Röhrenwechsel beim Fender HR Deville

von MarcG, 14.02.05.

  1. MarcG

    MarcG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.04
    Zuletzt hier:
    26.01.13
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    71
    Erstellt: 14.02.05   #1
    Hallo

    Tut mir leid, dass ich auch noch nen Thread darüber aufmache, aber ich möchte sicher sein, dass ich keine Sch... baue ;)

    Also, der Deville hat ja einen Bias. Wenn ich nun die Endstufenröhren durch dieselben ersetze, wie nun drin sind (fender 6L6GC), muss ich dann diesen einstellen? Kann ich auch Sovtek Röhren nehmen (SOVTEK 5881/6L6) ohne den Bias einstellen zu lassen? Diese sind ja glaub ich heute normalerweise beim Deville drinnen.

    Wäre sehr sehr dankbar für eine Antwort!!
     
  2. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 14.02.05   #2
    Nein kannst du nicht. Fender verbaut Groove Tubes (Hausmarke) und keine Sovetek. Es müssen übrigens exakt die selben sein.

    MfG FU
     
  3. Earforce

    Earforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.05
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Halle/Westfalen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.046
    Erstellt: 15.02.05   #3
    Du kannst ohne Probleme andere Hersteller wählen, nur der Röhrentyp muß der gleiche sein. Lass das aber besser vom Fachmann erledigen wenn Du selbst nicht die Ahnung hast. Auch wenn die Röhren vom gleichen Typ sind haben sie verschiedene Ruheströme. Wenn die Endstufe nicht ordentlich abgeglichen ist läuft sie nicht in Symmetrie, das klingt dann eventuell nicht besser als ein abgerockter Röhrensatz... Wenn´s also vernünftig werden soll lass es in einer Werkstatt machen, soooo viel Geld kostet das Einmessen auch wieder nicht (das teure sind wohl eher die Röhren :p)!
     
  4. MarcG

    MarcG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.04
    Zuletzt hier:
    26.01.13
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    71
    Erstellt: 15.02.05   #4
    Vielen Dank euch beiden. Meine Sorgen sind eigentlich nicht die Kosten. Kann es nicht sein, dass mir eine Röhre vor dem Auftritt kaputt geht? Was dann?

    Also kann ich auch nicht den gleichen Röhrentypen der gleichen Herstellermarke wie jetzt drinnen ist, einsetzen, ohne den Bias einstellen zu lassen?
     
  5. Earforce

    Earforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.05
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Halle/Westfalen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.046
    Erstellt: 16.02.05   #5
    Vor ´nem Auftritt kann alles kaputt gehen, dann hast Du halt Pech gehabt. Brauchst halt ´nen Zweit-Amp ;)

    Also, wenn Du Dir ein paar Röhren an die Seite legen willst falls Du mal ganz schnell was umstecken willst ist das kein wirkliches Problem. Und wie gesagt, Hersteller ist egal, der Typ muss passen. Wenn Du Endstufenröhren einfach umsteckst laufen sie halt i.d.R. nicht in Symmetrie, ziehen evtl. einen zu hohen Strom (wenn´s arg wird glüht nicht nur das was glühen soll, sondern die Bleche in Deinen Röhren auch, wenn´s Bias-Poti außen liegt, kann man das aber ein bischen nach Gefühl einstellen...) oder klingen nicht ganz so, wie´s soll.
    Empfehlen würde ich Dir auf jeden Fall ein gematchtes Duett Endstufenröhren, die sind auf jeden Fall schon ziemlich passend vom Hersteller oder Vertrieb selektiert, da kannst Du Dir sicher sein das die a) funktionieren und b) von ihren Werten her (Ruhestrom) sehr gut zusammen passen (der Deville hat doch zwei 6L6, oder...).
     
  6. MarcG

    MarcG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.04
    Zuletzt hier:
    26.01.13
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    71
    Erstellt: 16.02.05   #6
    Vielen Dank Earforce!


    Ja, genau.
     
Die Seite wird geladen...

mapping