Röhrenwechsel, hilfe !

von Chess, 23.09.04.

  1. Chess

    Chess Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.03
    Zuletzt hier:
    17.03.13
    Beiträge:
    415
    Ort:
    Ostfriesland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    134
    Erstellt: 23.09.04   #1
    Hallo,

    Ich bin was ein röhrenwechsel angeht überhaupt nicht informiert und konnte bis jetzt hier im Forum noch nicht den passenden Beitrag lesen.
    Ich würde gerne folgende Sachen wissen:

    1. Wie teuer ist der Röhrenwechsel bei einem Framus Dragon (weiß auch nicht welche und wie viele da reingehöhren)

    2. Kann ich das selber machen und mir die Röhren bestellen oder ist es besser das von einem Fachmann machen zu lassen und wie groß ist dann wohl der Preisunterschied.

    3. Kann man veschiedene Röhren nehmen?

    ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir weiterhelfen könntet

    Chess
     
  2. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 23.09.04   #2
    In der Vorstufe sind es 4 x ECC83, in der Endstufe 4 x EL 34.

    Die Vorstufenroehren muessen meist nicht ausgewechselt werden (das "Ende" macht sich z.B: durch starke Mikrofonie bemerkbar), die Endstufenroehren wenn der Druck nachlaesst, bzw. der Sound breiig wird (ich galue dazu gibt es auch einen schoenen Absatz in Hoss33 Roehren-FAQ... wann bekommt der eigentlich einen HCA????).

    Die Endstufenroehren sind ab etwa 50 Taler zu haben, eine Vorstufenroehre so etwa ab 6 Euro.

    Wenn du keine Ahnung von Elektrik / Elektronik (oder nur relativ wenig) hast solltest du das machen lassen. Aber Vorsicht: vorher unbedingt den Preis sagen lassen (ein Bekannter hatte letztens ueber 50 Euro fuer das Einsetzen und Einmessen bezahlt, das ist definitiv zu teuer).

    Jain ;)

    In die Vorstufe gehoeren halt ECC83 rein, davon gibt es aber div. Untertypen die bestimmte Klangeigenschaften mitbringen. Einige verbringen da Jahre damit ihre optimale (VOrstufen)Roehre zu finden.

    Auch bei den Endstufenroehren musst du generell EL34 nehmen (nur bei wenigen Amps kannst du Problemlos 6L6 einsetzen (lassen)). Auch hier gibt es wieder verschiedene Untertypen.

    Jedoch solltest du bei der ENdstufe geematchte Roehren einsetzen (vorselektierte Roehren), da diese ja immer paarweise betrieben werden.
     
  3. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 23.09.04   #3
    Ist es nicht umgekehrt, die EL34 können immer gegen 6L6er getauscht werden, nur umgekehrt nicht, da muss nächmlich das zusätzliche Gitter angeschlossen sein, und der Widerstand an g3 muss groß genug sein.

    Bei Tube-Town gibts nen PDF übers einstellen des Ruhestroms, und eins über die Klangeigenschaften aller am Markt verfügbaren ECC83 Röhren. :)
    Da kannst du dich ja mal schlau machen. Der laden ist auch der günstigste und besste in Sachen Röhren :D

    mfg :)
     
  4. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 23.09.04   #4
    Ich wuerde meine Hand dafuer nicht ins Feuer legen.... AFAIR gibt es Amps bei denen du ohne weiter Umbauaktion von der einen zur anderen Wechseln kannst (klar, eingemessen werden muss trotzdem), und Andere, bei denen es weder von EL34 nach 6L6, noch umgekehrt moeglich ist.
     
  5. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 23.09.04   #5
    Also es ist so, ich hab ja nen Röhren Amp gebaut ;)
    die EL34 braucht größere Screen Grid Widerstände und das der pin 1 muss auf Kathoden Potential liegen.
    Der 6L6 "reichen" kleinere Screnn Grid R's sie funct aber auch mit den größeren von der EL34. Da die 6L6 ne Tetrode ist, ist bei ihr der Pin1 garnicht belegt, deshalb ist es ihr auch hier wurscht was da anliegt.
    Das einzige Problem was auftrehten könnte ist glaub ich ne zu hohe Anoden Spannung für die 6L6 aber so hoch ist die in nem normalen Git Amp nicht.

    Dashalb sag ich mal, das im Normalfall ne 6L6 überall da läuft wo auch ne EL34 Läuft. :) Umgekehrt isses halt nicht immer so, obwohl es kein Problem wäre es umzubauen :)

    mfg :)
     
  6. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 23.09.04   #6
    Ich wollte auf keinen Fall deine Kompetenz in Frage stellen... und meinte halt wirklcih das ich mir (und da liegt die Betonung) nicht sicher bin...und eben meinte mich zu erinnern das es Amps gibt bei denen du ohne weiteres Vor- und Zuruecktauschen kannst. :)
     
  7. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 24.09.04   #7
    Sicher bin ich mir da auch nicht zu 100% aber soweit ich weiß sind das die Sachen auf die es ankommt ;)
    Es ist ja auch immer die Frage, ob es nicht möglich ist oder ob der Hersteller nur sagt, das es nicht möglich ist ;)
    Meistens hängt es warscheinlich am festen Bias, das man nicht auf den anderen Röhren Typ umstellen kann. :(

    mfg :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping