Rode NT2-A - Funktionenerklärungen

  • Ersteller krixprix
  • Erstellt am
K
krixprix
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.10.13
Registriert
03.12.10
Beiträge
78
Kekse
0
Hallo zusammen,

ich habe mir vor kurzem ein Rode NT2A gekauft. Das habe ich aber durch zufall erhalten. Eigentlich wollte ich ein NT1-A aber man hat mir zu dem gleichen preis ausversehen ein NT2-A geschickt.
Nunja. Das mikrofon bietet verschiedene Einstellungen für 3 Richtcharakteristika, welche ich einzusetzen weiß. Aber was hat es mit den anderen beiden Reglern auf sich? Die -5, 0, -10 kann ich als pegeldämmung sehen, ist das richtig? also damit die aufnahmen nicht so leicht clippen? Aber was ist Tiefenabsenkung? 0, 40 und 80 hertz kann man dort einstellen. Habe das mikrofon nicht erwartet, war also völlig überrascht :) Die sound qualität und die flexibilität dieses mikros finde ich deutlich besser als die des NT1-A (hatte die gelegenheit direkt zu vergleichen).
Vielen Dank für eure Hilfe :great:
 
Eigenschaft
 
Perfect Drug
Perfect Drug
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.10.22
Registriert
08.08.04
Beiträge
1.224
Kekse
1.171
Ort
Graz
Die -5, 0, -10 kann ich als pegeldämmung sehen, ist das richtig? also damit die aufnahmen nicht so leicht clippen?
Richtig.
Aber was ist Tiefenabsenkung? 0, 40 und 80 hertz kann man dort einstellen.
Damit werden tiefe Frequenzen (eben ab 40 oder 80 Hz oder gar nicht (0Hz)) abgesenkt. Da sehr viele Instrumente/Stimmen in diesem Frequenzbereich kein Nutzsignal mehr liefern kannst du damit verhindern, dass zu viel Müll, den du sowieso nicht brauchst, in die Aufnahme bekommst. Das kannst du aber prinzipiell auch später im Sequencer einstellen.
Siehe auch Low cut.
 
K
krixprix
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.10.13
Registriert
03.12.10
Beiträge
78
Kekse
0
... kannst du damit verhindern, dass zu viel Müll, den du sowieso nicht brauchst, in die Aufnahme bekommst. Das kannst du aber prinzipiell auch später im Sequencer einstellen.
Macht das einen Unterschied? wenn ja, was ist besser ? Ich könnte mir denken dass es sinnvoll ist das direkt bei der aufnahme einzustellen. Wenn ich das richtig verstanden habe, sollte man auf jedenfall die finger davon lassen, wenn ich z.B. amp abnahme beim ebass mache. richtig?
 
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
03.12.22
Registriert
30.10.06
Beiträge
12.987
Kekse
63.756
Ort
NRW
Hallo, krixprix,

das kannst Du im Prinzip halten, wie Du möchtest. Ob Du den low cut am Mic oder später in der Software setzt. Bei einem eher höhenlastigen Signal nehme ich selbst auch schon mal den low cut am Mic in Anspruch (z. B. Gesang - 80 Hz gibt keine Stimme mehr her, außer extrem tiefen, klassisch geschulten Bässen). Allenfalls wäre noch interessant, wie STEIL die Frequenzen abgesenkt werden - das läßt sich ggfs. im Sequencer am Plugin besser einstellen. Ein sehr flach verlaufender low cut am Mic bringt keinen großen Nutzen (wobei das NT2a da problemlos ist)...

Viele Grüße
Klaus
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben