Royal Standard sehr alt und voller Klang

von Hefed, 07.02.16.

  1. Hefed

    Hefed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.15
    Zuletzt hier:
    2.04.18
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.02.16   #1
    Hallo,
    ich bin in den Besitz eines sehr alten Royal Standard-Akkordeons (mit Metallgitter auf der Diskantseite) mit nur 12 Bässen gelangt. Die Baßseite ist eine Wucht! Kräftig und volltönend, wie Orgeln oder Waldhörner. Herrlich finde ich auch die Abstimmung zwischen den Terz-und Akkordbässen. Die Diskantseite geht.
    Jetzt suche ich die größere Version dieses Akkordeons mit mehr Bässen. Welches könnte dieses sein?
    Mit bestem Gruß
    Hefed
     

    Anhänge:

  2. polifonico

    polifonico Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.03.12
    Beiträge:
    422
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    407
    Kekse:
    5.520
    Erstellt: 08.02.16   #2
    Hallo Hefed,

    ich hatte zeitweise auch mal einige sehr alte Akkordeons gekauft -
    damals wurden die Noten von dem Clown Grock aus den 20-40er Jahren wieder aufgelegt
    und ich wollte sie auch einmal auf einem zeitgenössischen Instrument spielen.
    Ich hatte eine Royal Standart aus den 30er Jahren, schon vierchörig und mit 140 Bässen.
    Das Akkordeon war trotz des Alters im Grunde direkt spielbar und einen sehr angenehmen Klang,
    der sich von heutigen Instrumenten doch deutlich unterscheidet.

    Ich sammle altes Prospektmaterial und habe auch ein fast neuwertiges von Royal Standart ergattert.
    Wenn die Preise nicht in Reichsmark angegeben wären, hätte man das Gefühl sie gleich bestellen zu können!

    Es ist aber schon Glücksache so ein Akkordeon, welches auf die hundert Jahre zugeht , spielfertig zu bekommen.
    Allerdings kosten sie auch fast nichts...




    royal.jpg royal_1.jpg royal_2.jpg royal_3.jpg royal_4.jpg royal_5.jpg royal_6.jpg royal_7.jpg royal_8.jpg
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  3. Karin66

    Karin66 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.14
    Beiträge:
    756
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    749
    Kekse:
    6.641
    Erstellt: 08.02.16   #3

    @polifonico
    Danke - eine kleine Zeitreise war so möglich...schöne Instrumente.
    Auch da gibt es schon die Schriftunterschiede.
    Ist denn der Zeitraum der Vermarktung eingrenzbar - oder steht irgendwo versteckt noch das Erscheinungsjahr?

    Da steht:
    Normalstimmung A bei 870 Schwingungen - wie kann man das mit der heute üblichen Stimmung ausdrücken oder vergleichen?
    Ich kenne da keinen "Umrechnungsfaktor"...
    Heute ist doch (glaube ich) 440Hz "normal" oder 442 oder noch etwas mehr etwas abweichend auf Wunsch.
    Sind 870 Schwingungen dann vielleicht entsprechend 435Hz?
    Das würde diesen Satz dann auch sofort erklären - auch wenn NIE alleine die Stimmung den Klang ausmacht, sondern die Qualität ALLER Zutaten.

    Ich habe ja auch zwei von RS - allerdings wurden die erst Mitte der Achtziger gefertigt.
    Auch die sind ohne Probleme und Überholung sofort spielbar gewesen - keine Verstimmung, keine groben Fehler, sehr kräftig im Klang.

    :-)
    Lieben Gruß von Karin
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Torquemada

    Torquemada Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.09
    Beiträge:
    806
    Zustimmungen:
    856
    Kekse:
    5.866
    Erstellt: 08.02.16   #4
    So ist das. Die damalige Referenz waren 435 Hz oder 870 Halbschwingungen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. Hefed

    Hefed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.15
    Zuletzt hier:
    2.04.18
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.02.16   #5
    --- Beiträge zusammengefasst, 08.02.16 ---
    Danke,
    das ist wirklich eine angenehme Überraschung - so viele Informationen.
    Demnach besitze ich das "Nr. 261 Concert" - leider tönt die Baßseite wegen Rostbefall jämmerlich - und so ein Zwischending von "Triumph" und "Miniatur", herrlich die Bässe, spärlich etwas die Diskantseite. Jetzt suche von letzteren eines mit 24 Bässen. Zusagen würde mir - bejahrter Anfänger - ein Mittelding mit dem Diskant des "Concert" und der Baßseite der kleineren.
    Nun die entscheidende Frage: welches heutige Akkordeon ohne großartige Registertechnik kommt diesen Instrumenten nahe?
    Mit freundlichem Gruß
    Hefed
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Karin66

    Karin66 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.14
    Beiträge:
    756
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    749
    Kekse:
    6.641
    Erstellt: 08.02.16   #6
    Die Fotos deines RS im Beitrag #1 entsprechen eher nur dem "Miniatur Nr. 192" bzw. vom Tonumfang her auch noch dem "Bellona Nr. 75" - wenn auch beim ersten weniger, beim zweiten mehr Abweichung in der Gestaltung des Korpus zu sehen ist.
    Wird an einem anderen Produktionszeitraum liegen, die Optik ist ja ständigem Wandel unterworfen.

    Ich bin jetzt etwas verwirrt wegen deiner gegensätzlichen Beschreibung der Bässe.
    Du sprichst also von zwei verschiedenen Instrumenten (weil du auch geschrieben hast, du hast das "Concert Nr. 261")?


    Wenn du so einen großen Diskantumfang möchtest wie am "Concert" zu sehen ist - warum nur 24 Bässe?
    Ist fraglich, ob es diese Kombi überhaupt noch gibt oder je gegeben hat?
    Gibt ja vieles, aber diese Diskrepanz ist ja sehr groß...

    :-)
    Lieben Gruß von Karin
     
  7. Hefed

    Hefed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.15
    Zuletzt hier:
    2.04.18
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.02.16   #7
    Richtig, es ist das "Miniatur Nr. 192" mit 12 Bässen.
    Mein Vergleich zum "Concert" hinkt insofern, als bei diesem die Bässe größtenteils durch Rostansatz verstimmt sind.
    Ein Vergleich mit einem "Bellona 32 Bass": beim "Miniatur Nr. 192" klingen die Bässe tiefer und kräftiger, sie dröhnen fast (oder sind sie etwa kaputt?).
    Bei Ebay wird ein Akkoreon angeboten, das dem "Miniatur" entsprechen dürfte. Kennt jemand dieses?
    eBay-Artikelnummer:
    181999719307
    Über ein Akkordeon über 34 Tasten - Diskant - möchte ich wegen der Größe nicht hinausgehen. Im Übrigen muß ich auch erst mal richtig spielen können.
    Mit freundlichem Gruß
     
  8. Hefed

    Hefed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.15
    Zuletzt hier:
    2.04.18
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.02.16   #8
    --- Beiträge zusammengefasst, 14.02.16 ---
    Hallo polifonico,
    ich habe die Möglichkeit je ein Miniatur mit 24 und eines mit 32 Bässen zu bekommen. Es interessiert mich besonders die Baßseite: beim 12-er Bass ist die erste Reihe sehr kräftig, die zweite dagegen zart und vielstimmig. Könnte es sein, daß die Grundbässe verstimmt sind oder waren sie damals anders als heute und es an einer besonderen Machart. Beim 12-er weist die Baßseite 2 Stimmstöcke auf, wobei der Stimmstock für die erste Baßreihe für das kleine Akkordeon groß ist. Nun die weitere Frage: haben das 24-und das 32-er Akkordeon mehr Stimmstöcke? Informationen darüber konnte ich im Internet nicht finden.
    Mit freundlichem Gruß
    Hefed
     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping