Röhrenamp - 50/100 Watt?

von Ruonitb, 29.07.06.

  1. Ruonitb

    Ruonitb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.04
    Zuletzt hier:
    20.10.15
    Beiträge:
    758
    Ort:
    Konstanz
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    831
    Erstellt: 29.07.06   #1
    Hallo!

    Wie ist das eigentlich bei Röhrenamps...
    50 Watt Röhre sind doch schon lauter als 100 Watt Transistor, oder?
    Ist dann ein 100 Watt Vollröhrentopteil überhaupt nötig?
    In welchen Bereichen bekommt man denn den Unterschied zwischen 50 und 100 Watt bei Röhre zu spüren? Kann man 100 Watt überhaupt richtig ausschöpfen bzw. ausnützen?
     
  2. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    9.774
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 29.07.06   #2
    Ja, 50W röhre sind im prinzip lauter als 100W transe.

    Wozu man das braucht, also 100W röhre? Mehr headroom. Es verzerrt nicht so schnell indem man lauter macht und das signal komprimiert nicht mit zunehmender lautstärke, bzw. es komprimiert weniger.
    Außerdem fangen 50W schneller an wabbelig zu klingen, 100W bleiben da tighter.

    Voll aufdrehen tut das heutzutage kaum einer ;) Das ist wirklich jenseits von gut und böse, muss man mal gemacht haben, aber dauerhaft so zu spielen ist extrem ungesund.
     
  3. Mich0r

    Mich0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.058
    Ort:
    Jülich
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    997
    Erstellt: 29.07.06   #3
    Ich hab meinen Valveking noch NIE weiter als 2 Uhr aufgedreht
    Und da war es schon absolut krank....unglaublich laut.
    50 Watt Röhre reicht eigentlich völlig aus.
     
  4. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
  5. Ruonitb

    Ruonitb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.04
    Zuletzt hier:
    20.10.15
    Beiträge:
    758
    Ort:
    Konstanz
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    831
    Erstellt: 30.07.06   #5

    Vielen Dank! :)

    Aber eine Frage hätte ich da trotzdem noch:

    Wenn ich einen 50 Watt Röhrenamp habe, wird es dann überhaupt dazu kommen, dass ich ihn soweit aufdrehe, dass ich den Unterschied (bzgl. Headroom usw.) gegenüber einem 100 Watt Röhrenamp bemerke?

    ...in einer Band - Probe und Konzerte (nix Fußballstadion ;) )!
     
  6. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 30.07.06   #6
    Wenn Du ihn Clean extrem laut spielst, wird der 100 Watter stabiler bleiben und länger clean bleiben. Beim verzerrten Sound wird es wohl so sein, daß der 50 Watter irgendwann "zu" macht, aber wahrscheinlich bekommt man das gar nicht mehr mit, da das im Probenraum dann schon unmenschliche Lautstärken sind. Wenn Du oft runterstimmst, wäre es fast schon überlegenswert, sich einen 100 Watter zuzulegen, da die Wiedergabe von tiefen Frequenzen Leistung frißt und es dann nicht schaden kann, ein wenig Reserve zu haben. Wenn Du nur nen Halbton oder nen Ganzton runterstimmst, reicht aber der 50 Watt Amp aus.
    Ach ja, und diese Sache ( bevor sie andersweitig zur Sprache kommt ), von wegen toller Endstufenzerre ( eines meiner Haßwörter hier im Board :rolleyes: ), ist bei neuen Amps weitgehends vernachlässigbar. Die meisten heutigen Amps produzieren ihren Sound mittels der Vorstufe, nicht wie früher erst mit Sättigung der Endstufe. Das ist auch der Grund, warum moderne Röhrenverstärker auch schon bei geringen Lautstärken gut und satt klingen können ( um mal den Mythos "Röhrenverstärker klingen erst gut, wann sie voll aufgerissen werden" zu relativieren ). Bei einem eher an Vintage Sounds orientierten Amp kann es je nach Bauweise wiederum eine große Rolle auf den Klangcharakter haben.
     
  7. matzefischmann

    matzefischmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.316
    Zustimmungen:
    530
    Kekse:
    8.156
    Erstellt: 30.07.06   #7
    So schaut's aus. Aber ich denke mal, dass das Thema Endstufenzerre immer wieder kommt. Und ausserdem klingen Röhrenamps nur bei hohen Lautstärken gut....:D

    Matze
     
  8. Slaughthammer

    Slaughthammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Leer, Ostfriesland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    554
    Erstellt: 30.07.06   #8
    naja, immer ne frage, wie man hoch definiert. ich würde sagen, die meisten röhrenamps brauchen ne gewisse grundlautstärke, damit die röhren ausm arsch kommen (kann das leider nicht technisch ausdrücken, da ich nicht weiß, was da pssiert, würde es aber gerne wissen...) bei den meisten 50/100W amps ist das meiner erfahrung nach immer sehr gute zimmerlautstärke (also im einfamilienhaus gerade noch akzeptabel, bzw noch ohne gehörschutz erträglich, je nach box/lautsprecher, stichwort wirkungsgrad)

    zum thema ob man 50 oder 100 W braucht: 50 W reichen für fast alles. wenn man extreme sounds fährt, braucht man eben mehr leistung. z.B. für extrem basslastige setups mit hohen pegelspitzen, gerade im bassbereich (tiefergestimmte gitarre mit wenig kompression, viel bass und dann palm mutes) oder eben für laute clean sounds, da hier auch extrem pegelspitzen auftreten, aufgrun der fehlenden kompression bzw hoher dynamik.
     
  9. Ruonitb

    Ruonitb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.04
    Zuletzt hier:
    20.10.15
    Beiträge:
    758
    Ort:
    Konstanz
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    831
    Erstellt: 31.07.06   #9
    Hm....aber für eine längerfristige Investition...? Ich meine, wenn ich mir jetzt einen Amp kaufe, der 1000 + kostet, dannmöchte ich mit dem Ding schon einige Jahre zufrieden sein. ;)
    Es hätte wahrsch. wenig Sinn, wenn ich jetzt 900€ für nen 50 Watt Röhrenamp ausgebe und dann 2 Jahre später einen 100 Watt Amp will.
     
  10. LouWeed

    LouWeed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.411
    Ort:
    Ilinden/Mazedonien
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    1.854
    Erstellt: 31.07.06   #10
    evtl. passt das auch zum thema.......

    mesa 2:90 user nutzt ihr den HALFPOWER switch??? irgendwie wird mir der sound zu "cremig"......
     
  11. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 31.07.06   #11
    Einen 100 Watt Amp wollen ist etwas anderes als einen 100 Watt Amp BRAUCHEN.
    Wenn Du wie oben genannt brutal laute Cleansounds brauchst oder die Gitarre wirklich
    tiefer stimmst, dann empfehle ich Dir einen 100 Watt Verstärker. Für 99,98% der Fälle eines Normal-Gitarristen sind die 50 Röhren Watt mehr als ausreichend.
    Aber bevor es jetzt ewig den Zweifel gibt, daß die 100 Watt doch besser wären, dann legt Dir einen 100 Watter zu, dann gibt auch Dein Hinterkopf Ruhe. Evtl. nimm einen, der sich vielleicht auf 50 Watt runterregeln läßt. Probiers halt erstmal im Laden aus: dreh einen 50 Watt Amp mal auf und laß Deine Ohren klingeln. Das sollte die restlichen Zweifel an 50 Watt beseitigen.
     
  12. Darkshadow

    Darkshadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.583
    Ort:
    Langelsheim/niedersachsen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    930
    Erstellt: 31.07.06   #12
    hi !

    habe bei meiner engl 830/40 auch nen kleinen schalter der allerdings die zerre steigert sowie auch die lautstärke !
    und im proberaum habe ich den noch nie genutzt.......mastervolume steht bei mir auf 12 uhr.....reicht völlig aus !

    @ topic : finde 50 watt für mich günstiger.....da ich schneller an die röhrensättigung komme....spiele kaum clean !
    aber das is auch alles eine frage des geschmackes !!!!!!

    hgreetz darki !
     
  13. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 31.07.06   #13
    100W Endstufen klingen anders als 50 Watt Endstufen bei gleicher Lautstärke. Von einem Amp möglichst beide Versionen ausprobieren und dann einfach die kaufen, die besser gefällt. Warum reduzieren immer alle das Thema auf die Lautstärke?! Davon haben die allermeisten Amps genug.
     
  14. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 31.07.06   #14
    Wetten, daß er sich beim Ladenbesitzer und den anderen Kunden damit tierisch unbeliebt macht?
    Vielleicht könnte er ja auch gleich Visitenkarten mit der Anschrift seines Anwalts verteilen um die Schmerzensgeld-Forderungen direkt weiterzuleiten.:D
    Eventuell gleich den Mundschutz und das Suspensorium einpacken, falls es zu direkten Übergriffen kommt.;)
     
  15. SiMoNkAy23

    SiMoNkAy23 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    10.08.08
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    139
    Erstellt: 31.07.06   #15
    Der andere Gitarrist aus meiner Band spielt nen 50 WATT Marshall TRANSEN-TOP und selbst das reicht dicke aus, wir spielen beim Proben zwar mit Ohrenstöpseln, allerdings macht das ja auch überhaupt keinen Sinn den AMP bis auf Max aufzudrehen. Es ist vollkommen ausreichend, wenn sich der AMP gut im Klangefüge durchsetzt und damit meine ich jetzt noch nicht mal die Lautstärke. Häufig kann man sich durch EQen der AMPs viel rausholen. Nur weil einer sagt "Mach mich mal lauter, ich hör mich gar nicht!", heisst das nicht, dass er wirklich zu leise ist. (Srichwort: Ver- bzw. Überdeckunsgeffekte) Besser mal den Sound abstimmen, das wirkt wunder!
    Zurück zum Topic: Ich denke 50 Watt Röhre sind dementsprechend noch ausreichender!!! Ich hab mal gehört, dass das x Watt Röhre = 3x Watt Transe sein sollen, so als Vergleichsmaßstab, weiss aber nicht mehr ob das überhaupt stimmt!


    Gruß

    Sven
     
  16. Slaughthammer

    Slaughthammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Leer, Ostfriesland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    554
    Erstellt: 31.07.06   #16
    nein, es stimmt nicht, jedenfalls nicht von der lautstrke her. beim durchsetzungsvermögen haben röhrenamps häufig die nase vorn, aber der faktor 3 ist zu hoch. und es kommt dann auch sehr stark auf die amps an. es kann durchaus sein dass man mit nem single recto mit ultra scoop sound gegen nen schön brittisch-mittig eingestellten marshall MG 100 abkackt, was durchsetzungsvermögen angeht... aber das weißt du ja.....
     
  17. muchacho

    muchacho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.05
    Zuletzt hier:
    19.02.08
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.06   #17
    bläst man nich mitm 100w röhrenamp alles weg? ich stehe grad vor der entscheidung valveking 50w oder 100w.
    hkann nur den kleinen anspielen.
    befürchte das es bei gigs ärger mit dem tonmann geben kann wenn ich da mit 100w vollröhre loslege. der hat dann ja schon ordentlcih power.
    und wird dann nich der volumenregler extrem empfindlich, wenn man sone hohe maximal lautstärke hat? also ich mein das ich den amp für zimmerlautstärke dann auf 0,1 regeln muss oder so
     
  18. gainer

    gainer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.05
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    570
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.06   #18
    der wirkliche unterschied zwischen 50 und 100 watt is der, dass der 100erter 2 speaker hat, was dann schonmal ganz anders klingt und ausserdem wiegt der 100erter mehr.

    Volumeregler sind sowieso oft ungenau, so das zwischen 1-3 welten liegen sich ab 4 bis 10 dann nichmehr viel tut.

    Stellste halt auf 0,1 den regler wo is das problem?

    Testen!
     
  19. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 01.08.06   #19
    Bei der Zuordnung Leistung/Speakeranzahl gibt es kein Gesetz. Es gibt auch 30-Watt-Röhren-Combos mit 2 Speakern :D Und Leute mit 50 Watt, die drunter ein Fullstack mit 8 Speakern stehen haben.

    Immer sogar. Bei 30 Millimeter Regelweg für 100 Watt kein Wunder. Zudem hat das menschliche Gehör keinerlei Möglichkeit, beispielsweise zwischen 26 und 29 Watt zu unterscheiden.
     
  20. gainer

    gainer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.05
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    570
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.06   #20
    Natürlich gibts da kein gesetz.

    Ich dachte es ging hier um den peavey valveking :confused:
     
Die Seite wird geladen...

mapping