[Review] Randall RG50TC

von ...justice..., 25.05.06.

  1. ...justice...

    ...justice... Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    203
    Erstellt: 25.05.06   #1
    Randall RG50TC Vollröhren Combo


    So leute heute habe ich mich mal drangesetzt und habe ein review über meinen Vollröhrencombo geschrieben. Und zwar geht es um den Randall RG50TC Combo.

    Technische Daten:

    50 Watt Vollröhren Combo
    2 x EL34 Röhren
    4 x 12AX7EHs Röhren
    2 Kanäle (Clean und Overdrive Kanal)
    4 Modi (Clean, Clean Boost, Gain 1, Gain 2)
    3 Band Equalizer (Bass, Mid, Treble
    Master Volume
    2 Level Schalter (jeweils einer für einen Kanal)
    Integrierter Federhall
    Effekt Loop
    Zusätzlicher Footswicht
    12’’ Celestion Seventy 80 Speaker
    8 und 16 Ohm Out, wenn man eine Box anhängt wird der interne Speaker abgeschaltet

    Aussehen/Gewicht/Maße:

    Aussehen:
    Die Frontplatte ist bei meinem Combo Golden mit schwarzen Schriftzügen.Im neuen 2006er Modell ist sie jedoch schon schwarz, was ich bislang gesehen habe. Die Verdeckung vom Speaker ist aus einem Stoff bespannt, in der linken oberen Ecke ist ein Celestion Logo und ein Satz in rot geschrieben der „Hear the difference“ lautet und rechts unten ist das Randall Logo. Was noch bei der Front heraussticht ist der Power On Schalter, der ist nämlich grün. Der hintere Teil der Combo ist halb offen, die Schriftzüge sind weiß auf einem schwarzen Hintergrund, der Bereich der Röhren ist mit einem gelochten Metall umgeben und das untere drittel ca. ist geschlossen.

    Gewicht: Das Gewicht der Combo beträgt ungefähr 25 Kilogramm.

    Aussenmaße: Die Aussenmaße des Randall betragen: 57cm x 48cm x 25cm (L/B/T)

    Erklärung der Frontpartie:
    So ich erklär jetz mal die Frontpartie was alle Drehpotis am Amp verändern.

    High Eingang:Ist ein Eingang für die Gitarre, leider kenne ich den wirklichen Unterschied zum anderen nicht…
    Low Eingang: Ist ein Eingang für die Gitarre, leider kenne ich den wirklichen Unterschied zum anderen nicht…

    Overdrive Channel:

    Gain 1: Steuert den Verzerrungsgrad des ersten Gain Modus
    Gain SW: Wenn kein floorboard angeschlossen ist, funktioniert dieser Taster als Switch zwischen Gain 1 und Gain 2.
    Gain 2: Steuert den Verzerrungsgrad des zweiten Gain Modus
    Bass: Steuert den Bassanteil im Overdrive Channel
    Middle: Steuert den Mittenanteil im Overdrive Channel
    Treble: Steuert den Höhenanteil im Overdrive Channel
    Level: Steuert die Lautstärke im Overdrive Channel
    Ch. SW.(Channel Switch): Wenn kein floorboard angeschlossen ist, funktioniert dieser Taster als Switch zwischen dem Clean und Overdrive Channel.

    Clean Channel:

    Level: Steuert die Lautstärke im Clean Channel
    Boost SW: Wenn kein floorboard angeschlossen ist, funktioniert dieser Taster als Switch zwischen normalen Clean und geboosteten clean Channel.
    Bass: Steuert den Bassanteil im Clean Channel
    Middle: Steuert den Mittenanteil im Clean Channel
    Treble: Steuert den Höhenanteil im Clean Channel

    Master:

    Reverb:steuert die Intensität vom Federhall.
    Volume:steuert die Gesamtlautstärke des Amps (also beider Kanäle)


    Persönlicher Eindruck: Ja also ich bin echt froh das ich mir diesen Amp zugelegt habe, denn er ist sein Geld echt wert, wer nicht unbedingt gleich ein Vollröhren Top von Engl Mesa oder anderen haben will bzw. eine Mittelklassen Vollröhrencombo sucht ist mit dem RG50TC richtig gut beraten. Die Zerrsounds sind klasse haben richtig schönen charakter, matschen nicht und der clean kanal ist richtig schön warm, und mit dem boost kann man noch einen crunch effekt rausholen.

    Fotos:

    Verstärker von vorne

    Ampeinstellleiste nah

    Amp von hinten

    Amp von hinten 2

    Amp von vorne

    Celestion Logo

    Floorboard ausgeschaltet

    Floorboardfront mit Randall Logo

    Gain 2 mit Reverb

    Glühende Röhren

    Randall Logo


    Soundsamples:

    Blitzkrieg gespielt auf dem 2ten Gainkanal ohne Reverb.

    Enter Sandman gespielt auf dem ersten Gain Kanal ohne Reverb.

    Welcome Home (Sanitarium) gespielt auf dem Clean Channel ohne Reverb.

    Smells like Teen Spirit Solo auf dem Clean Boosted Kanal ohne Reverb.

    Smells like Teen Spirit im Clean Boosted Kanal ohne Reverb

    Aufnahme:

    Zur Aufnahme wurde folgendes verwendet:

    Ibanez GIO GRX 170
    Seymour Duncan SH-13 (Bridge)
    Randall RG50TC
    LD Systems D1002 Mikrofon
    Alesis IO|2
    Asus Z83VVC
    Cubase LE

    Ampeinstellungen für die Samples:

    Distortion:

    Gain 1: 10/10
    Gain 2: 10/10
    Bass: 5/10
    Middle: 7/10
    Treble: 10/10
    Level: 8,5/10

    Clean:

    Level: 5/10
    Bass: 5/10
    Middle: 7/10
    Treble: 10/10

    Master:

    Reverb: aus
    Master vol: 3/10


    Ich hoffe euch hat das Review gefallen und ich erhoffe mir mal Kritik von euch :D
     
  2. Götterfunke

    Götterfunke Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    29.11.11
    Beiträge:
    1.352
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.608
    Erstellt: 25.05.06   #2
    Schönes Review; Die Soundsamples klingen ja Hammermässig!! Toller Amp!!
     
  3. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 25.05.06   #3
    Kann ich mich nur schließen, gutes Review, tolle Soundsamples.
    Im High-Eingang wird das Signal stärker verstärkt als im Low. Den braucht man, wenn man mit sehr starken PUs sonst Probleme hat, clean zu spielen.
     
  4. Sinister

    Sinister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    503
    Ort:
    bei Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    253
    Erstellt: 25.05.06   #4
    Sehr schön :great:
    Die Soundsamples gefallen mir sehr gut. Wie laut wurden die denn aufgenommen oder klingt er auch bei leise gut?
    obwohl die samples eine schöne Sprache sprechen, hättest du ruhig noch etwas mehr auf deine Eindrücke vom Klang eingehen können :)

    ~edit
    ah, da stehts ja Master 3/10
    ist des laut? ja ne :D
     
  5. ...justice...

    ...justice... Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    203
    Erstellt: 25.05.06   #5
    @ alle: thx auf jeden fall schonmal für die antworten :D

    @ sin: wie gesagt das master volume war auf 3/10 d.h es war schon lauter ;) ich finde der amp klingt auch wenn er sehr leise ist gut , jedoch will ich nicht weiter als 3/10 gehen zuhause , da meine nachbarn sonst was sagen :p

    @ flix: danke dir für die antwort jetz weiss ich endlich wofür die sind :D
     
  6. Sinister

    Sinister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    503
    Ort:
    bei Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    253
    Erstellt: 25.05.06   #6
    hmm vielleicht tausch ich den laney - irgendwann.... *g*
    hast ja ganz schön viel Gain drinne - 10/10....ist das net en bissl viel?
     
  7. ...justice...

    ...justice... Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    203
    Erstellt: 25.05.06   #7
    achja gekostet hat mich das teil 613€ (in österreich), jedoch griggt man den schon billiger ;) hab ihn ja auch schon fast ein jahr
     
  8. d0mIn0

    d0mIn0 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.06
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    315
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    159
    Erstellt: 25.05.06   #8
    Gutes Review, schöne Soundsamples, aber wieviel hat der Spaß denn gekostet?
     
  9. Sinister

    Sinister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    503
    Ort:
    bei Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    253
    Erstellt: 25.05.06   #9
    gibts irgendwelche Kritikpunkte am Amp?
     
  10. ...justice...

    ...justice... Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    203
    Erstellt: 25.05.06   #10
    also ich hab den amp jetzt schon fast ein jahr und mir ist eigentlich bislang nichts negatives an ihm aufgefallen, ausser das er verdammt schwer ist :p (oh welch wunder), ja noch ein kritikpunkt is (wie bei allen röhrenamps) das halt die röhren verschleissteile sind, aber das is ja klar ;)
     
  11. Slaughthammer

    Slaughthammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Leer, Ostfriesland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    554
    Erstellt: 25.05.06   #11
    bin ich denn der einige, der diese aufzählung technischer daten mit nem abschließenden fazit, wo auch mal 2 sätze zum sound verloren werden, und mit angehängten soundsamples nicht mal annsatzweise als "review" bezeichnen würde? mal ehrlich, soundsamples (allg.) sagen so gut wie nix aus, weil man nie weiß, wie der amp in wirklichkeit rüber kommt (macht natürlich trotzdem spass, die dinge anzuhören). aber eine gescheite beschreibung des sounds ist imho der wichtigste teil eines reviews, und das fehlt hier total....
     
  12. Sinister

    Sinister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    503
    Ort:
    bei Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    253
    Erstellt: 25.05.06   #12
    hast ja recht, aber ich finds trotzdem jut. Verbessern kann man sich immer.
     
  13. Slider

    Slider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    1.363
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.140
    Erstellt: 25.05.06   #13
    Klingt doch schonmal nicht schlecht!
    Allerdings würde ich gerne Blitzkrieg nochmal mit weniger Gain (6-7/10) und etwas mehr Bässen hören...
    Der Sound klingt mir etwas drucklos, könnt aber auch an der Mic-Position liegen (geh sonst mal etwas weiter zum Rand der Membran hin, hast du mehr Bässe)!


    Wäre sehr nett :great:

    Cheers
     
  14. kamykaze

    kamykaze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    6.07.10
    Beiträge:
    649
    Ort:
    Cuxland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    625
    Erstellt: 25.05.06   #14
    hi, was kann man denn mit dem footswitch alles schalten ?
     
  15. ...justice...

    ...justice... Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    203
    Erstellt: 25.05.06   #15
    mit dem footswitch kannste zwischen 1ten und 2ten kanal schalten , dann noch zwischen gain 1 und gain 2 und dann noch ob es im cleanen kanal geboosted werden soll oder nicht und zu guter letzt der federhall
     
  16. Stringgod

    Stringgod HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    2.111
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.130
    Erstellt: 26.05.06   #16
    Das Problem bei den Reviews hier ist auch, dass die meist von denjenigen gemacht werden, die die Teile auch besitzen. Da leidet IMHO einwenig die Objektivität drunter. Dann haben hier die wenigsten wirklich die Amp oder Gitarrenerfahrung um wirklich vergleichen zu können. Wenn man nur nen Triple Rectifier und nen Twin Reverb kennt, dann ist klar, dass man mit Fender keinen Metal machen kann. :D
    Und dann natürlich die verschiedenen Geschmäcker. Wie wird wohl ein Stratspieler wie Hans oder Ich eine Ibanez RG bewerten ? Wie wird ein Metallica Kind eine Strat bewerten ? Wie wird ein Metalgitarrist die Zerre von nem Twin bewerten ? Und wie ein Bluesgitarrist ?

    Einigermassen objektive Reviews können eigentlich nur von Leuten geschrieben werden, die jahrelange Erfahrung mit den verschiedensten Instrumenten und Amps haben. Die evtl. auch selber sehr gute, erfahrene Gitarristen sind. Und selbst dann muss im Endeffekt jeder selber probieren.

    Aber nichtsdestotrotz ist das immer ganz nett einen Review zu lesen. :)
    Und schön, dass sich hier Leute die Arbeit machen.
     
  17. Slaughthammer

    Slaughthammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Leer, Ostfriesland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    554
    Erstellt: 26.05.06   #17
    naja, das kann ich nicht so stehen lassen. gerade wenn es um spartenamps geht, können auch user, auf die die beschreibung: "die jahrelange Erfahrung mit den verschiedensten Instrumenten und Amps haben. Die evtl. auch selber sehr gute, erfahrene Gitarristen sind. Und selbst dann muss im Endeffekt jeder selber probieren." nicht unbedingt zutrifft, was vernünftiges zu stande bringen, da sie eben nur amps bewerten, die sie selber spielen, d.h. amps, von deren gebiet sie sich auskennen sollten (klar kann jemad der gerade nach nem jahr gitarre spielen seinen 2. amp kauft nicht unbedingt was wesentliches aussagen, aber ein z.B. metaller, der schon lange metal spielt, kann sehr wohl den einen metal amp mit dem anderen vergleichen). und von daher ieht dein argument, dass der strat-spieler keine RG ordentlich bewerten kann nicht wirklich... (hast du ja selber ausser kraft gesetzt... jemand der ne RG benötigt, würde niemals ne strat kaufen, um anschließend ein schlechtes review drüber zu schreiben... hoffe ich jedenfalls, und deiner aussage nach werden hauptsächlich sachen rezensiert, die die user selbe besitzen[so sollte es jedenfalls sein])

    und wenn sich ein metaller einen fender kauft, wird er wohl wissen, was er kauft, und was für maßstäbe anzulegen sind. (bzw, wer sich einen amp kauft, wird wohl wissen, wofür der gut ist, und welche maßstäbe anzulegen sind..... hoffe ich jedenfalls)

    das einzige problem, dass ich sehe, sind die z.B. blueser, die ihre amps abstrichslos für metal weiterempfehelen oder die metaler, die ihre amps als auch für blues geeignet anpreisen (vielseitigkeit ist ja "in") (auch auf beliebige anderen gitarristengruppen übertragbar.... nur ein beispiel).

    meiner meinung nach kann man amps eh nur bedigt miteinander vergleichen (qualitativ). das man nen twin nicht mit nem warp vergleichen kann, ist hoffentlich jedem klar, und dass ein engl SE nicht mit nem Valveking vergleichbar ist auch, man muss halt (vorgesehenes) einsatgebiet und preisklasse berücksichtigen). wenn jeder der ein review schreibt sich erstmal klar macht (was er hoffentlich tut), was für einen amp er da vor der nase hat und wofür der gebaut ist und was der kostet, sollte das mit den reviews eigentlich sehr gut funzen (hoffentlich hat der rezensor die nötige erfahrung... da muss eben doch ein gewisses midestmaß vorhanden sein...). und man mus eben nicht nur aufzählen, was ein amp kann, sondern auch, was er nicht kann...


    irgendwie habe ich in diesem post zuviel hoffnung

    ich habe gerade in anbetracht der schon fortgeschrittenen zeit keine lust, korrektur zu lesen..... sollte etwas unverständlich sein, bitte melden und über banale fehler nicht aufregen...
     
  18. kamykaze

    kamykaze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    6.07.10
    Beiträge:
    649
    Ort:
    Cuxland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    625
    Erstellt: 27.05.06   #18
    verdammt falsch gedrückt ... bitte löschen :(
     
  19. band-olero

    band-olero Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.08
    Zuletzt hier:
    11.03.11
    Beiträge:
    1.474
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    10.398
    Erstellt: 16.12.08   #19

    Ich habe seit gestern das entsporechende Top RH50T (schwarze Frontplatte).
    Die Samples sind klasse! Und - die Samples sind authentisch.
    Er kling echt sehr gut, so gut wie in den Samples.
    Toller Cleansound, wenn man bei Clean auf Gain ca. 12 bis 14 uhr geht und Cleanboost aktiviert hat man meiner meinung nach einen echt tollen Alt-AC/DC-Marshall-Crunch.

    Die Zerrsounds sind auch prima, vom max. Gaingrad her in etwa gleich, wobei Gain2 dunkler abgestimmt ist. Man kann damit dann viel machen.

    Ich mag auch den Hall. Eher ein Hall der dezenteren Art, also genau meine Wellenlänge.

    Insgesamt sehr empfehlenswert, meinem Geschmack nach, vor allem bei dem Preis!
    Klasse Cleansound, geiler Crunch bei Clean+Cleanboost, wirklich guter Zerrsound bei Gain1, guter Sound bei Gain 2, mehr als genug Zerr-Reserven für Old-School-Metal bis alte Metallica usw.

    Im Zerrbereich höre ich keinen wirklich deutlichen Unterschied zw. Hi- und Loweingang. Im Cleanbereich ist der Unterschied mit meinen Gitarren auch eher gering.
    Vielleicht ist das bei Probelautstärken anders, das kann ich abe rin absehbarer Zeit nicht testen.
    Bei passiven PUs, auch bei solchen mit etwas mehr Output wie z.B. der Duncan SH-4, da tut es der High-Eingang problemlos.
    Wer aktive PUs hat, profitiert vom Low-Eingang u.U. etwas mehr, das kann ich aber mangels Aktivgitarre nicht ausprobieren ...

    Insgesamt ist der Amp ein geiler Rockamp, bluesige Sounds sind nicht seine Hauptstärke, da wäre u.U. ein entsprechendes Pedal vorm Cleankanal hilfreich; ansonsten ein guter Amp mit Marshall-Touch,tollem Bas und geilen Mitten und genug Höhen, die nicht kratzig oder so klingen.

    Unbedingt probespielen, wenn man einen kostengünstigen Rock- und Metalamp mit Röhrentechnik sucht.

    Tschau
    Band-o-lero
     
Die Seite wird geladen...

mapping