right now - singer/songwriter indie-folk

von robinjm, 21.02.16.

  1. robinjm

    robinjm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.15
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.02.16   #1
    Mein neuester Streich, würde mich wie immer über ein paar Rückmeldungen freuen :)

    https://soundcloud.com/whoeverthatis/right-now

    Text:
    Lately I've been living in this dream world and it's getting out of control. I guess that whole being anti-social has just taken its toll.
    And everyone around me just feels so far away. And I got these phases where I just want to stay inside.
    Dreaming my life away - that's what I'm good at. Fulfilling my potential - that's what I should have done.
    And everything around me just feels so far away. And I got these phases where I just want to stay inside.
    Forgive me - I'm in my own world right now and I don't want to know what yours is about. You're asking my those questions, but I don't know their answers right now. So just count me out for the moment, just count me out.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. kleines_dickes_gitarrist

    kleines_dickes_gitarrist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.15
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    303
    Kekse:
    2.146
    Erstellt: 22.02.16   #2
    Hallo,

    ich finde dieses Lied unglaublich berührend, warm und schön. Von den ersten Tönen an trifft es ins Herz. Die Gitarren sind wundervoll, die Stimme ist es ebenfalls; sie illustrieren die Weltflucht und Introspektion des Textes perfekt, und die Komposition ist ohnehin über jeden Zweifel erhaben. Einer jener seltenen Songs, die derart authentisch wirken, als seien sie sozusagen fertig zur Welt gekommen. Insofern drücke ich bereits nach den ersten Sekunden den Buzzer, und Du bekommst von mir nicht nur die goldene CD und somit den Freibrief für den Recall, sondern auch sämtliche Anrufe und die volle Punktzahl!

    Was die Aufnahme als solche angeht, so würde ich eventuell in Erwägung ziehen, den Effekt (Hall???) etwas aus dem Gesang zu nehmen. Für meine Ohren klingt es nämlich, als bewege sich der Sänger in einem anderen Raum als der Gitarrist. Eigentlich überflüssig, denn Deine Stimme scheint mir von Haue aus so klasse, dass Du mit Effekten zurückhaltend sein darfst. Ferner könntest (!!!) Du in Erwägung ziehen, ab einem bestimmten Punkt Shaker, Bongos oder ein Keyboard-Pad einzusetzen, um den Spannungsbogen zu verstärken. Dies allerdings alles ausdrücklich & wohlgemerkt in einem riesigen Konjunktiv! Denn: Die schönsten Effekte machen aus einem schlechten Song keinen guten; wiederum sind manche Songs dermaßen toll, dass sie von Hause aus eigentlich gar nichts mehr brauchen. Ich gratuliere Dir, denn Deiner gehört dazu!

    Liebe Grüße

    Holger
     
  3. absoluterfreak

    absoluterfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.09
    Zuletzt hier:
    14.03.18
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    15
    Erstellt: 22.02.16   #3
    Hiho,

    ich finds, als Gesamteindruck erstmal, ziemlich schön.

    Von der Qualität her würde ich bemängeln, dass die Stimme im späteren, etwas höheren Teil übersteuert. Die Stimme an sich find ich gut und hab auch technisch daran nichts auszusetzen.

    Den Text finde ich etwas zu direkt, etwas zu sehr auf die Nase gebunden. Du listest quasi all diese Gefühle auf wie eine Analyse, das wirkt für mich ein Bisschen trocken. Ich würde vorschlagen ein Bisschen 'undeutlicher' oder mit Bildern zu arbeiten. Das ist natürlich Geschmackssache. Sehr gut find ich aber diesen Teil: Forgive me - I'm in my own world right now and I don't want to know what yours is about. You're asking my those questions, but I don't know their answers right now. So just count me out for the moment, just count me out.

    Insgesamt hat mich der Song berührt und ich find ihn schön melancholisch.
     
Die Seite wird geladen...

mapping