Roland FP2

von MiEUX, 12.02.07.

  1. MiEUX

    MiEUX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.07
    Zuletzt hier:
    25.02.07
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.07   #1
    da ich selber noch nicht klavier spiele, wir aber für die band ein gutes e-piano brauchen wollte ich fragen ob diese piano

    https://www.thomann.de/at/roland_fp2.htm

    gut genug ist und ob man dieses mit einer normalen PA verstärken kann und welches Kabel man dazu braucht

    Danke im Voraus,
    Klemens
     
  2. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 12.02.07   #2
    Ja, das Piano bietet für 900 Euro ein ganz gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Die Tastatur ist die gleiche wie im RD-170 (siehe https://www.musiker-board.de/vb/1197692-post5.html)

    Angeschlossen wird über die Line-Ausgänge des FP-2 mit einem stinknormalem Instrumenten-Kabel: Klinke/Klinke in den Line-Eingang des Mischers; für 'Stereo' natürlich 2 Kabel. Bei längeren Distanzen zum FOH-Mischer ist meist eine DI-Box erforderlich.
     
  3. MiEUX

    MiEUX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.07
    Zuletzt hier:
    25.02.07
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.07   #3
    ok danke für die schnelle antwort

    ahja noch ne blöde frage:

    kann man ein epiano auch an einen gitarren verstärker anschließen? ^^
     
  4. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 12.02.07   #4
    Ja, das 'geht' schon, klingt aber grausig, weil der Gitarren-Amp meist mit nur einem 8"-, 10"- oder 12"-Speaker bestückt ist, so daß der Hochton-Bereich - für die E-Gitarre richtigerweise - unterrepräsentiert ist.

    Wenn Du Dich auf E-Piano Sounds á la Rhodes, Wurlitzer etc. beschränkst, ist ein Guitar-Amp durchaus brauchbar, insbesondere solche Vintage-Teile wie Fenders 'Twin-Reverb' :D
     
  5. MiEUX

    MiEUX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.07
    Zuletzt hier:
    25.02.07
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.07   #5
    ok danke

    es geht ja anfangs in erster linie nur ums proben
     
  6. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 12.02.07   #6
    Besser als garnix ist das auf jeden Fall. Aber bei dem Sound wirst du automatisch bald was besseres haben wollen :)
     
  7. konbom

    konbom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    23.01.12
    Beiträge:
    470
    Ort:
    Plettenberg/Sauerland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    351
    Erstellt: 12.02.07   #7
    Ich glaube, dass das nicht nur grausig klingt, sondern auch die Lautsprecher kaputt machen kann. Nen Bass soll man schließlich auch nicht über nen Gitarrenverstärker spielen, weil der nicht auf die tiefen Frequenzen ausgelegt ist und im Tieftonbereich mehr Druck hinter dem Ton ist. Mit einem Bassverstärker könnte ich mir das dann schon eher vorstellen, der hält zumindest die tiefen Töne des Pianos aus.

    MfG
     
  8. MiEUX

    MiEUX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.07
    Zuletzt hier:
    25.02.07
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.07   #8
    was heißt hält aus?? das versteh ich nicht genau. was genau wird da kaputt. und wenn er kaputt wird... hab eh garantie ^^
     
  9. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 12.02.07   #9
    Konbom hat recht, wenn der Gitarren-Amp einen weich aufgehängten Lautsprecher haben sollte (z.B. in einer Gummisicke, wie ein HiFi-Speaker). Dann kann das tatsächlich zu einem Problem werden.

    Zwar haben die wenigsten Gitarrencabinets weich aufgehängte Pappen - aber man weiß' ja nie :D.
     
  10. MiEUX

    MiEUX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.07
    Zuletzt hier:
    25.02.07
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.07   #10
  11. danielw

    danielw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    184
    Erstellt: 13.02.07   #11
    zum Roland FP-2 noch: Ich hatte das einige Monate und ich fand's fuchtbar, ehrlich gesagt. Tastatur geht ja noch, wenn auch zu leicht für meinen Geschmack, aber der Klavierklang... :( Doch sehr künstlich, was da rauskommt und außerdem eine viel zu kurze Sustain-Phase und seltame Eq.-Voreinstellungen. Da gibt's deutlich besseres auch in dieser Preisklasse - meiner Meinung nach zumindest.
     
  12. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 13.02.07   #12
    Keine Ahnung. Frag mal die Eierschneider-Spieler in diesem Forum https://www.musiker-board.de/vb/f44-amps-boxen/, was in dem Amp drinsteckt.

    EDIT(H) hats gefunden: FENDER FM-210 R Combo Da sind Speakers: 2-10" ... 8 ohm, 75 watt Speakers verbaut. Da kann *eigentlich* nichts in die Hose gehen. Nur wird das Piano nicht gerade begeisternd klingen...

    Tatsächlich? Solche Antworten liebe ich :cool: . Wie wär's, wenn Du, statt den Threadersteller im Regen stehen zu lassen, gleich Roß und Reiter nennst?
     
  13. Tonkämpfer

    Tonkämpfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    483
    Erstellt: 13.02.07   #13
    Hallo Daniel !
    Was spielst Du aktuell für ein DP ? Kann Dir nur zustimmen. Man hört sich schnell satt an dem Teil. Lieber das neue FP4. Klingt um Welten besser !
     
  14. danielw

    danielw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    184
    Erstellt: 13.02.07   #14

    Immer schön geschmeidig bleiben, ok? :screwy: Besser finde ich in dieser Preisklasse z.B. Yamaha P-120/140, Kawai MP4, Yamaha CP33, Korg SP-250... das neue FP-4 hab ich leider noch nicht probespielt, werde ich aber sicher bald tun.

    @Trapp: Nein, zur Zeit spiele ich nur richtiges Klavier (Grotrian Steinweg).
     
  15. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 14.02.07   #15

    Über Geschmack läßt sich trefflich streiten, über Preise kaum: Die von Dir empfohlenen Digis liegen – bis auf eine Ausnahme - deutlich über 900,00 EUR:

    YAMAHA_P-140 = 1168,- EUR, KAWAI_MP-4 = 1198,- EUR, YAMAHA_CP-33 = 1189,- EUR

    Bliebe, als Einziges, das KORG_SP-250 = 895,- EUR, das ich guten Gewissens nicht empfehlen kann, wenn MiEUX für den gleichen Preis das FP-2 bekommen kann.
     
  16. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 14.02.07   #16
    Bei dem, was ich im Netz an Demos fürs FP-2 gehört hab, ist das SP-250 dem haushoch überlegen. Aber möglich, daß ähnlich wie beim SP-250 da auch der alternative Grandpiano-Patch um einiges besser ist, als der Standard-Sound, den man auf den Demos hört. Testen würd ich daher beide.
     
Die Seite wird geladen...

mapping