Rode NT1-A und was noch dazu?

  • Ersteller atropos
  • Erstellt am
A

atropos

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.02.09
Registriert
01.08.05
Beiträge
30
Kekse
0
Hallo allerseits!
Habe mich nach langem lesen hier für das Rode NT1-A entschieden, das in seiner Preisklasse wirklich unschlagbar sein dürfte.
Was für ein USB Interface würdet ihr mir dazu empfehlen, damit der Klang auch wirklich ausgeschöpft wird und es nicht bescheiden klingt? möchte nämlich nicht am falschen Ende sparen. Ist das dafür Tascam US-122L empfehlenswert oder würdet ihr etwas besseres nehmen?
Würde das ganze auf einem macbook betreiben und brauche es für Gesang und Gitarre (Akkustisch unplugged und elektrisch)

Nehmt ihr elektrische Gitarre vom Gitarrenverstärker und Mikrofon auf oder steckt ihr die Gitarre direkt in das USB Device?

Brauche ich neben dem Rode NT1-A und dem USB Interface noch etwas anderes um loslegen zu können?
 
Basselch

Basselch

MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
30.10.06
Beiträge
12.253
Kekse
56.023
Ort
NRW
Hallo, atropos,

Du könntest statt des Tascam auch - ist jetzt allerdings Firewire! - das Onyx Satellite von Mackie nehmen. Da sind zwei Preamps aus den Onyx-Pulten verbaut, und die sind wirklich sehr ordentlich. Wenn Dir zwei Kanäle genügen, hast Du damit ein wirklich solides Gespann, an dem Du länger Freude haben dürftest.

Nächste Frage: Wenn Du E-Gitarre ordentlich aufnehmen willst, wirst Du um die Abmikrofonierung des Verstärkers kaum herumkommen, es sei denn, Du nennst einen richtig guten Modeler Dein Eigen. Eigene Erfahrung: Ich habe so einen Behringer V-amp pro bei mir rumstehen. Wenn ich schnell mal einen Sound brauche, der so zirka nach Verstärker XY klingt, ist er ganz o. k., aber richtig klingen tut er auf der Aufnahme auch nach langer Regler-Schieberei nicht wirklich. Ich habe mal eine Stunde geschraubt, um einen verzerrten Sound hinzubekommen, der sich einigermaßen anhörte, danach habe ich aus lauter Grell mal die Klampfe an meinen Marshall-Röhren-Preamp gehängt, einfach ein Mic vor die Box geknallt - und der Sound war nach zwei Minuten "Rumregeln" viiiel besser. Merke: Verstärker und Box sind in der Wiedergabekette einer E-Gitarre nicht ganz unerheblich... ;) - wobei sich jetzt über die Mikrofonpositionierung noch trefflich streiten läßt.
Eine E-Klampfe direkt in den line in des Interfaces zu hängen, bringt Dir einen Sound wie ein kaputter Rasierer (drastisch gesagt).

Was Du noch brauchst? Eine Recording-Software natürlich, noch ein Mic-Stativ und - wichtig - einen Popschutz für die Gesangsaufnahmen. Schützt das Rode nicht nur vor Plosiv- und Zischlauten, sondern auch vor zu feuchter Aussprache.

Viel Spaß, viele Grüße
Klaus
 
A

atropos

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.02.09
Registriert
01.08.05
Beiträge
30
Kekse
0
hi klaus!
vielen dank für deine ausführliche antwort!
Firewire kommt bei mir leider nicht in frage weil ich es auch auf einem notebook ohne firewire betreiben möchte.
was sagst du zum EMU0404? wäre das klanglich eine bessere wahl als das tascam?
 
Basselch

Basselch

MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
30.10.06
Beiträge
12.253
Kekse
56.023
Ort
NRW
Hallo, atropos,

zum Emu 0404 habe ich leider überhaupt keine Praxiserfahrung, auch nichts aus dem Freundes- und Bekanntenkreis, da muß ich leider passen. Allerdings lesen sich die technischen Daten ganz gut und auch die Userkommentare lesen sich ja sehr positiv. Scheint also auf jeden Fall doch eine Ecke über dem Tascam zu rangieren - diese meine Aussage bitte mit Vorsicht genießen, siehe oben...
Das Thema "FW am Laptop" kannst Du im Allgemeinen auch mit einer PC-Express-Karte lösen, so Dein Laptop diesen Slot hat. Ich mache das bei meinem Acer-Laptop auch und betreibe an dieser Steckkarte ein MotU896/III ohne Probleme.

Viele Grüße
Klaus
 
H

heidac

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.14
Registriert
05.08.08
Beiträge
41
Kekse
0
Hallo zusammen,

Firewire-Express haben OFT die Stromversorgung NICHT durchgeschleift, auch wenn das der 6polige Anschluss suggeriert. Interfaces brauchen also eigenen Saft, da sie ihn nicht vom Firewire bekommen. Darauf muss man aufpassen.

Falls doch Firewire: Derzeit verramscht wird das Tascam FireOne. Das ist recht gut ausgestattet, z.B. EINZELN schaltbares Phantom und Pad. SELTEN: zwei Kopfhörer SEPARAT regelbar und LAUT bei 600-Ohm-Kopfhörern. Die Mikrostufe ist diskret aufgebaut und rauscht wenig. Für das NT1A reicht die Verstärkung. Level sehr gut mit LED-Kette angezeigt. Haben manche 500€-Teile nicht. Dann gib's noch Tasten und ein Rad, um den Sequenzer zu steuern. Man muss also nicht zum Rechner rüber - fürs Üben sehr komfortabel. Solide gebaut, d.h., rutscht nicht an steifen Kabeln rum. A& P...

Grüße heidac
 
h4x0r

h4x0r

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.07.20
Registriert
16.07.07
Beiträge
2.096
Kekse
3.791
Ort
Siegen
Servus ich denk mal dieses Bundle + Stativ + USB-Interface (weißt du jetzt welches es wird ?) sollten dich erstmal recht weit bringen ;)
Gruß Jan
 
frankmusik

frankmusik

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.10.17
Registriert
06.04.06
Beiträge
426
Kekse
131
@atro
ich habe bisher keine schlechten Erfahrungen mit den Tascams US gemacht (egal ob 122 oder 144) vor allem TREIBER sind sauber gelöst.

Ich liebe zwar MACKIE (von früher noch) aber momentan ärgert mich deren Material (vor allem die Mixer, ach schöne 8Bus .. waren das Zeiten ) mehr als manch andere Marke ... ist aber evtl. auch eine made-in-china Allergie :))

gruß frank
 
M

Mr. Bullinsky

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.08.11
Registriert
03.12.07
Beiträge
145
Kekse
66
Ort
Chemnitz
Wenn du es auf einem Macbook betreiben willst: Apogee Duet!
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben