[Review] Morley Steve Vai Bad Horsie Wah Pedal

von Yannik, 03.12.07.

  1. Yannik

    Yannik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.07
    Zuletzt hier:
    27.04.14
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    46
    Erstellt: 03.12.07   #1
    Hab hier mein Review auch mal gepostet, vllt. lesen es hier mehr Leute, die Beratung zum Wah-Kauf brauchen:

    Hi. ;)
    Ich habe mich eben entschlossen mal ein umfangreiches Review über das "Morley Steve Vai Bad Horsie Wah Pedal" zu schreiben, damit auch potenzielle Käufer wissen was sie erwartet. :p

    Vorwort:
    Nachdem ich mich im Musiker-Board schon vorher ein bisschen über Wah's informiert hatte, ging's heute nach Saarbrücken zum Guitar24-Shop um einige Geräte anzutesten. Dort habe ich dann zwei Wah's angetestet - das "Dunlop Crybaby GCB-95" und das "Morley Steve Vai Bad Horsie Wah Pedal". Warum ich mich für das Bad Horsie entschieden habe, erfährt ihr jetzt. :D

    Aufbau/Verarbeitung:
    Das Wah besteht aus einem sehr robusten Metallgehäuse. Auf der Unterseite befindet sich ein leicht zugängliches, zusätzlich ausgepolstertes Batterienfach. Ich persönlich finde die "Touch Wah"-Funktion (Fuß drauf - Wah an, Fuß runter - Wah aus) einfach nur genial. Die Wippe des Pedal's weist eine dünne "Gummifolie" auf, sodass man mit dem Fuß nicht abrutschen kann. Einziges Manko ist, dass kein Netzteil beiliegt.
    Vom schwarzen, schlichten Design war ich ohnehin schon begeistert. (siehe Foto)

    [​IMG] [​IMG]

    Sound:
    Am Sound selbst kann man nichts verstellen, da das Wah (leider) keinen Poti-Regler hat.
    Von sanften Blues-Sounds (Beispiel 1) bis hin zu aggressiven Metal-Riffs (Beispiel 2) - die Flexibilität des Bad Horsie ist einfach unglaublich. Wenn man die Wippe leicht nach unten drückt, hört man zunächst einen dumpfen Sound, der sich dann aber zu einem sehr beeindruckenden Wah-Wah-Gebrülle entwickelt. Mit sanften Fußbewegungen kann man so den Sound nach seinem Geschmack "bestimmen". Da war mir der Klang des Dunlop Crybaby GCB-95 einfach zu "klassisch" und zu "soft".

    Beispiel 1
    Beispiel 2

    Die Samples wurden mit einer Stagg R500 & einem Roland 20X aufgenommen.


    Fazit:
    Ich finde der Wah-Treter ist einer der Besten seiner Klasse und mit ~ 149€ vom Preis-Leistung-Verhältnis her schwer zu toppen. ;)

    PRO:
    + flexibler Sound
    + robustes Gehäuse
    + nettes Design
    + hohe Qualität

    CONTRA:
    - kein Netzteil dabei
    - keine Poti-Regler zur Feinabstimmung des Sounds

    Ich hoffe mein Review hat euch gefallen und vor allem geholfen, dass richtige Wah zu finden.

    MfG,
    Yannik

    PS: Ihr könnt mir auch gerne Fragen stellen. :)
     
  2. HASBE

    HASBE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.05
    Zuletzt hier:
    17.05.14
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    233
    Erstellt: 04.12.07   #2
    Nett und übersichtlich geschrieben. Mit Bildern und Samples, prima.

    Aber:
    Das fehlende NT ist meiner Meinung nach nicht als Kontrapunkt zu werten.
    Liegt dem GCB-95 auch nicht bei, den wenigsten Tretern eigentlich.
    Bei einer Stromaufnahme von 12 mA ist ein "serienmäßiges" NT überflüssig.

    Viel Spass mit dem Horsie.
     
Die Seite wird geladen...

mapping