Roland Juno DS88 - Key Ranges im Performance Mode

von Oxenfurter, 11.06.18.

Sponsored by
Casio
  1. Oxenfurter

    Oxenfurter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.14
    Zuletzt hier:
    4.07.18
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.06.18   #1
    Servus Leute!
    In einem anderen Thread habe ich ja geschrieben, dass ich auf der Suche nach einem neuen Bühnensynthie bin.
    Nun habe ich mir den Roland Juno DS88 mal kommen lassen.
    Freitag alles ausgepackte, dazu Zusatzmanual studiert, SW Update gemacht.
    Insgesamt ein tolles Gerät für den Preis.

    Nun zum Problem:
    Eines bekomme ich nicht hin.
    Ich möchte z.B. im Performance Mode einen Sound (z.B. Piano) über die volle Tastatur spielen und einen darüber legen (ebenfalls auf MIDI CH1) aber nur bis z.B. C5 - darüber soll dieser zweite Klang nicht mehr mitklingen.

    Obwohl ich die Keyrange entsprechend eingestellt habe, klingt der 2. Sound trotzdem über die ganze Tastatur mit.

    Was mache ich verkehrt?
    Vielleich kann ja einer der Juno DS Besitzer hier helfen?
     
  2. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    19.06.19
    Beiträge:
    9.476
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.459
    Kekse:
    13.520
    Erstellt: 18.06.18   #2
    Ich kenne den DS leider nicht. Muss der am gleichen Channel liegen?
     
  3. Oxenfurter

    Oxenfurter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.14
    Zuletzt hier:
    4.07.18
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.06.18   #3
    Du meinst den Sound?
    Nein, müssen muss er nicht.
    Ich bin es nur gewohnt, alles Sounds, die ich auf dem großen Teil "unten", in dem Fall dem DS, spiele auf CH1 zu legen und das was von extern mit Midikeyboard kommt, über CH2 zu nehmen.

    Sollte das beim DS nicht funktionieren, gäbe es ja noch 14 andere Channels, auf die ich ausweichen könnte.
    Aber vorher will ich wissen, ob das, was ich vorhabe so funktioniert oder eine andere Arbeitsweise erfordert.
     
  4. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    19.06.19
    Beiträge:
    9.476
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.459
    Kekse:
    13.520
    Erstellt: 18.06.18   #4
    Vielleicht liegt es am selben Midi Channel? Sorry, ich kann nur raten. :o
     
  5. Biskaya

    Biskaya Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.10.09
    Beiträge:
    3.921
    Ort:
    NW-Helvetien
    Zustimmungen:
    1.412
    Kekse:
    20.788
    Erstellt: 20.06.18   #5
    Moin @Oxenfurter :)

    Ganz einfach....geh folgendermaßen vor:

    - Erstelle eine Grundstimme....kann aus der Sparte DS, Preset, GM, EXP aber auch USER sein!
    - Folge diesem Pfad -> Menu -> Edit -> Performance Edit -> 4 Cursor Klicks nach rechts zu KBD
    - Vergewissere Dich dann in der Auflistung der Stimmen dass in der ersten Spalte der Modus Kbd auf ON steht. Gleich daneben folgen RngLo/RngUp wo dann die Range eingestellt wird.

    FERTIG! ;)

    PS: Der Midi-Channel wird im zweiten Fenster LEVEL/CH bei RxCh festgelegt.......ach ja; und das abspeichern nicht vergessen!

    PPS: Kleiner Nachtrag betreffend der Frage nach der Anzahl Split-Zones in einem engl. Keys-Forum:

    ..When the Juno-DS is placed in "16 Part" Performance mode", the keyboard can be split into as many as 16 zones, which can be layered, non-layered, and/or over-lapped into just about any desireable configuration by using the Part ON/OFF and Part Keyboard Range parameters..

    LG Leo
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. Oxenfurter

    Oxenfurter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.14
    Zuletzt hier:
    4.07.18
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.06.18   #6
    Servus Leo!

    Ja, das dachte ich auch zuerst.
    Stimmt aber nicht ganz. Das funktioniert nur bezogen auf die Tastatur des Juno DS 88!
    Das Konzept "bricht" aber zusammen, sobald Du mit einem externen MIDI Keyboard auch noch Klänge vom Roland anspielen willst.
    (hat mir der Rolandsupport gestern auch bestätigt)

    Inzwischen habe ich eine Lösung (zusammen mit dem Roland Support) gefunden, die so aussieht:
    Man stellt sich die Klänge zusammen, dann editiert man in den Patches die Keyrange (nicht in der Performance!) und legst diese am besten als User-Patches ab.

    Das ist zwar etwas umständlich, funktioniert dafür aber wunderbar.

    Positiver Nebeneffekt: theoretisch kann man sich am Juno DS 88 damit bis zu 16 Splitzonen erstellen.

    Danke noch mal an alle für Eure Tipps und für's Mitdenken!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. BinaryFinary

    BinaryFinary HCA Workstations (Roland) HCA

    Im Board seit:
    07.02.09
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    1.547
    Ort:
    Raum Hannover
    Zustimmungen:
    533
    Kekse:
    5.282
    Erstellt: 21.06.18   #7
    Es ist eigendlich traurig, dass sie dieses System einfach nicht neu überarbeiten. Das gleiche “Problem“ hat mein 12 Jahre alter Fantom X auch. Keyranges im Performance-Modus gelten nur für die interne Klangerzeugung und die eigene Tastatur.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  8. Biskaya

    Biskaya Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.10.09
    Beiträge:
    3.921
    Ort:
    NW-Helvetien
    Zustimmungen:
    1.412
    Kekse:
    20.788
    Erstellt: 21.06.18   #8
    @Oxenfurter

    Logisch! :facepalm1: War natürlich "nur" vom JUNO-DS ausgegangen; mit externen Geräten sieht die Sache eben halt wieder anders aus....:o Die Lösung ist in der Tat etwas unkonventionell oder umständlich doch lieber so als unlösbar.

    Merci für's Feedback :great:
     
  9. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    19.06.19
    Beiträge:
    9.476
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.459
    Kekse:
    13.520
    Erstellt: 22.06.18   #9
    War ja nicht ersichtlich, dass eine zweite Tastatur im Spiel ist. :)
     
  10. Oxenfurter

    Oxenfurter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.14
    Zuletzt hier:
    4.07.18
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.06.18   #10
    Hallo Leute!

    Cool, dass es hier noch weiter geht - obwohl ich ja eine "Lösung" (na, nennen wir es lieber "Workaround") habe.

    Also zum ersten:
    Ja, sorry, dass eine externe Tastatur mit im Spiel ist, habe ich wohl unterschlagen.
    Mein Lieblingsbühnensetup hat sich eben im Laufe der Zeit so herausgestellt, dass ich mit zwei Tastaturen und einem zentralem Klangerzeuger arbeiten möchte (also einem 88er Wollmilchsau-Synthie).

    Ja, auch korrekt: ich finde es schade, dass Roland da nicht ein wenig bedienfreundlicher ist - zwar habe ich genug "User-Patches" frei, die ich auf diese Art "misbrauchen" kann, aber das könnte man schon schöner lösen.
    Zumal es mir ein wenig unlogisch scheint, dass ich im Performance Modus zwar Keyranges festlegen kann, diese aber mit dem genannten Setup wirkungslos sind.

    Ich bin mir sicher, das könnte man mit einem Softwareupdate lösen - wenn man wollte.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. BinaryFinary

    BinaryFinary HCA Workstations (Roland) HCA

    Im Board seit:
    07.02.09
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    1.547
    Ort:
    Raum Hannover
    Zustimmungen:
    533
    Kekse:
    5.282
    Erstellt: 22.06.18   #11
    Beim Fantom gibt es den Keyboard-Switch. Ist dieser aktiviert, wird quasi die Fantom Tastatur und die Layer/Zonen im Performance-Modus auch auf die externe MIDI-Tastatur gemappt. Diese Methode ist in der Praxis eigentlich völlig unbrauchbar, da man ja eher unterschiedliche Setups für die Tastaturen haben will. Roland trennt nicht sauber MIDI-Seitig zwischen Layer und MIDI-Channel. Beim Kronos z.B. kann ich alles was ich auf der internen Tastatur haben will auf Channel 1 lassen und von externen Tastaturen gehe ich über Channel zwei und ich kann hier meine Zonen komplett am Kronos einstellen.

    Ist bei der Roland-Geräten, die auf dem Fantom basieren - und das wird der DS tun - so einfach nicht möglich. War für mich nun kein Problem, da ich bei mir das Setup anders rum habe 88 Tastatur extern (PC3x) und Fantom X6 (mit 61er).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Oxenfurter

    Oxenfurter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.14
    Zuletzt hier:
    4.07.18
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.06.18   #12
    @BinaryFinary
    Und genau so ist es beim Juno DS.
    Das hätte man gerne anders lösen können, wäre jetzt kein Hexenwerk gewesen.
    So wie es heute ist muss ich sagen: tolles Performance Keyboard, aber einfach ein praxisfremdes Bedienkonzept.

    (ich komme vom Korg Triton, da war das schon besser gelöst, aber der war mir auf Dauer zu schwer zum schleppen)
     
  13. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    19.06.19
    Beiträge:
    9.476
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.459
    Kekse:
    13.520
    Erstellt: 22.06.18   #13
    Jede Marke hat seine Eigenheiten. Wobei normalerweise Vor- und Nachteile damit einher gehen. In diesem Fall kann ich allerdings keinen Vorteil am Roland System erkennen.
     
  14. Oxenfurter

    Oxenfurter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.14
    Zuletzt hier:
    4.07.18
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.06.18   #14
    Jein.
    Ich würd jetzt auch keinen Vergleich direkt ziehen wollen zu anderen "Workstations", die wirklich welche sind.
    Das hier ist eher ein Performance-Synthie in meinen Augen.

    Ansonsten kommt es immer auf die Betrachtungsweise an.
    Für meine Einsatzzwecke ("Party-Cover-Dorf-Band") reicht er völlig, nur die blöde Keyrange Sache stört mich.

    Was mir gefällt:
    • Die Tastatur ist toll und fühlt sich gut an
    • Er wiegt nur 16kg
    • Brot-und-Butter Sounds mit Durchsetzungsvermögen in Hülle in Fülle vorhanden
    • Speicherplatz ohne Ende für eigene Setups
    • Display mit mehr als nur zwei Zeilen (siehe das Display beim Yamaha MX88)
    • Verdammt günstig (aktueller Kurs EUR 869,00!!)
    War mir nicht gefällt:
    • Umständlicher Umgang mit Splits / Keyranges
    • Arpeggiator ist meiner Meinung nach für die Füße, weil nicht nur ein Part mitspielt, sondern ALLE, das wollte ich nicht! Tut er trotzdem, egal wie ich die Keyranges einstelle. Aber gut, dann spiel ich's halt von Hand ;-)
     
  15. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    19.06.19
    Beiträge:
    9.476
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.459
    Kekse:
    13.520
    Erstellt: 22.06.18   #15
    Ist ja beim Fantom offenbar das selbe.
     
  16. Oxenfurter

    Oxenfurter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.14
    Zuletzt hier:
    4.07.18
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.06.18   #16
    Echt jetzt?
    Und das zu dem Preis?
    Puh...
     
  17. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    19.06.19
    Beiträge:
    9.476
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.459
    Kekse:
    13.520
    Erstellt: 22.06.18   #17
    Würde mich sehr wundern wenn das beim FA anders wäre.
     
Die Seite wird geladen...

mapping