[Verstärker] Madamp A15

von tom181, 28.05.08.

  1. tom181

    tom181 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    92
    Kekse:
    1.790
    Erstellt: 28.05.08   #1
    Hallo,

    ich habe zwar schon vor einiger Zeit ein Review zum Madamp im Verstärkerteil gepostet - allerdings ist das schon einige Zeit her, den Verstärker habe ich umgebaut und weitere Erfahrungen gesammelt. Das lasse ich jetzt alles in mein neues Review einfließen:


    In meinem ersten Review möchte ich meinen neuen Verstärker, den Madamp A15 vorstellen.

    Der A15 ist kein Verstärker, den man nach Anspielen im Laden mitnimmt oder sich vom Versender zum Kaufen (oder Testen) nach Hause schicken läßt. Nein, vor dem ersten Ton aus dem Lautsprecher ist erst einmal Arbeit angesagt. Der Madamp A15 ist nämlich ein Bausatz....

    Bestellen kann man dieses Selbstbauverstärker bei Das Musikding Shop, bei MADAMP - Bausätze für Röhrenverstärker gibt es weitere Informationen und Bilder von diesem Verstärker und seinen Brüdern (später davon mehr). Durch Zufall kam ich auf die Seite von Madamp, nachdem ich mir eigentlich einen Hifi-Verstärker in Röhrentechnik bauen wollte. Da ich mit meinem Transistorverstärker eh unzufrieden war habe ich die Entscheidung gefällt - o.k., dann eben einen Gitarrenverstärker.

    Von Madamp gibt es vier unterschiedliche Bausätze:

    G2: Einfacher Verstärker mit 2 Watt
    J5: Ein JCM800-Klon mit 5 Watt
    M15: Ein zweikanaliger (Kanal 1:Marshall 18 Watt, eher Clean; Kanal 2: JTM) Verstärker mit 15 Watt
    A15: ebenfalls mit zwei Kanälen, wobei Kanal 1 einem 7ender-Verstärker nachempfunden ist und der 2. Kanal Richtung SLO/Recti tendiert. Ebenfalls mit 15 Röhrenwatt gesegnet.

    Nach langem hin und her, welcher Verstärker nun für mich in Frage kommt (und auch meinen Baukünsten entspricht) habe ich den A15 bestellt. Leider ist der A15 auch der komplexeste Verstärker von Madamp, der G2 und J5 gehen leichter von der Hand. Wichtig ist der Hinweis, daß im Inneren des Verstärkers Spannungen bis zu 300 Volt entstehen - und die können tödlich enden. Daher sind Kenntnisse von Elektronik und eine sichere Arbeitsweise unbeding nötig. Die Anleitung ist sehr gut ausgeführt - ein Lob an die Entwickler des Verstärkers

    Den Bausatz hatte ich in ca. 5 Tagen während meines Urlaubes zusammengelötet. Wobei man eigentlich nie fertig ist, im Forum (forum.musikding.de) werden ettliche Mods zum Nachbauen diskutiert. Vom Fußschalter über Röhrengleichrichter, Lineout, etc..... Auch wird vom Musikding nur der Verstärker an sich geliefert. Um das Gehäuse (Top oder Combo) muß man sich auch selber kümmern (sprich bauen)

    Nun zum eigentlichen Verstärker:

    Der Verstärker besitzt:

    2 Kanäle (Clean + Verzerrt)
    Boost-Schaltung für den 2. Kanal
    Eigene Klangregelung für jeden Kanal
    FAT-Schaltung
    Smooth-Schaltung
    Anschluß für 8 und 16 Ohm-Lautsprecher
    2* 6V6-Röhren in der Endstufe
    4* ECC83 im Preamp

    Als Box verwende ich eine Selbstbau 1*12er mit einem Eminence Governor.

    Kanal 1:

    Klingt wie ein Fender klingen muß - ein wunderbarer Cleansound kommt da aus den Boxen. Schön perlig, auch eine Akustikgitarre kling an diesem Kanal wunderbar. Ab einer gewissen Lautstärke (so ab 12-13 Uhr) fängt die Endstufenverzerrung an und ein schöner Crunchsound entsteht in der Endstufe. Man sollte sich aber von den 15 Watt nicht täuschen lassen, 12 Uhr ist wirklich keine Zimmerlautstärke. Der Verstärker kann (vor allem an Wirkungsgradstarken Boxen) einen Höllenlärm verursachen. Die Klangregelung übernehmen zwei Höhen/Tiefenregler

    Kanal 2:

    Der zweite Kanal ist sehr flexibel - von leichten Crunchsound bis zum Heavy-Brett ist alles möglich. Der A15 kann hier eigentlich alle Musikrichtungen abdecken. Der Boost bringt nochmals einen Schub. Mir gefällt der Boost nicht so - ist aber ein allgemeines, persönliches Problem, dafür kann der A15 nichts. Mit Boost ist für die Heavy-Fraktion ausreichend Gain vorhanden. Die Klangregelung ist fexibler, 3 Regler übernehmen die Soundeinstellung


    Der Madamp A15 wurde weiterentwickelt ("A15Mk2"). Diese Modifikationen habe ich an meinem A15 ebenfalls nachgebaut:

    - Neuer AÜ (Wüstens-Trafo), ersetzt den Hammond 125E
    - Neuer Tonestack für den Cleankanal
    - einige kleine Schaltungsänderung, die für bessere Betriebssicherheit sowie weniger Übersprechen zwischen den beiden Kanälen sorgt

    Diese Modifikationen sind realtiv einfach nachzubauen und sind detaliert im Forum (www.musikding.de) beschrieben. Der Umbau hat etwa 3h gedauert

    Mein Fazit:

    Mit diesen Modifikationen klingt der A15 noch besser. Vor allem der Cleankanal (der Tonestack wurde einen großem amerikanischen Hersteller nachempfunden..) klingt noch besser. Viel mehr Bässe, bessere Regelbarkeit. Die Höhen klingen nicht mehr so aufdringlich wie früher. Einfach rund

    Auch habe ich den Eindruck, daß der Lautstärke durch den neuen AÜ noch höher ist als mit dem Hammond (der A15 ist schweinelaut....).

    Mit diesem Verstärker und seinen 15 Watt kann ich mich bei unseren Proben auch clean sehr gut durchsetzen.

    Vor dem Verstärker habe ich eine Box of Rock (DIY), dieser Treter kling mit dem 2. Kanal (ohne Boost, die BoR voll Pulle und leicht das Gain am A15 zurück) sehr gut. Auch harmoniert der Mad mit einem EQ und meinem TC G-Sharp im FX-Loop

    Gruß

    Tom

    Hier noch ein Bild:

    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  2. MOETER

    MOETER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    8.07.16
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 01.06.08   #2
    Hi,

    tolles Review....

    Vor allem da ich mindestens einmal im Monat mich davon abhalten muss nicht so einen Bausatz zu bestellen:-)

    Gruß


    MOETER
     
  3. h4x0r

    h4x0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Zuletzt hier:
    15.09.15
    Beiträge:
    2.081
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    3.801
    Erstellt: 01.06.08   #3
    huiuiui schönes Ding hast da gebaut, könnte man sich auch Ideal ins Wohnzimmer stellen ^^ *bewert* kannst du evtl. Soundsamples machen ? Am besten übers ganze Spektrum, würd mich echt mal interessieren, wie das Ding klingt. Nach was für nem Plan haste denn die Box gebaut ? Hab hier noch n paar Greenbacks rumliegen und würd die gern auch mal benutzen ^^
    Gruß Jan
     
  4. tom181

    tom181 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    92
    Kekse:
    1.790
    Erstellt: 01.06.08   #4
    Zum Thema Soundsamples:

    Leider habe ich nicht die technische Möglichkeit, sauber Soundbeispiele zu erstellen. Auf der Homepage von Mad (https://www.musiker-board.de/vb/reviews/www.madamp.de) gibt's einige Soundschnippsel. Viel interessanter ist aber die Arbeit von Micha Borrmann aus dem musikding-Forum:

    http://forum.musikding.de/vb/showthread.php?t=14640

    Er hat sämtliche Einstellungen des Verstärkers aufgenommen und sehr gut kommentiert

    Hier noch ein kleiner Baubericht mit schönen Bildern:

    http://motd.ods.org/a15mk1/a15mk1.html

    Zur Box:

    Die habe ich nach dem Bauplan von Kusi (ebenfalls aus dem Musikdingforum) gebaut. Einfach mal im Forum nach Kusi + Box suchen

    Gruß

    Tom
     
  5. h4x0r

    h4x0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Zuletzt hier:
    15.09.15
    Beiträge:
    2.081
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    3.801
    Erstellt: 03.06.08   #5
    Dankeschön ^^ Soundsamples sind ja mal :great: und mit der Box muss ich eh mal warten, bis mein Konto mich nicht mehr hämisch auslacht, wenn ich n Auszug hole :D
    Gruß Jan
     
  6. .nOx

    .nOx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.06
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    1.052
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    521
    Erstellt: 20.12.08   #6
    gutes review, habe auch einen madamp j5 hier und bin mehr als zufrieden
     
  7. band-olero

    band-olero Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.08
    Zuletzt hier:
    11.03.11
    Beiträge:
    1.474
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    10.398
    Erstellt: 22.12.08   #7
    Moin.

    Schönes Review :great:

    Die Soundsamples von O. Krampe auf http://www.madamp.de/a15mk1.htm
    sind schon seeeeehr klasse.
    Das liegt sicher nicht nur am Amp, zeigt aber, was man aus dem Teil rausholen kann.

    Klanglich (nach den Samples geurteilt) gefällt mir der A15 deutlich besser als der M15.

    Mit deinem Gehäuse sieht der A15 übrigens echt super aus. :)

    Wenn ich nicht relativ unebeleckt wäre was Elektronik mit mehr als 3 Bauteilen und unerfahren was Hochspannung anbelangt, hätte ich mir den vielleicht auch schon geholt, trotz des nicht gerade discountmäßigen Preises.

    Schade übrigens dass es diesen toll klingenden Amp nicht mit 30 oder 50 Watt Ausgangsleistung gibt, denn 15 Watt können etwas wenig sein für Livegigs oder so, zumindest wenn man einen sehr lauten Drummer hat.

    B.
     
  8. tom181

    tom181 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    92
    Kekse:
    1.790
    Erstellt: 23.12.08   #8
    Danke!

    Die 15 Watt reichen locker für die Probe aus, Live wird er eh abgenommen. Der Unterschied zwischen 15 und 30 Watt ist nicht hörbar....

    Ich hatte gestern das erste mal meine neue TT Rex212Pro dabei - leise ist anders....
     
  9. k_wimmer

    k_wimmer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.05
    Zuletzt hier:
    8.01.13
    Beiträge:
    521
    Ort:
    Raum Pforzheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.679
    Erstellt: 24.12.08   #9
    Hi,

    für den Zerrkanal absolut richtig, aber die Clean-Section :confused: neee, Sorry aber da fehlt einfach Headroom, und da merkt man den Unterschied z.B. zu 45-60W gaaaanz enorm.

    Ansonsten nen echt geil klingender Amp keine Frag.

    Gruss
    Kai
     
  10. tom181

    tom181 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    92
    Kekse:
    1.790
    Erstellt: 18.02.09   #10
    Ich habe gerade zwei Kneipengigs hinter mir - den A15 einmal abgenommen, eimal ohne PA.

    Mit meiner 2*12er TT Rex Pro und den beiden Goverors hatte ich keine Probleme, auch im 1. Kanal clean rüberzukommen. Hängt also auch von den Lautsprechern ab.

    Ich mußte sogar die Lautstärke im Vergleich zum Proberaum runterdrehen, weil's zu laut war...

    Gruß

    Tom
     
  11. band-olero

    band-olero Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.08
    Zuletzt hier:
    11.03.11
    Beiträge:
    1.474
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    10.398
    Erstellt: 19.02.09   #11
    Das ist immer so. Der Wirkungsgrad ist wichtig.

    Trotzdem würde mich eine 30- oder 50 Watt-Version mehr reizen.

    Was anderes: hat bei dir der Zusammenbau des A15 auf Anhieb geklappt? Oder gab es Probleme?
    Was sind deine Elektronik-Vorkenntnisse?

    band-o-lero
     
  12. Miraculix3000

    Miraculix3000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.09
    Zuletzt hier:
    2.07.11
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.10   #12
    Die Verstärkerleistung ist eher zweitrangig. Für Lautstärke ist es effizienter die Boxen zu erweitern. Ich habe mit meinem A15 und einer Marshall 4*12" locker mit einem Engl 120 Watt mit gleicher Box mithalten können. Zumindestens bis zu dem Zeitpunkt wo die Ohren anfingen zu klingeln. :-)
    Typischerweise spiele ich meinen MadAmp mit einer Mesa Boogie 1*12" Box und finde Lautstärke und Klang super.

    Miraculix3000
     
Die Seite wird geladen...

mapping