riesenproblem: floyd rose licensed komplett stimminstabil

von Haubi, 23.03.06.

  1. Haubi

    Haubi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.06.14
    Beiträge:
    29
    Ort:
    bei Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    35
    Erstellt: 23.03.06   #1
    hey leutz!

    ich hab nen reisenproblem mit meiner gitarre! die ist nämlich tatsächlich im arsch... und ich bin mit meinem latein am ende und brauche deswegen unbedingt hilfe bzw.viel viel geld für ne reparatur.... :mad:

    also folgendes problem:
    mein floyd rose licenced ist total stimminstabil. hab ne ibanez rg 570 und von einem tag auf den anderen funzt das alles net mehr so wie immer....hab eigentlich nur neue saiten draufgezogen und standartmäßig das ganze nen bissel eingestellt mit saitenlage und so... und seit dem ist sie komplett stimminstabil...
    wenn ich das tremolo komplett runterdrücke und dann wieder loslasse, stimmt sie überhaupt nicht mehr... die g-saite ist etwa nen viertelton tiefer als sonst!!! (und alle anderen saiten sind logischerweise auch verstimmt...). das interessante ist, dass, wenn ich das tremolo hochziehe, sich wieder die 'richtige' stimmung einstellt!!!esist praktisch so, als käme das tremolo von alleine nicht mehr zurück in seine GGW-lage, nur mit hilfe halt.
    tja,was kann ma da machen????? hals hab ich nachgezogen. ich hoffe, ich hab dabei nicht innen arsch gemacht, hab auch keine ahnung, ob sich da überhaupt was geändert hat. ich weiß ja auch net, wie weit ich da drehen darf... hab so 60° weit gedreht, mehr net. ging sehr leicht...
    tremolofedern hab ich ersetzt, waren 4 weiche drin, hab jetzt 2 harte und ne weiche...
    tja, die saiten sind auch alle superfest eingespannt, da rutscht nix. und selbst wenn sie oben nicht eingespannt wären, so darf sich auch nen floyd rose nicht so extrem verstimmen, hat es ja auch sonst nie bei losen saiten...
    auch noch extrem kurios: neulich sind unter dem sattel kupferplatten 'hervorgekrochen', die sollen wohl die höhe des sattels korrigieren... ich frag mich überhaupt wie die da reinkommen, hab ja die gitarre original gekauft und warum die auf einmal na vorne unter dem sattel hervorrutschen???!?!??! sattel hab ich darauf auch nachgezogen, was auch sehr leicht geht...

    ALLES DAS HATS NIX BEBRACHT!!!!!!!! DESWEGEN BRAUCH ICH DRINGEND HILFE!!!!!!

    thx fürs lesen und antworten!
    ich hasse ibanez und licensed shice :screwy: und die kleinen koreanischen kinderhände, die das teil zusammengebaut haben. :twisted:

    haubi
     
  2. Lance85

    Lance85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Zuletzt hier:
    7.04.15
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.222
    Erstellt: 24.03.06   #2
    Hmmm, Ibanez ansich ist geil, aber wo Floyd Rose License draufsteht ist nur Schrott drin...
    Ich hatte das selbe Problem und niemand hat es in den Griff bekommen. Fazit: Tremolo fixiert und als Brücke benutzt, ne andere Chance gab es nicht...
    Gruß
     
  3. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 24.03.06   #3
    Ahem! Schaller, Gotoh, Ibanez Japan (!)....alles sahne. Und alles Lizenz.

    Die preiswerteren Ibanez-Trems sind nicht ganz so gut, sollten aber trotzdem zufriedenstellend arbeiten. Viertelton tiefer o.ä. gibts nicht mal beim Lo Trs II, und das ist so ziemlich da schlechteste unter den Schlechten (ich hab auch noch eins :D).

    @Threadersteller

    Da stimmt irgendwas anderes nicht, wenn du so krasse Vestimmungen hast. Selbst mein schrottiges Samick (schrottiger als alles andere, was ich je sah, incl. LO TRS II) war auf 15 cent genau. Das ist zwar gut 13 cent zu schlecht :D, aber ein Viertelton ist noch mal deutlich schlechter.

    Als erstes hätte ich jetzt mal gesagt, dass die Saiten zu neu sind und nicht gedehnt. Dann wird man stundenlang (oder gar bis zum nächsten Wechsel ;)) Intonationsprobleme haben. Da musse man richtig fies dran rumzerren. Upbends mit dem Trem reichen da nicht aus.

    Ansonsten vielleicht schiefer Sitz auf den Bolzen, obwohl das unwahrscheinlich ist.

    Zermatschte Bolzen? 20 mal hoch und runtergeschraubt, während Saitenspannung drauf war?

    Toplock doch nicht ganz zu?

    PS: die Metallshimms unter dem Sattel können normal sein. Bei Ibanez bin ich da grade überfragt, habe sowas aber serienmässig bei anderen Gitarren schon gesehn. Ist auch gar nicht schlecht....
     
  4. Haubi

    Haubi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.06.14
    Beiträge:
    29
    Ort:
    bei Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    35
    Erstellt: 24.03.06   #4
    also:
    saiten sind nicht zu neu, das problem kenne ich außerdem und das wäre auch nie so extrem...
    was sind bei dir die bolzen? was meinst du mit hoch und runter schrauben? also das tremolo schraube ich tatsächlich öfter mal hoch, um die saitenlage einzustellen (bei saitenspannung), falls du das mit bolzen meinst.
    ich stimme meine gitarre auch sehr oft um, vielleciht liegt es daran...
    mit toplock meinst du wohl das locking nut oben, das ist zu und wie gesagt, nen viertelton ist super extrem auch wenns offen wäre. meine erste squier ist stimmstabiler gewesen nach divebombs als mein floyd rose!

    haubi
     
  5. Haubi

    Haubi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.06.14
    Beiträge:
    29
    Ort:
    bei Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    35
    Erstellt: 24.03.06   #5
    inner rg 570 wurde übrigens das edge tremolo eingebaut,das war damals das zweitteurste nach dem low pro edge. heute gibts das alles ja net mehr, nur noch edge pro II...

    sind die klingen im arsch oder so? das tremolo ist doch auf messerkanten gebaut, die den drehpunkt um die ggw-lage bilden, richtig? und klingen flutschen besser,ja , oder hab ich da was nicht richtigverstanden????
     
  6. fetty

    fetty Chat-Bot

    Im Board seit:
    23.11.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.484
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    6.583
    Erstellt: 24.03.06   #6
    Hast du die Saitenlage eingestellt ohne die Saiten zu entspannen?

    Dann könnt's nämlich unter Umständen möglich sein dass du dir die Messerkanten kaputt gemacht hast.

    Das lizensierte Floyd Rose in meiner Billig Jackson ist absolut Stimmstabil, selbst bei intensiver benutzung, was du da von dir gibst is 'ne haltlose verallgemeinerung.
     
  7. Haubi

    Haubi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.06.14
    Beiträge:
    29
    Ort:
    bei Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    35
    Erstellt: 24.03.06   #7
    ja hab ich. ist das so nen problem?? steht nirgenswo, dass man das net machen darf... was passiert denn da genau???
    angenommen das ist der fall, was muss ich machen, wie lange dauert es, und WIE TEUER WIRD ES??????? ...falls man da überhaupt was machen kann,außer gleich nen neues tremolo einzubauen oder das teil im kamin zu verbrennen...


    - friede ihrer asche - :mad:
     
  8. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 24.03.06   #8
    Unter Umständen ja...je nach Material und je nachdem, wie oft man das macht.

    Immerhin drehst du da nen Bolzen auf einer Messerkante, und das ganze bei zig Kilo Zug. Das wär so, als würdest du den Bolzen hinlegen, die Messerkante in die Hand nehmen, und dann mit deinem ganzen Gewicht draufdrücken und die Messerkante über den Bolzen ritzen.


    Steht hier :D

    https://www.musiker-board.de/vb/showpost.php?p=543830&postcount=6
    https://www.musiker-board.de/vb/showpost.php?p=543585&postcount=3
    https://www.musiker-board.de/vb/showpost.php?p=241493&postcount=13

    http://musik-kolbeck.de/09tips/fr-verstimm.htm

    In Kombination mit anderen Mißständen kann sich das dann summieren. Alleine macht es aber nur relativ wenig aus. Zuviel, um toleriert zu werden, auch 5 cent Verstimmung klingen schon grausam, v.a. bei verzerrtem Ton, aber zuwenig, um Verstimmungen bis zu nem Viertelton zu erzeugen.
     
  9. fetty

    fetty Chat-Bot

    Im Board seit:
    23.11.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.484
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    6.583
    Erstellt: 24.03.06   #9
    Also hier im Forum liest man schon recht oft dass man das net machen sollte, weil, äh, ... warum weiss ich net genau, aber des kann bestimmt wer genau erklären. Kenn mcih mit der Technik noch nich so gut aus. :o
    Wenn des der Fall is, hilft glaub ich nur noch neues Tremolo system, vielleicht reichen auch neue Bodenplatte und neue Bolzen aus, aber das Ibanez Ding unterscheidet sich ja enorm vom normalen Floyd Rose system.

    Edith: Ah hab doch zu lang gebraucht
     
  10. Haubi

    Haubi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.06.14
    Beiträge:
    29
    Ort:
    bei Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    35
    Erstellt: 24.03.06   #10
    na großartig...
    wasn das fürn scheiß bitte? in der ibanez anleitung steht darübe rnix drin, dass man die saiten erst entspannen muss. da steht, dass ich, um an den pivot studs zu drehen, erst die pivot stud lock screws lösen soll, wobei ich bis heute nicht weiß, welche das sein sollen :).

    tja klasse, ich aber immer noch nicht verstanden, wie das mit der klinge, dem bolzen und den tremoloschrauben funzt... haste da mal so nen paar fotos, ray, damit ich mir da mal nen bild von machen kann?
    bei nem original floyd rose sind die teile so gehärtet, dass man da auch sodran drehen kann, ohne voher die saiten zu entspannen, ja?
     
  11. Vanillekönich

    Vanillekönich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.04
    Zuletzt hier:
    19.07.12
    Beiträge:
    151
    Ort:
    Pfaffendorf, die Hauptstadt von Koblenz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    307
    Erstellt: 24.03.06   #11
    Hallo? Noch irgendwo Geist zuhause???
    Das ist doch Verarsche, oder? Wo is'n die Kamera? :screwy:

    Er hat'n REISENproblem mit seiner Gitarre und ist mit seinem LATEIN am Ende.
    Vor Allem hat er selbst "das alles 'n bisschen eingestellt"...joh...hat ja auch was genutzt! :great:
    Den Hals hat er ja auch schon "nachgezogen" (macht man ja mal einfach so, weil da halt so'ne Schraube dran ist! Muß ja fest sein!) und ihn hoffentlich nicht "annen Arsch gemacht", hat aber auch "keine Ahnung ob sich da überhaupt was geändert hat" und
    "wie weit er drehen darf"...glaub' ich das??? :eek:

    Und "Kupferplatten kriechen unter dem Sattel hervor"...ja nee, is klar! Sach mal an wenn Du Deine Gitarre völlig unbrauchbar gemacht hast! Musik Service schickt dann jemanden vorbei und der flickt das dann! :D

    Das ist ein Instrument und kein Spielzeug! Es braucht gewisse Kenntnisse daran selbst etwas einzustellen! Vor allem braucht man bei jederlei Einstellarbeiten Kenntnisse darüber, was man derzeit überhaupt tut! :eek:
     
  12. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 24.03.06   #12
    Da steht nicht zufällig stud set screw? Das ist die kleine im Stud drin. Zur Verstellung bei den Stud-set-Screw-Systemen (sind nicht alle) braucht man zwei Imbußschlüssel, einen 4mm und einen 1,5er für die stud set screw.

    Die kleine, die aus dem Stud rausschaut...

    [​IMG]

    http://www.jemsite.com/tech/1setup.htm#step2
    http://www.ibanezrules.com/tech/setup/action.htm

    Man sollte das nie machen. Wenigstens die Saiten bissel lockern.

    Freaks nehmen das Trem ganz ab

    Andere Freaks wie der von der Ibanezrules-page machen es mit tricks, die "drehen" das Trem auf einem der beiden Bolzen, um den anderen zu entlasten. Also wenn sie links schrauben wollen, drehen sie das Trem um die Hochachse quasi auf dem rechten Bolzen nach rechts, damit man links den Zug wegnimmt.


    ---------snip-----

    There is often discussion on never having the tremolo intact when setting the stud height. The thought is to not have pivot point contact as it can cause wear on the posts or knive edge contact. If you want to adjust the tremolo height with 100% security, quickly pop off the tremolo (w/ strings attached), adjust the tremolo posts as above, install, retune & retest.

    To be honest, given a good knife edge and post, I personally cheat a bit and find this overkill. I remove the pressure off the post being adusted however. This is done by simply pulling & twisting the bridge using the other post as a lever. Do this to take pressure off the post you're adjusting to not wear the knife edge. Then repeat for the other post. I've never had a problem doing this and many have never experienced adjusting the studs at standard tuning. I can relate to those wanting the bridge removed, and also those adjusting with the guitar in full tune. Real-life experience has proven neither to be much different. Your mileage & setup may vary.
     
Die Seite wird geladen...

mapping