du dem Cleankanal mehr (oder nach Geschmack weniger..) Manieren beibringst

Gruß

Tom
 
Bierschinken
Bierschinken
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
11.09.21
Registriert
12.04.05
Beiträge
12.193
Kekse
37.542
Ort
Köln
Hallo Sven,

das ist sogar in der Anleitung beschrieben, wie Du dem Cleankanal mehr (oder nach Geschmack weniger..) Manieren beibringst

Gruß

Tom

Hi Tom,

Ja, weiss ich. Mir ist das Prozedere auch eig bewusst. Ich wüsste halt gerne ob ich den PI überfahre bzw. wo die Verzerrung herkommt. Dass das Signal irgendwo zu "groß" ist, war mir klar.

Hast du schon irgendwelche Mods in Planung, oder bereits vorgenommen?

Gruß,
Swen
 
tom181
tom181
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.07.21
Registriert
21.08.06
Beiträge
1.277
Kekse
1.780
Hi,

den g2-Mod habe ich schon drinnen - funktioniert. Als nächstes muß erst einmal noch das "Näseln" weg.

Was steht noch auf der Liste:

- LineOut
- Fußschalter
- Röhrengleichrichtung
- ......

Gruß

Tom
 
Bierschinken
Bierschinken
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
11.09.21
Registriert
12.04.05
Beiträge
12.193
Kekse
37.542
Ort
Köln
tom181
tom181
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.07.21
Registriert
21.08.06
Beiträge
1.277
Kekse
1.780
Röhrengleichrichtung!?

Dazu musst du ja den halben amp umbauen, das ist aber im Nachhinein krass aufwändig

Ich weiß - daher steht's auch am Ende und wird (vermutlich) nie durchgeführt :cool:)
 
tom181
tom181
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.07.21
Registriert
21.08.06
Beiträge
1.277
Kekse
1.780
Jetzt ist meine passende Selbstbaubox auch fertig:


Genau auf das Gehäuse abgestimmt (auch das gleiche Holz - Buche stabverleimt) eine 1*12"-Box mit einem Eminence Governor als Lautsprecher. Dieser Eminence soll eine Kopie des V30 von Celstion sein. Ich wollte einfach mal etwas anderes als Celestion ausprobieren

506271.jpg


Dieser Lautsprecher ist am A15 saulaut, mehr als Stufe 10 ist daheim ohne Gehörschaden nicht drin. Soviel zur Frage "Sind 15 Watt für daheim zu leise?". Trotzdem klingt der Röhrenverstärker auch bei geringeren (Zimmer)Lautstärken ganz passabel, je lauter aber desto besser (vor allem wenn durch die passende Dimensionierung der Verstärker in die Endstufenzerre geht).

Bei Gelegenheit werde ich mal Soundsamples einspielen (lassen).

Edit

An die Mods vom Board: Könnt Ihr meine drei Beiträge in diesem Thread als einen Beitrag zusammenfassen oder mir das Editieren des Ursprungbeitrags wieder erlauben?

Gruß

Tom
 
A
Alex_Praise
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.06.09
Registriert
22.07.06
Beiträge
555
Kekse
99
Wie klingt der Governor mit dem Amp?
Ich bau grad meinen A15 zusammen aber leider wurde der AÜ beim Transport beschädigt und ich bekomm den neuen erst mit dem Fusschalterset nachgeliefert :> und die nächste Woche bin ich auf Urlaub..also wirds noch ein bissl dauer!

Ich hab mir gedacht ich besorg mir nen Governor oder nen V12..also einen mit geilem Wirkungsgrad....bis jetzt hab ich ne Box mit nem Jensen C12R also nur 93dB/1w/1m und der Governor hat um 8dB mehr ^^

LG Alex
 
tom181
tom181
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.07.21
Registriert
21.08.06
Beiträge
1.277
Kekse
1.780
Wie klingt der Governor mit dem Amp?

Ich habe auch lange hin und her überlegt - im Madamp-Forum verwenden viele den Celestion Century Vintage, der aber neu 130,- Euro kostet (hast Du mal wg. Rabatt nachgefragt - beim Kauf eines Madamps gibt's Prozente auf dessen Lautsprecher, frage einfach mal Klasu)

Einfach so in den Laden gehen und meinen A15 testen geht auch nicht - daher habe ich mich in diversen Foren umgeschaut und bin bei den Eminence Governor bzw. PrivateJack hängengebliebn. Schlußendlich ist es der Governor geworden:

- Hoher Wirkungsgrad (wie schong gesgt, 103 dB sind saulaut)
- die Sounsamples auf der Eminence-Homepage haben mir sehr gut gefallen (hör mal rein)
- das Ding gibt's relativ preiswert bei Thomann, hätte es also bei nichtgefallen jederzeit zurücschicken können

Mein A15 habe ich auch schon an einer 1936 gespielt, hat klanglich auch gut gepaßt

Wenn's Dir um Lautstärke geht, nimm den Governor (oder sogar den "The Wizard", ist eine Mischung aus Governor und PrivateJack und hat noch mehr Wirkungsgrad)

Gruß

Tom
 
Bierschinken
Bierschinken
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
11.09.21
Registriert
12.04.05
Beiträge
12.193
Kekse
37.542
Ort
Köln
Der Celestion century Vintage ist echt genial zusammen mit dem Mad.
Saubere tiefe, satte Bässe selbst bei dem kleinen Hammond AÜ und dabei nervigen Höhen oder só´n Mittennöck wie beim V30. IMO optimal.

Wenn man sich im UK umschaut dann kriegt man den Speaker ziemlich günstig, ich glaube ich habe für meinen etwa 80€ gezahlt.
 
OneStone
OneStone
HCA Röhrenamps
HCA
Zuletzt hier
22.08.21
Registriert
02.01.06
Beiträge
6.239
Kekse
44.139
Ort
Nähe München
Hm, mir stellen sich da sofort ein paar Fragen:

1. Ist der 100 Ohm-Widerstand zwischen PE und Masse bei dir mit eingebaut? Wenn du lange leben willst, solltest du den rausbauen und durch ein massives Stück Draht ersetzen.

2. Ich halte die Verkabelung im Netzspannungsbereich für etwas unterdimensioniert. Hier gehören mindestens 0,75mm² hin, mit ordentlicher Isolierung. Ich denke nämlich nicht, dass diese Leitung, die MAD mitliefert, für Netzspannungsverkabelung zugelassen ist.

3. Zum A15 kann ich diesbezüglich nix sagen, aber ich hatte erst nen M15 hier, der hat 6,25W gemacht und ist dann rechteckig angestanden. Da das Clipping so schön symmetrisch war, tippe ich auf die Endröhren. Also da war nix mit 15W, ich konnte auch auf die Schnelle keinen Aufbaufehler erkennen.

4. Der Smooth-Schalter ist für die hier anliegenden bis zu 350V AC auch nicht geeignet, zu kleine Bauweise und für die Spannung absolut nicht zugelassen. Der Amp läuft ja relativ heiß, sodass die Spannung geringer sein dürfte....ich halte es dennoch für bedenklich.

Zum Sound kann ich nichts sagen, der M15 klingt nett, den A15 kenne ich diesbezüglich nicht.

MfG OneStone
 
tom181
tom181
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.07.21
Registriert
21.08.06
Beiträge
1.277
Kekse
1.780
Ist der 100 Ohm-Widerstand zwischen PE und Masse bei dir mit eingebaut? Wenn du lange leben willst, solltest du den rausbauen und durch ein massives Stück Draht ersetzen.

2. Ich halte die Verkabelung im Netzspannungsbereich für etwas unterdimensioniert. Hier gehören mindestens 0,75mm² hin, mit ordentlicher Isolierung. Ich denke nämlich nicht, dass diese Leitung, die MAD mitliefert, für Netzspannungsverkabelung zugelassen ist.

3. Zum A15 kann ich diesbezüglich nix sagen, aber ich hatte erst nen M15 hier, der hat 6,25W gemacht und ist dann rechteckig angestanden. Da das Clipping so schön symmetrisch war, tippe ich auf die Endröhren. Also da war nix mit 15W, ich konnte auch auf die Schnelle keinen Aufbaufehler erkennen.

4. Der Smooth-Schalter ist für die hier anliegenden bis zu 350V AC auch nicht geeignet, zu kleine Bauweise und für die Spannung absolut nicht zugelassen. Der Amp läuft ja relativ heiß, sodass die Spannung geringer sein dürfte....ich halte es dennoch für bedenklich.

Zum Sound kann ich nichts sagen, der M15 klingt nett, den A15 kenne ich diesbezüglich nicht.

Zu 1:

Bei mir (gekauft Ende 2006) war der Widerstand schon nicht mehr dabei und aus der Bauanleitung/Plan verschwunden

Zu 2

Waren auch o.k.

Zu 3

Er hat auf jeden Fall mehr als die 6,25 Watt.....

Zu 4

Hab' ich ehrlich gesagt nicht angeschaut - den Smoothschalter könnte ich eh rauswerfen, da ich ihn nicht benötigte. Da hätten aber schon andere im (Madamp)-Forum Ihr Veto/Bedenken geäußert

Ansonsten eine gut bebilderte und beschriebener Bausatz - ein gewisses Verständniss für hohe Spannungen und deren Gefahren sollte man schon mitbringen

Gruß

Tom
 
tom181
tom181
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.07.21
Registriert
21.08.06
Beiträge
1.277
Kekse
1.780
Hallo,

eine kleine Ergänzung zu meinem REVIEW:

Der Madamp A15 wurde weiterentwickelt ("A15Mk2"). Diese Modifikationen habe ich an meinem A15 ebenfalls nachgebaut:

- Neuer AÜ (Wüstens-Trafo), ersetzt den Hammond 125E
- Neuer Tonestack für den Cleankanal
- einige kleine Schaltungsänderung, die für bessere Betriebssicherheit sowie weniger Übersprechen zwischen den beiden Kanälen sorgt

Diese Modifikationen sind realtiv einfach nachzubauen und sind detaliert im Forum (www.musikding.de) beschrieben. Der Umbau hat etwa 3h gedauert

Mein Fazit:

Mit diesen Modifikationen klingt der A15 noch besser. Vor allem der Cleankanal (der Tonestack wurde einen großem amerikanischen Hersteller nachempfunden..) klingt noch besser. Viel mehr Bässe, bessere Regelbarkeit. Die Höhen klingen nicht mehr so aufdringlich wie früher. Einfach rund

Auch habe ich den Eindruck, daß der Lautstärke durch den neuen AÜ noch höher ist als mit dem Hammond (der A15 ist schweinelaut....).

Vor dem Verstärker habe ich seit kurzem einen modifizierten Ibanez-Bodentreter zum Anpusten (CM5 umgebaut Richtung Tubescreamer). Mit leichter Anhebung des Levels + zugedrehtem Drive (also "Cleanboost") klingt die Zerre noch voller.

Gruß

Tom
 
C
Constie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.07.18
Registriert
23.11.05
Beiträge
406
Kekse
177
Ort
bei Hamburg
Schönes Review. Hab mich für die Madamps schon länger interessiert und bin froh hierauf gestoßen zu sein :great:
Der Madamp A15 wurde weiterentwickelt ("A15Mk2")
Heißt der nicht A15Mk1? Zumindest gibts auf der HP von Madamp kein A15Mk2. Bei Musikding allerding schon :confused:
Nur so für mich zum Verständnis ;)
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben