Rickenbacker 4001 vs Fender Precision

von Al?x, 08.01.06.

  1. Al?x

    Al?x Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.05
    Zuletzt hier:
    5.04.06
    Beiträge:
    44
    Ort:
    saarland -.-
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.01.06   #1
    hi

    ich hätt ma ne frage , oder eher gesagt mehrere.

    ich würde gerne wissen , welchen bass john hassal , der bassist der libertines spielt :

    [​IMG]


    http://musik-service.de/Bassgitarre-Fender-Precision-Vintage-62-00-prx395388457de.aspx



    is das der bass ?


    und dann wollte ich noch wissen , welcher sich besser für so deutsche musik ala hamburger schule anhört .... so tocotronic , tomte usw style ..... vllt. auch ein bisschen mehr in richtung indie rock .... der rickenbacker 4001 oder dieser fender ?

    welcher ist von preis / leistung her besser ?

    sind sie halslastig ? das nervt mich nämlich bei meinem thunderbird extrem -.-


    über antworten würde ich mich sehr freuen


    mfg alex
     
  2. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 08.01.06   #2
    Daß es ein Preci ist, ist klar. Ob's der 62'er ist, kann ich dem Bild nicht entnehmen.

    Das ist Geschmackssache. Rick und Preci liegen schon ziemlich weit auseinander. Eher hätte man sich noch über Rick und Jazz Bass unterhalten können.

    4001C64(S) sind Custom Shop Versionen von alten Modellen, liegen bei etwas über 3 K€, sind aber wohl so ziemlich das beste an Holzauswahl und Verarbeitung (und je nach Geschmack auch Sound, der neben dem einschlägigen Rick-Charakter auch erstaunlich viel Holz enthält), was man für das Geld kriegen kann. Die Bespielbarkeit ist gut (flacher Hals mit D-Profil, Breite irgendwo zwischen Jazz und Preci), fühlen sich dabei aber sehr vintage-mäßig an. Die Artikulation ist besser als beim Jazz (geschweige Preci), weswegen er Jazz-ähnliche Steg-PU Sounds besser als das Original kann :D Aber auch noch vieles mehr...

    4003 liegt bei etwas über der Hälfte.
     
  3. KingNothing`

    KingNothing` Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    23.02.15
    Beiträge:
    455
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    139
    Erstellt: 08.01.06   #3
    ich würde an deiner stelle zum jazz bass greifen. ist imho wesentlich vielseitiger und auch besser vom preis/leistung. der rick hat nen ganz eigenen sound, ziemlich mittig und ist nicht gerade vielseitig. das was er kann, kann er aber am besten, wenn dir der sound vom rick gefällt, zugreifen, is mein lieblingsbass :)
    beim jazzbass wirst du mit nem 800€ bass (anspielen, aussuchen!) zufrieden sein, nen neuen rick bekommst du erst fürs doppelte...
     
  4. LP/SG-David

    LP/SG-David Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.05
    Zuletzt hier:
    25.07.14
    Beiträge:
    1.081
    Ort:
    Kärnten/Österreich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.075
    Erstellt: 08.01.06   #4
    Ein Rickenbacker macht nur dann wirklich sinn, wenn du viele Bands der late 60s und der 70s nachspielst.
    Damals standen nämlich alle auf Rickenbacker, weil McCartney einen hatte.
    Ansonsten würde ich zu einem Jazz oder Precision Bass greifen,
    je nachdem was dir besser steht
     
  5. ~barny~

    ~barny~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.09
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    265
    Erstellt: 08.01.06   #5
    nun es, kann auch ein stinknormaler sein, der customized ist.

    Ich würde bei den Angebenen Bands wohl zu einem Precision greifen (tocotronic spielt glaub ich Preci).
     
  6. fourtwelve

    fourtwelve Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.952
    Ort:
    Rheinhessen
    Zustimmungen:
    640
    Kekse:
    13.718
    Erstellt: 08.01.06   #6
    ich schließe mich heike an: es ist geschmackssache.

    rick und preci klingen sehr verschieden. der rick sehr drahtig/mittig, der preci bassig/drückend mit diesem "growl", den viele so geil finden (ich auch).

    wenn du wissen willst, wie ein rickenbacker klingt, dann hör dir platten von yes an oder von spock's beard.

    den preci-sound kennt man ja von unzähligen aufnahmen. spontan (weil gestern abend erst wieder auf dem plattenteller gehabt) fällt mir pink floyd/roger waters als soundbeispiel ein.
     
  7. xnihilo

    xnihilo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    10.01.08
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 08.01.06   #7
    lol
    Ich kapier die Argumentation nicht. Nur weil man die Sachen damals mit so einen Bass gespielt hat und heute kaum noch bedeutet es doch nicht, dass man heutige Sachen nicht mit diesem Bass spielen kann und NUR mit diesem Bass die alten Sachen.

    Die entscheidenden Fragen ist doch: Gefaellt der Sound? Passt er zur Band? Kann ich ihn gut bespielen?
     
  8. Al?x

    Al?x Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.05
    Zuletzt hier:
    5.04.06
    Beiträge:
    44
    Ort:
    saarland -.-
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.01.06   #8
    hi

    danke für die schnellen und ausführlichen antworten

    der sound sollte eher drückend sein , also is ja wohl der preci besser .

    anspielen , leichter gesagt als getan ^^ bei uns gibts nur musikgeschäfte , die höchstens 3 bässe haben , der beste davon is johnson -.-

    und WENN es mal was besseres geben sollte , haben sie keine verstärker die vernünftig klingen.

    falls es was hilft , ich hab nen marshall jcm 800 bass series mit 100 watt röhre.


    hier is der bass deutlich zu erkennen ... oder zumindest deutlicher ^^

    http://de.search.yahoo.com/search/i...rtines&type=jpeg&no=12&tt=4.439&ei=ISO-8859-1
     
  9. emo

    emo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    701
    Erstellt: 08.01.06   #9
    Also ich denke mit einem Preci etc bist du recht gut bedient..

    Viele der aktuellen bands, deren Stil den Libertines ähnelt (Strokes, Mando Diao, etc) spielen wohl Precission, am typischsten mit Pleck über ne Ampeg-Anlage.

    Bei den von dir genannten Bands siehts ähnlich aus:
    Tocotronic: Jan Müller spielt nen Precission (bzw irgendeine Kopie, keine Ahnung welcher Hersteller) über ein mir unbekanntes Topteil und ne Ampeg 2x15" Box
    Tomte: Oliver Koch spielt zumindest einen Rickenbacher, über welche Anlage weiß ich nicht.
    Kettcar: Reimer Bustorff spielt soweit ich weiß nen Sandberg California PM. Also auch sehr in Richtung Precission nur halt mit nem zusätzlichen Musicman-Style Pickup. Das ganze glaube ich auch über nen Ampeg-Amp
    Bei der Hansenband (Projekt mit Musikern von Tomte und Kettcar und Jürgen Vogel, zum Film "Keine Lieder über Liebe") spielt der Tomte-Keyboarder Max Martin Schröder Bass: Habe ihn Live ebenfalls mit nem Sandberg PM gesehn sowie nem JM als Backup..

    Also: Mit nem Precission dürftest du den gewünschten Sound hinbekommen :great:

    Edit: Das auf den Bildern ist auf jeden Fall nen Preci.. welcher allerdings ganz genau dürfte allerdings keine sooo große Rolle spielen.. da würde ich mich einfach nach dem Finanziellen Rahmen richten und einfach mal ein paar anspielen.. Allerdings fällt mir auf den Bildern auf, dass er sowohl mit Fingern als auch mit Pleck spielt, anders als ich eigentlich gedacht hatte ;)
     
  10. ~barny~

    ~barny~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.09
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    265
    Erstellt: 08.01.06   #10
  11. Al?x

    Al?x Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.05
    Zuletzt hier:
    5.04.06
    Beiträge:
    44
    Ort:
    saarland -.-
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.01.06   #11

    öhm . der link funktioniert nicht aber nach deinem beitrag , is es der , den ich gemeint hatte.
    ok dann heißt es wohl sparen sparen sparen ^^

    noch eine frage : welche kabel sind denn zu empfehlen ? ich hatte immer so billigkabel , gehen nach 4 wochen kaputt -.-



    mfg alex
     
  12. LP/SG-David

    LP/SG-David Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.05
    Zuletzt hier:
    25.07.14
    Beiträge:
    1.081
    Ort:
    Kärnten/Österreich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.075
    Erstellt: 08.01.06   #12
    Das war so nicht gemeint.
    Sondern:
    Der Bass macht nur sinn wenn er auf solche Sachen steht.
    Wenn er jetzt Korn spielen wollte, würde der Rick wenig Sinn machen. Erst mal Sinnerkennend lesen lernen
     
  13. Booster

    Booster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.05
    Zuletzt hier:
    26.08.14
    Beiträge:
    444
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    9.438
    Erstellt: 08.01.06   #13
    naja ich finde solche aussagen sehr pauschal...am ende könnte er auch korn damit spielen...wenn er den sound nicht komplett kopieren will....es zählt ja letzlich immer das was einem gefällt. und mit nem ricki kann man ja auch schon gut dampf machen..siehe lemmy (also motörhead).bei ace of spades drückt der schon nicht schlecht (meiner meinung nach)!
    Ist halt immer ein Ding was einem persönlich besser gefällt. letztlich hilft immer nu anspielen und sicher auch was dein kreditrahmen hergibt. zwischen nem ricki und nem preci können preislich ja schon ganz schöne unterschiede liegen. am besten wie immer antesten und dann nehmen was einem gefällt. aber nicht einfach verallgemeinern. dann kann man auch sagen rocksound nur mit ampeg oder metal nur mit EMG's....und mittlerweile ist ja oft genug festgestellt worden wie sinnlos solche aussagen sind wenn ich mich nicht stark irre....

    also schönen abend noch leute

    mfg Bosster
     
Die Seite wird geladen...

mapping