[Röhren] 6V6GT gegen EL34 tauschen??

von K-J, 21.04.07.

  1. K-J

    K-J Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.12.07
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 21.04.07   #1
    Kann man bedenkenlos 6V6GT Röhren gegen EL34'er austauschen, wenn man dann halt den BIAS neu einstellt?
    Oder muss da erst am Amp etwas geändert werden (wenn ja, was und kann man das selbst durchführen?).
     
  2. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 22.04.07   #2
    Die 6V6GT ist eine total andere Röhre als die EL34, das geht nicht. Die EL34 zieht schon mal mehr Heizstrom, was den Netztrafo zum Ableben bringen dürfte.
    Kurz gesagt: Geht nicht.

    MfG OneStone
     
  3. K-J

    K-J Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.12.07
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 22.04.07   #3
    OK, danke...
    Ich kenne mich mit Röhren nicht gut aus... Gibt es denn sonst irgendeine Röhre, die den Sound etwas "britischer" und druckvoller macht, die ich verwenden kann?
     
  4. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 22.04.07   #4
    Die EL84 müsste von den Daten her in Ansätzen gehen, aber da brauchst du Sockeladapter.

    Nebenbei wirst du durch den bloßen Austausch der Endröhren keinen britischen Sound bekommen...

    MfG OneStone
     
  5. K-J

    K-J Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.12.07
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 22.04.07   #5
    OK, ich werde mich mal danach erkundigen, danke...


    Naja, der Amp ist kein Serienmodell, sondern wurde von einem mir bekannten Hobby-Ampbauer entwickelt...
    Er hat sich bei dem Amp größtenteils an den Schaltplan des Marshall JCM 800 2204 gehalten, jedoch ist die Endstufe laut seiner Aussage mit Trafos für ca. 20 Watt ausgelegt und statt 2x EL34 Röhren hat er halt 2x 6V6 GT Röhren verbaut.
    Das Endergebnis ist ein 1x12" Combo mit 'Celestion G12 M Greenback' Speaker und eingebautem Power-Soak, den man auch locker im Wohnzimmer in die Endstufensättigung fahren kann, ohne einen Hörsturz zu bekommen (genau sowas wollte ich auch haben).
    Aufgrund der Schaltung klingt der Amp also schon recht "britisch"... Jedoch dachte ich mir, dass er mit EL34'ern eventuell NOCH britischer klingen würde.

    Soviel zu den Hintergründen...

    Ich habe zu dem Ampbauer übrigens nochmal Kontakt aufgenommen und er hat mir nun empfohlen, mal 6L6 Röhren auszuprobieren... Er meinte, dass die wohl etwas mehr "Power" hätten und ich die problemlos einbauen könnte.
     
  6. Köstliches Brot

    Köstliches Brot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.799
    Ort:
    Meppen
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    1.007
    Erstellt: 22.04.07   #6
    was stellst du dir denn unter "noch britischer" vor?
     
  7. K-J

    K-J Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.12.07
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 22.04.07   #7
    Naja, also im Moment klingt er in Verbindung mit meiner Strat sehr warm und transparent... erinnert mich irgendwie ein wenig an einen 'VOX AC30'.
    Es ist nicht so, dass ich diesen Klang schlecht finde, nur hätte ich den Sound nach Möglichkeit gerne etwas drückender/druckvoller und eine Spuhr dreckiger... halt einfach etwas Marshall-typischer.

    "Britisch" ist wohl nicht sonderlich gut definiert (denn viele finden ja den Sound der VOX AC-Serie schon extrem britisch), da gebe ich dir schon recht... Es ist zwar ein Überbegriff, den wir alle kennen, jedoch hat wohl jeder irgendwie seine eigene Definition eines "perfekten britischen" Sounds...
     
  8. Köstliches Brot

    Köstliches Brot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.799
    Ort:
    Meppen
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    1.007
    Erstellt: 22.04.07   #8
    also ich denke nicht, dass du dann mit 6L6 so in die richtige Richtung steuern würdest. Ich hab zB mehr gute Erfahrungen miit dem Tausch der Vorstufenröhren gemacht. für einen rotzigeren, dreckigeren Sound würde ich TT oder JJ mal in Betracht ziehen.
     
  9. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 22.04.07   #9
    Und ich würde einfach das BIAS kälter einstellen anstatt sinnlos Geld auszugeben.

    Mach folgendes:

    1. Ruhestrom runterstellen

    wenn das nix bringt, dann hier weitermachen

    2. Zu dem Erbauer gehen und in Erfahrung bringen, ob der Netztrafo den höheren Heizstrom der EL34 packt
    3. Wenn ja, dann prüfen ob die Fassungsbeschaltung der 6V6GT zu der der EL34 passt (Bremsgitter!!!), eventuell umlöten
    4. BIAS-Spannungsbedarf überprüfen (Datenblätter) und anpassen
    5. Röhren reinstecken und BIAS einstellen
    6. Eventuell klingts dann "britischer".

    MfG OneStone
     
  10. K-J

    K-J Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.12.07
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 22.04.07   #10
    Also die gleichen Röhren beibehalten, aber den Hersteller wechseln?..

    Haben denn selbst Röhren des gleichen Modells (z.B. ECC83) schon zwischen den verschiedenen Herstellern unterschiedliche Klangeigenschaften (sorry falls die Frage etwas blöde ist, aber ich bin auf diesem Gebiet totaler Neuling)?


    OK, danke... Ich werde den Herren gleich mal kontaktieren und ihn diesbezüglich ausfragen.

    Frage an alle:
    Mal angenommen, es würde doch klappen, die 6V6GT's in diesem Amp durch EL34's zu ersetzen... Würde ich dann überhaupt meinen Vorstellungen näher kommen?
    Oder anders ausgedrückt: Wieviel % machen die Röhren an sich in etwa vom Gesamtsoundbild aus?
     
  11. Gore-Illa

    Gore-Illa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.06
    Zuletzt hier:
    22.03.08
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 22.04.07   #11
    also den größten teil des sounds machen imo die vorstufenröhren aus (wenn man das volume nicht zu sehr aufreißt und du hast ja schließlich was von "zimmerlautstärke" erzählt). Und da gibt es schon große klangliche Unterschiede. Ich würd mich da vielleicht einfach mal auf den seiten der hersteller umschaun.

    gruß,
    lucas
     
  12. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 22.04.07   #12
    Ich denke auch, dass du mit den Endröhren keine groben Veränderungen hinbekommen wirst, bei kleinen Lautstärken is deren Einfluss zu klein.
     
  13. K-J

    K-J Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.12.07
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 22.04.07   #13
    OK, aber ich erwähne nochmals, dass mein Amp ein eingebautes Power Soak hat.
    Damit kann ich Gain und Master-Volumen auch voll bis zum Anschlag aufreißen und bleibe trotzdem in einem Lautstärkepegel, der die Nachbarn nicht wirklich stört.
    Die ganze Power wird ja erst kurz vor dem Speaker "abgefangen", aber alles, was sich in der Schaltung davor befinden, bekommt trotzdem das volle Programm ab, also wird auch die Endstufe bis an ihre Grenzen belastet (und fängt schön an zu zerren).

    Wie schaut es denn da unter diesen Umständen aus?... Die Endstufenröhren müssten sich doch dann genauso bemerkbar machen wie die Vorstufenröhren, ergo auch das Klangbild etwa gleichstark beeinflussen.
     
  14. bobZombie

    bobZombie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    5.550
    Erstellt: 23.04.07   #14
    ich hab da auch ma ne frage: bei meinem triple xxx efx 40 steht: 2x 6L6 interchangeable EL34- heisst das, ich kann die beiden einfach gegen 2 EL34 tauschen, ohne BIAS neu eistellen zu müssen?
     
  15. Köstliches Brot

    Köstliches Brot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.799
    Ort:
    Meppen
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    1.007
    Erstellt: 23.04.07   #15
    du kannst beim XXX beide Röhrentypen verwenden. Du hast ja am Chassis so einen kleinen Schalter zum umschalten zwischen 6L6 und EL34. Trotzdem musst du den Bias mit dem Poti nachregeln, weil die Stellung des Poti in beiden Modes etwas anders ist.

    Jedenfalls war das bei mir so. Es hat aber auch schon Leute hier im Forum gegeben, die das ohne nachregeln gemacht haben und einfach den schalter umgelegt haben.
     
  16. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 23.04.07   #16
    Ist natürlich Geschmackssache, aber ich würde die 6V6-Bestückung nicht verändern.
    Ich hatte bis vor einiger Zeit einen Laney AOR 30, der auch eine sehr "britische" Vorstufe und 6V6-Endröhren hatte. Klang ausgesprochen "marshallig" und sehr fett. WEnn der Erbauer des Amps schon davon Abstand nimmt, die Röhren zu tauschen, würd ich's definitiv lassen.

    Das "britische" Pendent zur 6V6 ist eher die EL 84. Nur: da ist klanglich die 6v6 die bessere Wahl, imo. Weil sie in den Mitten etwas zurückhaltender ist, macht sie kleine Amps bei niedrigen Lautstärken akustisch "grösser" und produziert in der Sättigung noch dazu einen schönen, singenden Crunch. EL34 und EL84 produzieren mehr (und andere) Mitten und nicht so satte Bässe wie 6V6 und 6L6 - Geschmackssache. Aber selbst wenn: der Power-Soak hat mit Sicherheit auch gewaltigen Einfluss auf den Sound - wer weiss, was der alles glattbügelt......

    Ich würde aber ggf auch die JJ 6V6S als Austausch-Röhre in Betracht ziehen, die klingt, vor allem im Bass, ein Stück stabiler und lauter als die 6V6 GT, die ich auch früher benutzt habe. Geht ein wenig in Richtung 6L6. Ansonsten kursiert in Röhrenfreak-kreisen allgemein die Ansicht, das GUTE 6v6 kaum noch zu kriegen sind und deswegen die Hersteller keine Amps mehr mit dieser Bestückung konstruieren. Was davon zu halten ist, kann ich aber nicht beurteilen - vielleicht ist es auch vintage-Wahn.......

    Vorstufenröhren können SEHR unterschiedlich klingen. Wobei den entscheidenden Anteil am Ampsound m.W. die V1 hat. Teilweise hört man Unterschiede (Nuancen!) schon, wenn man einfach mal die Reihenfolge der Vorstufenröhren wechselt. Ich bevorzuge an der 1. Stelle statt der Ecc83/12Ax7 die 5751. Weniger Gain, aber fett und singend. Wenn Du Dir mal eine Handvoll unterschiedlicher Vorstufenröhren besorgst, kommtst Du Deinem Sound im plug-and-play Test-Verfahren u.U. schnell und billig ziemlich nahe.
     
  17. K-J

    K-J Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.12.07
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 23.04.07   #17
    Danke für deinen ausführlichen Beitrag, LostLover!

    Ich habe heute auch nochmal mit dem Erbauer des Amps Kontakt aufgenommen und er meinte, dass ein Umstieg auf EL34 bei diesem Amp etwas kompliziert sei, da er wohl, wenn er einen stärkeren Netztrafo und EL34'er einbauen würde, auch einen stärkeren Ausgansübertrager, Lautsprecher und Power-Soak einbauen müsse...
    Das mit dem "Ausgangsübertrager" und dem Power-Soak kann ich nicht beurteilen, aber ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass ein Speaker-Wechsel da wirklich notwendig wäre... :confused:

    Naja, jedenfalls wäre der Umstieg auf EL34 bei ihm mit Kosten verbunden, die mir die Sache nicht wert sind.


    Ich möchte jetzt nochmal kurz zusammenfassen, welche Optionen ich für die Endstufenröhren habe, ohne im Amp etwas umbauen zu müssen:

    - 6V6
    - 6L6
    - EL84 (die wurde ja im letzten Post von LostLover erwähnt; könnte ich die also auch problemlos verwenden, ohne Umbau?)
    - Und dann habe ich auch noch von der "KT66" und der "6CA7" gehört und es wurde gesagt, dass die wohl irgendwo zwischen 6L6 und EL34 klingen sollen... Wie schaut es denn mit denen aus? Kann ich davon auch eine verwenden?
     
  18. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 25.04.07   #18
    Du meinst sicher 6V6GT und 6L6GC....ich kann mit nicht vorstellen, dass du da ne 6L6 reinstecken willst ^^.

    6V6GT => 6L6GC: evtl. Fassungsbeschaltung umlöten
    6V6GT => EL84: Fassungsadapter bauen

    Die KT66 ist der 6L6GC sehr ähnlich, die 6CA7 ist die BPT Version der EL34, zweitere geht also vom Heizstrom her schonmal eher nicht, bei ersterer weiß ichs nicht.
     
  19. K-J

    K-J Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.12.07
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 25.04.07   #19
    Ich kenne mich da, wie gesagt, nicht gut aus... Er (der Ampbauer) meinte halt nur, dass ich es mal mit 6L6 Röhren versuchen soll, wenn ich etwas mehr "Power" haben will.

    Und vom Heizstrom her würde es dann passen?... Mann müsste sonst nichts im Amp umbauen, man braucht nur einen Fassungsadapder?

    Wie baut man denn so einen Fassungsadapter?... Gibt es eventuell einen Link zu diesem Thema?
     
  20. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 25.04.07   #20
    6L6GC, nicht 6L6!

    Heizstrom passt. Fassungsadapter musste selber bauen, je nachdem ob der Amp Autobias hat oder nicht musst dann noch das BIAS umstellen bzw den Kathodenwiderstand ändern...
     
Die Seite wird geladen...

mapping