[Review] Rocktron Piranha Preamp

von MacBeth, 20.03.07.

  1. MacBeth

    MacBeth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    5.249
    Erstellt: 20.03.07   #1
    Rocktron Piranha Preamp

    Der Piranha ist zwar im aktuellen Programm von Rocktron nicht mehr zu finden, nichtsdestotrotz ist das gute Stück auf dem Gebrauchtmarkt noch sehr gefragt und taucht auch in diesem Board noch immer häufig in Themen auf. Da es bisher allerdings noch keine Review über diesen Amp gibt (ich habe zumindest keine gefunden) hab ich mir gedacht ich schreib einfach mal eine, da ich den Preamp bis vor kurzem noch hier bei mir stehen hatte. Das hilft vielleicht potenziellen Interessenten ein wenig mehr über den Preamp zu erfahren und gesammelte Informationen zu erhalten, nach denen ich vor dem Kauf verzweifelt gesucht habe. Ich werde versuchen alles mir Mögliche zusammen zu tragen, aber ich freue mich natürlich über Korrekturen und Meinungen von anderen Piranha-Usern.



    Daten:
    3 Gainstufen (clean, classic, modern)
    99 frei programmierbare Midi-Kanäle
    Noisegate Rocktrons HUSH©
    Regelbarer-Effektloop
    Globalfunktion zur Anpassung der Parameter aller Presets
    Stereo Output
    1 HE

    Front:
    Eingänge/Ausgänge:Input
    Regler: Bass, Mid, Mid Freq, Treble, Gain, Level, Ouput Level, Input Level
    Knöpfe: Up, Down, Store, Hush, Loop Global, Clean, Distort (Classic/Modern)
    Sonstiges: Powerschalter, 2-Zahl Display, 3-Zahl Display,
    Back:
    Eingänge/Ausgänge: Input, Loop Send, Left Loop Return, Right Loop Return, Left Ouput, Right Ouput, Left/Right Direct Output, Midi Out/Thru
    Regler: Loop Mix, Midi Channel Select
    Sonstiges: Powerjack


    Funktionen
    Der Piranha ist ein komplett Midiprogrammierbarer Preamp mit drei verschiedenen Gainstufen. Abspeicherbar auf insgesamt 99 Presets hat man also die Qual der Wahl und kann sich seinen Gitarrensounds zusammen stellen. Neben dem normalen 3-Band EQ der in diesem Fall von -15 bis +15 aufgebaut ist gibt es hier noch einen separaten Mittenregler mit dem man verschiedene Frequenzen betonen kann. Durch diese zusätzliche Option lassen sich extreme Scoopsounds erzeugen oder aber auch die Mitten extrem betonen. Das eingebaute Noisegate ist auch sehr Hilfreich um bei hohem Gain den Preamp schön leise zu halten. Sämtliche Parameter lassen sich in den entsprechenden Presets speichern, so dass man beliebig zwischen den Sounds hin und her schalten kann ohne nachher noch Einstellungen anpassen zu müssen. Um aktuelle Einstellungen eines Presets aufzurufen muss man lediglich den Regler des entsprechenden Parameters um einen ‚Klick’ in eine beliebige Richtung drehen und der aktuelle Wert wird angezeigt ohne das der Parameter verändert wird. Sollte man mal über eine andere Box/ Endstufe spielen, lassen sich die Parameter sämtlicher Preamps über die Globalfunktion auf einmal ändern.


    Verarbeitung
    Der Piranha ist erstklassig verarbeitet, so dass man selbst bei wirklich alten Exemplaren keine Probleme bekommen sollte (natürlich gibt es auch da Leute die ihr Equipment ziemlich hart ran nehmen). An den Rackwinkeln, also der Frontplatte, lastet das Gewicht des Preamps nicht alleine sondern man hat noch separate Haltebleche mit dem Gehäuse verbunden so das ein absacken nach hinten verhindert wird. Sämtliche Knöpfe oder Schalter sind aus Hartplastik oder Metal. Also auch hier kein abbrechen oder kaputtgehen.


    Besonderheiten
    Da der Preamp als ich ihn erhalten habe noch immer die Werksröhren drin hatte und diese inzwischen bestimmt schon über 10 Jahre alt waren, war es definitiv an der an der Zeit neue zu besorgen. Vorstufenröhren kosten nicht die Welt und so wollte ich mich dann doch durch einige durchprobieren und schauen ob sich damit irgendetwas am Sound verändern ließe. Da ich allerdings nach dem Aufschrauben nicht erkennen könnte was nun die 1. oder 2. Position war hab ich mich mit dem Support von Rocktron in Verbindung gesetzt (gut das ich zu blöd war richtig zu schauen, da es eigentlich an den Röhrensockeln dran steht). Diese haben innerhalb von 5 Minuten kompetent und ausführlich geantwortet (Kompliment an dieser Stelle) und ich könnte ein paar wesentliche Dinge in Erfahrung bringen:
    Der Piranha verfügt nicht wie viele andere Preamps über eine Schaltung bei der die 2 Röhre auf dem Signal der ersten Aufbaut sondern über zwei komplett verschiedene Schaltungen. Die Clean- und der Classic/Modern-Gainstufe sind also unabhängig. Dies hat zur Folge, dass man in die erste Position am besten eine sehr Gainschwache Röhre setzt um somit keine Zerrung zu haben.
    Beim Piranha lassen sich erstklassige Ergebnisse mit verschiedenen Röhrenkombination erzielen. Ich habe mich durch eine TT 12AX7, JJ EC803, GE 5751 JAN (NOS) und eine EH 12AX7 durchprobiert und jedes Mal unterschiedlichste Ergebnisse erhalten. Die JJ in der ersten Position zum Beispiel hat dafür gesorgt, dass kaum noch Cleane Sounds möglich waren, man dafür aber einen erstklassigen Brownsound erhalten hat.
    TU-1: Clean TU-2: Classic/Modern


    Sound
    Sound objektiv zu bewerten ist immer schwer und von Typ zu Typ verschieden. Der Preamp hat einen schönen warmen und druckvollen Röhrensound, dies merkt man sogar deutlich über eine Transistorendstufe. Ich für meinen Teil kann mich über die Flexibilität des Preamps nicht beklagen. Durch die enorme Vielfalt an Sounds sollte auch für jeden was dabei sein um glücklich zu werden. Durch den extra Mittenregler hat man einen enormen Einfluss auf den Sound und kann unglaublich viel rausholen… dies fängt bei Nuancen an und lässt sich enorm ausbauen. Was mich bei dem Preamp allerdings ein wenig gestört hat waren die Gainreserven. Wenn man einen Scoopsound ohne Mitten spielt sind diese mehr als ausreichend und man hat genug Druck um den Kopf. Wenn man allerdings mehr Mitten reindreht dann wird es schon eng. Selbst mit dem Outputregler voll aufgedreht hätte ich mir mehr gewünscht.
    Wie schon unter Besonderheiten angesprochen macht es beim Piranha viel aus welche Röhren man verwendet. Hier heißt es einfach einmal ausprobieren um die richtige Röhre für sich zu finden. Ich hatte mit der JJ EC803 in der TU-2 immer am meisten Spaß.


    Fazit
    Der Rocktron Piranha ist ein exzellenter Preamp der superflexibel ist. Für Leute die gerne viele verschieden Sounds ausprobieren möchten ist das genau das richtige. Mir war es am Ende doch ein wenig zu viel. Ich habe zwei Sounds programmiert und zu 90% nur einen davon verwendet, da ist das dann bei weitem nicht das richtige. Der Preamp ist als Gainmonster verschrien. Das kann ich an dieser Stelle nicht unbedingt bestätigen. Wie schon geschrieben hat man bei Scooped Sounds keine Probleme, allerdings hätte ich für Mittenbetonte Sounds gerne noch etwas mehr gehabt. Falsch machen kann man hier allerdings nichts.








    [​IMG]



    [​IMG]
     
  2. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 21.03.07   #2
    Sehr schönes Review. :great: Kommt mir gerade Recht, da ich mit dem Gedanken spiele, mir einen Piranha zu holen und ich mich eh noch informieren wollte.
    Kann da etwa jemand Gedanken lesen?;)
     
  3. MacBeth

    MacBeth Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    5.249
    Erstellt: 21.03.07   #3
    :eek: Sowas können Mann und Frau zusammen machen? Man, man, man du kommst auf Ideen

    :p

    Ich danke, wenn ich dir irgendwo helfen kann immer her mit den Fragen. Das Teil ist für den Preis wirklich ne gute Investition.
     
Die Seite wird geladen...

mapping