[Review] Red Shadow Silvertube Top (+Box)

von YhawK, 02.09.06.

  1. YhawK

    YhawK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.05
    Zuletzt hier:
    7.12.14
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    225
    Erstellt: 02.09.06   #1
    Einleitung:

    Hier möchte ich mal ein Review zu dem Red Shadow Silvertube Topteil und der Red Shadow 4x10" Box schreiben, die ich gegen Ende des letzten Jahres kaufte, schreiben. Dies ist mein erstes Review über Equipment, daher freue ich mich über Feedback und Verbesserungsvorschläge.

    Übersicht:

    Diese Marke gibt es seit ca. 2 Jahren soweit ich es mitbekommen habe, werden aber glaube ich nicht mehr produziert (für weitere Informationen siehe "kennt ihr die marke Red Shadow?" Thread).

    Topteil: Das Topteil wiegt in etwa 20 kg, hat einen Gummigriff oben und ist alleine auch gut tragbar. Das Gewicht ist nicht all zu gut ausbalanciert, also man merkt, dass das meiste Gewicht links ist (wenn man von vorne aufs Top schaut).
    Es hat 2 Kanäle und, soweit ich es in meinen Gedanken rekonstruiren kann, 13 Regler (steht im Proberaum, habe ich also nicht vor mir): Beide Kanäle, sowohl der Clean als auch der Overdrive Kanal haben jeweils einen Gain, Treble, Mid, Bass und Volume. Zudem ist an der Front noch ein Master Reverb und Master Volume, und an der Rückseite ein Effektweg (warscheinlich parallel, da daneben ein Poti ist, der den Effekt zumischt [dry - wet]), kenne mich da jedoch nicht so aus da ich es nicht benutze (noch nicht jedenfalls).
    Es ist ein Hybrid und hat in der Vorstufe eine 12AX7 Röhre und liefert, je nach Modell, 100 oder 200 Watt an 4 Ohm (ich habe das 200 Watt Topteil).
    Es ist durch Metallecken geschützt, schwarz bezogen (?) und hat unter den Bedienelementen eine zur Box passende silberne Front. Die Potiknöpfe scheinen aus Metall zu sein, und befinden sich auf einer Reflektierenden, silbernen Fläche (besser kann ich es nicht ausdrücken).
    Leider besitzt es keinen Kopfhörerausgang und hat auch nur einen Eingang.
    Ich glaube die Sachen wurden in Indonesien oder so zusammengebaut, und in England kontrolliert.

    Box: Die Box wiegt in etwa 40 kg, hat eine Impedanz von 4 Ohm, Speakon Anschluss und Speakon "Link"-Ausgang. Sie ist hinten komplett Geschlossen (warscheinlich verleimt), schwarz bezogen (?) und hat vorne silbernen Stoff aufgespannt. Ein Red Shadow Logo und ein "Celestion Equipped" Aufkleber zieren die Front.
    Die Box ist gerade und hat vier 10 Zoll Lautsprecher (warscheinlich "Tube 10", weiß ich jedoch nicht genau, da laut Thread niemals gleiche Lautsprecher verbaut wurden und ich nicht nachgeschaut habe) und zwecks Transport 4 Rollen montiert.

    Verarbeitung:

    Alles funktioniert bisher einwandfrei, kein Potikratzen, scheint stabil zu sein, jedoch sind die Rollen der Box nicht so toll. Keine Wackelkontakte, mehr kann ich nicht sagen: es funktioniert einfach.

    Sound:

    Komme ich nun zum wichtigsten, dem Sound. Das bezieht sich jetzt auf beides, da ich weder die Box an einem anderen Verstärker noch das Topteil an einer anderen Box getestet habe.

    Clean: Ich finde der Kanal klingt sehr warm und einfach clean :great:. Mir gefällt er sehr, der Equalizer ist in diesem Kanal gut zu gebrauchen und ich kriege damit Cleansounds hin so wie ich sie will.
    Der Cleanchannel hat im Vergleich zum Zerrkanal deutlich höhere Lautstärkereserven, um auch bei sehr geringem Gain noch gleichlaut mit dem anderen Kanal zu sein. Bis 12 Uhr bleibt der Kanal nach meinem Empfinden absolut Clean, nur wenn ich mit meinem SH-13 voll in die Saiten haue kommt ein leichtes Zerren auf. Bei erhöhtem Gain (3 Uhr bis voll aufgedreht) wird der Cleankanal dann zu einem sanften Overdrive, der durchaus zu gebrauchen ist, aber aufgrund des Mangels an Cleankanal für mich nicht so ansprechend ist. Der Volume muss jedoch bei höherem Gain weiter zurückgedreht werden, da der Overdrive Kanal nicht zu gebrauchen ist wegen des enormen Lautstärkeunterschieds.

    Overdrive: Dieser Kanal passt perfekt für alles bis Hard Rock. Er beginnt in etwa da, was den Gain anbelangt, wo der Cleankanal aufhört und geht bis zu einer netten Hardrockzerre bei ca. 1-2 Uhr. Von da an werden nur noch Nebengeräusche verstärkt und es fängt an zu matschen, nicht empfehlenswert. Er ist meiner Meinung nach sehr "rotzig" und neigt dazu, "nasal" zu klingen. Gefällt mir durchaus, nicht schlecht. Ich spiele immer einen sehr mittigen und höhenreichen Sound, den der Amp gut mitmacht. Leider ist der Equalizer sehr schwach und bringt kaum Veränderungen. Wenn man den Volume Regler des Kanals weiter aufdreht wird es ein wenig lauter (aber nichts im Vergleich zum Cleankanal), bringt jedoch ein wenig mehr Zerre und scheint zu komprimieren. Manche mögens vielleicht, ich tu es nicht: Volume bleibt auf 12 Uhr, dafür halt ein wenig mehr Master Volume.

    Bandgefüge und hohe Lautstärken:

    Der Verstärker setzt sich gut durch im Bandgefüge, und klingt mit einer zweiten Gitarre, Bass und Schlagzeug besser als ohne ;). Wir proben gerne laut (mit Ohrstöpseln natürlich), und der Verstärker macht es ohne Mucks mit. Der Overdrivechannel rauscht leider, selbst bei runtergedrehtem Volume Poti, sehr stark, wobei ich denke, dass es eher am 5 Euro Kabel liegt, was ich im Proberaum lasse, als am Amp selbst. Bei selber Lautstärke ist er um einiges durchsetzungsfähiger als ein Combo mit 12" Lautsprecher, was aber warscheinlich an der Lautsprecheranzahl liegt. Übrigens: es drückt ohne Ende ;)

    Fazit:

    Klasse, ich bin zufrieden. Sowohl zu Hause bei geringen Lautstärken bringt er guten Sound als auch bei Hosenbeinflatterlaustärken im Proberaum, ist gut durchsetzungsfähig, laut, sieht gut aus, stabil. Ich bin zufrieden, mir sind wirklich nur sehr wenige Macken aufgefallen. Gut geeignet für Rock, für Metal reicht die Zerre nicht so sehr, aber das ist Geschmackssache. Verträgt sich sehr gut mit meinem Metal Master und Warp Factor. Leider recht selten bei eBay geworden, mit ca. 400 Euro für das Halfstack ist man dabei, was meiner Meinung nach für ein Halfstack dieser Klasse nicht viel ist.

    Bilder könnte ich bei Nachfrage welche machen, Soundbeispiele geht nicht so gut, da ich kein Equipment zum Aufnehmen habe. Ich schau beim nächsten Proberaumbesuch nach, ob die Informationen, bei denen ich nicht so sicher war, stimmen.

    Ich danke fürs Lesen und würde mich sehr über Erfahrungen anderer Red Shadow User freuen, besonders im Vergleich zum 100 Watt Top.
     
  2. Archers in Stint

    Archers in Stint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.05
    Zuletzt hier:
    23.08.16
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 03.09.06   #2
    Sind das nicht 100 bzw 200W an 8Ohm?
     
  3. YhawK

    YhawK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.05
    Zuletzt hier:
    7.12.14
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    225
    Erstellt: 03.09.06   #3
    Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass es 4 Ohm sind. Ich schau aber gerne nochmal nach.
     
  4. YhawK

    YhawK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.05
    Zuletzt hier:
    7.12.14
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    225
    Erstellt: 04.09.06   #4
    Hmm ich kann nichtmal nen Tag nachm Post editieren... ...

    Jedenfalls habe ich heute nachgesehen, es steht hinten drauf, dass min. 4 Ohm dranmüssen, hat jedoch zwei Ausgänge.

    Weitere Infos:

    Es sind insgesamt 13 Potis.

    Hinten am Amp gibt es Effect send, Effect return, Footswitch Input, Strom, 2 Boxenausgänge.

    Es ist Made in Indonesia aber designed in England.

    Übrigens: Boxenausgang am Amp sind Klinkenbuchsen, die beiden an der Box sind Speakon.
     
Die Seite wird geladen...

mapping