[Review] Rooms of Hansa SDX - Erweiterungspaket für Superior Drummer 3

von exoslime, 22.09.20.

Sponsored by
QSC
  1. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    29.10.20
    Beiträge:
    5.694
    Kekse:
    166.955
    Erstellt: 22.09.20   #1
    Liebe Musikerboard Leser,

    Heute möchte ich euch in diesem Review die Rooms of Hansa SDX Erweiterung für Toontracks Superior Drummer 3 vorstellen.


    Rooms of Hansa wurde von Michael Ilbert in den Hansa Studios in Berlin aufgenommen.
    Michael Ibert wird bestimmt dem ein oder anderem vielleicht durch seine Arbeiten mit Taylor Swift, Tove Lo, Adam Lambert, Supergrass, In Flames, the Hives aber auch the Roxette und Aha, und natürlich vielen mehr, bekannt sein.
    Interessant an dieser Stelle, möchte auch hier auf das Interview mit Michael verweisen, welches in Bezug auf seinen Mixprozess von Universal Audio mit ihm durchgeführt wurde
    https://www.uaudio.de/blog/engineer-michael-ilbert/

    Anders wie man es von den bisherigen Superior Drummer Erweiterungen kennt, hat man hier nicht einige unterschiedliche Kits, zusätzliche Snares, Kicks, und Becken welche alle im selben Raum aufgenommen wurden und man so fröhlich munter durchmixen kann, sondern recht limiterte und überschauliche Anzahl an Kits, aber welche in 4 komplett Unterschiedlichen Räumen aufgenommen wurden, und somit jeder Raum eine eigene Library darstellt die man gesondert geladen wird.

    Libaries.jpg

    4er.jpg

    Installation:
    Das Rooms of Hansa SDX Gesamtpaket ist ca 120GB gross und als ausschliesslich als Downloadversion erhältlich.

    Nach der Registrierung wird sie im Toontrack Downloadmanager aktiviert und man kann sie damit direkt runterladen und anschliessend installieren, hat man seine DAW offline ist das auch kein problem weil man kann direkt am Internetrechtner auf die runtergeladenen Installationsdateien zugreifen und diese zb dann via USB-Stick zu seinem offline Rechner transferieren und installieren.


    Vier Räume für ein Halleluja:
    Wie schon in der Einleitung erwähnt, sind die jeweiligen Kits pro Raum sehr minimalistisch gehalten, aber wurden ganz nach dem Motto Qualität statt Masse zusammengestellt.

    Pro Raum hat man zwar meist eine Auswahl zwischen einer Handvoll Snares, Kicks und Toms, aber Hi-Hat, Ride und Becken gibt es nur einmal und keine Alternativen, was ich schade finde, gerade bei der Hi-Hat und dem Ride hätte ich oft gerne noch zumindest eine 2te Alternative dabei gehabt, vorallem weil ich finde das gerade die beiden richtig gut klingen.

    Ehrlich gesagt hatte ich die erste Zeit einige Schwierigkeiten mich mit diesem Konzept zurechtzufinden und war anfangs sogar ein wenig enttäuscht über die für mich wahrgenommene magere Auswahl an Drumkits, allerdings bin ich immer wieder zurück zu den 4 Libarys gegangen und habe sie ausprobiert und damit herumprobiert und damit über die Zeit besser kennen und damit auch schätzen gelernt, vorallem die Qualität der Sounds hat mich immer mehr begeistern lassen.

    Folgende 4 Aufnahmeräume haben wir in der Rooms of Hansa SDX zur Verfügung

    Meistersaal:
    Meistersaal.jpg

    Marble Room:
    Marble-Room.jpg

    Live Room
    Live-Room.jpg

    Vocal Booth:
    Vocal-Booth.jpg

    der Marble Room hingegen hält noch ein paar Schmankerl parat, und zwar ein Set extra Roto Toms und Octobans und auch noch ein Acryl Kit und ist auch Beckenmässig das Umfangreichste Set mit 3 Crash Becken und einem China.

    Acryl Kit mit Octobans:
    Marble-Room-Acryl-Octobans.jpg

    Rototoms:
    Marble-Room-Roto-Toms.jpg

    und auch in der Mixer Ansicht finden sich einige sehr interessante Kanäle wie die Mikrofone die im Stiegenhaus aufgestellt wurden, und eine reichliche Auswahl and Raummikrofonen, 1178, und ein Trash Kanal und zahlreiche Raummikrofone.

    Jeder Raum bietet einige Überraschungen zb der Kit Side oder Kit Top Kanäle im Live Room, die man erstmal entdecken muß. spielt man dann damit rum und erlernt sich diese Kits und seine Kanäle, beginnt man damit erst recht die Möglichkeiten dieser Erweiterung zu begreifen.

    der Meistersaal ist der grösste Raum der Library und hat nebem dem 1178 Kompressorkanal auch noch einen Helios Kompressorkanal und ist auch noch auf Surroundsoundfähigkeit mikrofoniert. Diese Surroundkanäle sind aber nicht nur für Surroudn einsetzbar, man kann sie auch als normale Raummikrofone in einem Stereo Mix verwenden und damit interessante Klangfarben rausholen.

    die 4 Räume klingen allesamt sehr charakterstark und bieten dank der vielen Kanäle im Mixer eine Menge Möglichkeiten die Schlageuge nach seinem Gusto klingen zu lassen.
    Wer nicht ganz von Null anfangen möchte, wird mit einer guten Anzahl an Presets bedient welche schon ein sehr guter Startpunkt sind um die Libaries kennenzulernen.

    Besonders gut gefällt mir der Marble Room, aber auch die extrem trockene Vocal-Booth, Anfangs mochte ich die Vocal Booth gar nicht so gerne, aber ist aktuell sie mein Default Set wenn ich zu Superior Drummer mit der Gitarre dazujamme :-) .

    Neim Meistersaal dominieren die Raumklänge und eine äussert fette Kickdrum, die man erstmal bändigen muß. als Gusto wartet hier noch eine Variaten mit Felt-Mallets unter der Haube, seltsam finde ich nur das es einzig für die Ride, nur die mit dem Drumstick gespielte Version gibt?

    Die Hi-Hat aus dem Marble Room und Live-Room finde ich herausragend gut und setze ich mittlerweile sogar bei meinem Hybrid Superior 3 Drummkit ein, wenn die Hihat eine eher wichtige und delikate Rolle innehaben soll.


    Midi Grooves:

    Insgesamt sind auch 10 Sets/Songs an Midigrooves enthalten, was deutlich mehr ist, als die 3 Sets die damals bei the Rock Foundry dabei waren, und ich finde gerade die Midigrooves sind enorm wichtig, und finde es immer schade, wenn da gegeizt wird.

    Die Rooms of Hansa Midigrooves wurden alle von Norman Garschke eingetrommelt, welcher bereits in vielen Toontrack Midigroovepakete vertreten ist und immer für einen tollen Groove sorgt.

    Midi-Grooves.jpg


    Soundsamples:

    Hier findet ihr 19+1 Soundsamples aus der Rooms of Hansa Erweiterung

    19 Preset Sounds, und ein Beispiel das beim rumspielen und schreiben des Reviews entstanden, wer interesse an dem Preset hat, lasst es mich in den Kommentaren wissen und ich lasse es euch zukommen




    Fazit:
    120GB voll mit charakterstarken Drumsounds, von der staubtrockenen Vocalbooth bis zum 7meter hohen Meistersaal ist alles mit dabei.
    Bei mir hat es einige Zeit gebraucht das ich mich mit den 4 Librarys zurechtgefunden und sie kennen und schätzen gelernt habe. vom Einsatzgebiet her machen sie sich da gut, wo man ausgetrampelte Wege verlässt und mit neuen und charakterstarken Sounds punkten möchte. Da die Libary eine Erweiterung für Toontrack Superior 3 Drummer ist, hat man ja bereits hier hervorragende Brot und Butter Sounds dabei, weshalb für mich die Rooms of Hansa eine gelunge Erweiterung im Programm ist und sich nicht nur als eigeständige Kits lohnt, sondern auuch zum kombinieren mit anderen Drumlibraries.

    Schade finde ich, das gerade bei Hi-Hat, Ride und Becken es immer nur pro Libary eine Variante gibt.

    Toll würde ich es auch noch finden, wenn bei Library updates, die ja hin und wieder vorkommen, auch neue Presets, zb Artists Presets dazukommen würden, das würde die Erweiterungen noch schön abrunden

    Ich hoffe euch hat dieses Review gefallen, über Kommentare, Anregungen und Fragen freue ich mich sehr

    lg
    exoslime
     
    gefällt mir nicht mehr 7 Person(en) gefällt das
  2. TomsRockHouse

    TomsRockHouse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.12
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Hannover
    Kekse:
    1.373
    Erstellt: 23.09.20   #2
    :great:
    Sehr schöner Bericht, in dem viel Mühe steckt. Da Du Dich schon lange mit dem Programm beschäftigt hast und ich Deine Produktionen kenne, vertraue ich den Aussagen absolut.
    Mein Interesse ist geweckt, Angst macht mir nur die Datenmenge. Auf Grund der komfortablen Datenverbindung der Telekom werde ich Tage brauchen! Eine 16 MBit-Leitung kommt da schnell an die Grenze.

    Danke für den Bericht!

    Cheers,
    Tom
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. wolbai

    wolbai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.10
    Beiträge:
    682
    Ort:
    Nürnberg
    Kekse:
    15.264
    Erstellt: 23.09.20   #3
    @exoslime : Sehr informativ - Danke :great:

    Ich bin weiterhin noch auf EZ Drummer 2 und will in diesem Jahr noch auf Superior 3 wechseln. Ich scheue allerdings etwas den Umstellungsaufwand, da ich mit EZ Drummer 2 und Cubase einen guten Workflow eingerichtet habe.

    Grüße aus Franken - wolbai
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Stratomano

    Stratomano Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.10
    Beiträge:
    1.089
    Ort:
    Freiburg
    Kekse:
    40.719
    Erstellt: 24.09.20   #4
    Das überzeugt.
    Ich habe mich nun lange an XLN Audio Additive Drums gewöhnt. Aber die Möglichkeiten und Sounds sind in SD 3 doch größer.
    Werde also umstellen.
    Danke auch für die Soundbeispiele.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
mapping